Samstag, 6. Februar 2016

Das Erbe von George W. Bush: 10 Millionen Flüchtlinge und 250 000 Tote in den vergangenen 5 Jahren


Anthony Bellchambers
4. Februar 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Das kriminelle Bush-Imperium
Viele sind der Auffassung, dass die Grundursache der gegenwärtigen erzwungenen Massenbewegung von Menschen und an Menschenverlusten, die damit einhergehen, zurück auf die betrügerischen Nah-Ost-Kriege geführt werden können, die das ganze Gebiet destabilisiert haben; orchestriert von dem unfähigen US-Präsidenten G. W. Bush und seinem britischen Vasallen Tony blair. Die Türkei, der Libanon und Jordanien haben bis heute die Hauptlast dieser Flut von Flüchtlingen getragen, aber jetzt hat ganz Europa mit den ernsten finanziellen und politischen Auswirkungen auf Wohnungs-Beschaffung, medizinische und erzieherische Dienste – und natürlich Jobs zu schaffen.

Das Individuum, das verantwortlich ist für diese Migration biblischen Ausmaßes, ist der jetzt 70-jährige ehemalige Besitzer eines Baseball-Teams und ex-Präsident G. W. Bush, der Amerika in zwei katastrophal gescheiterte Kriege führte gegen Afghanistan und Irak. Seine Präsidentschaft wird als eine der schlimmsten in der US-Geschichte eingestuft. Dies ist ein Mann, der Schwierigkeiten hatte, Englisch zu sprechen: der keine persönlichen Anlagen hatte, aber ins höchste Amt gewählt wurde durch einen Zufall der Geschichte und damit die Welt unwiderruflich zum Schlimmeren verwandelte. Millionen sind als Folge der Aktionen dieses einen amerikanischen Cowboys gestorben, der immer noch die Banalität der US-Politik der schlimmsten Art personifiziert.

Unterdessen ist beinahe ein Drittel der Welt verwickelt in zunehmende Konflikte, weil wir immer noch den Wirbelwind von Aktionen dieser Karikatur eines US- republikanischen Staatsmannes ernten.
Und heute herrscht die Furcht, dass die Welt möglicherweise noch so einen erdulden muss.


Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten