Mittwoch, 14. Dezember 2011

Pakistan sagt, dass US-Drohnen in ihrem Luftraum künftig abgeschossen werden



Es war ja wirklich höchste Zeit, dass die Armee ein Machtwort gesprochen hat - oder ist sie etwa nicht zum Schutz der eigenen Bevölkerung gedacht? Ihr Handeln ist wohl beschleunigt worden, nachdem im November der Memogate- Skandal ans Licht kam, demzufolge Asif Ali Zardari - Obamas Speichellecker - einen geheimen Deal mit den USA abgeschlossen hat, um die Armeeführung auszuschalten. Ein klarer Fall von Hochverrat, auch nach Auffassung der Opposition (siehe hier). Nun sollte Zardari vor Gericht am 15. Dezember aussagen, aber er hat es vorgezogen, sich aus "Krankheitsgründen" nach Dubai zurückzuziehen (siehe hier). Daraufhin hat sein Sohn die Zügel der Macht an sich gerissen.

NBC News
am 11. Dezember 2011


Pakistan wird jede US-Drohne abschießen, die in seinen Luftraum eindringt laut den neuen Direktiven, sagte ein hoher pakistanischer Beamter zu NBC News am Samstag.
Der neuen pakistanischen Verteidigungspolitik entsprechend wird „jedes Objekt, das in unseren Luftraum eindringt, auch US-Drohnen, als feindlich angesehen und abgeschossen“, sagte ein pakistanischer Offizier zu NBC News.
Foto: Pakistanisches Sicherheitspersonal inspiziert eine zerstörte Überwachungsdrohne in Pakistan im August.
Diese Politik-Änderung kommt nur Wochen nach der tödlichen NATO-Attacke auf pakistanische Grenzposten, bei der 24 pakistanische Soldaten getötet wurden; ebenso befahlen pakistanische Beamte, dass eine entfernte Luftwaffenbasis in Pakistan vom US-Personal geräumt werden muss, und zwar handelt es sich um die Shamsi Luftwaffenbasis, die bis zum 11. Dezember geräumt werden soll.
Ein hoher Militär in Quetta, Pakistan, Fakhar ur Rehman, bestätigte gegenüber NBC News, dass die Evakuierung der Basis, die für Drohnenflüge gegen Militante benutzt wurde, „morgen abgeschlossen sein wird“.
Sicherheitskräfte von Pakistans Frontier Corps übernahmen am Samstag abend die Kontrolle der Basis, nachdem die meisten US-Soldaten sie verlassen hatten, berichtete die Xinhua Nachrichten-Agentur. Am Samstag kam auch Personal von zivilen Fluglinien, berichtete Xinhua.
Pakistans Armeechef General Ashfaq Pervez Kayani hat seit der NATO-Attacke am 26. November eine Reihe von Direktiven erlassen, einschließlich des Befehls, US-Drohnen abzuschießen. Doch ist unklar, ob der Befehl zum Abschuß von US-Drohnen Teil der ersten Befehle war.
Die pakistanische Luftwaffenbasis wurde von den US-Streitkräften, auch der CIA, benutzt, um geheime US-Konter-Terrorismus-Operationen durchzuführen gegen militante al Qaida und Taliban Kämpfer und das pakistanische Haqqani- Netzwerk, wobei unbemannte, mit Raketen bestückte Drohnen eingesetzt wurden.
Präsident Barack Obama hat seit seinem Amtsantritt die Drohneneinsätze stark erweitert. US-Beamte sagen, das hätte größere Erfolge gebracht durch die Dezimierung der zentralen Al Qaida Führung und hätte die militanten Gruppen in die Defensive gedrängt.
Seit 2004 haben die USA innerhalb Pakistans 300 Drohneneinsätze geflogen.
Pakistanische Behörden drohten der USA mit dem Rauswurf aus Shamsi bereits nach dem Überfall im vergangenen Mai, als US-Kommandos Osama bin Laden in seinem Versteck in der Nähe von Islamabad töteten, ohne zuvor die pakistanischen Behörden zu informieren.

Quelle
Die englische Version liegt auch hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten