Mittwoch, 30. Oktober 2013

Schwedens schändliche Rolle in Georgien und Europa

Rune Lanestrand

30. Oktober 2013

aus dem Schwedischen: Einar Schlereth
Georgien

Schweden hilft den USA zu spionieren

Jetzt kommt heraus, dass die Regierung Georgiens die Mobiltelefone ihrer Bürger abhört und zwei schwedische Unternehmen helfen, es möglich zu machen. Ericsson hat ein GSM-Netz an Telia Soneras Tochtergesellschaft Geocell verkauft, die den Mobilverkehr an das Innenministerium weiterleitet.

Mit größter Sicherheit werden die Informationen auch via Schweden auch weiter an das Weiße Haus geleitet. Die USA und Russland fechten einen harten Informations- Krieg aus, um Georgien unter ihren Schutz zu bringen.

Als Obama Stockholm besuchte, wurde bekanntermaßen eine Art Sicherheitspakt mit dn USA geschlossen. Wahrscheinlich, um das Abhören nach Möglichkeit rechtfertigen zu können, wenn der Skandal herauskäme.

Sowohl Reinfeldt als auch Obama wussten sicherlich bereits, was Edward Snowden im Ärmel hatte und dass er weitere Angaben über Schwedens Zusammenarbeit mit den Lauschangriffen der NSA auf die Bürger Europas machen würde.

Die Kluft zwischen dem Rechtsbewusstsein des schwedischen Volkes und Schwedens Außen- und Sicherheitspolitik unter Carl Bildt wächst mit jeder neuen Enthüllung. Die neuesten Angaben daüber, wie Schweden sowohl für Diktaturen im Osten und für die USA spioniert, erklärt auch, warum Schweden sein Veto einlegte gegen eine Diskussion über die Lauschangriffe in der EU.

Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten