Dienstag, 6. Dezember 2011

Deutschland liefert Israel U-Boote, die Raketen mit Atomsprengköpfen abfeuern können

Man fragt sich, wie lange das deutsche Volk es sich gefallen lässt, von dem Zionistengebilde ausgesaugt zu werden. Ausserdem ist der Verkauf der Schiffe natürlich illegal, weil dem deutschen Gesetz zufolge, keine Waffen an kriegführende Länder verkauft werden dürfen. Und erst recht nicht für geplante Aggressionskriege. Aber in puncto Israel gilt natürlich weder nationales noch internationales Recht.


DPA
vom 1. Dezember 2011


I.n.s. dolfin-03.JPG

Deutschland hat den Verkauf von sechs U-Booten der Dolphinklasse für Atomraketen an Israel gebilligt und wird ein Drittel der Kosten übernehmen, wie Regierungskreise DPA am Mittwoch mitteilten.
Israel hat bereits drei in Deutschland hergestellte Dolphin-UBoote erhalten, die Raketen mit Atomsprengköpfen abfeuern können. Berlin bezahlten zwei der U-Boote und die Kosten für das dritte wurden zwischen beiden Ländern geteilt. Zwei weitere sind im Bau.
Regierungskreise sagten, dass Deutschland 135 Mill. Euro (180 Mill. Dollar) im Budget des nächsten Jahres bereitgestellt habe, um seinen Anteil für das sechste U-Boot zu bezahlen. Der Verkauf ist Teil eines Vertrages, der 2005 geschlossen wurde.
Die U-Boote werden als strategischer Aktivposten von Israel gesehen für eine künftige Konfrontation mit Iran … Man glaubt, das Israel als einziges Land im Nahen Osten ein Atomarsenal hat, was von Israel weder bestätigt noch negiert wird.
Das Original liegt hier.

Kommentare:

  1. Der Dreistheit letzter Schluß ist dann wohl ein Atom-Raketen-Abschuss. Unglaublich, wie weit Selbsthass führen kann. Sich bei einem Aggressor anbiedern und Tötungsmaschinen verschenken...

    Abartiger gehts nimmer.

    AntwortenLöschen
  2. So sind sie, so waren sie und werden immer so sein - die Israelis (Juden)

    AntwortenLöschen
  3. Die Holocausttragödie ist ein probates Mittel seitens Israel,Deutschland permanent in Haftung zu nehmen.Das wird auch noch in den nächsten hundert Jahren so sein.Der deutsche Steuerzahler darf
    für die immensen Rüstungausgaben weiterhin bluten.

    AntwortenLöschen