Mittwoch, 19. Februar 2014

Das heutige Ägypten in einem Lied: Rima ist wieder da auf ihre alte Weise


Dies hier ist mal etwas anderes. Widerstand, wie er in jeder
Diktatur auftaucht, in Form griffiger Parolen, frecher Witze oder
prägnanter Lieder. Hier haben wir einen Volkssänger, der das alte
Thema vom 'Kaiser ohne Kleider' in neue Form gegossen hat. Etwa wie
Georges Brassens oder Jacques Brel mit ihren milderen Chansons – nur mit
einem viel größeren Risiko, da es via Internet natürlich eine
rasante Verbreitung findet, allein auf YouTube schon 250 000 mal.
 
Mamoon Alabbasi
16. Februar 2014
In Ägypten gibt es ein neues eingängiges Lied, das auf den Seiten der sozialen Medien zirkuliert. Es ist eine symbolisch Beschreibung der gegenwärtigen Ereignisse in Ägypten, gesungen von einem Künstler, der für seine starke Hingabe an die Revolution vom 25. Januar 2011 bekannt ist. Yasser Elmanawahly steht für seine Ideale ein, selbst als sie in Widerspruch zu denen standen, die an der Macht waren nach dem Sturz von Ägyptens Diktator Hosni Mubarak. Er stand der Herrschaft der SCAF (Oberster Rat der Streitkräfte) kritisch gegenüber und hielt auch nicht mit Kritik an dem ersten demokratisch gewählten Präsidenten Mohamed Morsi zurück.


Aber heute nach dem Coup, der Morsi stürzte und dem folgenden brutalen Vorgehen gegen abweichende Meinungen sowie Rede- und Pressefreiheit, steht viel mehr auf dem Spiel. Während die öffentlichen und privaten Medien das Lob des de facto herrschenden Militärregimes singen, und wo politische Kritik an der Junta einen hinter Gitter bringen kann, unter falschen Anklagen oder einfach auch 2 Meter unter die Erde, ist es nicht gerade der passende Augenblick, ein Lied über die Kleider des Kaisers zu lancieren.

Daher ist sein Debut-Song 'Rima' nicht nur ein Kunstwerk im ästhetischen Sinne, sondern auch ein edler Akt des Mutes. Er singt der Macht die Wahrheit ohne Kompromiss mit der 'Form' auf Kosten des 'Inhalts'. Es gibt einen Zusammenhang zwischen Melodie, Lyrik und Videoclip, die durch einen Folklore-Klang verbunden sind.

Die Lyrik, von Mohamed Elsyed geschrieben, ist stark mundartlich, und das, was nicht gesagt wird, wird durch das Wenige begreiflich, das gesagt wird. Hier eine grobe Übersetzung des Textes:


Rima ist zurück (auf ihre alte Weise) nach dem Wechsel
Mit einer alten Story, die wir von früher schon kennen
Mit erhobenen Knüppeln und verbotenen Reden
Menschen sterben an Kugeln und Hunger


Nun ist sie zurück, aber warum nur?
Ihr seht doch, der Pechvogel hatte eine Lampe
Und tapfere Kinder, die er verfaulen ließ
Er konnte nicht fahren, ohne das Tempo zu überschreiten


Deshalb raste er auf einen Mast, speziell für ihn vorbereitet
Rima sah ihn und stürzte ihn
Jetzt ist Rima zurück


Ihr fragt, warum ein Pharaoh wie ein Pharaoh handelt
Rima ist zurück (auf ihre alte Weise) nach dem Wechsel
Mit einer alten Story, die wir von früher schon kennen


Ihr seht, der Pechvogel hatte eine Lampe
Jetzt ist Rima zurück mit stets wiederholten Worten:
„Ein Filmheld kommt, oh Kinder'
„Ein glaubwürdiger Staatsmann“
„Obwohl er liebevoll ist, ist er auch hart und lässt Berge einstürzen“


Mit ein paar Trommlern und Kapitalisten
Und genehmen Fatwas und Filmemachern
Ist Rima zurück


Jetzt ist Rima zurück und hat viele Gesichter
Er vertuscht ein Verbrechen, indem er um Hilfe ruft
Du wirst uns nicht zum Narren halten mit deinen Spielen, du Niederträchtiger
Wir sind Schwindlern schon oft begegnet


Zur Hölle mit Rima!

