Montag, 17. Mai 2021

Israel verübt einen Massenmord, mit Hilfe und dem Schutz der USA

Merkwürdig, wie schnell die Leute immer dann, wenn es knifflig wird, Birnen mit Äpfeln vergleichen. Was würde die Presse bei uns sagen, wenn Hamas-Rüpel in eine Kirche dringen würden, alle Gläubigen gründlich verprügelten und auch verletzten und auf die Straße werfen würden - an einem hohen Feiertag - und dann noch die 'Hamas' mit Luftwaffe und Spitfire-Raketen israelische großen Wohn- Silos glatt wegpusten würden, wobei es Dutzende Tote gäbe und die Leute regelrecht auf die Straße fliegen würden? Nun die Hamas hat weder Luftwaffe noch Spitfire-Raketen, sondern nur selbstgebastelte Bömbchen.  Die eine Seite tötete weit über 140 Menschen, die Hamas 6 Menschen. Und dann fordert man vor allem die Hamas zur Einstellung der Angriffe auf. Es ist grotesk.


Chris Hedges
17. Mai 2021
Aus dem Englischen: Einar Schlereth

                                    Birnen und Äpfel - alles dasselbe!

Israel übt in den besetzten palästinensischen Gebieten nicht "das Recht auf Selbstverteidigung" aus. Es führt einen Massenmord durch. Es ist ein Kriegsverbrechen.

Fast alle Worte und Phrasen, die von den Demokraten, Republikanern und den Talking Heads in den Medien verwendet werden, um die Unruhen innerhalb Israels und den schwersten israelischen Angriff gegen die Palästinenser seit den Angriffen auf den Gazastreifen im Jahr 2014 zu beschreiben, die 51 Tage andauerten und mehr als 2.200 Palästinenser töteten, darunter 551 Kinder, sind eine Lüge.  Indem Israel seine Militärmaschinerie gegen eine besetzte Bevölkerung einsetzt, die keine mechanisierten Einheiten, keine Luftwaffe, keine Marine, keine Raketen, keine schwere Artillerie und keine Befehlsgewalt hat, ganz zu schweigen von der Zusage der USA, Israel im nächsten Jahrzehnt ein 38-Milliarden-Dollar-Verteidigungshilfepaket zur Verfügung zu stellen, übt es nicht "das Recht aus, sich selbst zu verteidigen." Es führt Massenmord aus. Es ist ein Kriegsverbrechen.

Israel hat deutlich gemacht, dass es bereit ist, jetzt genauso mutwillig zu zerstören und zu töten, wie es das 2014 tat. Israels Verteidigungsminister Benny Gantz, der während des mörderischen Angriffs auf Gaza im Jahr 2014 Stabschef war, hat geschworen, dass, wenn die Hamas "die Gewalt nicht stoppt, der Schlag von 2021 härter und schmerzhafter sein wird als der von 2014." Die aktuellen Angriffe haben bereits mehrere Wohnhochhäuser ins Visier genommen, darunter Gebäude, in denen über ein Dutzend lokale und internationale Presseagenturen untergebracht waren, Regierungsgebäude, Straßen, öffentliche Einrichtungen, landwirtschaftliche Flächen, zwei Schulen und eine Moschee.

Ich habe sieben Jahre als Korrespondent im Nahen Osten verbracht, vier davon als Leiter des Nahost-Büros der New York Times. Ich spreche Arabisch. Ich habe wochenlang in Gaza gelebt, dem größten Freiluftgefängnis der Welt, in dem über zwei Millionen Palästinenser am Rande des Verhungerns leben, um sauberes Wasser kämpfen und ständigen israelischen Terror ertragen müssen. Ich war in Gaza, als es mit israelischer Artillerie und Luftangriffen beschossen wurde. Ich habe Mütter und Väter gesehen, die vor Trauer weinten und die blutigen Körper ihrer Söhne und Töchter in den Armen hielten. Ich kenne die Verbrechen der Besatzung - die durch die israelische Blockade verursachte Lebensmittelknappheit, die erdrückende Überbelegung, das verseuchte Wasser, den Mangel an medizinischer Versorgung, die fast ständigen Stromausfälle aufgrund der israelischen Angriffe auf Kraftwerke, die lähmende Armut, die endemische Arbeitslosigkeit, die Angst und die Verzweiflung. Ich habe das Gemetzel miterlebt.

Ich habe mir auch von Gaza aus die Lügen angehört, die von Jerusalem und Washington ausgehen. Israels wahlloser Einsatz moderner, industrieller Waffen, um Tausende von Unschuldigen zu töten, Tausende weitere zu verwunden und Zehntausende von Familien obdachlos zu machen, ist kein Krieg: Es ist staatlich geförderter Terror.  Und obwohl ich das wahllose Abfeuern von Raketen durch Palästinenser auf Israel ablehne, wie ich auch Selbstmordattentate ablehne, da ich sie ebenfalls als Kriegsverbrechen betrachte, bin ich mir des großen Unterschieds zwischen der industriellen Gewalt, die Israel gegen unschuldige Palästinenser ausübt, und den minimalen Gewalttaten, die von Gruppen wie der Hamas verübt werden können, sehr bewusst.

Die falsche Gleichwertigkeit zwischen israelischer und palästinensischer Gewalt wurde während des Krieges, über den ich in Bosnien berichtete, widergespiegelt.  Diejenigen von uns, die in der belagerten Stadt Sarajevo waren, wurden täglich mit Hunderten von schweren Granaten und Raketen von den umliegenden Serben beschossen. Wir wurden von Scharfschützen unter Beschuss genommen. Die Stadt hatte jeden Tag einige Dutzend Tote und Verwundete zu beklagen. Die Regierungstruppen innerhalb der Stadt feuerten mit leichten Mörsern und Handfeuerwaffen zurück. Die Unterstützer der Serben nutzten jeden von den bosnischen Regierungstruppen verursachten Todesfall, um das gleiche schmutzige Spiel zu spielen, obwohl weit über 90 Prozent der Tötungen in Bosnien die Schuld der Serben waren, wie es auch in Bezug auf Israel der Fall ist. [Dies ist mit Sicherheit der letzte Artikel von Chris Hedges, den ich übersetzt habe. Er wird zu einem Märchenerzähler und von denen haben wir schon genug. D. Ü.]

Ein verwundetes palästinensisches Mädchen wird nach einem israelischen Luftangriff im Gazastreifen am 10. Mai 2021 in Beit Lahia, Gaza, in ein indonesisches Krankenhaus gebracht, um medizinisch behandelt zu werden. (Foto: Ali Jadallah/Anadolu Agency via Getty Images)

Die zweite und vielleicht wichtigste Parallele ist, dass die Serben, wie die Israelis, die Hauptverletzer des internationalen Rechts waren. Israel verstößt gegen mehr als 30 Resolutionen des UN-Sicherheitsrates.
Es verstößt gegen Artikel 33 der Vierten Genfer Konvention, der die kollektive Bestrafung einer Zivilbevölkerung als Kriegsverbrechen definiert. Es verstößt gegen Artikel 49 der Vierten Genfer Konvention, weil es über eine halbe Million jüdische Israelis auf besetztem palästinensischem Land angesiedelt hat und weil es mindestens 750.000 Palästinenser bei der Gründung des israelischen Staates und weitere 300.000 nach der Besetzung des Gazastreifens, Ostjerusalems und des Westjordanlandes nach dem Krieg von 1967 ethnisch gesäubert hat. Die Annexion Ost-Jerusalems und der syrischen Golanhöhen verstößt gegen das Völkerrecht, ebenso wie der Bau einer Sicherheitsbarriere im Westjordanland, die palästinensisches Land an Israel angliedert. Es verstößt gegen die Resolution 194 der Generalversammlung der Vereinten Nationen, die besagt, dass palästinensischen Flüchtlingen, die in ihre Häuser zurückkehren und in Frieden mit ihren Nachbarn leben wollen, dies zum frühestmöglichen Zeitpunkt erlaubt werden sollte."

Dies ist die Wahrheit.  Jeder andere Ausgangspunkt für die Diskussion dessen, was zwischen Israel und den Palästinensern geschieht, ist eine Lüge.

Israels einst lebendige Friedensbewegung und politische Linke, die die israelische Besatzung verurteilte und dagegen protestierte, als ich in Jerusalem lebte, ist moribund. Die rechtsgerichtete Netanjahu-Regierung hat trotz ihrer Rhetorik über den Kampf gegen den Terrorismus eine Allianz mit dem repressiven Regime in Saudi-Arabien aufgebaut, das auch den Iran als Feind betrachtet.  Saudi-Arabien, ein Land, das 15 der 19 Flugzeugentführer der Anschläge vom 11. September hervorbrachte, gilt als der produktivste Sponsor des internationalen islamistischen Terrorismus und unterstützt angeblich den salafistischen Dschihadismus, die Basis von al-Qaida, und Gruppen wie die afghanischen Taliban, Lashkar-e-Taiba (LeT) und die Al-Nusra-Front. [Chris Hedges, der sich doch immer an die Wahrheit hält, hält an diesem CIA-Märchen fest. D. Ü.]

Saudi-Arabien und Israel arbeiteten eng zusammen, um den Militärputsch in Ägypten im Jahr 2013 zu unterstützen, der von General Adbul Fattah el Sisi angeführt wurde. Sisi stürzte eine demokratisch gewählte Regierung. Er hat Zehntausende von Regierungskritikern, darunter Journalisten und Menschenrechtsverteidiger, unter politisch motivierten Anschuldigungen inhaftiert.  Das Sisi-Regime kollaboriert mit Israel, indem es die gemeinsame Grenze zum Gazastreifen für Palästinenser geschlossen hält und sie im Gazastreifen, einem der am dichtesten besiedelten Orte der Erde, gefangen hält. Israels Zynismus und Heuchelei, besonders wenn es sich in den Mantel des Schutzes der Demokratie und der Bekämpfung des Terrorismus hüllt, ist von epischem Ausmaß.

Diejenigen, die in Israel nicht jüdisch sind, sind entweder Bürger zweiter Klasse oder leben unter brutaler militärischer Besatzung. Israel ist nicht und war nie das exklusive Heimatland des jüdischen Volkes. Vom 7. Jahrhundert bis 1948, als jüdische Kolonialsiedler Gewalt und ethnische Säuberung einsetzten, um den Staat Israel zu schaffen, war Palästina überwiegend muslimisch. Es war nie leeres Land. Die Juden in Palästina waren traditionell eine winzige Minderheit. Die Vereinigten Staaten sind kein ehrlicher Makler für den Frieden, sondern haben Israels Verbrechen gegen das palästinensische Volk finanziert, ermöglicht und verteidigt. Israel verteidigt nicht die Rechtsstaatlichkeit. Israel ist keine Demokratie. Es ist ein Apartheidstaat. [Das ist eine Übertreibung.D Ü.]

Dass die Lüge Israels weiterhin von den herrschenden Eliten umarmt wird - es gibt keinen Unterschied zwischen den Erklärungen zur Verteidigung der israelischen Kriegsverbrechen von Nancy Pelosi und Ted Cruz - und als Grundlage für jede Diskussion über Israel verwendet wird, ist ein Beweis für die korrumpierende Macht des Geldes, in diesem Fall die der Israel-Lobby, und den Bankrott eines politischen Systems der legalisierten Bestechung, das seine Autonomie und seine Prinzipien an seine Hauptspender aufgegeben hat. Es ist auch ein verblüffendes Beispiel dafür, wie koloniale Siedlerprojekte, und das gilt für die Vereinigten Staaten, immer einen kulturellen Genozid durchführen, damit sie in einem Schwebezustand von Mythos und historischer Amnesie existieren können, um sich selbst zu legitimieren.

