Samstag, 19. November 2011

Libyen: Medien Blackout, warum?



Von Thimothy Bancroft-Hinchey am 13. November 2011 auf Pravda.ru


Hat jemand das totale Schweigen über Libyen in den westlichen Nachrichtenagenturen bemerkt? Wenn es nun in Lybien so ruhig und konfliktfrei ist, dann können wir ja den Nachrichten auf Sky und den eingebetteten Freunden glauben, dass ein Diktatur gestürzt wurde und sein geplagtes Volk befreit wurde und jetzt in Frieden lebt und sich auf die Demokratie vorbereitet. Aber das ist nicht der Fall …
Was ich zu sagen habe, wird für all diejenigen, die Libyen und Gaddafi kennen, und die die NATO vor dem monumentalen Irrtum warnten, bevor die Invasion begann, genau wie hier auf dieser Seite im Jahr 2003 vor dem Irak-Krieg, keine Überraschung sein. Aber die NATO in ihrer Gier lernt nichts.
Wenn die IAEA Lügen über Iran erfindet und in ihr Team Elemente aufnimmt, die zur Kontrolle von Irans Atomprogramm* völlig ungeeignet sind, dann sehen wir, wie sich dieselbe alte Story wiederholt. Es beginnt mit Lügen über einen blutrünstigen Diktator oder ein gefährliches Regime, das eine Bedrohung für die USA oder ihre Alliierten darstellt, die UNO wird getrieben, die NATO als ihren Weltpolizisten anzustellen, Betrügerei und Erpressung ersetzen Diplomatie, und danach bombt die NATO das Land zurück in die Steinzeit, mordet Männer, Frauen, Kinder, benutzt DU- und Streubomben und bricht alle nur denkbaren Gesetze. Schließlich treten die Scheingerichte in Aktion um aufzuräumen, und siehe da, das Geld eines souveränen Landes wird buchstäblich gestohlen, die Infrastruktur wird total zerstört, um Wiederaufbauverträge an die eigene kranke Wirtschaft zu vergeben, und ein hübsches Marionettenregime wird installiert.

Doch in Libyen ist die Story noch lange nicht zu Ende
Erst einmal fahren die von der NATO-geschaffenen Terror -Streitkräfte, die RATTEN, fort mit ihren furchtbaren Menschenrechtsverbrechen, zünden Häuser an, zerstören öffentliches und privates Eigentum, vergewaltigen Frauen und Mädchen, stehlen, plündern und verursachen Chaos unter den erschöpften Bürgern, die mit ihrer Jamahiriya völlig glücklich waren (den Volksräten, den Gewinnen des Landes direkt auf die Konten der Bürger überwiesen). Der Beweis ist der Beliebtheitsgrad von 70% für die Jamahiriya bei inoffiziellen Wahl-Umfragen, bei denen Saif al-Islam aufgestellt würde. Was haben Obama, Sarkozy und Cameron dazu zu sagen? Nichts.

NATOs Demokratie-Defizit
Würde die NATO den Libyern erlauben, dass Jamahiriya bei künftigen Wahlen aufgestellt wird? Nein, weil in dem von der NATO beherrschten Libyen keine Regierung, die die Interessen des Landes schützte, teilnehmen darf, nur eine Partei, die sich aus Verrätern zusammensetzt, die bereit sind, die Ressourcen des Landes Ausländern zu übergeben. NATOs Demokratie-Defizit hat sich am deutlichsten gezeigt, als sie der Jamahiriya nicht erlaubten, Wahlen zu halten, um sich für das alte System oder die RATTEN zu entscheiden - ein Bande von Terroristen, die Chaos verursachen, wo immer sie auftauchen. Was haben Obama, Cameron und Sarkozy dazu zu sagen? Nichts.

