Mittwoch, 24. Februar 2016

Warum zum Teufel in Syrien ein Waffenstillstand jetzt?



Einar Schlereth

Mittwoch, der 24. Februar 2016
 

Es war gestern abend die letzte Nachricht, dass Putin mit den USA einen Waffenstillstand ausgehandelt hat. Das verfolgte mich bis in meine Träume. Wieso haben gewisse Leute immer noch nicht gelernt und begriffen, dass man mit den Weißen im allgemeinen und mit den USA im besonderen keine Verträge un, d schon gar keinen Waffenstillstand schließt. Seit 500 Jahren haben die Weißen immer dann, wenn es verdammt schlecht lief, um einen Waffenstillstand gebeten, haben das Blaue vom Himmel versprochen und ewigen Frieden, um ihn bei nächster Gelegenheit zu brechen. Immer zum Schaden der Roten, Gelben,
Schwarzen, Braunen. Wie war es, als die Zulus die Expansion der Weißen stoppen wollten und ein Heer von ein paar hundertausend Kriegern aufstellten, mit denen sie die Buren mühelos ins Meer hätte treiben können? Da kamen sie gekrochen und haben auf ihren bloßen Knien um einen Waffenstillstand zu bitten. Und es ging wie immer. Danach haben die Zulus alles verloren - ihr Land, ihre  Menschen, ihr Vieh und ihr Königreich.
Wie war es in Korea, als die USA illegal einen Krieg vom Zaun brachen und dann von den Koreanern mit Hilfe der Chinesen so gut wie aus dem Lande geworfen wurden - bis auf die Hafenstadt Pusan im Süden? Waffenstillstand. Anstatt den kleinen Rest auch noch rauszufeuteln.
Wie war es in Griechenland, als die Partisanen die Deutschen besiegt hatten und alle Reaktionäre auf Athen zusammengedrängt hatten und Churchill mit dem König im Gepäck im Eiltempo angereist kam und den Frieden aushandeln wollte? Meine Freunde, Guerillageneral Timos und Politkommissar Takis von seiner Armee erzählten, wie sie einen Tunnel bis unter das Luxushotel im
Zentrum vorgetrieben und mit Dynamit vollgepackt hatten - dann kam die Order vom ZK 'NICHT SPRENGEN'. Man stelle sich vor, dass man die ganze Bande von Super-Verbrechern wie Churchill, den griechischen König, seine Camarilla, die
Nazi-Kollaborateure auf einen Schlag losgeworden wäre. Den Griechen wäre viel Leid und Elend erspart geblieben.
Und jetzt in Syrien. Wo die Assad und die Syrische Armee (SAA) am Siegen ist, da wollen die USA einen Waffenstillstand, um ihre Verbrecherkumpane zu retten oder aufzupäppeln - und sie bekommen ihn. Da könnte man wahnsinnig werden.
Als die SAA schwer angeschlagen war, haben die USA da in einen Stillstand der Waffen gewilligt? Verbrechern muss immer mit gleicher Münze heimgezahlt werden. Alles andere ist nonsense.

Ich muss aufhören. Hier im Zug ist die Verbindung schwach und der Laptop spinnt. Der Cursor hüpft kreuz und quer über die Seite.

Kommentare:

  1. Ach nein, sehe ich ganz anders.. diesmal ein absolut genialer Schachzug von Putin! Er hat von den verlogenen Amis gelernt und zahlt es nun mit ihren Münzen heim! Mit dem Waffenstillstand erreicht er 2 absolut wichtige Sachen.. 1. Können so die Türken und Saudi nicht einmarschieren! Die würden sich unmöglich machen und niemand könnte ihnen mehr helfen. 2. Hat er sich ausbedungen, die Terroristen weiterhin mit aller Härte zu zerstören! Und ja, gibt ja nur Terroristen dort. Daher, ein Waffenstillstand wird es nur in ganz wenigen unwichtigen Gegenden geben und mit Aleppo usw. wird Putin mit der Dampfwalze weiterhin vorgehen und dafür sorgen, dass die SAA gewinnt und das Dreckspack dort vernichtet wird. Ebenso wird er die Grenze zur Türkei schliessen, er hat ja mittlerweile bewiesen, dass die Türken ebenso Terroristen sind, die man auch im Waffenstillstand absolut bekämpfen kann und darf und soll, wenn sie sich getrauen, ihre Birne über die Grenze zu halten. Dann wird es umgehend eins auf die Rübe geben und die Amis können nichts machen. Nein, Hut ab vor Putin, er schlägt die doofen Amis mit ihren eigenen Waffen! Genial! Besser kann man das nicht lösen! Zudem, einen 3.WK will Putin ebenso nicht, das nutzt ihm nichts. Er will nur Syrien, die Amis wird er sich später zusammen mit den Chinesen vornehmen.. nicht militärisch, sondern finanziell. Sie werden den Amis den finanziellen Stecker ziehen, wenn die Zeit reif ist und die USA werden über Nacht ein 3. Weltland sein! Komplett verarmt. Das wird noch kommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau so sehe ich das auch. Genialer Schachzug!
      Und die Formulierung "die Weißen" ist auch nicht korrekt, die Russische Föderation ist "weißer" als die USA, auch Putin ist "weißer" als Obama. Und die US-Finanzelite stehen nicht für "die Weißen".
      De Freese