Die Israel-Lobby hat ihren immensen politischen Einfluss schamlos ausgenutzt, um zu verlangen, dass die Amerikaner de facto einen Loyalitätseid auf Israel ablegen. Die Verabschiedung einer von der Israel-Lobby unterstützten Gesetzgebung in 35 Bundesstaaten, die von ihren Arbeitern und Auftragnehmern unter Androhung der Entlassung verlangt, einen Pro-Israel-Eid zu unterschreiben und zu versprechen, die Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung nicht zu unterstützen, ist eine Verhöhnung unseres verfassungsmäßigen Rechts auf freie Meinungsäußerung. Israel hat das US-Außenministerium dazu gebracht, Antisemitismus anhand eines Drei-Punkte-Tests neu zu definieren, der als die Drei Ds bekannt ist: Aussagen, die Israel "dämonisieren"; Aussagen, die "doppelte Standards" für Israel anwenden; Aussagen, die den Staat Israel "delegitimieren". Diese Definition von Antisemitismus wird in den staatlichen Gesetzgebungen und an den Universitäten vorangetrieben von der Israel-Lobby. Die Israel-Lobby spioniert in den Vereinigten Staaten, oft auf Anweisung des israelischen Ministeriums für strategische Angelegenheiten, diejenigen aus, die sich für die Rechte der Palästinenser einsetzen. Sie führt öffentliche Verleumdungskampagnen und setzt Verteidiger der palästinensischen Rechte auf die schwarze Liste - einschließlich des jüdischen Historikers Norman Finkelstein, des UN-Sonderberichterstatters für die besetzten Gebiete, Richard Falk, der ebenfalls jüdisch ist, und Universitätsstudenten, viele von ihnen jüdisch, in Organisationen wie Students for Justice in Palestine.


Die Israel-Lobby hat Hunderte von Millionen von Dollar ausgegeben, um US-Wahlen zu manipulieren, weit über alles, was angeblich von Russland, China oder einem anderen Land ausgegeben worden sei.  Die schwerwiegende Einmischung Israels in das amerikanische politische System, zu der es gehört, dass Agenten und Spender Hunderttausende von Dollar an Wahlkampfspenden in jedem US-Kongressbezirk bündeln, um willfährige Kandidaten zu finanzieren, wird in der vierteiligen Al-Jazeera-Serie "Die Lobby" dokumentiert. Israel hat es geschafft, die Ausstrahlung von "The Lobby" zu blockieren. In dem Film, einer Raubkopie, die auf der Website Electronic Intifada verfügbar ist, werden die Führer der Israel-Lobby wiederholt von der versteckten Kamera eines Reporters eingefangen, wie sie, unterstützt von den Geheimdiensten innerhalb Israels, amerikanische Kritiker angreifen und zum Schweigen bringen und massive Geldspenden verwenden, um Politiker zu kaufen. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu sicherte sich die verfassungswidrige Einladung des damaligen Haussprechers John Boehner, im Jahr 2015 vor dem Kongress zu sprechen, um das iranische Atomabkommen von Präsident Barack Obama anzuprangern.  Netanjahus offene Missachtung Obamas und sein Bündnis mit der Republikanischen Partei hielten Obama jedoch nicht davon ab, 2014 ein 10-jähriges Militärhilfepaket für Israel in Höhe von 38 Milliarden Dollar zu genehmigen - ein trauriger Kommentar dazu, wie gefangen die amerikanische Politik gegenüber israelischen Interessen ist.


Die Investition Israels und seiner Hintermänner ist es wert, besonders, wenn man bedenkt, dass die USA in den vergangenen 20 Jahren über 6 Billionen Dollar für sinnlose Kriege ausgegeben haben, die Israel und seine Lobby im Nahen Osten forciert haben. Diese Kriege sind das größte strategische Debakel in der amerikanischen Geschichte, sie beschleunigen den Niedergang des amerikanischen Imperiums, ruinieren die Nation in einer Zeit wirtschaftlicher Stagnation und wachsender Armut und wenden große Teile des Globus gegen uns. Sie dienen Israels Interessen, nicht unseren.

Je länger das verlogene israelische Narrativ angenommen wird, desto stärker werden die Rassisten, Bigotten, Verschwörungstheoretiker und rechtsextremen Hassgruppen innerhalb und außerhalb Israels gestärkt.  Diese stetige Verschiebung nach rechts in Israel hat eine Allianz zwischen Israel und der christlichen Rechten gefördert, von denen viele Antisemiten sind. Je mehr Israel und die Israel-Lobby den Vorwurf des Antisemitismus gegen diejenigen erheben, die sich für die Rechte der Palästinenser einsetzen, wie sie es gegen den Führer der britischen Labour-Partei, Jeremy Corbyn, getan haben, desto größer wird die Zahl derer, die sich für die Rechte der Palästinenser einsetzen.

Samstag, 15. Mai 2021

Die Corona-Krise: Hat die "Entvölkerung" schon begonnen?

Ich habe viel Arbeit investiert und mir große Mühe gegeben, indem ich auch die meisten links noch überführt habe, damit ihr endlich begreift, was auf uns zukommt. Peter König, Dr. Füllmilch, Dr. Mercola sind sehr große Koryphäen auf ihrem Gebiet, sie sind nicht in schmutzige Affären verwickelt. Wenn ihr ihnen auch nicht glaubt, dann lasst es sein. Ich habe so viel darüber geschrieben, nach bestem Wissen und Gewissen, dass ich mit diesem Thema definitiv Schluss mache.

Peter König

12. Mai 2021

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

 

Das Wundermittel von Bill Gates

Erinnern Sie sich an Bill Gates' berüchtigten Ausspruch mit seinem verführerischen Lächeln, etwas in der Art: "Selbst wenn ich nicht mehr da bin, das System ist eingerichtet und wird ohne mich weiterlaufen. Dies ist kein wortwörtliches, sondern ein kontextbezogenes Zitat. Leider wurde jeder Hinweis auf dieses und andere ähnliche gegenläufige Erzählungen aus dem Internet gelöscht.

Das ist Teil einer massiven Zensurmaßnahme. Natürlich, ohne Zensur der alternativen Medien - der Plan fällt flach. Die Mainstream-Medien, wie auch die sozialen Plattformen, werden mit hunderten von Millionen Dollar gekauft, um das gefälschte und kriminelle Corona-Narrativ weiter zu propagieren.

Der Plan ist entsetzlich. Es ist eine Public-Relations-Verzerrung der Wahrheit, dessen, was hinter der enormen, zwanghaften "Impfung" steckt. "The everybody -must be vaxxed drive" ist so enorm, für eine Krankheit, die eine Überlebensrate von 99,9% hat - und ungefähr so tödlich ist wie eine gewöhnliche Grippe (0,3% - 0,8%) - so, dass jeder, der noch klar denken kann, sich fragen muss, was dahinter steckt. Was ist die wahre Agenda?

Die britische Regierung hat mehr als 184 Millionen Pfund in die Kommunikation, sprich Propaganda, zum Thema Covid-19 im Jahr 2020 investiert, wie Zahlen aus dem Cabinet Office zeigen. Angeblich plant sie weitere mindestens 320 Mio. £ (umgerechnet etwa 380 Mio. US$) bis 2022. Siehe hier.

Wie glaubwürdig ist dann Boris Johnson, der bei mehreren Gelegenheiten sagte, dass bis Ende 2021 alles vorbei sein wird? Allerdings warnte er auch, dass wir niemals zur alten Normalität zurückkehren werden, dass eine Neue oder Eine-Welt-Ordnung (OWO) aus dieser einmaligen Covid-Chance hervorgehen wird.

Dieselben Worte wie von Klaus Schwab, dem "Vater" des Weltwirtschaftsforums (WEF), dem angeblichen Autor von The Great Reset, der uns - fairerweise - all die entsetzlich unmenschlichen Pläne präsentiert, die sie für uns haben, so entsetzlich, dass niemand wirklich zuhört.

Aber zuhören sollten wir, denn diese Pläne haben bereits begonnen, umgesetzt zu werden - und wir sind mittendrin, verschließen immer noch die Augen vor dem, was sie uns sagen, was kommen wird - und gleichzeitig mit ihren Warnungen kommt. Wir wachen also besser auf, mit weit geöffneten Augen, und unser Geist und unser Bewusstsein sind bereit zu handeln.

Diese einzigartige "Covid-Gelegenheit", wie der Guru des WEF, Klaus Schwab, sie nennt, hat mit einer ebenso einzigartigen Todesrate durch diese mRNA-artigen Covid-Injektionen begonnen, die fälschlicherweise als Impfstoffe bezeichnet werden.

Hier beginnt eines der schwersten Verbrechen unserer Regierungen auf der ganzen Welt, indem sie uns die experimentellen Injektionen - mit im Grunde keinerlei Tests - als Impfstoffe verkaufen. Das ist eine GROSSE Lüge. Sie alle lügen uns an. Alle 193 UN-Mitgliedsregierungen und natürlich das politische Gremium der UN, angeführt von Generalsekretär António Guterres, machen bei dieser Monsterlüge mit, bei der erzwungenen tödlichen "Impfung", einem Betrug epischen Ausmaßes, wie wir ihn in unserer heutigen Zivilisation noch nie erlebt haben.

Die EMA (Europäische Arzneimittelbehörde), berichtet von 5.993 (3. Mai 2021) Todesfällen durch Corona-Impfungen. Das ist ein 50-facher Anstieg gegenüber der Todesrate durch traditionelle Impfstoffe; siehe dies. Tatsächlich handelt es sich bei den in Europa und den USA verabreichten Covid-Injektionen, die fälschlicherweise als Impfstoffe bezeichnet werden, um mRNA-ähnliche Impfungen, die nie als "Impfstoffe" bezeichnet werden durften. Sie wurden von der CDC als "Notfall-Gen-Therapie"-Behandlungen erlaubt (nicht genehmigt).

Alle Regierungen und Institutionen, die sie "Impfstoffe" nennen, lügen Sie an. Sie begehen einen Betrug, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Kriminelle sollten und sollen für Verbrechen gegen die Menschlichkeit unter Nürnberg 2.0 verfolgt werden, eine Strafverfolgung nach dem Muster der Nürnberger Prozesse nach dem Zweiten Weltkrieg und nach dem Nürnberger Kodex. Der führende Architekt und Anwalt für dieses Bestreben nach globaler Gerechtigkeit ist Dr. Reiner Füllmich, Mitbegründer der World's Doctor Alliance; sehen Sie das Video unten.

Dr. Füllmich sagte unumwunden: "Es ging nie um das Virus. Es ging nie um die Gesundheit. Hören Sie dies an.

https://www.youtube.com/watch?v=6Vj3xGT6izE&t=26s

Dies sind kriminelle Handlungen, die mit allen bekannten Angriffen auf die Menschheit in der Geschichte unserer Zivilisation in keinem Verhältnis stehen.

Die unerwünschten Wirkungen dieser Injektionen, die vom Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC seit dem 14. Dezember 2020 bis Ende Aril 2021 aufgezeichnet wurden, umfassen insgesamt 4.178 Todesfälle nach experimentellen Covid-Injektionen. Die Todesfälle nach Covid-Impfungen entsprechen nun den 20 Jahren an registrierten Todesfällen nach Impfstoffen seit 2001. Siehe dies.

Am 6. Mai berichtete der Fox-News-Kommentator Tucker Carlson, dass dies etwa 30 Menschen pro Tag entspricht, die zwischen Dezember 2020 und Ende April 2021 an dem falschen Covid-Impfstoff starben. Carlson fügt hinzu,

"Mehr Menschen sind nach VAERS gestorben, auf Grund des falschen Covid Vaccins nachdem er die Spritze in vier Monaten während einer einzigen Impfkampagne als von allen anderen Impfstoffen zusammen über mehr als eineinhalb Jahrzehnte."

