Dienstag, 17. September 2013

Russisches Interview mit Assad: SYRIEN VERLANGT GEGENSEITIGKEIT

Leider haben wir nicht das ganze Interview, aber Stefan Lindgren hat zumindest eine Zusammenfassung geliefert. Es ist ja nicht so, dass die USA sich jetzt im Fett der Selbst-Gerechtigkeit und -zufriedenheit sonnen kann, sondern Assad hat ganz klar Bedingungen für sein Entgegenkommen gestellt. Genau diese Bedingungen wurden von den USA sofort nonchaliert, indem sie z. B. mit ihren Drohungen fortfahren, was den russischen Außenminister Lawrow veranlasste, den Westen zu warnen, dass weitere Drohungen, beispielsweise mit einer scharfen UN-Resolution, die Friedensanstrengungen zunichte machen könnten. Er sagte, „jene, die Syrien mit Raketenschlägen drohen, wählen eine Strategie, die spätere Friedensgespräche in Gefahr bringen“.
Und Eric Margolis forderte Obama auf „Spiele nicht Schach mit einem KGB-Mann“ Außerdem machte er den richtigen Vorschlag, dass Obama der Friedenspreis aberkannt und stattdessen Putin gegeben werden soll.


SYRIEN VERLANGT GEGENSEITIGKEIT


Stefan Lindgren
16. September 2013


Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth

Der russische Journalist Jevgenij Poddubnyj hat Syriens Präsidenten Assad über die neue Situation in Syrien interviewt, das am 12. September vom Nachrichtenkanal Rossiya24 gesendet wurde.
Im Interview sagt Assad (laut der russischen Synchronisation)


  • Syrien wird in den nächsten Tagen ein Schreiben an die UNO und die Organisation zum Verbot von chemischen Waffen schicken.
  • Danach kommt die Arbeit, die zur Unterzeichnung der Konvention führt. Sie hat viele Artikel, die die Produktion, Lagerung und Anwendung von chemischen Waffen verbieten [Dies hat Syrien bereits erfüllt und ist bereits formell Mitglied. D. Ü.]. Danach bekommt die Konvention Gültigkeit für Syrien und meiner Auffassung zufolge geschieht das innerhalb eines Monats nach der Unterzeichnung. Dann wird Syrien beginnen, Informationen über seine Lagerstätten chemischer Waffen an die internationale Organisation zu geben. Das ist das Standardverfahren und wir werden es befolgen.

  • Ich will der Deutlichkeit wegen sagen, dass diese Maßnahmen nicht einseitig durchgeführt werden. Syrien wird nicht einseitig das Dokument unterzeichnen, die Bedingungen erfüllen und damit basta. Dies ist ein bilateraler Prozess. Er baut auf der Annahme auf, dass die USA mit ihren Drohungen gegen Syrien aufhören werden, und es hängt auch davon ab, in welchem Maße Russlands Vorschläge akzeptiert werden. Wenn wir sehen, dass die USA wirklich Stabilität in unserer Region haben wollen und aufhören zu drohen und uns zu attackieren versuchen und auch die Waffenlieferungen an die Terroristen unterbinden, dann erst werden wir glauben, dass es möglich ist, die notwendigen Prozesse zu Ende zu führen, die dann in Kraft treten werden und für Syrien annehmbar werden. Aber dies ist kein einseitiger Mechanismus. Russland hat die wichtigste Rolle in diesem Prozess, da wir den USA nicht trauen und keinen Kontakt mit den USA haben. Russland ist der einzige Staat, der jetzt diese Rolle spielen kann.


Rossija24 am 12.9.2013


källa

Kommentare:

  1. Da ist das ganze Interview in deutscher Übersetzung:
    http://apxwn.blogspot.de/2013/09/baschar-al-assad-exklusivinterview-fur.html

    AntwortenLöschen
  2. Passend zu Ihrem Artikel, hier ein brandaktuelles Video der Künstler Konstantin Wecker und Prinz Chaos II. produziert vom genialen Stoersender:
    http://www.youtube.com/watch?v=0BqTnKDItxI
    Wer mehr wissen möchte kann sich hier den ganzen Text als kostenlose PDF oder kostenloses Ebook downloaden:
    http://www.randomhouse.de/Aufruf_zur_Revolte_Eine_Polemik_von_Konstantin_Wecker_und_Prinz_Chaos_II/aid48077.rhd?mid=10335
    Es würde uns sehr freuen, wenn Sie dem Text in Ihrem Herzen weitestgehend zustimmen können und mithelfen würden diese Links so schnell wie möglich in Ihrem Freundeskreis etc. weiterzuverbreiten.
    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Mithilfe, denn nur gemeinsam sind wir stark.
    F.S.

    AntwortenLöschen