Freitag, 26. April 2013

USA enthüllt Massenvernichtungswaffen in Syrien, die man im Irak nicht gefunden hat


Da bleibt einem wirklich die Spucke weg. Dieselben uralten Lügen, die zum Krieg und Sturz Saddam Husseins führten, werden jetzt wieder aufgetischt. Jeder minimal anständige Journalist würde die Brocken hinwerfen und sagen: "Den Dreck könnt ihr alleine machen." Zumal ausgerechnet von den Ländern, die notorisch und immer lügen, wenn sie das Maul aufmachen: die USA und Israel. Und diese Länder sind es, die in ihren Kriegen regelmäßig Massenvernichtungswaffen angewendet haben, an denen heute noch, viele Jahre danach, immer noch Menschen elendig zugrunde gehen und sterben. All das wissen diese sauberen Herren natürlich, aber weil sie eingefleischte Rassisten sind, pfeifen sie darauf.

 
Der Mann, dessen MVW-Lügen zu hundertausenden Toten führten, gesteht alles: Er erzählt, wie US-Beamte seine Erfindungen noch aufgebauscht haben, um den Vorwand für die Invasion von 2003 zu haben.

Da die NATO-Terrorfront in Syrien zusammenbricht, versucht die USA eine Intervention zu rechtfertigen mit altbekannten MVW-Lügen.

Toni Cartalucci
25. April 2013

Jetzt haben die Mainstream-Medien in der Retrospektive kein Problem, die schamlosen Lügen zuzugeben, die uns erzählt wurden, um die Invasion und Besetzung Iraks zu rechtfertigen.
Eine wortwörtliche Wiederholung dieser zugegebenen Lügen wird jetzt gegen Syrien gerichtet, inmitten des Versagens des Westens, die Regierung mit Stellvertretern zu stürzen.

In den vergangenen zwei Wochen hat es eine Serie von Siegen für die syrische Armee in ganz Syrien gegeben. Es scheint, dass zwei ganze Kompanien (bis zu 1000 Mann) von „Freiheitskämpfern“ nahe Damaskus vernichtet worden sind, und die Regierungsstreitkräfte die Ordnung in Teilen von Homs und entlang der durchlässigen libanesisch-syrischen Grenze wiederhergestellt haben.

Die Zeit läuft dem Westen davon und es scheint, dass er verzweifelt nach einer Ausrede sucht, seinen versagenden Stellvertreterkrieg zu retten. Wenn eine dringende, aber nicht zu rechtfertigende militärische Intervention benötigt wird,
dann wird gewöhnlich ein „humanitärer“ Vorwand erfunden – wie es in Libyen war. Wenn das scheitert, wie jetzt in Syrien, dann muss eine noch dürftigere Story wieder zum Leben erweckt werden. CNN hat in ihrem Artikel „Hagel: Beweise von Benutzung chemischer Waffen in Syrien“ berichtet, dass:

„US-Verteidigungsminister Chuck Hagel erklärte am Donnerstag, dass die USA Beweise haben, dass chemische Waffen in Syrien benutzt wurden.“
Dies kommt einige Tage nachdem ein israelischer Geheimdienstler sagte, dass Damaskus Waffen, die nach internationalem Recht verboten sind, gegen sein eigenes Volk im Bürgerkrieg anwendet. Syrien sagte, dass Rebellen chemische Waffen verwendeten.

Obama hat gesagt, die Benutzung von chemischen Waffen gegen das eigene Volk im Lande, würde „die Lage ändern“.

Erstaunlicherweise versucht der Westen, die Märchen von 'MVWs' in Syrien zu wiederholen, wie man es schändlicherweise im Irak getan hat.
….

Hagel sagte, dass die Einschätzung von Geheimdiensten in „unterschiedlichem Maß von Zuversicht“ erreicht wurde, was bedeutet, dass ihnen Beweise für überwältigende Beweise fehlen.
… 

Das Weiße Haus übergab einen Brief mit der kurzen Darstellung der Erkenntnisse dem Kongress am Donnerstag.

[Cartalucci legt in extenso die äußerst dünnen 'Beweise' vor, die aus Vermutungen und 'man glaubt' bestehen, wie sie von der Washington Post abgedruckt wurden. Am Ende steht da:]

„Wir glauben, dass eine Benutzung von chemischen Waffen in Syrien sehr wahrscheinlich vom Assad-Regime ausgegangen ist.“

Physiologische Proben deuten auf Sarin …. das aber auf verschiedene Weise entstehen kann. Sicher ist, dass Libyens chemische Waffenlager Sarin und Senfgas enthielten.