Carlson erklärte, die Zahl der Todesfälle ist wahrscheinlich viel höher als das, was VAERS berichtet, unter Berufung auf Berichte an das Department of Health and Human Services im Jahr 2010, dass "weniger als 1% der Impfstoff unerwünschte Ereignisse werden von der VAERS-System gefunden werden." Diese Aussage deckt sich mit der eigenen Einschätzung der CDC, dass nur ein Bruchteil der tatsächlichen Zahl der Verletzungen und Todesfälle durch Covid-Impfungen von VAERS gemeldet werden, und schätzt, dass die tatsächlichen Zahlen mindestens bis zu 10 Mal oder mehr höher sein können als gemeldet.


Entvölkerungs-Strategie?


Dr. Joseph Mercola macht eine bombensichere Covid-19-Spritzen-Vorhersage, nämlich dass die "Impfstoffe", d.h. die experimentellen Injektionen, wahrscheinlich mehr Menschen töten werden als Covid selbst.

Dr. Mercola verweist auch unmissverständlich auf eine schwere Entvölkerungsstrategie. Er erinnert seine Zuhörer daran, dass unglaublich und lächerlich, CDC empfiehlt, dass mRNA-Impfungen schwangeren Frauen gegeben werden sollen. Niemals zuvor, bestätigt Dr. Mercola, sind schwangere Frauen Versuchsdrogen, was diese nun mal sind, laut CDC und FDA ausgesetzt worden.

Dies ist ein Verbrechen epischen Ausmaßes, das sowohl von der Forschung als auch von den Überwachungsbehörden, CDC und FDA, begangen wurde. Dr. Mercola schätzt, dass mindestens 30% der schwangeren Frauen, die die Covid-Spritze erhalten hatte, Fehlgeburten erlebten. Er verwies auch auf Unfruchtbarkeit und Sterilisation Eigenschaften dieser mRNA-Typ Injektionen und prognostiziert massive Todesraten auf dem Weg von der Injektion. Siehe dies.

Laut LifeSiteNews:

"Tausende von Frauen auf der ganzen Welt berichten über gestörte Menstruationszyklen, nachdem sie Injektionen von COVID-19-Impfstoffen erhalten haben.

Das staatliche Impfstoff-Nebenwirkungs-System in Großbritannien hat mehr als 2.200 Berichte über Fortpflanzungsstörungen nach Coronavirus-Injektionen gesammelt, darunter übermäßige oder ausbleibende Menstruationsblutungen, verzögerte Menstruation, vaginale Blutungen, Fehlgeburten und Totgeburten."

 
 
Dr. Janci Chunn Lindsay vom CDC's Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP) hat sich öffentlich dazu geäußert, wie der Covid-"Impfstoff", alias experimentelle Gentherapie, das menschliche Reproduktionssystem beeinträchtigen und Abtreibungen verursachen kann - schauen Sie hier.

Samstag, 8. Mai 2021

'Ein Verbrechen gegen die Menschheit': Arundhati Roy über Indiens Covid-Katastrophe

5. Mai 2021

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Das Holz geht aus. Die Bäume in der Stadt müssen gefällt werden.

'Wir sind Zeuge eines Verbrechens gegen die Menschheit'

Arundhati Roy über Indiens Covid Katastrophe.

Es ist schwer, die ganze Tiefe und Umfang des Traumas zu schildern, das Chaos und die Unwürdigkeit, der das Volk unterworfen wird. Unterdessen erzählt uns Modi und seine Kumpane, dass wir uns nicht beklagen sollen.

Arundhati Roy

"Information Clearing House" - "The Guardian" - Während eines besonders polarisierenden Wahlkampfs im Bundesstaat Uttar Pradesh im Jahr 2017 mischte sich der indische Premierminister Narendra Modi ein und heizte die Gemüter noch weiter an. Von einem öffentlichen Podium aus beschuldigte er die von einer Oppositionspartei geführte Regierung des Bundesstaates, die muslimische Gemeinschaft zu bevorzugen, indem sie mehr für muslimische Friedhöfe (kabristans) als für hinduistische Einäscherungsstätten (shamshans) ausgab. Mit seinem üblichen höhnischen Grinsen, bei dem jeder Spott und jede Stichelei mitten im Satz zu einem hohen Ton ansteigt, bevor er in einem bedrohlichen Echo verklingt, hetzte er die Menge auf. "Wenn in einem Dorf ein Kabristan gebaut wird, sollte dort auch ein Shamshan gebaut werden", sagte er.

"Shamshan! Shamshan!", echote die faszinierte, bewundernde Menge zurück.

Vielleicht ist er jetzt glücklich, dass das eindringliche Bild der Flammen, die aus den Massenbegräbnissen auf Indiens Einäscherungsplätzen aufsteigen, die Titelseite der internationalen Zeitungen ziert. Und dass alle Kabristans und Shamshans in seinem Land ordnungsgemäß arbeiten, in direktem Verhältnis zur Bevölkerung, die sie versorgen, und weit über ihre Kapazitäten hinaus.

"Kann Indien mit seinen 1,3 Milliarden Einwohnern isoliert werden?", fragte die Washington Post kürzlich rhetorisch in einem Leitartikel über Indiens sich anbahnende Katastrophe und die Schwierigkeit, neue, sich schnell ausbreitende Covid-Varianten innerhalb der Landesgrenzen einzudämmen. "Nicht einfach", antwortete sie. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Frage auf dieselbe Weise gestellt wurde, als das Coronavirus vor ein paar Monaten in Großbritannien und Europa wütete. Aber wir in Indien haben wenig Recht, daran Anstoß zu nehmen, wenn man die Worte unseres Premierministers auf dem Weltwirtschaftsforum im Januar dieses Jahres bedenkt.

Modi sprach zu einer Zeit, als die Menschen in Europa und den USA den Höhepunkt der zweiten Welle der Pandemie durchlitten. Er hatte kein einziges Wort des Mitgefühls zu bieten, nur eine lange, hämische Prahlerei über Indiens Infrastruktur und Covid-Vorbereitung. Ich habe die Rede heruntergeladen, weil ich befürchte, dass sie, wenn die Geschichte vom Modi-Regime umgeschrieben wird, was bald der Fall sein wird, verschwinden oder schwer zu finden sein könnte. Hier sind einige unbezahlbare Klips:

"Freunde, ich habe die Botschaft der Zuversicht, der Positivität und der Hoffnung von 1,3 Milliarden Indern in diesen Zeiten der Beunruhigung überbracht ... Es wurde vorhergesagt, dass Indien das am meisten von Corona betroffene Land auf der ganzen Welt sein würde. Es wurde gesagt, dass es einen Tsunami von Corona-Infektionen in Indien geben würde, jemand sagte, 700-800 Millionen Inder würden infiziert werden, während andere sagten, 2 Millionen Inder würden sterben.

Freunde, es wäre nicht ratsam, den Erfolg Indiens mit dem eines anderen Landes zu vergleichen. In einem Land, in dem 18% der Weltbevölkerung leben, hat dieses Land die Menschheit vor einer großen Katastrophe bewahrt, indem es die Korona wirksam eingedämmt hat."

Modi, der Magier, verbeugt sich dafür, dass er die Menschheit gerettet hat, indem er das Coronavirus effektiv eingedämmt hat. Jetzt, wo sich herausstellt, dass er es nicht eingedämmt hat, können wir uns darüber beschweren, dass wir so angesehen werden, als seien wir radioaktiv? Dass die Grenzen anderer Länder für uns geschlossen werden und Flüge gestrichen werden? Dass wir mit unserem Virus und unserem Premierminister eingeschlossen werden, zusammen mit all der Krankheit, der Anti-Wissenschaft, dem Hass und der Idiotie, die er, seine Partei und ihre Art von Politik repräsentieren?

Als die erste Welle von Covid nach Indien kam und dann letztes Jahr abebbte, triumphierten die Regierung und ihre unterstützende Experten. "Indien hat kein Picknick", twitterte Shekhar Gupta, der Chefredakteur der Online-Nachrichtenseite The Print. "Aber unsere Abflüsse sind nicht mit Leichen verstopft, den Krankenhäusern gehen nicht die Betten aus, noch fehlt den Krematorien und den Friedhöfen nicht das Holz oder der Platz. Zu schön, um wahr zu sein? Bringen Sie Daten, wenn Sie anderer Meinung sind. Es sei denn, Sie glauben, Sie seien Gott." Lassen Sie die gefühllose, respektlose Bildsprache beiseite - brauchten wir einen Gott, der uns sagt, dass die meisten Pandemien eine zweite Welle haben?

Diese wurde vorhergesagt, obwohl ihre Virulenz selbst die Wissenschaftler und Virologen überrascht hat. Wo ist also die kovidspezifische Infrastruktur und die "Volksbewegung" gegen das Virus, mit der sich Modi in seiner Rede brüstete? Krankenhausbetten sind nicht verfügbar. Ärzte und medizinisches Personal sind am Ende ihrer Kräfte. Freunde rufen an und berichten von Stationen ohne Personal und mehr toten als lebenden Patienten. Menschen sterben in Krankenhausfluren, auf Straßen und in ihren Häusern. Den Krematorien in Delhi ist das Brennholz ausgegangen. Die Forstbehörde musste eine Sondergenehmigung für das Fällen von Stadtbäumen erteilen. Verzweifelte Menschen benutzen alles Brennbare, das sie finden können. Parks und Parkhäuser werden zu Feuerbestattungsplätzen umfunktioniert. Es ist, als ob ein unsichtbares UFO am Himmel geparkt ist und uns die Luft aus den Lungen saugt. Ein Luftangriff, wie wir ihn noch nie erlebt haben.

Sauerstoff ist die neue Währung an Indiens morbider neuer Börse. Hochrangige Politiker, Journalisten, Anwälte - Indiens Elite - flehen auf Twitter um Krankenhausbetten und Sauerstoffflaschen. Der versteckte Markt für die Spezial-Flaschen boomt. Sauerstoffsättigungsgeräte und Medikamente sind schwer zu bekommen.

Auch für andere Dinge gibt es Märkte. Am unteren Ende des freien Marktes steht die Bestechung, um einen letzten Blick auf den geliebten Menschen zu erhaschen, der in der Leichenhalle eines Krankenhauses eingetütet und gestapelt wird. Ein Aufpreis für einen Priester, der sich bereit erklärt, die letzten Gebete zu sprechen. Online-Arztpraxen, in denen verzweifelte Familien von skrupellosen Ärzten geschröpft werden. Am oberen Ende müssen Sie vielleicht Ihr Land und Ihr Haus verkaufen und jede letzte Rupie für die Behandlung in einem privaten Krankenhaus aufbrauchen. Allein die Kaution, bevor sie überhaupt zustimmen, Sie aufzunehmen, könnte Ihre Familie um ein paar Generationen zurückwerfen.

Nichts davon vermittelt die ganze Tiefe und Bandbreite des Traumas, des Chaos und vor allem der Demütigung, der die Menschen ausgesetzt sind. Was meinem jungen Freund T. passiert ist, ist nur eine von Hunderten, vielleicht Tausenden ähnlicher Geschichten allein in Delhi. T, der in seinen 20ern ist, lebt in der winzigen Wohnung seiner Eltern in Ghaziabad am Rande von Delhi. Sie wurden alle drei positiv auf Covid getestet. Seine Mutter war schwerkrank. Da es in den Tagen zu Anfanfg war, hatte er das Glück, ein Krankenhausbett für sie zu finden. Sein Vater, bei dem eine schwere bipolare Depression diagnostiziert wurde, wurde gewalttätig und begann, sich selbst zu verletzen. Er schlief nicht mehr. Er beschmutzte sich. Seine Psychiaterin war online und versuchte zu helfen, obwohl auch sie von Zeit zu Zeit zusammenbrach, weil ihr Mann gerade an Covid gestorben war. Sie sagte, T's Vater müsse ins Krankenhaus, aber da er Covid-positiv sei, gäbe es keine Chance dafür. Also blieb T. wach, Nacht für Nacht, hielt seinen Vater fest, tupfte ihn ab, machte ihn sauber. Jedes Mal, wenn ich mit ihm sprach, spürte ich, wie mein eigener Atem stockte. Schließlich kam die Nachricht: "Vater ist tot."

