Montag, 15. Februar 2016

KOLLAPS DER TERRORISTEN IN SYRIEN BESCHLEUNIGT SICH


einen Artikel zu den Erfolgen in Raqqa werde ich gleich übersetzen.


Was für ein Tag! Die Lakaien der zionistisch-wahhabitischen Terrorachse in Syrien sind auf breiter Front eingebrochen. Nicht nur wurde Ayn Daqnah nördlich von Aleppo befreit, sondern die Terroristen kassierten am Sonntag noch viel mehr Niederlagen. Und Erdogan, Salman und Netanjahu können ihre Lieblinge von Al Kaida & Co offenbar nicht retten.
Aber der Reihe nach. Und da zuerst zu dem, was gut gesicherte Fakten sind. Der wichtigste Erfolg im Kampf gegen den Terror in Syrien war zweifellos die Befreiung des rund drei Kilometer östlich der drei Tage zuvor befreiten Menagh Air Base im nördlichen Aleppiner Umland gelegenen kleinen Dörfchens Ayn Daqnah durch kurdische Kräfte der YPG und ihre Partner in den SDF. Die große strategische Bedeutung der Befreiung des kleinen Dörfchens ergibt sich daraus, dass es genau auf der direkten Verbindungsstraße zwischen den Terrorhochburgen Azaz und Tel Rifaat und damit nahezu genau im Zentrum der Al-Kaida-Tasche Azaz-Tel-Rifaat-Marea liegt.

Fortschritte gegen den Terror
Die YPG/SDF dominieren damit die Tasche und Al Kaida und Co haben kaum noch eine Chance. Gelingt es den Kräften der YPG/SDF, von Ayn Daqnah aus noch drei Kilometer nach Südosten vorzurücken, umzingeln sie damit die Terrorhochburg Al Rifaat, gehen sie drei Kilometer nach Nordosten umzingeln sie damit die Terrorhochburg Azaz und haben damit den für den Terrornachschub wichtigen Grenzübergang Bab Al-Salameh so gut wie blockiert, und wenn sie noch vier Kilometer direkt nach Osten vorwärts kommen und das Dorf Kaljibreen einnehmen, haben sie Kontakt zur Front gegen ISIS und die Al-Kaida-Terrortasche damit in der Mitte zerschnitten. Wohin auch immer die YPG/SDF von Ayn Daqnah aus zuerst weiter vorwärts gehen, so bedeutet es “Game Over” für die von der Türkei unterstützten Terroristen von Al Kaida und Co nördlich von Aleppo.

Keine Kommentare:

Kommentar posten