In einem Telefoninterview mit dem Lyriker, bestätigte er mir, dass Rima „ein Bezug auf den Polizeistaat“ ist. Dass die Wahl des Namens auf eine alte Redensart 'Rima ist zurück auf ihre alte Weise' zurückgeht. Warum ist der Polizeistaat zurück? Nun, weil Morsi, im Lied als der 'Pechvogel' bezeichnet, 'nicht auf die revolutionäre Jugend hörte'. Stattdessen hat er „sie dem alten Regime überlassen“. Eine Kombination von Morsis Fehlern und den Fallen, die vom 'Geheimstaat' gestellt wurden (wie bewusste Stromausfälle, Gasmangel und andere orchestrierte Krisen sowie irreführende Medienkampagnen) wird wunderbar in den Zeilen eingefangen: Er konnte nicht fahren, ohne das Tempo zu überschreiten/ Deshalb raste er auf einen Mast, speziell für ihn vorbereitet.
Obwohl Morsi eine 'Lampe' (eine Referenz zum Posten als Präsident) hatte, war ihm das Schicksal nicht gut gesinnt.

Für jene, die den Ereignissen in Ägypten folgen, ist der Rest ziemlich leicht zu verstehen: die Glorifizierung der Armee durch 'Trommler' (Propaganda), die Idee von einem Superstar-Retter (der tatsächlich ein Pharaoh ist), die willkommenen Fatwas von Klerikern, die für die Armee sind, die aufwühlenden Nachrichten und die Kapitalisten, die die Medien finanzieren. Der Text ist wirklich sehr stark, was Elmanawahly veranlasste – der normalerweise auf seine eigenen Texte zum Singen zurückgreift – Elsyed zu kontaktieren, damit er den Text benutzt, sobald er ihn auf Facebook sehen würde.

Als ich Elmanawahly telefonisch interviewte, betonte er, dass „die Revolution immer noch weitergeht“, und gab sein „volles Vertrauen in die heutige Jugend“ zum Ausdruck, den Kampf „für Freiheit, Würde und wahre Unabhängigkeit“ fortzusetzen.

Er wagt zu fragen: „Was passierte mit den Märtyrern der Revolution?“ Und er fragt auch nach all denen, die seither gestorben sind, einschließlich der Polizisten. Viele der Revolutionäre, sagte er, „waren in einem Schock-Zustand“. Aber sie sind immer noch dem Weg des 25. Januar verpflichtet. Man muss nicht zwischen der Moslem-Bruderschaft und der Militärherrschaft wählen, weil er einen dritten Weg sieht.

Ob der dritte Weg jemals das Licht des Tages sieht, ist schwer vorherzusagen. Aber anders als viele der selbst- ernannten Revolutionäre, hat er sich nicht an die zurück-kehrende Diktatur verkauft. Unterdessen, wie es im Text heißt 'mit erhobenen Knüppeln und verbotenen Reden/ stirbt das Volk an Kugeln und Hunger'.

Mamoon Alabbasi ist Schriftsteller, Nachrichtenherausgeber und Übersetzer. Seine Leitartikel, Reports, Rezensionen und Gedichte sind in zahlreichen Medien und Publikationen erschienen.
Links zum obigen Lied und noch einem über den IWF.
http://www.youtube.com/watch?v=a2qUZIz8Qak      Und hier noch ein Lied über den IWF:
http://www.youtube.com/watch?v=kJIW4LX8Tus

Keine Kommentare:

Kommentar posten