Er starb nicht an Covid, sondern an einem massiven Anstieg des Blutdrucks, ausgelöst durch einen psychiatrischen Zusammenbruch, ausgelöst durch völlige Hilflosigkeit.

Was sollte ich mit der Leiche machen? Ich rief verzweifelt jeden an, den ich kannte. Unter denen, die sich meldeten, war Anirban Bhattacharya, der mit dem bekannten Sozialaktivisten Harsh Mander zusammenarbeitet. Bhattacharya steht kurz vor einem Prozess wegen Aufwiegelung für einen Protest, den er 2016 auf seinem Universitätscampus mitorganisiert hat. Mander, der sich von einem brutalen Fall von Covid im letzten Jahr noch nicht ganz erholt hat, wird mit Verhaftung und der Schließung der von ihm geleiteten Waisenhäuser bedroht, nachdem er Menschen gegen das Nationale Bürgerregister (NRC) und das im Dezember 2019 verabschiedete Staatsbürgerschaftsänderungsgesetz (CAA) mobilisiert hat, die beide die Muslime eklatant diskriminieren. Mander und Bhattacharya gehören zu den vielen Bürgerinnen und Bürgern, die in Ermangelung jeglicher Staatsgewalt Helplines und Notfalldienste eingerichtet haben und sich bei der Organisation von Krankenwagen und der Koordination von Beerdigungen und Leichentransporten verausgaben. Es ist nicht sicher für diese Freiwilligen, das zu tun, was sie tun. In dieser Welle der Pandemie sind es die jungen Menschen, die fallen, die die Intensivstationen füllen. Wenn junge Menschen sterben, verlieren die Älteren unter uns ein wenig den Lebenswillen.

T's Vater wurde eingeäschert. T und seiner Mutter geht es besser.

Die Dinge werden sich irgendwann beruhigen. Natürlich werden sie das. Aber wir wissen nicht, wer von uns diesen Tag erleben wird. Die Reichen werden aufatmen. Die Armen nicht. Im Moment gibt es unter den Kranken und Sterbenden noch ein Überbleibsel der Demokratie. Die Reichen wurden auch schon gefällt. Die Krankenhäuser betteln um Sauerstoff. Einige haben "Bring-your-own-oxygen"-Programme gestartet. Die Sauerstoffkrise hat zu heftigen, unziemlichen Kämpfen zwischen den Staaten geführt, wobei die politischen Parteien versuchen, die Schuld von sich abzulenken.

In der Nacht zum 22. April starben in einem der größten Privatkrankenhäuser Delhis, Sir Ganga Ram, 25 schwerkranke Coronavirus-Patienten, die mit High-Flow-Sauerstoff versorgt wurden. Das Krankenhaus gab mehrere verzweifelte SOS-Nachrichten zur Auffüllung der Sauerstoffvorräte heraus. Einen Tag später beeilte sich der Vorstandsvorsitzende des Krankenhauses, die Sache zu klären: "Wir können nicht sagen, dass sie aufgrund mangelnder Sauerstoffversorgung gestorben sind." Am 24. April starben 20 weitere Patienten, als die Sauerstoffvorräte in einem anderen großen Krankenhaus in Delhi, dem Jaipur Golden, aufgebraucht waren. Am selben Tag sagte Tushar Mehta, Indiens Generalstaatsanwalt, vor dem Obersten Gerichtshof in Delhi für die indische Regierung: "Lassen Sie uns versuchen, nicht herumzuheulen ... bis jetzt haben wir sichergestellt, dass niemand im Land ohne Sauerstoff blieb."

Ajay Mohan Bisht, der safranfarbene Ministerpräsident von Uttar Pradesh, der auf den Namen Yogi Adityanath hört, hat erklärt, dass es in keinem Krankenhaus seines Bundesstaates an Sauerstoff mangelt und dass Gerüchteverbreiter ohne Kaution nach dem National Security Act verhaftet werden und ihr Eigentum beschlagnahmt wird.

Yogi Adityanath spielt nicht herum. Siddique Kappan, ein muslimischer Journalist aus Kerala, der monatelang in Uttar Pradesh inhaftiert war, als er mit zwei anderen dorthin reiste, um über die Gruppenvergewaltigung und den Mord an einem Dalit-Mädchen im Bezirk Hathras zu berichten, ist schwer krank und wurde positiv auf Covid getestet. Seine Frau sagt in einer verzweifelten Petition an den Obersten Richter des Obersten Gerichtshofs von Indien, ihr Mann liege angekettet "wie ein Tier" an einem Krankenhausbett im Medical College Hospital in Mathura. (Der Oberste Gerichtshof hat nun die Regierung von Uttar Pradesh angewiesen, ihn in ein Krankenhaus in Delhi zu verlegen.) Wenn Sie also in Uttar Pradesh leben, scheint die Botschaft zu sein: Tun Sie sich einen Gefallen und sterben Sie, ohne sich zu beschweren.

Die Bedrohung für diejenigen, die sich beschweren, ist nicht auf Uttar Pradesh beschränkt. Ein Sprecher der faschistischen hindu-nationalistischen Organisation Rashtriya Swayamsevak Sangh (RSS) - der Modi und mehrere seiner Minister angehören und die eine eigene bewaffnete Miliz unterhält - hat gewarnt, dass "anti-indische Kräfte" die Krise nutzen würden, um "Negativität" und "Misstrauen" zu schüren, und die Medien aufgefordert, eine "positive Atmosphäre" zu schaffen. Twitter hat ihnen dabei geholfen, indem es regierungskritische Accounts deaktiviert hat.

Wo sollen wir nach Trost suchen? Nach der Wissenschaft? Sollen wir uns an Zahlen klammern? Wie viele Tote? Wie viele Genesene? Wie viele infiziert? Wann wird der Höhepunkt erreicht sein? Am 27. April lautete die Meldung 323.144 neue Fälle, 2.771 Tote. Die Präzision ist etwas beruhigend. Nur - woher sollen wir das wissen? Tests sind schwer zu bekommen, selbst in Delhi. Die Zahl der Covid-Bestattungen auf Friedhöfen und in Krematorien in Kleinstädten lässt auf eine bis zu 30-mal höhere Zahl von Toten schließen als die offizielle Zählung. Ärzte, die außerhalb der Ballungsräume arbeiten, können das bestätigen.

Wenn Delhi zusammenbricht, was sollen wir uns dann vorstellen, was in Dörfern in Bihar, in Uttar Pradesh, in Madhya Pradesh passiert? Wo zig Millionen Arbeiter aus den Städten, die das Virus mit sich tragen, nach Hause zu ihren Familien fliehen, traumatisiert durch die Erinnerung an Modis nationale Abriegelung im Jahr 2020. Es war die strengste Abriegelung der Welt, angekündigt mit nur vier Stunden Vorlaufzeit. Sie ließ Wanderarbeiter in den Städten stranden, ohne Arbeit, ohne Geld für die Miete, ohne Essen und ohne Transportmöglichkeiten. Viele mussten hunderte von Kilometern zu ihren Häusern in weit entfernten Dörfern laufen. Hunderte starben auf dem Weg dorthin.

Dieses Mal, obwohl es keine landesweite Abriegelung gibt, sind die Arbeiter gegangen, solange es noch Transportmöglichkeiten gibt, solange Züge und Busse noch fahren. Sie sind gegangen, weil sie wissen, dass sie, obwohl sie den Motor der Wirtschaft in diesem riesigen Land bilden, in den Augen dieser Regierung einfach nicht existieren, wenn eine Krise kommt. Der diesjährige Exodus hat zu einer anderen Art von Chaos geführt: Es gibt keine Quarantänezentren, in denen sie bleiben können, bevor sie in ihre Dörfer zurückkehren. Es gibt nicht einmal den dürftigen Vorwand, das Land vor dem Stadtvirus schützen zu wollen.

Es sind die Dörfer, in denen die Menschen an leicht behandelbaren Krankheiten wie Durchfall und Tuberkulose sterben. Wie sollen sie mit Covid zurechtkommen? Sind Covid-Tests für sie verfügbar? Gibt es Krankenhäuser? Gibt es Sauerstoff? Mehr als das, gibt es Liebe? Vergessen Sie die Liebe, gibt es überhaupt Besorgnis? Es gibt sie nicht. Denn es gibt nur ein herzförmiges Loch, gefüllt mit kalter Gleichgültigkeit, wo das öffentliche Herz Indiens sein sollte.

Heute früh, am 28. April, kam die Nachricht, dass unser Freund Prabhubhai gestorben ist. Bevor er starb, zeigte er klassische Covid-Symptome. Aber sein Tod wird in der offiziellen Covid-Zählung nicht registriert, weil er ohne Test oder Behandlung zu Hause gestorben ist. Prabhubhai war ein Verfechter der Anti-Damm-Bewegung im Narmada-Tal. Ich war mehrere Male bei ihm zu Hause in Kevadia, wo vor Jahrzehnten die erste Gruppe der einheimischen Stammesangehörigen von ihrem Land vertrieben wurde, um Platz für die Dammbauer und die Offizierskolonie zu schaffen. Vertriebene Familien wie die von Prabhubhai leben immer noch am Rande dieser Kolonie, verarmt und unbesiedelt, Übertreter auf dem Land, das einst ihnen gehörte.

Ein Krankenhaus gibt es in Kevadia nicht. Es gibt nur die Statue der Einheit, erbaut nach dem Vorbild des Freiheitskämpfers und ersten stellvertretenden Premierministers von Indien, Sardar Vallabhbhai Patel, nach dem der Damm benannt ist. Mit 182 Metern Höhe ist sie die höchste Statue der Welt und kostete 422 Millionen US-Dollar. Hochgeschwindigkeitsaufzüge im Inneren bringen Touristen nach oben, um den Narmada-Damm von der Höhe von Sardar Patels Brustkorb aus zu betrachten. Natürlich kann man nicht die Zivilisation des Flusstals sehen, die zerstört in den Tiefen des riesigen Stausees liegt, oder die Geschichten der Menschen hören, die einen der schönsten, tiefgreifendsten Kämpfe geführt haben, den die Welt je gesehen hat - nicht nur gegen diesen einen Damm, sondern gegen die akzeptierten Vorstellungen davon, was Zivilisation, Glück und Fortschritt ausmacht. Die Statue war das Lieblingsprojekt von Modi. Er weihte sie im Oktober 2018 ein.

Donnerstag, 6. Mai 2021

Noch mehr internationale Stimmen verurteilen den Staats-Terrorismus in Kolumbien

teleSUR/ age-JF

6. Mai 2021

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Kolumbien - widerstehe!
 

Organisationen und Persönlichkeiten aus der ganzen Welt verurteilten am Mittwoch die militärische und polizeiliche Repression gegen das kolumbianische Volk, das weiterfährt gegen den Präsidenten Ivan Duque und seine neoliberale Politik zu demonstrieren.

Hiermit in Bezug: 21 Menschen getötet und 503 verhaftet inmitten der Proteste.

Die Regierungen von Frankreich, Chile, Costa Rica, Uruguay, Kuba, Spanien, Australien, Deutschland und Großbritannien verurteilten die Polizei-Brutalität. Die UNO verlangte ein Ende der extremen Maßnahmen, die von der Duque-Verwaltung eingesetzt werden, um die Proteste zu stoppen, wie z. B. der Einsatz von Panzern und die Schüsse mit scharfer Munition auf die Bürger.

Die Bolivarianische Allianz für die Völker Unseres Amerika (ALBA-TCP) gab ebenfalls ihre Betroffenheit über die Opfer von Verhaftungen, Verschwindenlassens und der sexuellen Übergriffen.