NATOs Terroristen-Lieblinge
Graffitis sind jetzt in Bengasi aufgetaucht, die Schwarzen sagen zu verschwinden oder sie werden erschossen. Ein weiterer Beweis, wenn es dessen bedurfte, dass die RATTEN Rassisten und Mörder sind. Das sind genau die „Leute“, die Obama, Cameron und Sarkozy unterstützen. Zu deutsch – Barack Obama, David Cameron und Nicolas Sarkozy unterstützten Terroristen, Mörder und Rassisten. Die RATTEN nennen es „Sklaven-Säuberung“. Die Misrata-Brigade hat die ethnische Säuberung bereits in Tawergha durchgeführt und alle Leute mir schwarzer Hautfarbe ermordet. Was haben Obama, Cameron und Sarkozy dazu zu sagen? Nichts.

Der Kampf ist nicht vorbei, deswegen ist die NATO immer noch da
Genau, erneut unter Bruch internationalen Rechts, denn ihr Auftrag ist beendet. Aber die NATO bleibt in Libyen mit Truppen und Bombenangriffen. Die Rechnung für die britische Öffentlichkeit muss jetzt bei 2 Mrd.£ liegen. Ist das nicht wunderbar? Wo sind eure Krankenhäuser, eure Schulen, eure Kliniken, eure Sozialhilfe? In Libyen. „Tut uns Leid, Herr Johnson, aber der NHS (Gesundheitsdienst) hat einfach nicht das Geld, um die Leukämie ihres Sohnes zu behandeln, ich fürchte, er muss sterben. Sie verstehen, das Geld, was wir für seine Behandlung verschwenden würden, muss investiert werden, um Kinder mit Down's Syndrome in Libyen zu ermorden, damit wir beliebt werden und England die Wiederaufbaukontrakte erhält.“ Was haben Obama, Cameron und Sarkozy dazu zu sagen? Nichts.
Die Luftwaffe der NATO und ihrer Söldner operiert vom Sudan und Tschad, aber nach manchen Berichten auch direkt aus Tel Aviv. Tuareg-Lager werden beschossen, Militärzentren im Süden sind angegriffen worden, mehr Zivilisten wurden massakriert. Diese Verbrechen werden der Anklage hinzugefügt, die dem ICC und ECHR** überreicht werden. Quellen in Libyen vom Grünen Widerstand haben angedeutet, dass die NATO in den vergangenen zwei Wochen 37 Flugzeuge verloren hat – 8 israelische Kampfflugzeuge, 13 Apache-Hubschrauber aus Katar, 11 französische Mirage und 5 französische Rafael Kampfflugzeuge mitsamt Piloten und Besatzung.

Was ist der Grüne Widerstand und die Libysche Befreiungsfront

Die Libysche Befreiungsfront (LFF) setzt sich aus Teilen der Libyschen Armee der legitimen und anti-terroristischen Regierung Libyens (der Jamahiriya), den bewaffneten Stammesstreitkräften zusammen sowie den Freiwilligen, die zu den Waffen gegriffen haben, um ihre Dörfer, Städte und Menschen gegen die von der NATO eingeflogenen Terroristen zu verteidigen. Trotz über 9000 mörderischen Terror-Bombardierungen durch NATOs Raketen-Diplomatie haben diese heldenhaften Kräfte standgehalten und den Terroristen, Rassisten, Mördern, Folterern, Sexisten, Brandstiftern, Vergewaltigern und Dieben, die von der NATO „Rebellen“ genannt werden, große Verluste zugefügt.
Der Grüne Widerstand hat kürzlich den Terroristenführer von Zlitan, Al-Berss Abuajaila, liquidiert; Kämpfe brachen in Tripolis am Freitag nach dem Gebet am Grünen Platz und in Bab Al-Aziziya aus; Patrioten aus Süd-Misrata kämpfen gegen die Terroristenverräter der Nord-Misrata-Brigade; die LLF ist auch in Tawergha aktiv sowie in Tobruk, Gharyan und Sabha und vielen anderen Gebieten in Libyen. Die RATTEN wissen genau, dass sie ohne die Schürzen der NATO, hinter denen sie sich verstecken können, nicht eine einzige Schlacht gewinnen würden. Ein Verräter ist im Grunde ein Feigling. Die RATTEN sind beides.


Fussnoten:

Keine Kommentare:

Kommentar posten