[Cartalucci berichtet, dass der größte Teil der chemischen Waffen in Libyen zwar vor der Wiederaufnahme der Beziehungen zur USA vernichtet wurde, aber kleinere Mengen  sich noch an drei Lagerplätzen in Libyen befänden. Er fährt fort:]

„Viele Experten glauben, dass die Fässer von Terroristen, die mit Al Qaida in Verbindung stehen, benutzt werden könnten. Natürlich ist schon seit 2011 bestätigt worden, dass sogenannte libysche Rebellen tatsächlich Al Qaida Terroristen sind, die unter der Libyschen Islamischen Kampffront (LIFG) operieren, die anschließend nach Syrien gezogen sind, um Al Qaidas Nusrah Front in dem Stellvertreterkrieg der NATO zu stärken.

Es ist durchaus möglich, dass diese Kräfte nicht nur kleine Waffen und Geld mit sich führten, sondern auch schwere Waffen inklusive chemische Waffen mit Sarin und Senfgas."
Chemische Container in der Libyschen Wüste (Foto: David Sperry/AP)

Die Erwägung, dass die syrische Regierung gut weiß, dass die Benutzung von chemischen Waffen im Grunde moralisch, strategisch und geopolitisch dem Westen in die Hände spielen würde und im Lichte der jüngsten Gewinne der Syrer, die mit konventionellen Waffen und Taktiken erzielt wurden, macht es äußerst wahrscheinlich, dass wirkliches Sarin, das in Syrien gefunden und benutzt wurde, das Werk der NATO-Stellvertreter ist, um einen plausiblen casus belli (Kriegsgrund) zu produzieren. Terroristen, die chemische Waffen benutzten, sind außerdem schon gefunden worden.

Und dennoch, trotz all dieser Zweifel, hat das westliche Establishment die sogenannten Erkenntnisse als ' eine grundlegende Veränderung der Lage“ begrüßt, das ein grünes Licht für eine US-Militärintervention darstellt.



Kommentare:

  1. Die Doku hat vielleicht nicht grad mit Srebrenica zu tun aber sie belegt die Mustervorlage für die folgenden Kriege.

    Doku; Die Lügen: Srebrenica, Rugovo und der von "Scharping" erfundene Hufeisenplan:
    http://www.youtube.com/watch?v=-e5wfmhxDzg&list=PL44D4DA6B3D160D78&index=1

    Wie die Nato im Krieg um Kosovo Tatsachen verfälschte und Fakten erfand


    Ein Film von Jo Angerer und Mathias Werth
    WDR - Ausgestrahlt im Ersten Deutschen Fernsehen am 8. Februar 2001.
    Die derzeitige Kriegspropaganda lässt Erinnerungen an die Grundmuster der beiden US-Kriege gegen den Irak 1990 und 2003, beim jugoslawischen Bürgerkrieg Anfang der 90er Jahre und beim NATO-Krieg gegen Rest-Jugoslawien 1999 wach werden. All diese Kriege begannen mit einer Lüge: Brutkastenstory, Massenvernichtungswaffen, Massaker von Racak .

    Vieles scheint sich jetzt zu wiederholen.
    - Das vollständige Manuskript -
    http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/ard-sendung.html

    Solche Kriege werden Medial gründlich durch SOFT POWER vorbereitet.
    Soft Power (im deutschen auch als weiche Macht bezeichnet) ist ein von ///Joseph Nye/// geprägter politikwissenschaftlicher Begriff, der die politische Machtausübung (insbesondere die Einflussnahme in den internationalen Beziehungen) auf Grundlage kultureller Attraktivität, der Ideologie und auch mit Hilfe Internationaler Institutionen beschreibt. Zentrales Merkmal der Soft Power ist die Machtausübung durch die Beeinflussung der Ziele politischer Akteure, ohne dass dazu (wirtschaftliche) Anreize oder (militärische) Bedrohungen eingesetzt werden.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Nye

    Für viele nichts neues aber sauber dokumentiert:

    Doku: Irakkrieg: Es begann mit einer Lüge! 2013:
    http://www.youtube.com/watch?v=i9z6YAa5zgI

    AntwortenLöschen
  2. ich wusste es wird passieren :(

    USA geht zu grunde!

    AntwortenLöschen
  3. Gerade in den sogenannten christlichen Ländern ist die Lüge derart verbreitet.Das traurige
    ist nur daß dadurch Millionen von Unschuldigen alles,auch ihr Leben,verloren.

    AntwortenLöschen
  4. Die Lüge wird zur Lebensgrundlage und zum Geschäftsmodell der westlich-angelsächsisch-kapitalistischen Zivilisation.

    Nicht weniger als das. Die Konsequenzen werden furchtbar sein.

    AntwortenLöschen
  5. Danke Badx für die guten Hinweise. Kennst du das Standardwerk von Diana Johnston 'Kreuzzug der Irren'?
    Großartige Lektüre.

    AntwortenLöschen