"Wir fordern die Frauenrechts-Organisationen auf, ihre Stimmen zu Gunsten des kolumbianischen Volkes zu vereinigen, besonders für jene, die von den Polizisten vergewaltigt worden sind," sagte die Internationale Demokratische Föderation der Frauen (WIDF).

Auf dem Schild steht: "Man muss schon sehr blind sein, um nicht zu bemerken, dass wir Gewehre mit Töpfen konfrontieren."
 

"Wir stehen auf der Seite des kolumbianischen Volkes in seinem Kampf gegen die Ungerechtigkeit und den Neo-Li-beraismus zu Gunsten einen würdigen Lebens," erklärte die Konföderation der indigenen Völker des Ecuadorianischen Amazonas (CONFENIAE).

Am Donnerstag stellte Kubas Kongress-Präsidenten Ana Mari die von den Gesetzgebern der EU eingenommene Haltung zu dem staatlichen Terrorismus in Kolumbien in Frage.

"Das Schweigen der Vizepräsidentin des europäischen Parlaments Dita Charanzova zu den in Kolumbien stattfindenden Ereignissen ist überraschend. Sie ist immer schnell dabei, ihre Auffassungen zu angeblichen Menschen -Rechtsverletzungen in Kuba und Venezuela zu verkünden," sagte Mari.

Quelle - källa - source

Auf teleSUR twitter gibt es noch eine ganze Reihe von Clips. Auf die Quelle klicken. Kenne mich nicht damit aus.

Mittwoch, 5. Mai 2021

BJP erleidet Niederlage in den Hochburgen Varanasi, Ayodhya und Mathura bei Panchayat-Wahlen

Auf diese Nachricht habe ich seit langem gewartet. Dass sie so schnell kommt, hätte ich nicht gedacht. Dies wird der Anfang vom Ende für den Hindu-Faschisten Modi sein. Es ist anzunehmen, dass die 5-monatige Massenbewegung der Bauern daran einen großen Anteil hat. Ich nehme auch an, dass in der Modi- BJP-Partei jetzt das große Hauen und Stechen los geht.

Bharat Dogra

5. Mai 2021

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

 

Die Demos sind immer weiter angewachsen.

Kurz nach den Rückschlägen, die die BJP bei den Wahlen zu den Staatsversammlungen in W.Bengalen, Kerala und Tamil Nadu erlitten hat, hat sie in einigen ihrer stärksten Hochburgen in Ayodhya, Varanasi und Mathura eine Demütigung erlitten, und zwar in einer Phase der ländlichen Dezentralisierungs (panchayati)-Wahlen im Wahlkernland von Uttar Pradesh.

Ayodhya war in den vergangenen Jahrzehnten das größte Zentrum der bornierten religiös-zentrierten politischen Mobilisierung der BJP. Hier wurde die BJP in den Zila- oder Distriktwahlergebnissen von der Samajwadi Party unter der Führung des jüngeren Führers Akhilesh Yadav auf den zweiten Platz verdrängt.

Varanasi ist eine ähnliche Art von Hochburg für die BJP und darüber hinaus ist dies auch der parlamentarische Wahlkreis ihres obersten Führers Narendra Modi. Herr Modi hat es als Premierminister geschafft, dorthin viele Investitionen und Entwicklungsgelder für seinen Wahlkreis zu lenken. Auch hier wurden in letzter Zeit Anstrengungen unternommen, die Menschen entlang der Tempel-Moschee-Frage zu polarisieren, wie es zuvor in Ayodhya in viel größerem Umfang geschehen ist. Trotz alledem hat die BJP hier große Rückschläge erlitten und wurde von der Samajvadi Party auf den zweiten Platz verdrängt.

Mathura ist das drittgrößte Zentrum der bornierten engen religiös basierten Politik der BJP. Auch hier ist die BJP von regionalen Parteien zurückgedrängt worden.

Wahl-Rückschläge wurden für die BJP aus einigen anderen wichtigen Orten als auch in dem Staat berichtet. Trotzdem könnte es der BJP am Ende gelingen, ein beeindruckenderes Bild ihrer Leistung zu präsentieren, da sie einigen Berichten zufolge in Kontakt mit unabhängigen Kandidaten steht, die aufgrund ihres lokalen Einflusses in großer Zahl gewonnen haben.

Politische Parteien spielen bei diesen Kommunalwahlen nur eine begrenzte Rolle. Viele einflussreiche Personen treten als unabhängige Kandidaten an. Zahlenmäßig ist die Gesamtzahl solcher Kandidaten im Vergleich zu jeder einzelnen politischen Partei viel höher. Durch den Einsatz ihrer enormen Geldmacht hofft die BJP, die Unterstützung mehrerer von ihnen zu kaufen, damit ihre Personen als Vorsitzende auf Bezirksebene auftreten können.

Dennoch wird es als bedeutsam angesehen, dass die BJP in einigen ihrer Hochburgen große Rückschläge erlitten hat. In Bezug auf das Urteil der Menschen sind es die Wahlergebnisse, die zählen, nicht die Rolle des Geldes, die folgt. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels liegen die Ergebnisse noch nicht vor, aber die Trends deuten darauf hin, dass, wenn nur die führenden politischen Parteien verglichen werden, zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels die Samajwadi Party in Führung liegt, gefolgt von der BJP, der BSP und dem Kongress, in dieser Reihenfolge.

Was auch immer die endgültigen Wahlergebnisse sein mögen, gefolgt vom Kauf der Unterstützung, es bleibt ein ermutigendes Zeichen, dass in Gebieten, in denen die meisten Spaltungen versucht worden sind und systematisch eine spaltende Politik praktiziert wurde, die Menschen begonnen haben, diese spaltende Politik abzulehnen und sie sich als Wähler behaupten, um diese Ablehnung zu dokumentieren. Dies ist sicherlich eine gute Nachricht für alle, die fest an kommunale Harmonie und nationale Integration glauben.

Bharat Dogra ist ein Journalist und Autor. Zu seinen jüngsten Büchern gehören When the Two Streams Met (Wo zwei Ströme sich trafen -Freiheitsbewegung) und Man Over Machine (Der Mensch über der Maschine - Gandhian ideas for our times).


Quelle - källa - source

Montag, 3. Mai 2021

Chinas Handel: Exporte steigen auf Rekordniveau, da Coronavirus-Lockdowans in den Westen zurückkehren

Finbarr Bermingham

7. Dez 2020

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Berstende Häfen in China

South China Morning Post

USA müssen Zölle abschaffen und Beschränkungen für chinesische Technologie beenden, sagt Wang Yi.

Außenminister Wang Yi forderte die Vereinigten Staaten auf, die Zölle auf chinesische Importe abzuschaffen und die Beschränkungen für den Technologiesektor aufzuheben, und stellte Bedingungen für die Wiederherstellung der beschädigten chinesisch-amerikanischen Beziehungen auf. Wang sagte am Montag auf einem Forum in Peking, dass sich die Beziehungen an einem kritischen Punkt befänden und die USA ihre Politik überdenken müssten, wenn die Beziehungen nach dem Schaden durch die frühere Regierung von Donald Trump wiederhergestellt werden sollten. "Wir hoffen, dass die USA ihre Politik so schnell wie möglich anpassen und die unangemessenen Zölle auf chinesische Produkte, die einseitigen Sanktionen gegen chinesische Unternehmen und wissenschaftliche Forschungsinstitute sowie die unangemessene Unterdrückung chinesischer Technologie aufheben", sagte Wang. Holen Sie sich die neuesten Erkenntnisse und Analysen aus unserem Global Impact Newsletter zu den großen Geschichten aus China. Er fügte hinzu, dass China bereit sei, mit den USA bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie, dem Klimawandel und einer globalen wirtschaftlichen Erholung zusammenzuarbeiten. "Mit dem Aufkommen und der Entfaltung globaler Herausforderungen werden die Bereiche, in denen China und die USA zusammenarbeiten müssen, nicht weniger, sondern mehr. Der Raum für die Zusammenarbeit ist nicht enger, sondern breiter geworden. Beide Seiten sind mehr denn je zu großen Erfolgen fähig, von denen beide Länder und die Welt profitieren", sagte er. Wangs Forderungen folgten auf Äußerungen von US-Finanzministerin Janet Yellen in der vergangenen Woche, dass Washington die Zölle vorerst beibehalten, aber nach einer gründlichen Überprüfung abwägen werde, wie es weitergehen solle.

"Wir sind dabei zu evaluieren, wie unser Ansatz gegenüber China sein sollte, aber es gibt eine Reihe von Themen, bei denen wir unfaire Praktiken sehen", sagte Yellen gegenüber CNBC und nannte Bedenken über Chinas Verhalten im Handel, erzwungene Technologietransfers und Subventionen für die Hi-Tech-Industrie. US-Präsident Joe Biden muss seine China-Politik noch formulieren, hat aber signalisiert, dass dies ein Schlüsselthema sein wird und versprach, mit Europa und Asien zusammenzuarbeiten, um sich auf einen langfristigen Wettbewerb mit Peking vorzubereiten. Zhang Henglong, Vizedirektor des Instituts für öffentliche Diplomatie der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit an der Universität Shanghai, sagte, Wangs Bemerkungen zeigten, dass China nicht zu Kompromissen bereit sei. "Er sagt der US-Regierung, dass sie ihre Position ändern muss, wenn sie die Beziehungen zwischen den USA und China verbessern will", sagte Zhang und fügte hinzu, dass Wangs Forderungen auf die jüngsten Äußerungen von US-Beamten abzielten. "Jede Verbesserung der Beziehungen in den kommenden Monaten wird von der Reaktion der USA abhängen ... [China] kann sich nicht nur auf die Beseitigung der Zölle konzentrieren, es muss eine breitere Sichtweise einnehmen."

Die Trump-Administration behandelte China als Rivalen und griff zu einer Reihe von Maßnahmen, um Peking entgegenzuwirken, darunter die Stärkung der Beziehungen zu Taiwan und die Verhängung von Verboten für chinesische Technologie unter Berufung auf nationale Sicherheitsbedenken. Im vergangenen Jahr verhängten die USA auch Sanktionen gegen China wegen Menschenrechtsproblemen in Hongkong und Xinjiang - wo sie China beschuldigten, einen Völkermord an den Uiguren zu begehen. Wang forderte die USA auf, sich nicht mehr in die Angelegenheiten von Hongkong, Xinjiang und Tibet einzumischen und die pro-unabhängigen Kräfte in Taiwan nicht zu unterstützen. "Wir hoffen, dass die USA Chinas Kerninteressen, nationale Würde und Entwicklung respektieren und aufhören, die Kommunistische Partei Chinas und das politische System Chinas zu verleumden", sagte er. Washington sollte auch die unter Trump verhängten Beschränkungen für chinesische Medien und Austauschaktivitäten im Bildungs- und Kulturbereich aufheben und den Bildungsaustausch wieder aufnehmen, sagte Wang. Er fügte hinzu, dass die Differenzen zwischen den beiden Ländern mit mehr hochrangigem Dialog bewältigt werden könnten und sagte, dass das jüngste Telefongespräch zwischen dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping und Biden - bei dem Xi sagte, dass eine Konfrontation zwischen den beiden Nationen eine Katastrophe" wäre - den Boden für weitere Diskussionen bereiten könnte. "In den letzten 70 Jahren haben wir nie einen Krieg provoziert und nie einen Zentimeter Land in einem anderen Land besetzt. Wir haben uns für den Dialog zur Überbrückung von Differenzen und für Verhandlungen zur Beilegung von Streitigkeiten eingesetzt", sagte Wang. Chinesische Diplomaten haben seit Bidens Amtsantritt wiederholt zu mehr Dialog mit Washington aufgerufen. 

Die neue Regierung hat gesagt, sie würde die China-Politik überprüfen und sich mit den US-Verbündeten beraten, und Quellen zufolge sind die Kontakte auf Arbeitsebene zwischen Peking und Washington seit Ende Januar wieder aufgenommen worden. Kritiker sagten jedoch, dass Washingtons harte Haltung gegenüber Peking wahrscheinlich fortgesetzt wird, wenn man frühere Kommentare der zahlreichen China-Spezialisten betrachtet, die für Schlüsselpositionen in der neuen US-Regierung ausgewählt wurden. Biden signalisiert mit Schlüsselpositionen eine härtere Linie gegenüber China. Unter ihnen ist Ely Ratner, der als spezieller Assistent von Verteidigungsminister Lloyd Austin die China-Taskforce leiten soll. Ratner, ein China-Kenner, der als stellvertretender nationaler Sicherheitsberater des damaligen Vizepräsidenten Biden diente, war im vergangenen Sommer Mitverfasser eines Kommentars, in dem er mehrere US-Strategien gegenüber China forderte, darunter die Blockade von Pekings Hightech-Autoritarismus und seiner Dominanz im Südchinesischen Meer. Zu den weiteren Ernennungen gehören die stellvertretende Verteidigungsministerin Kathleen Hicks, die China als "die größte Herausforderung unserer Zeit" bezeichnete, und Melanie Hart, Bidens Wahl zur Koordinatorin der China-Politik, die dem Unterstaatssekretär für Wirtschaftswachstum dient. Sie hat eine umfassende US-Strategie gefordert, um Pekings Industriesubventionen und dem chinesischen Telekommunikationsriesen Huawei Technologies zu begegnen. 

Tang Xiaoyang von der Abteilung für internationale Beziehungen an der Tsinghua-Universität sagte, es sei unwahrscheinlich, dass die USA die Zölle auf chinesische Produkte vorerst aufheben würden, aber er erwarte, dass sich die Beziehungen zwischen den beiden Ländern längerfristig verbessern würden. "Es ist nicht so, dass China und die USA erst dann zusammenarbeiten können, wenn sie die von beiden Seiten gestellten Bedingungen erfüllt haben. Durch zunehmende Kooperation können Bedingungen geschaffen werden zur Verbesserung der Sino-amerikanischen," sagte Tang. "Für die Biden-Verwaltung ist wirklich eine Kooperation mit China auf anderen Gebieten notwendig, wie etwa der Klimawandel.

Nur wenn China bereit ist zur Kooperation auf diesen Gebieten, wird die Beziehung zwischen beiden Ländern sich verändern. Wenn sich die Dinge bessern, wird die USA mehr Rücksicht auf Chinas Forderungen, die Sanktionen und Tarife reduzieren." Zusätzliche Berichte von Rachel Zhang und wendy Wumore von der Südchinesischen Morgen Post: Der chinesische Staatschef Xi Jinping sendet ein neues Signal der Entschlossenheit, auf "hohe Standards" der wirtschaftlichen Unabhängigkeit zu drängen im US-China Handelskrieg: Trumps Handelszölle bleiben "vorerst" bestehen, aber Peking soll sich an Verpflichtungen halten. TikToks Gnadenfrist in den USA bietet Hoffnung für andere chinesische Tech-Unternehmen."

Dieser Artikel 'Die USA muss die Tarife beenden und auch die Einschränkungen für die Chinesische Tech' , so sagt Wang Yi erschien zuerst in SouthChina Morning Post unter den neuesten Nachrichten 2021.


Quelle - källa - source

Sonntag, 2. Mai 2021

Argentinien verurteilt Agro-Chemie-Firmen wegen Umgehens der Umweltgesetze

teleSUR/age-JF
Aus dem Englischen: Einar Schlereth

30. April 2021

Aufgestapelte Agrochemie-Container auf einer Straße in Argentinien, April 2021. | Foto: Twitter/ @HuracanRodrigui

Argentinien hat am Donnerstag Bayer, Syngenta, Dow und Dupont mit einer Geldstrafe in Höhe von 783 Millionen US-Dollar belegt, weil sie gebrauchte Container auf den Feldern des Landes nicht einsammeln.

Samstag, 1. Mai 2021

Hungersnot in Madagaskar zwingt die Menschen, Insekten und Blätter zu essen

tele/SUR/JF

30. April 2021

Aus dem Englischen: Einar Schlereth 


Der Direktor des Welternährungsprogramms (WFP) Amer Daoudi sagte am Freitag, dass die Dorfbewohner Grillen, Kakteen oder Blätter essen, um eine der größten Nahrungsmittelkrisen in der Geschichte dieses afrikanischen Landes zu überleben.

COVID in Indien (UPDATE)

Ich habe hier noch einen Hilferuf von AVAAZ hereinbekommen, wo der eine oder andere vielleicht einen Beitrag spenden möchte. Hier ist die Addresse des Kontos, wo immerhin schon fast 49 000 Menschen etwas eingezahlt haben: https://secure.avaaz.org/campaign/en/india_covid_crisis_loc/?bgonzpb&v=132799&lang=en&cid=43721&_checksum=f4468b7ce7601b5d2f7afa8b6a1b93d6a9b457fd919cd21b61f9e99a60046406&OtherAmount=1

Kenneth Surin

28. 04. 21

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

            Keine Spritzen, kein Gas, keine Betten - so sieht Modis Indien aus.                                         Photograph Source: Ninian Reid – CC BY 2.0

Im März vergangenen Jahres war ich in Neu-Delhi für eine Konferenz an einer der vielen Universitäten dort - es war meine letzte Reise überhaupt, seit die Pandemie in diesem Frühjahr in immer mehr Teilen der Welt Fuß gefasst hatte.

Delhis berüchtigte Umweltverschmutzung ließ nach und es gab blauen Himmel während meiner Woche dort.

Aber die Pandemie war im Anmarsch. Ein Konferenzteilnehmer aus Tokio erkrankte an dem, was sich als Delhi Belly (auch bekannt als Reisedurchfall) herausstellte. Da aber Covid-19 in Japan bereits Fuß gefasst hat und sich einige der Symptome mit Delhi Belly überschneiden, brachten die Organisatoren ihn in eine nahe gelegene Klinik. Dort war man nicht in der Lage, einen Covid-Test durchzuführen, so dass er in ein Krankenhaus mit dieser Kapazität weitergeschickt wurde. Zur Erleichterung aller Teilnehmer der Konferenz war sein Testergebnis negativ.

Indien ging es zu Beginn der Pandemie relativ gut, was die hindu-nationalistische Regierung von Narendra Modi Anfang März zu der Behauptung veranlasste, das Land befinde sich im "Endspiel" von Covid-19.

Heute jedoch ist die Covid-Situation in Indien und insbesondere in Delhi absolut katastrophal. Die Regierungen der Bundesstaaten Delhi und Mumbai versuchen nun krampfhaft, die provisorischen Covid-Einrichtungen wieder aufzubauen, die sie zuvor in dem Glauben, die Pandemie sei unter Kontrolle gebracht worden, außer Betrieb genommen hatten.

Doch innerhalb von nur 12 Tagen verdoppelte sich die Covid-Infektionsrate in Indien auf 17 % und erreichte in Delhi 30 %. Die Krankenhäuser sind überfüllt, wobei die meisten Betten von jungen Menschen belegt sind; in Delhi sind 65 % der Fälle unter 40 Jahre alt.

In sechs Krankenhäusern in Delhi ist der Sauerstoff komplett ausgegangen und die medizinischen Behörden sagen, dass andere Krankenhäuser nur noch wenige Stunden zusätzliche Sauerstoffversorgung haben.

Ein Krematorium östlich von Delhi musste auf seinem Parkplatz Scheiterhaufen errichten, um die Nachfrage zu bewältigen. Die Leichenhallen sind voll ausgelastet und die Leichen werden zu Hause der Verwesung überlassen.

Eine Reihe von Menschen sind gestorben, während sie auf Sauerstoff warteten, und mehr als 99% aller Intensivbetten sind voll belegt. Der New Delhi High Court hat die Regierung angewiesen, Sauerstoff aus der Industrie in Krankenhäuser umzuleiten, die Covid-Patienten behandeln.

Die indische Eisenbahn hat nach eigenen Angaben jetzt spezielle Züge für den Transport von Flüssigsauerstoff und Sauerstoffflaschen, den "Oxygen Express". Außerdem werden Tausende von Covid-Betten in Zugwaggons geschaffen.

Indien meldete am Sonntag, den 22. April, den vierten Tag in Folge einen weltweiten Rekord von 349.691 neuen Fällen und 2.767 Toten, als die Welle das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt traf (Indien hat fast 1,4 Milliarden Einwohner). Das brüchige Gesundheitssystem des Landes ist nun in einem Zustand des Zusammenbruchs, da es an Intensivbetten und zusätzlichem Sauerstoff für schwerkranke Patienten fehlt.

Die folgende Grafik verdeutlicht den Ernst der indischen Covid-Situation: Die Zahl der Neuerkrankungen übersteigt inzwischen die Zahl der Fälle in den USA während des Höhepunkts der Krankheit:

Quelle: Johns Hopkins University Coronavirus Resource Center.

Modis Regierung hatte im vergangenen Jahr, in der Frühphase der Pandemie, eine weitreichende Abriegelung angeordnet, ist aber seitdem zurückhaltend geworden, was die wirtschaftlichen Folgen der fortgesetzten Verhängung strenger Restriktionen angeht.

Modis Version des indischen/hinduistischen Exzeptionalismus schürte seine Selbstgefälligkeit.

Der völlig ungerechtfertigte Glaube an die nationale Größe führte dazu, dass das Land auf die Schwere der Krise nicht vorbereitet war, insbesondere bei der Impfstoffproduktion.

Freitag, 30. April 2021

Impfunfälle, die jetzt die Straßen mit geimpften Leuten unsicher machen, die ihre Hirnfunktion hinter dem Steuer verlieren

Planet Today News

4. April 2021

Aus dem Englischen: Einar Schlereth


* Vaccine + accidents = Unfälle durch Vaccine, bei denen die Hirnfunktion hinter dem Steuer verloren geht


(Planet Today) Während die Post-Impfstoff-Todesfälle jetzt Indien und Brasilien heimsuchen, bemerken die Menschen in den Vereinigten Staaten einen plötzlichen Anstieg von Autounfällen auf den Straßen. Die Menschen kommen von der Straße ab und fahren gegen Bäume. Sie schleudern in andere Autos und kollidieren frontal mit ihnen. Und sie verlieren offenbar ihre kognitiven Funktionen, während sie hinter dem Steuer sitzen.

(Artikel von Mike Adams neu von NaturalNews.com veröffentlicht)

Clif High nennt diese Dinge "Vaccidents". Sein Video, zusammen mit Kommentaren über Vaccidents von anderen Leuten, ist auf RumorMillNews.com veröffentlicht.

Andere Kommentare von Lesern können unter diesem Link von RMN gesehen werden:

"Ich habe ein Startup-Unternehmen und als solches arbeite ich jeden Tag in der Woche. Jeden Tag bin ich auf dem Weg von zu Hause zu meinem Büro in der Gegend von Raleigh-Durham über die I-40 hin und her.

In letzter Zeit habe ich einen massiven Anstieg von scheinbar bizarren Unfällen festgestellt. Fahrzeuge aller Art, meist Einzelfahrzeuge, die von der Straße abkommen und verunglücken. Nicht bei schlechtem Wetter. Nicht mitten in der Nacht. Einfach so, ganz plötzlich."

"Mir ist auch aufgefallen, dass die Leute irgendwie "benommen" fahren, herumkurven, unregelmäßig anhalten und vor allem nicht mit der erforderlichen Geschwindigkeit fahren - normalerweise etwa 10 mph unter dem Tempolimit auf Nebenstraßen, aber sehr schnell auf Hauptstraßen.

Ich fahre schon sehr lange auf dem lokalen Markt und habe diese Art von Verhalten noch nie gesehen. Ich frage mich, ob das der Anfang von irgendwelchen Vaxxed-Hirnschäden ist.

