Mittwoch, 27. August 2014

UKRAINE - DIE OFFENSIVE DER SELBSTVERTEIDIGUNGSKRÄFTE - dramatische Wendung - BRÜSSELL-TRIBUNAL

Stefan Lindgren

26. August 2014
Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth
Kiews "Siegesparade" in Donetsk

Russische Medien berichteten am Sonntag von der dramatischen Wendung der Situation im Donbass. Nach ausdauernden defensiven Kämpfen gegen die ukrainischen Truppen im August haben die Streitkräfte der Volksrepublik Donetsk (DNR) jetzt große Gruppen der Kiew-Truppen eingekreist und haben in einer Gegenoffensive eine Menge von Ausrüstung beschlagnahmt.

Als die Ukraine ihren Unabhängigkeitstag gestern feierte, hielt man im Donbass eine Trauerfeier für die vielen Opfer der "Straffoperation" Kiews. Allein am 21. August wurde von 43 zivilen Bewohnern in Donetsk berichtet. Eintausend Gefangene der Kiew-Armee wurden am Sonntag durch das Zentrum von Donetsk geführt, wo die Menschen "FA-schis-ten!" skandierten.
Die DNR-Armee blockiert große Kiew-Verbände in der Nähe von Alekseevskoje, Blagodatnoje, Voikovskij, Kuteinikovo, Uljanovskoje und Uspenka, alles Städte, die zwischen Donetsk und der russischen Grenze liegen. Ungefähr 5000 Mann der Kiew-Armee mit 50 Panzern, über 200 gepanzerten Fahrzeugen und 50 Artillerie-Raketen -Systemen (u. a. Grad) sind im Kessel eingeschlossen, sagt DNR.

Außerdem hat die DNR-Armee weitere 2000 Kiew-Soldate mit 30 Panzern, über 80 gepanzerten Fahrzeugen und mehr als Geschützen und Granatwerfern nahe Olenovskoje eingeschlossen. Man hat, ihren Angaben zufolge, eine Anzahl von Orten wie Agronomitjeskoje, Kljonovka und Stroitel von den Kiew-Truppen und der Nationalgarde befreit.

Wenn die Berichte aus der DNR stimmen, ist man dabei, das Gebiet unter ihrer Kontrolle bis zur russischen Grenze und Mariupol im Südwesten, wo der Oligarch Kolomojskij sein Zentrum hat, auszudehnen.

Der nationale Sicherheitsrat der Ukraine leugnet diese Behauptungen. "In den vergangenen drei Tagen ist nicht eine einzige Person eingekreist worden. [Siehe Foto von Gefangenen oben] Ukrainische Truppen haben ihre Vorwärtsposten gesichert und setzen ihren Vormarsch fort in die Gebiete, die von Terroristen besetzt sind," sagte sein Sprecher Andrej Lysenko auf einer Pressekonferenz am Sonntag.

Laut UNOs "sehr konservativen" Berechnungen sind mehr als 2000 Menschen tot und über 5000 verwundet worden bei den Kämpfen in der Südostukraine seit April, als Kiew seine militäre Offensive gegen die Selbstverteidigungskräft, die "Terroristen" genannt werden, begonnen hat.

rbc und russia today 25/8


Brüssell-Tribunal gegen die Kiew-Junta

Am 23. August wurde in Venedig eine neue Sitzung des berühmten internationalen Russelltribunals, genannt nach dem britischen Wissenschaftler Bertrand Russell, eröffnet. Der diesjährige Gegenstand sind die Verbrechen der Kiew-Junta gegen die Menschlickkeit.

Teilnehmer sind u. a. Albert Gardini, Leiter der Bewegung in Venedig für den Austritt aus Italien und der deutsche Völkerrechtsprofessor Norman Paech.
"Unsere Initiative“ wird natürlich nicht alle Probleme lösen können, aber wir glauben, dass wir dazu beitragen, das Schweigen zu brechen, das über die ethnischen Säuberunge im Donbass herrscht", sagt Albert Gardini.

"Wir müssen protestieren gegen diesen geheimen Krieg, dieses Massaker und die täglichen Angriffe. Es reicht mit dem faschistischen Betrug seitens der EU. Verteidigen wir das Recht des Volkes auf Selbstbestimmung", sagte Gardini auf Facebook.


Er verweist auch auf das Recht der Menschen zum Aufruhr, wie es in der Unabhängigkeitserklärung von 1776 der USA steht.

Links:
http://ukraina.ru/opinions/20140822/1010245786.html

http://german.ruvr.ru/2014_08_21/Obama-und-Poroschenko-
angeklagt-Russel-Tribunal-in-Italien-1243/


Quelle - källa - source 

Keine Kommentare:

Kommentar posten