Donnerstag, 21. November 2013

Afghanistan-Besetzung ohne Ende – 'Geleaktes' Dokument


'Wie viele erwartet haben' trifft den Punkt. Denn wann haben die USA schon einmal ein Land geräumt, wo sie sich einmal festgebissen haben? Niemals und nirgends. Und das wird auch in Afghanistan so sein. Wir werden also abwarten müssen, bis der Widerstand Kabul einnimmt und die letzten Soldaten und Söldner die letzten Helikopter entern. Es spielt auch gar keine Rolle, was Karzai oder das Parlament sagen werden, die US-Truppen werden bleiben. Die USA werden dann weiter versuchen, die Nein-Sager zu bestechen oder auf mysteriöse Weise verschwinden lassen. Wozu hat man denn die 'special Forces'. Denn ihr könnt sicher sein, dass im Parlament genug Typen sitzen, die beim Gedanken, dass die US-Armee geht, akutes Muffensausen verspüren. Und außerdem – wer schützt dann die ausgedehnten Mohnfelder, wo der Stoff für den US-Markt hergestellt wird?


The Inquisitor
20. November 2013
US-Truppen bekämpfen schützen Opiumfelder
Unbegrenzte Anwesenheit der US-Truppen in Afghanistan?


Wie viele erwartet haben, wird Afghanistan nicht so bald einen vollen Abzug der US-Truppen erleben. Ein kürzlich erhaltener Entwurf für ein US-Afghanistan Sicherheits-Abkommen empfiehlt, dass die US-Armee weit länger bleiben wird als ursprünglich erwartet, möglicherweise unbegrenzt. Der Entwurf enthält ein Abkommen für US-Militär-Stützpunkte und Basen, die in Afghanistan bis 2024 bleiben sollen. Er enthält auch Pläne, eine große Menge von afghanischen Sicherheitskräften zu finanzieren und zu trainieren.

Der Entwurf gelangte in die Hände von NBC News, wie am vorigen Donnerstag berichtet wurde. Das nicht unterzeichnete 25 S.-Dokument ist vom 25. Juli 2013 datiert und scheint ein Arbeitspapier zu sein.

Es trägt den Titel 'Sicherheits- und Verteidigungs-Kooperations-Abkommen zwischen den USA und der Islamischen Republik von Afghanistan' und listet Details auf, die teils sehr spezifisch und teils ziemlich unklar sind.

Der Entwurf soll zur Überprüfung und Diskussion 2500 Beamten, Akademikern und Stadtvertretern in Kabul in dieser Woche vorgelegt werden. Zwar hat diese Versammlung, Loya Jirga genannt, nicht die Befugnis, ein Abkommen zu treffen, aber Afghanistans Präsident Hamid Karzai sagt, er wird den Vertrag nicht unterzeichnen, wenn er nicht ihre Zustimmung erhält.

Diese Nachricht folgt unmittelbar auf die Erklärungen, die kürzlich vom Vorsitzenden des US-Vereinigten Generalstabs Armeegeneral Martin Demsey abgegeben wurden, wie Bloomberg berichtet. Am Montag sagte er, dass zwar eine „allgegenwärtige Präsenz von US-Streitkräften“ nicht in Afghanistan nach 2014 notwendig sei, aber das Land nicht „ohne jede Anwesenheit leben könne“. Dempsey sagt, eine US- und NATO-Anwesenheit wird gebraucht, um Afghanistans Sicherheit aufrechtzuerhalten und zu garantieren, dass ausländische Geldmittel nicht ausgeschlachtet werden.

Die Bemerkungen des hohen Militärs bekräftigen die Andeutungen, dass dieses Sicherheitsabkommen versucht, den US-Truppen zu erlauben, unbegrenzt im Land zu bleiben. Die NATO hat bereits gesagt, dass etwa 8000 bis 12 000 Mann in Afghanistan auch nach 2014 bleiben sollen, worin nicht Sicherheitsbewachung oder Konter-Terrorismus Einheiten enthalten sind.

Dieser Entwurf wird, so wie er dasteht, 2015 in Kraft treten, nach dem Ende der gegenwärtigen Mission. Es heißt auch, dass der Deal bis einschließlich 2024 „und darüber hinaus“ gelten solle. Es habe zwar einige Bedenken bezüglich mehrerer Details in dem Entwurf gegeben, aber laut NBC News sei ein Update im Umlauf unter Pentagon Personal und dass der Kongress am Montag diese Fragen behandeln werde.

Die Unterzeichnung dieses Sicherheitsabkommens wird wahrscheinlich nicht vor zwei Monaten stattfinden, da es vom afghanischen Parlament und dem Präsidenten gebilligt werden muss.

Quelle - källa - source


Kommentare:

  1. Es ist nur eine Frage der Zeit bis die Taliban den letzten Ami aus dem Land jagen! Die Amis werden gar nicht so schnell laufen können, um noch den letzten Hubschrauber zu erwischen! (Dazu sollte man sich die VIETNAM-Dokumentationen ansehen! Das war eine Freude, wie die Amis sich an die Kufen der letzten Hubschrauber klammerten! Amis go home aus allen besetzten Ländern! Der Tag wird kommen, da ist der Ami der letzte Arsch im Glied!

    AntwortenLöschen