Dienstag, 22. Oktober 2013

Bürgerwehr vernichtet Boko Haram in ihrem nigerianischen Hauptquartier


Vorweg: Boko Haram ist eine fundamentalistische islamische Bewegung mit dem Ziel eines islamischen Staates, von einem Mohammed Yusuf 2001 gegründet, die hauptsächlich im Nordosten von Nigeria operiert und im angrenzenden Niger und Mali. Sie ist bekannt geworden durch ihre brutalen Angriffe auf Schulen (=Sündennester), Polizeistationen etc, und verursachte seit 2001 etwa 10000 Tote. Es gab lange den Verdacht, dass die USA dahintersteckten, aber bislang wurden dafür keinerlei Beweise gefunden. Die Armee hat bisher vergeblich versucht, Boko Haram unter Kontrolle zu bringen. Nun haben junge Menschen begonnen, die Sache in ihre Hand zu nehmen. Dieselbe erfolgreiche Erfahrung, die man in Syrien gemacht hat: Waffen an die direkt betroffene Bevölkerung zu verteilen.
Checkpoint der Volkswehr
Adam Nossiter
20. Oktober 2013
Die Leute von Boko Haram kamen durch die ländliche Stadt gestürmt, steckten Häuser in Brand, plünderten, schossen und brüllten „Gott ist groß!“, erzählten Bewohner und Beamte. Die Bewaffneten schossen Motorfahrer auf der Straße nieder, zerrten junge Männer aus den Häusern, um sie zu erschießen und befahlen Bürgern, sich hinzulegen, um den Todesschuss zu erhalten.

Als es 12 Stunden später vorbei war, sagten sie, waren 150 Menschen tot, und selbst einen Monat danach ist diese einst belebte Stadt mit 35 000 Bewohnern ausgebrannt, mit schwarzen Hausskeletten und verbrannten Autos.
Boko Haram, Nigerias eigene islamistische Aufstands- Bewegung ist auf dem Land nach wie vor eine tödliche Bedrohung, eine militante Gruppe, die ihren Glauben an den Dschihad unter Beweis stellen will. Sie besteht zunehmend aus Kämpfernaus Mali, Mauretanien und Algerien, sagte der Gouverneuer des Staates Borno, Kashim Shettima.

Aber nur gut 50 km weiter, in der 2-Millionen-Hauptstadt Maiduguri, der ausufernden Hauptstadt, wo Boko Haram ihren Ursprung hat, ist sie im großen und ganzen vernichtet laut den Beamten, Aktivisten und Bewohnern. Eine bemerkenswerte Entwicklung, die tausende Menschen wieder auf die Straßen gebracht hat. Die Stadt, die tausende entsetzte Menschen verlassen hatten, ist wieder geschäftig nach dem 4-jährigen Schrecken.

Seit mehreren Monaten hat es keine Schießereien und Bombenattentate mehr gegeben, und die Erleichterung ist greifbar – mit Frauen, die an den Verkaufsständen verweilen an den sandigen Straßen und Männern, die im Schatten der Federblätter des Neembaumes bei 35 ° C sich unterhalten.

Boko Haram ist aus der Stadt vertrieben worden vor allem auf Grund eines Netzwerkes von jugendlichen Bürgern, die von der Gewalt und der Ideologie der Aufständischen, mit der sie aufwuchsen, genug hatten.

„Ich sehe mir diese Leute an: Sie nehmen dein Geld, sie töten dich – Moslems, Christen“, sagte der Gründer des Netzwerkes Baba Lawal Ja'faar, Verkäufer von Autos und Schafen. „Boko Haram sagt 'Geht nicht in die Schule; geht nicht in das Hospital.' Alles Quatsch.“

Der Gouverneur hat diese Jugendlichen zum 'Training' rekrutiert und zahlt ihnen 100 $ im Monat. In dem sandigen Fezzan-Viertel mit niedrigen Häusern aus Porenbetonstein sind diese Bürger und Informanten herangewachsen. Die Hauswände sind von Einschüssen durchlöchert, ein sichtbares Zeichen für die Motivation der Bürgerwehr im Kampf gegen die Aufständischen.

„Das Leiden unseres Volkes war einfach zu groß“, sagte der 3. höchste Befehlshaber der Gruppe, Jaa'fars jüngerer Bruder Kalli unter dem zustimmenden Nicken der anderen. Der ältere Jaa'far bewegt sich diskret in der Stadt, weil viele nicht offen mit ihm gesehen werden wollen. „Die Leute haben Angst, weil ich die Boko Haram fange,“ sagte der ältere Jaa'far lächelnd bei einem nächtlichen Interview. Aber er scheint keine Angst vor Gefahr zu haben. Er hebt sein gelbes T-Shirt und zeigt ein dünnes Lederband um die Hüfte mit einem Amulett. Er erklärte, dass er „genug Magik“ bei sich habe, um sich zu schützen.

Die intime Kenntnis des Netzwerkes der Gemeinden befähigt sie, schnell Boko Haram Mitglieder zu erkennen und der Armee zu übergeben. Sie hätten schon Dutzende ausgeliefert, sagten Gruppen-Mitglieder.

Die Joint Task Force oder JTF der Armee konnte allein die Bokom Haram nicht besiegen in diesem jahrelangen blutigen Aufstand. Die JTF wurde stark kritisiert wegen ihrer wahllosen Verhaftung und Tötung von Zivilisten.

„Hingegen sagen Mitglieder des Netzwerkes, dass einige ihrer Mitglieder ehemalige Boko Haram Mitglieder sind, die es leichter machen, Aufständische korrekt zu identifizieren und einzufangen. Das Netzwerk nennt sich jetzt „Zivile JTF“.

Jahrelang haben Analytiker Nigerias Regierung gedrängt, keine tödlichen Razzien und Massenverhaftungen vorzunehmen, sondern Zivilisten aus den armen Vierteln im Norden zu rekrutieren, wo die Boko Haram Fuß gefasst hatte. Dies ist jetzt offenbar spontan geschehen und dem Gouverneur aufgedrängt worden, einem Interview zufolge.

Der ältere Jaa'far brüstete sich: „Ich habe mehr als 900 Leute gefangen“, was aber nicht unabhängig bestätigt werden konnte. Aber die umfassenden Verhaftungen und Tötungen junger Männer haben in jüngster Zeit nachgelassen, bestätigten Aktivisten und Beamte in Maiduguri.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Jeder Bürger sollte eine Waffe haben dürfen um sich gegen jegliche Bedrohungen wehren zu dürfen. Der Staat verbietet Waffen nur, weil er einen wehrlosen Bürger besser Gängeln und Ausrauben kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es! Das haben die russischen Kommunisten und die Nationalsozialisten als erstes gemacht: Die Leute entwaffnet. So konnten sie ohne große Gegenwehr aufsteigen. Leider!

      Löschen
    2. Ohne die Kommunisten würdest du heute noch für die Feudalherren auf dem Kartoffelacker schuften.

      Löschen
    3. Und mit den Kommunisten als "Lischnitzki" in Sibirien!

      Löschen
  2. Was sind das für "Menschen"? Ihre "Religion" gibt ihnen vor, dass sie brandschatzen, plündern, zwangskonvertieren und sogar töten sollen...
    Diese "Religion" muss vom Satan sein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, AUCH diese RelÜgion wurde erfunden UM zu "brandschatzen, plündern, zwangskonvertieren und .. töten" ;-)

      Löschen