Dienstag, 25. Februar 2014

Fascho-USA installiert erfolgreich in 12 Monaten drei faschistische Diktaturen plus drei Regimechanges


Einar Schlereth
25. Februar 2014
Washington kann wahrlich auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Über Ukraine sind wir nun gut im Bilde, hingegen weniger über Südkorea und Japan. Zu Südkorea habe ich immerhin zwei Artikel aufgelegt (hier und hier), aber die zunehmend faschistische Orientierung der japanischen Regierung unter ihrem Präsidenten Shinzo Abe habe ich nicht dokumentiert. Es wird einfach alles zu viel. Jedenfalls ist diese Entwicklung mit großer Sorge in Korea und China verfolgt worden. Im Artikel 'Japan takes a dangerous Step Backwards towards Fascism' vom 10. Januar 2013 wird das ausführlich beschrieben. Vor kurzem nun titelte die Süddeutsche Zeitung 'Eine kalkulierte Provokation - Japans Premier Abe besucht den umstrittenen Yasukuni-Schrein'. Das war vor ein paar Wochen. Aha, 'umstritten' - dort liegen die faschistischen höchsten Heerführer und Generäle, die heute einfach nur Nationalisten waren und niemals Kriegsverbrechen begingen. Ja, dann steht es ja den Deutschen auch frei, Denkmäler für Hitler, Göring, Hess, Ribbentrop, Keitel etc. zu errichten, zu denen unsere Politiker dann regelmäßig hinpilgern können. Jedenfalls ist diese pro-faschistische Regierung von den USA so auf Vordermann gebracht worden, dass sie Pfote bei Fuß sitzt und jede vom Herrchen geforderte Provokation gegem China mitmacht.

Zum dritten faschistischen Regime in Südkorea hat der uns gut bekannte Prof. Kiyul Chung einen Bericht über die Diktatorin Park Chung-hee (Tochter des rein faschistischen Diktators Park) veröffentlicht, dessen Einleitung ich hier weiter unten übersetzen werde.

Nun noch kurz zu den drei Regimechanges. Nummer eins war Mali, wo die USA diskret im Hintergrund die Fäden gezogen haben, aber durch AFRICOM alles bestens schon vorbereitet war und der Hampelmann Hollande mit seinen Truppen die Drecksarbeit vor Ort machen konnte. Der begann zwar schon 2012, aber die Details zogen sich über das ganze Jahr 2013 hin.
Fall Nummer zwei ist die Zentralafrikanische Republik und Nummer drei ist der Südsudan, wo die USA ebenfalls im Hintergrund agierten. Aber die "helfende Hand", die "Berater" und "Sondereinheiten" waren niemals fern. In den afrikanischen Ländern mit ihren rudimentären Regierungen braucht man das auch nicht so groß aufziehen, wie in Europa und Asien. Da kauft man die Armeeführung, schmeißt die unbrauchbare Marionette raus und setzt eine neue ein und fertig ist der Brei. Und dann kann man sich in aller Ruhe dem unverhohlenen, nackten Ressourcen-Klau widmen (vor allem Erdöl, Gold, Diamanten etc.).



Faschistische Diktatur kehrt wieder: Koreas extremistische Version des McCarthysmus und der progressive Parlamentarier Lee Seok-ki


Prof. Kiyul Chung und Chefherausgeber der '4th Media'


Das folgende Zeugnis stammt von dem Abgeordneten Lee Seok-ki von der Unified Progressive Party (UPP), drittgrößte Oppositionspartei, aber gegenüber der riesigen Regierungs-Partei nur eine winzige Minorität. Das folgende Dokument ist seine Verteidigungsrede vor Gericht in Söul am 3. Februar. Angeklagt des Verbrechens einer 'Konspiration einer Rebellion', legt Lee Seok-ki seine absolute Unschuld dar in diesem von dem illegal gewählten Park-Regime fabrizierten Prozess eines 'Staatsverbrechens'.

Um der historischen Dokumentierung willen: die 'illegal gewählte Präsidentin' Park ist seit ihrer Machtübernahme in eine nicht zu bremsende und irreversible politische und legale Krise gestürzt worden. Wie im In- und Ausland bekannt, ist dies einem unerhörten massiven Ausmaß an unvorstellbaren und außergewöhnlichen ILLEGALEN Methoden des Eingriffs durch sowohl das abgewählte Lee als auch das antretende Park Regime und dem gesamten politischen und legalen Machtapparat geschuldet.

Unter dem gesamten Machtapparat ist insbesondere zu verstehen: das Präsidentenamt, die Spitze der ultrarechten, pro-korporativen, pro-US, pro-Japanischen konservativen (daher extrem lakaienhaft und reaktionär) herrschenden Partei; der notorisch inkompetente, aber boshafte und gerissene Nationale Geheimdienst (d. h. die koreanische CIA), das Verteidigungsministerium, Söuls gesamte Medien (d. h. alle regime-freundlich), die inkompetente, aber blind der Macht folgende, seelenlose Generalstaatanwaltschaft und ihr gesamtes Strafverfolgungssystem, die unterdrückerische aber ebenso blind der Macht gehorsame nationale Polizei-Apparat und sogar das Zentrale Wahlmanagement Komitee.

Um aus der nicht endenwollenden Krise zu kommen, hat Park, unterstützt von den USA und allen ihren getreuen Dienern in der herrschenden Partei und dem Regierungs- System versucht, zu allererst die stärkste und WAHRE Oppositionspartei, die UPP, zu zerstören, indem sie die Anklage der 'Konspiration zu einer Rebellion" fabriziert.

Das Park-Regime ist, wie sein Vorgänger Lee, nur zu überleben im Stande gewesen durch die koreanische, extremistische Version des McCarthyismus, d. h. die "Hexenjagd" in Südkoreas notorisch willkürlichen Politik, d. h. der über 60 Jahren alten "Spaltungspolitik".

Das folgende Dokument des Abgeordneten Lee sollte unter dem Gesichtswinkel der oben genannten Spaltungspolitik gelesen werden, die nicht nur die gesamte südkoreanische Gesellschaft beherrschte, sondern auch krank machte.


1년간 공식의상만 122벌,  대통령 NO·패셔니스타 YES?


기사 관련 사진
Die ultrarechte, pro-US extremistische Präsidentin (die Tochter des früheren Diktators Park), scheint NUR mit ihrer globalen Modeschau beschäftigt zu sein, während progressive Leute wie Lee im Gefängnis sitzen und die Mehrheit des Volkes hungrig zu Bett geht.


Hier kann man Lees Verteidigungsrede lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten