Donnerstag, 13. Februar 2014

Einen Blick in die Vergangenheit

Einen Blick in die Vergangenheit

könnt ihr heute hier werfen, wenn ihr auf den Blog Einar Schlereth Oldies geht (hier rechts etwas hinunterscrollen), wo ich zwei Sendungen eingescannt und aufgelegt habe, um einerseits die Kontinuität meines Denkens in den alten,  andererseits aber nicht veralteten Artikeln 'Frauen und Ehe in Tansania' und 'Canada North Now - Der große Verrat' aufzeigen möchte.

Sodann möche ich auf den Artikel 'Wie die Linke die Europäische Union verteidigt' aufmerksam machen. Es ist schon phantastisch, wie die 'Linke' es schafft, sich immer weiter ins Abseits zu stellen. Alle wollen raus aus der EU, aber die 'Herren & Damen' der sogenannte Linken wollen ihre warmen Pöstchen behalten. Was ist das nur für ein mieses Pack, das sich da zusammenfindet. Pfui Teufel.

Dazu passt wie die Faust aufs Auge:

Höhere Diäten für Abgeordnete – Während Menschen in Deutschland verhungern erhöhen Abgeordnete ihre Diäten.

den ihr hier rechts bei den 'Netzfrauen' findet. Ich wiederhole: Wäre da nicht ein Steurboykott angesagt? Das schaffen die sogar hie und da in den USA, wenn es ihnen zu bunt wird.

Ach und dann noch dies hier zum Thema Presse- und Redefreiheit und Demokratie in dem US-EU-Wunderländli Deutschland. Niemand ist gezwungen, alles zu mögen oder gutzuheißen, selbst wenn es auf befreundeten Seiten steht, aber Widerstand gegen den Mainstream ist auf jeden Fall lobens- und ehrenwert. Lieber Hermann, vielleicht kannst du uns noch etwas Hintergrundmaterial zu diesen Machenschaften liefern.

 

In einigen Tagen wird diese Seite vom Netz genommen

politaia In einigen Tagen wird diese Seite vom Netz genommen
Liebe Leser!
ich habe mich entschlossen, die Seite politaia.org zu schließen, da für das Zionisten-Regime die jugendgefährdenden Inhalte von politaia.org wohl doch zu weit gegangen sind.
Es hat mir viel Freude bereitet, diese Seite zu betreiben und bedanke mich für die interessanten Beiträge vieler Kommentatoren, die ich namentlich gar nicht aufzählen will. Bei einem unermüdlichen Kämpfer mache ich jedoch eine Ausnahme: Danke Solist!!
Falls  Sie Interesse haben, sollten Sie die Seite spiegeln. Mehr dazu unter http://www.httrack.com/.
Wenn Sie noch etwas beitragen wollen, um meinen Prozess wegen Volksverhetzung finanziell abzufedern, können Sie das diese Woche noch tun. Meine Kontoverbindung steht unter dem Hauptmenü:
hauptmenü In einigen Tagen wird diese Seite vom Netz genommen
Sie können mir auch helfen, indem Sie Bücher bestellen oder Goldgrammys kaufen.
Ich empfehle Ihnen die Seite von bewusst-treff.de, die in etwa einem Monat online gehen wird, wenn Sie in Zukunft mit guten Nachrichten versorgt werden wollen.

Bis dann!

Hermann Breit

Kommentare:

  1. Wenn die weiter so Zensieren und Manipulieren , die Medien und die Auslese / auch Elite genannt , können wir alle unsere PC"s , Mob . Telefone in die Tonne treten . Die Nachrichten die sie uns andrehen stimmen hinten und vorne nicht !
    Es tut mir richtig leid für Politia , Ehrlich !
    Trotzdem wir lassen uns das Wort , unsere Meinung nicht verbieten _ Gruß an Hermann Breit . Leider kann ich Dir in keinster Weise helfen , ich würde gern ! Tut mir echt leid !

    AntwortenLöschen
  2. Tut weh, ehrlich, es kann einem so langsam Angst und Bange werden, die Welt unter der Kontrolle einer kleinen superreichen Randgruppe, seit ewigen Zeiten im diagnostischen Sinne soziopathisch, daher scheinbar so erfolgreich, gut, daß ich schon ü 60 bin, nicht auszuhalten.
    Noch ein Tipp:
    anderen ging es auch schon so wie Dir, Hermann, denk an "mein parteibuch.com", Abmahnungen DDOS Angriffe, das ganze Programm, die bloggen jetzt anonym unter nocheinparteibuch.wordpress.com, jetzt ist Ruhe im Karton, die pisst keiner mehr an, wär doch ne Möglichkeit, weiter zu machen, ohne den täglichen Besuch in Deinem virtuellen Wohnzimmer fehlt mir was, alles Gute.

    AntwortenLöschen