Ich bin mir nicht sicher, wer sich den Begriff "Vaccidents" ausgedacht hat, aber er ist brillant. Ich habe Clif High für die Prägung des Begriffs gutgeschrieben (bis jetzt), weil er der erste ist, den ich gehört habe, der ihn benutzt."

Quelle - källa - source


Donnerstag, 29. April 2021

China drängt Japan, die Entscheidung über das nukleare Abfallwassser zurückzunehmen

Das Handeln Japans ist empörend. Wollen 126 Millionen Japaner diese Schuld auf sich nehmen und hunderte Millionen, nein Milliarden Menschen vergiften? Wie kann man so eine Entscheidung überhaupt nur erwägen! Sie könnten doch die Million Liter in den Fuji kippen, womit bestimmt weniger Schaden bewirkt wird. Oder in einen anderen stillen Vulkan und dann auch noch versiegeln. Ach ja, sie wollen ja Geld sparen. Wenn Japan das nicht zurücknimmt, sollte sofort ein totaler Boykott gegen das Land verhängt werden. Keine Fische mehr, keine Toyotas, nichts. Ohne seinen gigantischen Export wird Japan bankrott gehen. Da ihnen ja das Geld so wichtig ist, würden sie sich das gründlich überlegen.

teleSUR/JF 

28. April 2021 

Aus dem Englischen: Einar Schlereth 

Der Sprecher von Chinas Außenministerium, Zhao Lijian drängte Japan am Mittwoch, seine falsche Entscheidung, das verseuchte Wasser von dem Fukushima AKW in den Pazifik zu entsorgen, zurückzunehmen und sich zu entschuldigen.

Mittwoch, 28. April 2021

Die Politik des Heroins und der afghanische US-Abzug. Private Söldnerbesatzung

Von F. William Engdahl

25. 04. 2021

 


US-Abzug - eine Lüge, eine Lüge, noch eine Lüge

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Die Biden-Administration hat als Termin für den Abzug der US-Truppen aus Afghanistan den 11. September 2021 angekündigt, symbolisch genau zwei Jahrzehnte nach den umwälzenden 911-Anschlägen in New York und Washington. Das Pentagon und das Weiße Haus schweigen jedoch zu einem der Hauptgründe, warum die Mächte, die Washington kontrollieren, seit der fingierten Jagd nach einem ehemaligen CIA-Vertragsangestellten namens Osama bin Laden in Afghanistan geblieben sind.

Klar ist, dass die US-Regierung mit ihren Plänen für Afghanistan und den so genannten Abzug nicht gerade ehrlich ist. Das zuvor vereinbarte Datum des 1. Mai im Vergleich zum 11. September hat eindeutig nichts mit einem würdevolleren Abzug nach einem zwei Jahrzehnte andauernden Krieg zu tun, der die US-Steuerzahler mehr als 2 Billionen Dollar gekostet hat. Das Argument einiger US-Demokraten, dass ein vollständiger Abzug mit der brutalen Taliban-Kultur der Frauenfeindlichkeit die Rechte der afghanischen Frauen gefährden würde, ist eindeutig nicht das, was die US- und NATO-Soldaten mit ihrer Präsenz geschützt haben. Was steht also auf dem Spiel? 

 

 Private Söldner-Besatzung

Während das Pentagon schlaugenug war, eine klare Antwort zu geben, scheint es, dass das, was das Team Biden neo-cons planen, eine "privatisierte" US-Militärpräsenz ist. Nach einem Bericht von Jeremy Kuzmarov, "bleiben über 18.000 Pentagon Auftragnehmer in Afghanistan, während offizielle die Truppen Zahl 2.500 ist. Diese Minigruppe willJoe Biden abziehen, während er US-Spezialeinheiten, Söldner und Geheimdienstmitarbeiter zurücklässt - er privatisiert und verkleinert den Krieg, aber er beendet ihn nicht." Schon jetzt kommen in Afghanistan auf einen US-Soldaten sieben private Soldaten.

Der Einsatz privater Militärfirmen erlaubt es dem Pentagon und den US-Geheimdiensten, ernsthafte Kontrollen durch den Kongress zu vermeiden. In der Regel handelt es sich dabei um Veteranen der Special Forces, die als private Sicherheitsdienstleister oder Söldner weitaus mehr verdienen. Ihre Arbeit wird einfach als geheim eingestuft, so dass es fast keine Rechenschaftspflicht gibt. Die New York Times berichtet unter Berufung auf aktuelle und ehemalige US-Beamte, dass sich Washington "höchstwahrscheinlich auf eine undurchsichtige Kombination aus geheimen Special-Operations-Kräften, Auftragnehmern des Pentagons und verdeckten Geheimdienstmitarbeitern stützen wird", um Operationen in Afghanistan durchzuführen.

Die derzeitige afghanische Regierung unter Ashraf Ghani ist ebenso wie die von Hamid Karsai eine Schöpfung der USA. Ghani wird Washingtons Stellvertreter in Kabul bleiben. Sein Militär wird von den Vereinigten Staaten mit rund 4 Milliarden Dollar pro Jahr finanziert. Aber wofür?

Was in der öffentlichen Diskussion über die afghanische Truppenpräsenz fehlt, ist der 800 Pfund schwere Gorilla im Raum: Drogen, insbesondere Heroin.


Der 800-Pfund-Gorilla

Einige dieser privaten Glücksritter machen keine netten Sachen. DynCorp ist einer der größten Auftragnehmer dort. Bis 2019 hatte DynCorp über 7 Milliarden Dollar an Regierungsaufträgen erhalten, um die afghanische Armee auszubilden und Militärbasen in Afghanistan zu verwalten. Eine der bekanntesten Aufgaben von DynCorp und anderen US-Söldnern in Afghanistan war es, die Zerstörung der afghanischen Mohnfelder zu "überwachen", die schätzungsweise 93 % des weltweiten Heroins liefern. Es ist jedoch klar, dass das Opium und sein weltweiter Vertrieb eine Hauptaufgabe der CIA war, zusammen mit dem US-Militär, das den sicheren Lufttransport über Luftwaffenstützpunkte in Kirgisistan sowie in Afghanistan in die westlichen Heroinmärkte garantiert. DynCorp hat für diese Drogenbekämpfung wenig vorzuweisen, oder haben sie etwas anderes gemacht?

 

CIA, Mujahideen und afghanisches Opium

Als die USA Afghanistan zum ersten Mal besetzten und Vergeltung für die Rolle der Taliban bei der Unterstützung Osama bin Ladens bei den US-Anschlägen von 911 forderten, hatte eine strenge Anti-Opium-Politik der Taliban die Ernten auf fast Null reduziert. Im Oktober 2001, kurz vor der US-Invasion, bestätigte die UN, dass die Taliban die Opiumproduktion in Afghanistan von 3300 Tonnen im Jahr 2000 auf 185 Tonnen im Jahr 2001 reduziert hatten. Laut dem kanadischen Ökonomen und Historiker Michel Chossudovsky "wurden unmittelbar nach der Invasion im Oktober 2001 die Opiummärkte wiederhergestellt. Die Opiumpreise schossen in die Höhe. Anfang 2002 war der Inlandspreis für Opium in Afghanistan (in Dollar/kg) fast zehnmal höher als im Jahr 2000." Die anglo-amerikanische Invasion in Afghanistan hat den Drogenhandel erfolgreich wiederhergestellt. Der Guardian berichtete: "Im Jahr 2007 hatte Afghanistan mehr Land, auf dem Drogen angebaut wurden, als Kolumbien, Bolivien und Peru zusammen." Das war sechs Jahre nach der US-Militärbesetzung.


QUELLE: UN

Innerhalb weniger Jahre der US-Besatzung unter Karzai waren die Opiumernten auf einem Rekordniveau. Einer der größten afghanischen Opium-Warlords war damals der Bruder von Karzai. Im Jahr 2009 schrieb die New York Times unter Berufung auf ungenannte US-Beamte, dass,

"Ahmed Wali Karzai, der Bruder des afghanischen Präsidenten und ein mutmaßlicher Akteur im boomenden illegalen Opiumhandel des Landes, erhält regelmäßige Zahlungen vom US-Geheimdienst Central Intelligence Agency, und das schon seit fast acht Jahren..."

2011 wurde Ahmed Karzai in seinem Haus in Helmland von einem seiner Leibwächter niedergeschossen. Helmland ist die größte Opiumprovinz in Afghanistan. Wenn Helmland ein Land wäre, wäre es der größte Opiumproduzent weltweit. War es Zufall, dass die CIA mindestens acht Jahre lang Geld an Karzai zahlte, oder hatte die Firma ein Interesse an den Geschäften von Karzai?

Während Washington und die CIA bestritten haben, den riesigen afghanischen Opiumhandel zu unterstützen, legt die Geschichte der CIA seit dem Vietnamkrieg mit Drogen-Warlords etwas anderes nahe. Wie Alfred W. McCoy während der Ära des Vietnamkriegs in seinem bahnbrechenden Buch "The Politics of Heroin in Southeast Asia" dokumentierte, war die CIA eng mit Hmong-Stammesangehörigen in Laos verbunden, die in den Opiumhandel verwickelt waren. Sie behaupteten, es sei notwendig gewesen, um ihre Unterstützung zu verdoppeln. Später wurde festgestellt, dass die CIA Air America am geheimen Opium- Transport aus dem Goldenen Dreieck intensiv beteiligt war.

Während des von den USA finanzierten Krieges der Mudschaheddin gegen die sowjetische Rote Armee in Afghanistan in den 1980er Jahren drückte die CIA angeblich ein Auge zu, als Osama bin Laden und Tausende "afghanische Araber" rekrutierte. Afghanische Warlords wie Gulbuddin Hekmatyar bereicherten sich zusammen mit dem pakistanischen Geheimdienst ISI an den riesigen Gewinnen aus dem Drogenhandel. Sich vorzustellen, dass die CIA und private Söldnerarmeen wie DynCorp, die eng mit der Behörde verbunden sind, heute in die größte Opium- und Heroinquelle der Welt verwickelt sind, erfordert keinen großen Glaubenssprung.
 

US-Soldaten müssen die Opium-Ernte bewachen.

Im Jahr 2018 hat Alfred McCoy eine vernichtende Anklage gegen den US-Krieg in Afghanistan erhoben. Er fragte,

"Wie konnte die einzige Supermacht der Welt mehr als 16 Jahre lang ununterbrochen kämpfen - auf dem Höhepunkt des Konflikts mehr als 100.000 Truppen einsetzen, das Leben von fast 2.300 Soldaten opfern, mehr als eine Billion Dollar für ihre militärischen Operationen ausgeben, eine weitere Rekordsumme von 100 Milliarden Dollar für den 'Aufbau von Nationen' ausgeben, eine Armee von 350.000 afghanischen Verbündeten finanzieren und ausbilden - und immer noch nicht in der Lage sein, eine der ärmsten Nationen der Welt zu befrieden?"

Seine Antwort war, dass es bei der US-Präsenz nicht um den Aufbau von Nationen oder Demokratie ging. Es ging um Heroin:

"Während seiner drei Jahrzehnte in Afghanistan waren Washingtons militärische Operationen nur dann erfolgreich, wenn sie einigermaßen bequem in den illegalen Opiumhandel Zentralasiens passten", klagte er an. "Die Opiumproduktion stieg von etwa 180 Tonnen im Jahr 2001 auf mehr als 3.000 Tonnen pro Jahr nach der Invasion und auf mehr als 8.000 im Jahr 2007.

Im Jahr 2017 erreichte die Opiumproduktion einen Rekord von 9.000 Tonnen. Nach mehr als 16 Jahren US-Militärbesatzung. Irgendwo hier ist eine sehr schmutzige und kriminelle Geschichte und die CIA sowie verwandte private Militärfirmen wie DynCorp scheinen mittendrin zu sein."

