Mittwoch, 18. April 2012

Das UN-Welternährungsprogramm füttert die Todesschwadronen in Äthiopien

von Thomas C. Mountain

15. April 2012
Ausbreitung des Hungers und betrügerische Werbung
Während das südliche Äthiopien und Ogaden immer noch unter der schlimmsten Dürre und Hungersnot seit 60 Jahren leidet, hat das Welternährungsprogamm (WFP) der UNO ihre gesamte Nahrungshilfe für die Region dem äthiopischen Militär überstellt, das sie zur Fütterung seiner paramilitärischen Todesschwadronen benutzt, um Operationen gegen die Aufständischen der Region durchzuführen.

Die von der UNO am Horn von Afrika begangenen Verbrechen sind Legion und das WFP benutzt jetzt seine Hilfe als eine Waffe gegen das Volk unserer Region (siehe 'WFP – Engel des Erbarmens oder Engel des Todes' ).

Opfer der UNO

 
Während des vergangenen Jahrzehnts habe ich mehrere UN-Mitarbeiter interviewt, die beschrieben, wie die UNO über das WFP insgeheim tausende Tonnen Nahrung direkt an das äthiopische Militär leitet statt sie an die hungernden Äthiopier und Ogaden-Bewohner zu verteilen, für die sie gedacht ist.

Die äthiopischen Generäle benutzen sie ihrerseits als Bezahlung für die Paramilitärs, die „Liyu-Polizei“, die sie als Deckmantel für ihre schmutzige Arbeit benutzen, der ethnischen Säuberung und dem Massenmord beim fortlaufenden Programm der verbrannten Erde in Süd-Äthiopien und dem Ogaden gegen die Bevölkerung in den Gebieten, wo der Aufstand gegen das äthiopische Regime tobt.

Was an Nahrung übrig bleibt, wird von den äthiopischen Generälen auf dem Schwarzmarkt verkauft und das Geld stecken sie ein und lassen Millionen hungern.
Nahrung für die Todesschwadronen
Und was tut die UNO gegen dieses Verbrechen? Ihr Motto scheint „Schweigen ist Gold“ zu sein, und geschwiegen hat sie, seit sie zuletzt 2007 in der Region eine Untersuchung durchgeführt hat, deren Ergebnis im UN-Hauptquartier in Addis Ababa unter Verschluss gehalten wird.

Seit das Rote Kreuz (ICRC) und die Ärzte ohne Grenzen (MSF) aus Süd-Äthiopien und dem Ogaden 2007 ausgewiesen wurden, gibt es außer der Widerstandsbewegung niemand mehr, der protestiert. Zwei schwedische Journalisten, die versuchten, das Gebiet 2011 zu betreten, bezahlten teuer dafür und wurden beinahe von den äthiopischen Todeschwadronen ermordet. Jetzt sitzen sie in einem äthiopischen Gefängnis, verurteilt als „Terroristen“.

Während die wahren Terroristen, die Mafia, sie sich selbst Regierung von Äthiopien nennt unter Führung von Gottvater Meles Zenawi frei ist,Verbrechen zu verüben mit Hilfe vom WFP der UNO, unter anderen.

WFP – Engel des Erbarmens oder Engel des Todes? Urteilt selbst.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Die gelenkte Presse in den Nato-Staaten verleumdet nicht nur Staaten, die ihr unlieb sind, als angebliche "Diktaturen". Vielmehr legt die gelenkte Presse sogar ihr Schwergewicht darauf, wirkliche Diktaturen - und die Verbrechen, die dort begangen werden - zu VERSCHWEIGEN.
    Bestes Beispiel ist die US-Diktatur: Einstmals von terroristischen Sklavenhändlern ("Founding Fathers" - z. B. dieser "Washington") begründet, hatten diese Terroristen bis heute das gesamte Territorium - ausschließlich! - durch genozide Vernichtungsfeldzüge zusammengeraubt. Den nordamerikanischen Indianern wurde das Land geraubt, den Mexikanern wurde die heutigen "Südstaaten" der US-Diktatur geraubt - bis auf Florida: Florida wurde dem spanischen Staat geraubt (Als Europäer verlange ich natürlich die Rückgabe. Da meine Familie aus Westpreußen vertrieben wurde, hätte ich gegen eine "Umsiedlung" derjenigen heutigen Bewohner Floridas, die nicht treu zur spanischen Krone stehen, kein Problem! Die heutige Grenze mit Polen stelle ich damit k e i n e s w e g s zur Disposition! Die mir widersprechenden deutschen Rechtsradikalen sind sowieso von außen gelenkt - und Erzfeinde eines wirklich vereinigten Europas!)

    Zuletzt wurde Hawaii unter dem Militärstiefel der US-Diktatur zertreten: Die Hawaiianer leben heute unter ärmsten Verhältnissen in Baracken und kaputten Wohnwagen an Küstenabschnitten, die der Tourismus und der Immobilienhandel verschmähen: http://www.youtube.com/watch?v=gIq8x9vnLf4 . Im Vergleich dazu werden sogar die Tibetaner recht ordentlich von der chinesischen Regierung behandelt.

