Sonntag, 20. Oktober 2013

Neue gigantische Strahlung in Fukushima (Video)

Nach zwei einigermaßen positiven Artikeln muss natürlich noch eine Katastrophen- Meldung kommen.  Russia Today meldet neu entdeckte Leckagen mit astronomischer Strahlung in Fukushima. Ans Ende lege ich einen Link, den Fefe entdeckt hat. Er handelt von zwei Yachten-Seglern, die einen Trip von Australien nach Japan und weiter quer über den Pazifik nach Amerika machten. Ihr Kommentar am Ende: "The ocean is broken." (Das Meer ist kaputt.) Keine Vögel mehr und keine Fische.


Irina Galushka


18. Oktober 2013



Das Radioaktivitätsniveau in einem Brunnen nahe eines Auffangbeckens ist am Dornnerstag immens gestiegen, berichtete der Betreiber TEPCO. Angestellte entdeckten am Freitag 400 000 Becquerel pro Liter Betastrahlung, die radioaktive Substanzen wie u. a. Strontium abgibt. Das ist 6500 mal höher als das Niveau am Tag zuvor.


Aus dem Wasserbecken sind im August 300 Tonnen verstrahltes Wasser ausgedrungen, die wohl irgendwie über einen Graben in den Ozean flossen. Der fragliche Brunnen liegt nur 10 m vom Becken entfernt. Er wurde gegraben, um das Leck zu justieren. [Wenn sie ein tiefes Lock graben für das ausdringende Wasser, nennt man es 'justieren'. Das Wasser wird also ins Grundwasser 'justiert' statt in den Ozean. Was ist das alles für ein Schwachsinn. D. Ü.]

TEPCO gibt zu, dass die neuen Funde bestätigen, dass radioaktive Substanzen das Grundwasser erreicht haben. Es ist nicht nur Strontium, sondern auch große Mengen von Tritium sind gefunden worden.


Diese Nachricht kam nach der Meldung von einem sehr starken Taifun, der über Japan hinwegfegte und zu stark radioaktiv verseuchtem Wasser in der Nähe des AKWs führte bei einem Graben, der verstrahltes Wasser in den Ozean leitete [Man gräbt also tiefe Löcher, um das verstrahlte Wasser in das Grundwasser zu leiten, aber auch Gräben, die das Wasser direkt in den Ozean leiten. Es ist unfassbar, was einem da für ein Mist erzählt wird. D. Ü.]



Ivan Macfadyen in seinem Boot Funnel Web




Artikel 'Broken Ocean' den Fefe entdeckt hat

Kommentare:

  1. Das Video der erneuten Explosion ist ein Fake, so wie es aussieht:
    Als aktuell verkauft: http://www.youtube.com/watch?v=VxYYhb0SOi0

    Vor 2 Jahren eingestellt bei youtube: http://www.youtube.com/watch?v=9oNEIj7EmNo

    Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Verdammt nochmal. Wie hast du das so schnell feststellen können. Dann kann es ja auch nicht von RT kommen, sondern irgendjemand anderes hat sich einen 'Scherz' erlaubt.

      Löschen
  2. Ja, es gab am 10.10. keine explosion.
    Ich habe nämlich nebenbei die Webcam auf einem zweiten Monitor laufen lassen. Diese Webcam ist direkt auf den gefährdeten Block in Fukushima gerichtet und lief am 10.10. den ganzen Tag (nebenbei).

    Was mich allerdings stutzig macht, ist dass die Webcam im Moment keine Bilder liefert. Es ist zwar dort im Moment dunkel, aber der Komplex war sonst nachts immer hell erleuchtet. Dort ist also entweder Die Energieversorgung zum erliegen gekommen, oder die Webcam würde deaktiviert.

    Für alle Interessenten ist hier der Link zur Cam: http://news.tbs.co.jp/newsi_sp/ust/

    MfG - XY

    AntwortenLöschen
  3. http://www.tepco.co.jp/en/nu/f1-np/camera/index-e.html
    Diese Kamera geht.
    Ich bin auch darauf reingefallen , habe halb in Panik hier angefangen die Dosi´s anzuschmeißen.
    Aber alles noch da , noch...
    Gruß

    AntwortenLöschen
  4. Oh das sieht aber gerade nicht gut aus. Die versuchen soeben einen Kran wieder aufzurichten....
    Wetter war wohl sehr schlecht die letzten Tage, bestimmt wieder alles zigfach mehr am strahlen.... so eine Sc*ei*e

    AntwortenLöschen