Dies ist wohl der wahre Grund, dass Washington sich weigert, Afghanistan in anständiger Weise zu verlassen. Wie Pepe Escobar betont hat, entgegen dem Märchen der westlichen Medien, dass die Taliban den afghanischen Opium-Handel kontrollieren,

"ist es keine afghanische Taliban Operation. Die Schlüssel-Fragen sind - die niemals in atlantischen Kreisen gestellt werden - wer die Opium-Ernten kauft; wer sie in Heroin verwandelt; wer die Exportrouten kontrolliert; und es dann mit gigantischem Profit verkauft ..."

Er deutet mit dem Finger auf die NATO, merkt an, dass russische Bürger "kollateral-Schäden" sind wegen der afghanischen Heroin Rattenlinie wie auch Amerikaner. "Das russische Außenministerium fand heraus, wie Tonnen Chemikalien illegal nach Afghanistan exportiert werden, unter anderen aus 'Italien, Frankreich und den Niederlanden' und wie die USA und die NATO absolut nichts tun, um die Heroin-Rattenlinie stillzulegen."

Die US-Operationen in Afghanistan, dem größten Opium-Produzenten der Welt, sind noch lange nicht zu Ende. Sie ändern nur die Form.

*


F. William Engdahl ist strategischer Risikoberater und Dozent, er hat einen Abschluss in Politik von der Princeton University und ist ein Bestseller-Autor über Öl und Geopolitik, exklusiv für das Online-Magazin "New Eastern Outlook", wo dieser Artikel ursprünglich veröffentlicht wurde.

Er ist Research Associate des Centre for Research on Globalization.

Quelle - källa - source

Montag, 26. April 2021

Der Missbrauch der Erde und die nächste Pandemie

Stan Cox

21. 04. 21

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

 

"Human Miasma" von Priti Gulati Cox: Stickerei und Graphit auf Khadistoff.

Die Überschreitung der ökologischen Grenzen durch die Menschheit hat weitreichende Schäden verursacht, darunter einen Klimanotstand, einen katastrophalen Verlust der Artenvielfalt und eine weitreichende Degradierung der Böden auf der ganzen Welt. Der Missbrauch der Erde ist auch die Ursache für die Covid-19-Pandemie und die düstere Wahrscheinlichkeit, dass weiterhin neue Krankheitserreger von anderen Tierarten auftauchen, um Menschen zu infizieren.

Ackerbau, Abholzung, Bergbau, Viehzucht und andere Aktivitäten verschlechtern und zerstören den Lebensraum von Wildtieren und lassen den Tieren keine andere Wahl, als näher an den Menschen heranzurücken, wobei sie möglicherweise Krankheitserreger mit sich bringen. Auch die Zersiedelung der Landschaft und der Tourismus (insbesondere der "Ökotourismus") bringen Menschen und Wildtiere näher zusammen. Die Jagd bringt den intimsten Kontakt mit Wildtieren mit sich; in der Tat ist die vorherrschende Hypothese, dass die Jagd auf Hufeisenfledermäuse die Kette von Ereignissen zur jetzigen Coronavirus - Pandemie führten.

Wir haben im vergangenen Jahr gesehen, dass, sobald das neue Coronavirus in unserer Spezies Fuß gefasst hatte, die moderne menschliche Neigung zu Fernreisen lokale Ausbrüche schnell in eine Pandemie verwandelte. Klimaanlagen, eine weitere Technologie mit schwerwiegenden Auswirkungen auf das Klima, waren ebenfalls an den Ausbrüchen von Covid-19 beteiligt. Im Sommer, einer Jahreszeit, in der Atemwegsviren normalerweise abnehmen, kam es stattdessen im gesamten Sonnengürtel zu dramatischen Infektionsspitzen, da die Menschen der Hitze entflohen und sich in eng umschlossenen, klimatisierten Räumen versammelten.

Urlaubskreuzfahrten, die aufgrund der Ausbeutung von Arbeitern und der schweren Auswirkungen auf die Ozeane und die Atmosphäre schon vor Jahrzehnten hätten verboten werden müssen, waren Schauplatz einiger der schlimmsten frühen Ausbrüche. Die industrielle Fleischindustrie, die Böden und Wasser verunreinigt und Treibhausgase ausstößt, erwies sich ebenfalls als effizienter Virenbrutkasten.

In einigen Fällen schafft die Erwärmung des Klimas selbst die Bedingungen für die Ausbreitung von zoonotischen Infektionen. In Ost- und Nordafrika zum Beispiel sind Dürren dank des Klimawandels häufiger und intensiver geworden. Viele Viehzüchter haben darauf reagiert, indem sie ihre Rinderherden durch Kamele ersetzt haben, die bekanntlich lange Zeit ohne Zugang zu Wasser überleben können. Dies hat zur Folge, dass nun eine viel größere Anzahl von Kamelen in engem Kontakt mit Menschen in der Region steht. Betrüblich nur, dass der Coronavirus, der im Nah-Osten das Atemsyndrom in Dromedar-Populationen verursacht, jetzt auch in mehreren Ländern der Gegend zirkuliert.

MERS entstand in Fledermäusen und ist jetzt endemisch in Kamelen geworden und ist in dem vergangenen Jahrzehnt von den Kamelen mehrfach auf Menschen übergesprungen. Es verbreitet sich nicht so leicht von einer Person auf die andere wie der Covid-19 Virus, aber es ist um Größenordnungen tödlicher. Von etwa 2.500 Menschen, die sich seit 2012 mit dem MERS-Virus infiziert haben, ist ein Drittel gestorben. Da sich die Dürre verschlimmert, nehmen Bauern und Hirten ihre Kamele auf der Suche nach Futter auf immer längere Reisen mit. Die Reisen erstrecken sich oft über Tage, und ohne Brennstoff zum Feuermachen müssen die Hirten oft in der Nähe der Kamele schlafen, um sich zu wärmen. In Ermangelung von Feuer und Wasser können sie sich auch durch das Trinken der Rohmilch der Kamele ernähren. All dies erhöht das Risiko einer Virusübertragung.

Es kann sein, dass wir uns bis zum Jahresende aus der Covid-19-Pandemie herauswinden, aber wir werden nicht aus dem Schneider sein. Es ist wahrscheinlich, dass wir weiterhin mit neuartigen Coronaviren zu tun haben werden. Vor dem Jahr 2000 war nie bekannt, dass Coronaviren aus Fledermäusen in menschliche Populationen eindringen und beim Menschen hochgradig tödliche Krankheiten verursachen können. In den zwei Jahrzehnten seither gab es jedoch drei solcher Ereignisse: SARS-CoV-1, das die Pandemie des "schweren akuten respiratorischen Syndroms" (SARS) von 2002-2004 verursachte; MERS-CoV, das MERS verursacht; und SARS-CoV-2, die Ursache von Covid-19.

In einem Artikel in der Zeitschrift Cell aus dem Jahr 2020 schrieben David Morens und Anthony Fauci - ja, dieser Dr. Fauci -, dass Krankheitserreger immer häufiger ihren Weg in menschliche Populationen finden, während wir die Ökosphäre weiter zerstören: "Die COVID-19-Pandemie ist eine weitere Erinnerung, die dem schnell wachsenden Archiv historischer Erinnerungen hinzugefügt wird, dass in einer vom Menschen dominierten Welt, in der unsere menschlichen Aktivitäten aggressive, schädliche und unausgewogene Interaktionen mit der Natur darstellen, wir zunehmend neue Krankheitsausbrüche provozieren werden. Wir bleiben für die absehbare Zukunft gefährdet. COVID-19 ist einer der eindringlichsten Weckrufe seit über einem Jahrhundert. Es sollte uns dazu zwingen, ernsthaft und kollektiv darüber nachzudenken, wie wir in besserer und kreativerer Harmonie mit der Natur leben können, auch wenn wir uns auf die unvermeidlichen und immer unerwarteten Überraschungen der Natur einstellen."

Unsere Eingriffe in die Ökosphäre haben die Büchse der Pandora geöffnet. Zusätzlich zu den Viren, die SARS, MERS und Covid-19 verursachen, haben einige der anderen Fledermaus-Coronaviren, die bisher untersucht wurden, alle notwendigen pathogenen Werkzeuge, um Menschen anzugreifen, und es wurde gezeigt, dass sie Labormäuse infizieren und krank machen. Laut einem Papier, das von einer nationalen Gruppe von zehn Forschern auf diesem Gebiet verfasst wurde, gibt es "riesige Gruppen von Fledermaus-Coronaviren, die weltweit verteilt sind", und viele, wie SARS-CoV-2, sind "funktionell präadaptiert", um Menschen zu infizieren. Diese Präadaption könnte mit Ähnlichkeiten zwischen Fledermäusen, Nerzen, Katzen, Menschen und einigen anderen Säugetierarten zusammenhängen, was die Anfälligkeit unserer Lungenzellmembranen für das Eindringen dieser Gruppe von Viren betrifft.

Und es gibt noch mehr. Seit 2017 löst ein weiteres Coronavirus - das wie das Covid-19- und das SARS-Virus aus Hufeisennasenfledermäusen stammt - tödliche Ausbrüche bei Ferkeln in China aus. Im Labor scheint der neue Erreger das genetische Potenzial zu besitzen, menschliche Atemwegs- und Darmzellen zu infizieren. Drei verschiedene Coronaviren, die schwere Krankheiten bei Rindern, Pferden und Schweinen verursachen, sind eng mit einem anderen Virus verwandt, das seit langem die Erkältung beim Menschen verursacht. Diese Nutztierviren könnten durch genetischen Austausch die Fähigkeit erwerben, uns zu infizieren.

Wissenschaftler sind zunehmend besorgt über die Neigung verschiedener Coronavirus-Stämme zur Rekombination, d. h. zum Austausch von Blöcken des genetischen Codes untereinander. Berichten zufolge ist der Code für die Gestaltung des "Spike"-Proteins, das es dem Virus ermöglicht, in Wirtszellen einzudringen, besonders anfällig für Rekombinationen, was die Befürchtung aufkommen lässt, dass der Code für Versionen des Spikes, die als "Schlüssel" für die Öffnung menschlicher Zellen für eine Infektion dienen können, von menschlichen Krankheitserregern wie dem Covid-19-Virus oder Erkältungsviren auf Nutztierviren übergehen könnte. Letztere könnten dadurch die Fähigkeit erlangen, die Menschen zu infizieren, die um sie herum arbeiten. In den Worten der Forscher: "[C]oronaviren können sich schnell, drastisch und unvorhersehbar durch Rekombination mit sowohl bekannten als auch unbekannten Abstammungslinien verändern."

Die zehn Wissenschaftler, die davor warnten, dass Coronaviren funktionell an den menschlichen Körper angepasst sind, betonten weiter, dass ihre Daten "bekräftigen, was schon lange offensichtlich war: dass zukünftige Übertragungen von Coronaviren auf den Menschen nicht nur möglich, sondern wahrscheinlich sind. Wissenschaftler wussten dies schon vor Jahren und schlugen entsprechend Alarm. Unsere anhaltende Taubheit fordert nun einen tragischen Preis."

Was gut für die Ökosphäre ist, ist gut für die menschliche Gesundheit, und wir sind keine hilflosen Opfer. Der ökologischen Katastrophe zu entkommen und die Häufigkeit von Pandemien, die in den kommenden Jahrzehnten lauern könnten, zu reduzieren, liegt durchaus in unserer Macht, aber es wird einen gewissenhaften Respekt für die ökologischen Grenzen und große Zurückhaltung in unseren Interaktionen mit der Natur erfordern.

Dieser Artikel wurde ursprünglich von The Land Institute's Land Report veröffentlicht.


Stan Cox ist Autor von The Green New Deal und von Beenden des Klima-Notstands, solange wir es noch können (City Lights, Mai 2020) und einer der Herausgeber von Green Social Thought, wo dieser Artikel zuerst erschien.

Quelle - källa - source