    Übrigens: anders als in Rußland und Frankreich kann in den USA kein Bürger einen Präsidentschaftskandidaten wählen. Vielmehr dürfen die Bürger nur "Wahlmänner" wählen. Und diese sind, einmal gewählt, laut Gerichtsentscheidung auch nicht an ihre Zusage gebunden, für einen bestimmten Kandidaten zu stimmen!
    Zum Polizeistaat USA - http://poorrichards-blog.blogspot.fr/2012/03/there-are-now-more-americans-in-jail.html kommt noch hinzu der Folterstaat USA und der Mordstaat "Targeted Kill" USA.

    Nun aber zu Äthiopien. Äthiopien hat eine der übelsten Diktaturen auf dem gesamten Planeten. Und natürlich wird uns diese Diktatur von den angeblich 'demokratiebewegten' Parteien und Medien verschwiegen.
    Hier ein paar links zu Äthiopien:
    http://derstandard.at/1326248930089/Aethiopien-Verurteilte-schwedische-Reporter-setzen-auf-Gnadengesuch
    http://www.ad-hoc-news.de/schwedische-reporter-sollen-elf-jahre-in-aethiopien-ins--/de/News/22686659
    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/728762/In-Aethiopien-erschossener-Oesterreicher-beerdigt?_vl_backlink=/home/panorama/oesterreich/index.do
    http://www.fr-online.de/panorama/tourismus-deutscher-in-aethiopien-erschossen,1472782,11466364.html
    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58098?PHPSESSID=9pg631b2nmvc3ev5g9eargn822
    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57910?PHPSESSID=78cp1mh5ovglqeioqv1esh38r5
    http://www.welt.de/die-welt/politik/article7739533/Die-gefaehrlichste-Dissidentin-Aethiopiens.html
    http://www.radioszene.de/?p=13572
    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57816?PHPSESSID=a2go8g9br1fti2r168t0aljqe3
    http://www.elo-forum.net/shortnews/2011070429902.html
    http://newsburger.de/aethiopien-fuenf-menschen-wegen-angeblicher-attentatsplaene-zum-tode-verurteilt-5202.html
    http://nazret.com/blog/index.php/2006/12/27/serious_crimes_in_ethiopia?blog=13

    Die äthiopische Diktatur fällt auch fortlaufend massenmordend (im Nato-Auftrag) in das gequälte Somalia ein: http://www.tt.com/Nachrichten/4534114-2/äthiopiens-armee-rückt-gegen-radikale-al-shabaab-in-somalia-vor.csp

    AntwortenLöschen
  2. Wer zahlt, der lässt auch morden. Die US-Terroristen!!!

    AntwortenLöschen
  3. Zu Anonym: Ja, du kennst ja deine Geschichte, alter Westpreuße - bin auch einer - in der Regierungshauptstadt Westpreußens, Marienwerder geboren (aber das hast du vielleicht schon in meiner Bio gelesen). Besorg dir mal das Buch von Rolf Winter 'Ami Go Home!' Wurde damals ja auch tot geschwiegen, aber trotzdem ein Bestseller. Er hat mal zusammengerechnet, wie lange die Amis Frieden hatten - ich glaube, es waren 15 oder 20 Jahre!!! Und er nannte sie 'Friedens-unfähig', zu Recht. Und gut, dass du für Interessierte ein paar links aufgelegt hast. Danke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @eet
      "bin auch einer - in der Regierungshauptstadt Westpreußens, Marienwerder geboren (aber das hast du vielleicht schon in meiner Bio gelesen)"
      Nein, ich hatte bis eben Deine Bio nicht gelesen. Ich verstehe auch erst jetzt, Daß Du hier der Blogchef bist.
      Das mit Westpreußen ist reiner Zufall, da mein Familie daher stammt (Ein Gut zwischen Dirschau und Zoppot.). Ich bin allerdings erst kurz nach dem Krieg geboren, und habe die harte Nachkriegszeit als verwöhntes Baby mit reichlich Milch runtergespühlt.

      Ich laß gerade in Deiner Bio: "... auf Grund meines Bruchs mit meinem faschistischen Elternhaus".
      Ja, mein Vater war auch ein Faschist - aber auf 'die Polen' ließ er nichts kommen. Er konnte auch hochinteressante Geschichten aus seiner Wehrdienstzeit in der Pilsudski-Armee erzählen.

      Zu den Yankees: Die gehören einfach abgebürstet. Ich konnte es deswegen nicht lassen auf dem Ron Paul-Blog ein bißchen zu stänkern (http://ronpaulblog.de/blog/2012/03/09/ist-fur-ron-paul-das-rennen-gelaufen/#comments - dort als user "Jörg" ).
      Daß der Liberalismus für mich eine der fürchterlichsten Lehren überhaupt ist, habe ich aber dort noch nicht einmal angedeutet.
      Als Friedrich-Fan mußte ich diesen USA-Anhimmlern natürlich Friedrichs Worte zum Sklavenhandel unter die Nase reiben:
      "Zum Sklavenhandel: Der König(!) Friedrich der Große: (Als ein Bordelaiser Kaufmann unter preußischer Flagge Sklavenhandel betreiben wollte, April 1782): “Der Handel mit Negern ist mir stets als eine Schmach für die Menschheit erschienen. Niemals werde ich ihn gestatten, oder durch eine Handlung meinerseits begünstigen”.
      Und Friedrich war König und noch nicht einmal Demokrat (das kam ja erst).

      Löschen