      Löschen
    2. Nur jemand, der von den USA / NATO / Israel, als Terrorist bezeichnt wird, ist Einer, alle anderen sind Demokraten, so ist die neue Weltordnung, nach 9/ 11.

      Löschen
    3. ...die US Eliten sind absolut nicht bereit friedlich abzuziehen, Erdogan erst recht nicht!...

      Löschen
  2. Die Russische Luftwaffe, ist schon im Waffenstillstand Modus. Jetzt wird nicht mehr Bombardiert, jetzt werden die Höllenkreaturen, von Obama, wieder Aufgepäppelt, Organisiert und frisch Bewaffnet. Der Kampfkötter der Herren”menschen” Dynastien, die USA/NATO, geht NIEMALS ein Abkommen ein, das seinen Herren, zum Nachteil gereichen würde. Nur Abkommen, die für ihre Globalen Pläne, von Vorteil sind.


    AntwortenLöschen
  3. grundsätzlich haben sie recht. aber sie trauen putin zuwenig zu. mit solchen verhandlungen filetiert er die terroristenbande weiter. sowohl räumlich, organisatorisch und - ganz wichtig - zeitlich. so können die schweine nacheinander geschlachtet werden. ich wunder mich ja täglich an wieviel fronten die armen syrer im einsatz sind. die hälfte der banditen wird sich im streit um kopetenzen und territorien selbst in die wolle kriegen. das keyword territorien wird von den russen schon transportiert. derweil die lügenpresse bockig verschweigt, dass terroristen nicht nur is und - "meinethalber auch die, wenns unbedingt sein muss" - al nusra sind sondern alle die als solche bei der uno gelten - nona - ist black bush schon stückweis eingeknickt und wird das weiter tun. übrigens führt putin solche verhandlungen erfolgreich seit beginn des einsatzes, homs ist da glaub ich das beispiel. also voll gerade linie und somit durchsetzungsfähig. es ist ganz einfach: putin hat die amis auf 100 km an sewastopol und tartus rankommen lassen und hat sie jetzt erfolgreich gestoppt. unumkehrbar. mit ihm sind alle militärischen player mit gewicht vereint, saa, kurden - auch von den amis unterstützt, wie praktisch - iraner, hamas. und er ist selbst mit guter technik vor ort. die amis bringen in der gegend doch nicht einmal mehr einen stiefel an land. und jetzt haben sie auch noch trump im gnack. köstlich. und flaute habn sie auch schon 5 mal länger als die russen. bei soviel guten nachrichten könnt man doch auch einmal optimistisch sein, odrr?

    AntwortenLöschen
  4. Dieser "Waffenstillstand" ist nur eine pille für die Völker, hohles bla bla - nichts weiter.

    Putin ist der intelligenteste Präsident der unter denen die sich so täglich zur Schau stellen. Er weiß genau was er von Wem und welchem Vorschlag zu halten hat - ich mach mir da keine "Sorgen".

    AntwortenLöschen
  5. Das wird alles in einem grossen Krieg enden. Man habe ich die Schnauze voll von diesem Satz, den ich immer vor Augen habe. Mir ist aufgefallen das ich vermehrt so denke, je näher die Kriegsorte ranrücken (Ukraine usw.). Ich merke meine Fehler dabei. Warum habe ich mir keine Sorgen gemacht, wo Irak, Libyen Afghanistan usw. zerbombt wurden? Weiss jetzt gar nicht mehr was ich weiterschreiben soll, wir Menschen sind widerlich egoistisch und werden nur aktiv wenn es um einen selbst geht.

