Mittwoch, 2. November 2011

INDIEN: Erklärung der Bürger von Koodankulam



E-Mail vom 2. November 2011:

Wir sind schockiert und verwirrt von der neuesten Flut an Fehlinformationen, die von dem Atom-Establishment in Bezug auf das AKW Koodankulam in Gang gesetzt wurde. Selbst nachdem das Expertenkomitee, das kürzlich vom Premierminister eingesetzt wurde als Ergebnis des anhaltenden Kampfes der örtlichen Bevölkerung, seine Arbeit aufgenommen hat und die Auffassungen der Aktivisten und der Tamil Nadu Regierung berücksichtigt, haben die AEC und die NPCIL eine Medienoffensive gestartet mit der Behauptung, dass die Proteste von ausländischen Elementen angefacht wurden. Zum einen ist dies ein Affront gegen die Integrität, die Kenntnisse und Fähigkeiten der protestierenden Menschen, zum anderen ist es auch der eindeutige Versuch, den stattfindenden Konsultationsprozess zu unterminieren. Das ist völlig unannehmbar.
[AEC und NPCIL = Atom-Energie-Kommission und das staatliche Atomenergieunternehmen, das mehrere Reaktoren in Indien betreibt. D. Ü.]

Der AEC-Vorsitzende hat auch versucht, den eigentlichen Grund des Konsultationsprozess zu unterminieren, indem er behauptete, dass der Koodankulam-Reaktor nicht abgestellt werden könne. Unabhängige Experten haben die Gültigkeit einer solchen Erlärung in Frage gestellt und haben unterstrichen, dass der 'Heisslauf' des AKWs nicht bedeutet, dass der radioaktive Prozess irreversibel sei. Die Presserklärung des Büros des Premierministers versicherte auch den Aktivisten im vergangenen Monat, dass der radioaktive Prozess noch nicht in Koodankulam begonnen worden sei.

Es hat Präzedenzfälle gegeben, wie in Shoreham in den USA, wo AKWs abgestellt wurden auf Grund der Proteste der Öffentlichkeit.

Wir fordern die Regierung auf, mit einer transparenten und demokratischen Überprüfung des Koodankulam Atomprojektes fortzufahren. Wir fordern auch das Atom-Establishment auf, diesen Prozess nicht zu stören, indem sie mit irreführenden und irrelevanten Behauptungen zu den Medien rennen.


Unterschriften (in alphabetischer Ordnung):

Arati Chokshi, PUCL (Bangalore)

Asit Das (Activist and Researcher, New Delhi)

Dhirendra Sharma (Centre for Science Policy, Dehradun)

Dunu Roy (Hazard Centre, New Delhi)

Faisal Khan (NAPM, Asha Pariwar)


Rohini Hensman (Writer and activist, Bombay.)

Harsh Kapoor (SACW.net)

Pradeep Indulkar (Konkan Bachao Samiti)

P K Sundaram, (DiaNuke.org)


Soumya Dutta (BGVS)

Sukla Sen (CNDP)


 


Keine Kommentare:

Kommentar posten