Freitag, 9. September 2011

Amnesty International beteiligt sich an der Gaddafijagd

Dies ist der Brief eines Freundes, den ich heute einfach nicht mehr aufarbeiten kann. Aber der muss einfach noch rein, vor allem wegen des AMNESTY-Skandals. Viele von uns hatten eigentlich schon immer eine Menge Kritik an dem Verein, da er häufig einäugig war oder luschig. Die Verantwortung immer schön gleichmäßig verteilen auf Angreifer und Angegriffene u. dgl. Aber dies schlägt dem Fass den Boden aus. Ein solches Pack! Pfui Teufel! Diese Hetzer und Lügner müssten ebenso - wenn es rechtens zuginge auf dieser Welt - genau wie der Onkel Tom im Weißen Haus, dieser Bastard im Elysée-Palast, der Kinderschänder in Rom, die Kanone in London, überhaupt die ganze NATO-Mafia, mitsamt jenen, die sich im Hintergrund halten, wie die Merkel, die Schweden etc., aber gut verdienen, und auch alle die Waffenproduzenten, Gifthersteller, Generale, Offiziere, Drohnen-Dompteure, die tapferen Piloten, die aus 10 km Höhe feixend Bomben werfen - alle, sie alle gehören vor Gericht. Von denen, die immer nur das Maul halten, wollen wir gar nicht erst reden.

Amnesty International beteiligt sich an der Gaddafijagd:

http://www.amnestyusa.org/news/news-item/libya-s-neighbours-must-not-shield-al-gaddafi-from-prosecution

Kommentar: "Wenn man´s nicht mit eigenen Augen lesen würde, würde man´s nicht glauben - AMMNESTY INTERNATIONAL BETEILIGT SICH AKTIV AN DER MENSCHENJAGD auf
Muammar Gaddafi und libysche Führungskräfte - spricht den AFRIKANISCHEN STAATEN DAS RECHT AUF SELBSTBESTIMMUNG (eigene Meinung) AB und
verliert WEITERHIN kein Wort über die NATO-VERBRECHEN und die VERBRECHEN ihrer Günstlinge auf libyschem Boden ... endgültiges OUTING der ANGEBLICHEN Menschenrechtler als GLOBALISTEN-FRONTORGANISATION!"

Ich kopier dir noch weitere Kommentare rein:

http://www.my-metropolis.eu/Nachrichtenticker/Nachrichtenticker.php
------------------------
http://news.argumenti.ru/politics/2011/09/123890?type=all

Anscheinend haben die Franzosen die Russen um MILITÄRISCHE HILFE in Libyen gebeten, da die

"militärische Intervention in Libyen in eine Sackgasse geraten sei,
der legitimen Führer der Jamahiriya, Gaddafi nicht gefangen ist, der Partisanen-Widerstand WÄCHST, in der Tat 70 Prozent des LANDES UNTER DER KONTROLLE militärischer Einheiten loyal zu al-Gaddafi stehen und ENORME VERLUSTE von SPEZIALEINHEITEN aus Großbritannien, Katar, Saudi-Arabien zu beklagen sind , sowie schwere Verluste unter Kämpfern der französischen Fremdenlegion entstanden wären."

... und dann, dass schon lange erwartete Krakeelen nach den BERÜHMTEN UNO-BESATZUNGSTRUPPEN, fälschlicherweise als "Friedenstruppen" bezeichnet ....
--------------------
http://news.argumenti.ru/world/2011/09/123912?type=all

Nach russischen Angaben werden fast alle ausländischen, regulären Truppen noch diesen Monat aus Libyen abgezogen, die britische SAS noch diese Woche. Betroffen sollen alle Kräfte der Fremdenlegion, sowie der Truppen aus Saudi Arabien und Katar sein. Ausschlaggebend sollen die Auseinandersetzungen in Benghazi gewesen sein, bei denen mindestens 27 Soldaten der Besatzungstruppen "hingerichtet" worden sein sollen, darunter 4 Leute des CIA.

Die Freunde Libyens, die jetzt innerlich jubilieren - leider kann man sich noch nicht wirklich freuen, die Truppen sollen durch noch schlimmeres Gesindel in Form von Radikalislamisten aus Afghanistan und Pakistan ersetzt werden - allein vorige Woche sollen 3.000 Mann in Libyen eingetroffen sein ... unter dem Kommando von Al-Kaida-Militärgouverneur Abdel Hakim Belhadj sollen diese von nun an die Drecksarbeit, das Schlachten und das Morden der Libyer übernehmen ... soweit ich dem Russischen folgen kann ...
----------------------------
16:26 Uhr        |      Kommentieren
Wie eigentlich immer bewahrheiten sich unsere Ausführungen und die Informations-Industrie gibt wieder ein Körnchen Wahrheit preis - hier CNN - mit 3 Tagen Verspätung berichtet man vom gescheiterten Infiltrationsversuch der NATO-Söldner in Bani Walid - natürlich begraben unter dem üblichem Wust von "Rebellensprecher"-LÜGEN.

Ja - und die "Verhandlungen" wären endgültig gescheitert (Wissen wir auch schon seit Tagen) - und wenn am Samstag das "Ultimatum" abläuft, würde man die Stadt innerhalb von "2 - 3 Stunden" einnehmen ... arroganter, überheblicher ABSCHAUM, der ohne die NATO-Terroranschläge (alleine gestern wieder 118 !!! Bombenattacken auf Libyen) schon seit 5 Monaten die Lügenfressen im Dreck stecken hätte... auch wie üblich ... und sorry für´s PÖBELN ... das mußte mal wieder sein ...
--------------------------------
Noch was von Reuters: 29 Tonnen libysches Gold "verkauft":

Libyan central bank sells gold, says assets all safe
Thu Sep 8, 2011 9:00am GMT


TRIPOLI, Sept 8 (Reuters) - Libya's central bank, under control of the country's new leaders, said on Thursday none of its assets had been stolen and that it had sold 29 tonnes of gold to help pay salaries.

"No assets of the Libyan Central Bank have been stolen, gold or otherwise," the bank's new governor Gassem Azzoz told reporters in Tripoli, adding that if fallen leader Muammar Gaddafi had taken gold, it was not from central bank coffers.

http://af.reuters.com/article/libyaNews/idAFV9E7J300N20110908

Keine Kommentare:

Kommentar posten