    AntwortenLöschen
  6. "Seit 500 Jahren haben die Weißen immer dann, wenn es verdammt schlecht lief, um einen Waffenstillstand gebeten, haben das Blaue vom Himmel versprochen und ewigen Frieden, um ihn bei nächster Gelegenheit zu brechen. Immer zum Schaden der Roten, Gelben,
    Schwarzen, Braunen. Wie war es, als die Zulus die Expansion der Weißen stoppen wollten und ein Heer von ein paar hundertausend Kriegern aufstellten, mit denen sie die Buren mühelos ins Meer hätte treiben können?"


    Wie Weiße gegen das Volk der Zulu?
    Finde den Fehler ... diesmal auch mit Wikipedia

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zulukrieg

    Der Zulukrieg von 1879 war ein unerklärter Krieg zwischen dem Volk der Zulu in Südafrika und dem britischen Empire.

    So was aber auch!

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Einar, man könnte ein Buch darüber schreiben. Darüber wie die Ausbeuter - das ist eine Minderheit die auf anderer Leute Kosten superreich wird - immer wieder den PAZIFISMUS als Waffe entdecken. Immer dann, wenn Sie mit Brutalität und Faschismus nicht weiterkommen und die Schlinge bereits um deren Kopf hängt. Das war auch bei den Bauernkriegen in Deutschland nicht anders. Als die Bauern ihre Waffen abgaben und friedlich wurden, stach man Ihnen die Augen aus und hackte ihnen die Hände ab. Der verantwortliche Massenschlächter "Bauernjörg" / Georg von Waldburg-Zeil / Truchseß (1488–1531) wird von den jetzigen Ausbeutern heute noch gelobt.
    Nach dieser Kakerlake Truchseß sind noch immer Strassen benannt wo reiche Verbrecher auf Kosten der verarmenden Menschen wohnen.
    Aktuell versuchen die westlichen Ausbeuter in Kuba den Pazifismus - genauer im Namen der Menschenrechte - zu nutzen. Der USA / Westen will erreichen, dass Kuba inhaftierte Terroristen, Saboteure, Lebenmittel Vergifter / Spekulanten, Zuhälter, Mörder und Spione entlässt.
    Gruss und gute Besserung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja....Geschichte ist ein interessantes Ding....vom Bauernkrieg bis zu Kuba...auch die Griechenland problematik nach 45 mit Engländern und seinen griechischen Partisanen...aber..auch wenn die Beweggründe und einzelnen Schritte der Russen nicht unbedingt in seinen Einzelheiten nachvollziehbar sind...gerade das ist ja der Unterschied zwischen genialen Strategen und Hautraufgrößen....wir sind bestimmt der gleichen Meinung, das der oder die guten und bis jetzt siegreichen Strategen im Weltgeschehen Putin/Lawrow sind...
      Natürlich nicht die Chinesen vergessen... aber das ist schon wieder eine neue Geschichte....

      Löschen
    2. Die Bauern im Bauernkrieg, die einfachen Arbeiter, die Menschen usw. haben offensichtlich nichts* für das es sich lohnt die Spannung zu halten (zu kämpfen). Und zwischen der bloßen Behauptung des Gegenteils und dem wirklichen Willen besteht ein großer Unterschied.
      Ihnen reicht der scheinbare Erfolg: Friedensangebot, Waffenstillstand, Wahlversprechen, in Ruhe gelassen werden usw. oder noch schlechter, ihnen reichen materielle Dinge; Arbeitsplätze, "Mein Haus, Mein Auto, Mein Boot".

      Der Unfreie (der Sklave) will nicht frei werden. Die Fähigkeit zum Halten der Spannung, für sich selbst, aus sich selbst heraus: Disziplin, Hingabe, Entsagung, Dienst und Liebe sind ihm nicht gegeben.
      Das "was habe ich davon" hält ihn in seinem materiellen Denkgefängnis.
      Die Ausbeuter (Sklavenhalter), also die Minderheit haben es und verteidigen es!


      * .. haben wir doch? Haus, Auto, Urlaub, Kaskoversicherung, Wahlen.

      Löschen