Dienstag, 27. August 2013

KRIEGSALARM: Syrien in Gefahr von US-Bombardement (Video Update)


In Deutschland kommen einige Leute auch in die Gänge und rufen zu Demonstrationen auf (siehe die Junge Welt) . Und hier noch ein Video, das zeigt, wie Terroristen ein paar Kaninchen mit ihrem Gas töten und als Video mit dem Satz auflegen: 'Genauso werdet ihr auch sterben, wenn ihr Assad weiter unterstützt.' Außerdem wird auch hier wiederholt, dass Saddam keineswegs 'sein Volk' mit Gas tötete, diese Lüge aber auch von den USA als Vorwand benutzt wurde, um den Irak anzugreifen. 



In den USA tut sich etwas – Was tut sich bei uns? Ich fürchte nicht viel. Wenn ich die europäischen Medien lese und höre, wird mir nur schlecht. Die Russen warnen, die Chinesen warnen, Iran warnt, Syrien warnt. Und ein großer Teil der echten alternativen Medien auch. Leider bringe ich keinen Optimismus auf.


KRIEGSALARM: Syrien in Gefahr von US-Bombardement


International Action Center
26. August 2013
John Kerry hat gerade eine ominöse Erklärung abgegeben, dass die USA beabsichtige, „action“ gegen Syrien zu ergreifen, und dass Syrien „zur Verantwortung gezogen werde“. Das Gerede von einem chemischen Waffenangriff in Syrien füllt den Äther. Die USA beschuldigt die Assad-Regierung deswegen und redet offen von einer direkten militärischen Aktion.

Wir als anti-Kriegs-Bewegung haben die Pflicht, jede militärische Aktion gegen Syrien durch die USA zu verurteilen. Wenn die USA den Krieg beginnt, seid auf den Straßen. Macht Pläne.
Dringender Protest in New York am Times Square um 17.00 Uhr.
Aktionen werden vor staatlichen Gebäuden, den Büros der Militär-Auftragnehmer und anderen Symbolen des US-Militarismus stattfinden. Schickt uns Nachrichten über sonstige örtliche Veranstaltungen: iac@iacenter.org
Wir müssen klar machen, dass wir nicht in einen neuen Krieg getrickst werden wollen, der das Ziel hat, die Profite der Wall Street Militär-Auftragnehmer und Öl-Profiteure zu vergrößern. Es gibt keine Rechtfertigung für solch einen kriminellen Akt.

Die Milliarden Dollar, die so ein Krieg kostet, sollten für Erziehung, Schulen, Gesundheitswesen und andere grundlegende soziale Bedürfnisse ausgegeben werden. Die Tatsache, dass ein weiterer ausländischer Krieg in Erwägung gezogen wird, zu einer Zeit, wo die Essensmarken zusammengestrichen werden, Rekordzahlen an Eigentumswohnungen unter den Hammer kommen, Schulen geschlossen werden und privatisiert werden im Namen einer „Budget-Krise“, ist empörend. Die Sparmaßnahmen in den USA gehen weiter, Jobs im öffentlichen Sektor werden gestrichen. Die Infrastruktur in den USA zerfällt. Brücken sind unsicher. Wasser wird nicht ordentlich gereinigt.

Ein neuer Krieg wird katastrophal für die Völker des Nahen Ostens sein und die USA und die ganze Welt. Laut einer Umfrage von Reuters sind 89 % der US-Bevölkerung gegen die US-Hilfe für die syrische Opposition.


[NUN WERDEN FAKTEN ÜBER SYRIEN AUFGELISTET, DIE UNS SCHON BEKANNT SIND,
WESWEGEN ICH SIE NICHT EXTRA ÜBERSETZE.
INTERESSANT IST DIE LISTE WEITER UNTEN MIT ALL DEN VORWÄNDEN UND LÜGEN, DIE VON DEN USA IN VIELEN KRIEGEN BENUTZT WURDEN. SIND UNS ABER AUCH GROßENTEILS BEKANNT. AM ENDE FOLGEN NOCH DIE PAROLEN FÜR DIE DEMOS:
GELD FÜR MENSCHLICHE BEDÜRFNISSE, NICHT FÜR KRIEG!
US-HÄNDE WEG VON SYRIEN!
ENDE DER US-FINANZIERUNG ISRAELS UND ÄGPTENS!
USA RAUS AUS DEM NAHEN OSTEN!]


  • Facts on Syria 
       There is absolutely no evidence or confirmation that the
    Assad government carried out the alleged chemical attack.
        United Nations weapons inspectors are in Syria at the
    direct REQUEST of the Syrian government to prove that they
    have not used chemical weapons. The attack took place a mere
    ten miles away from the inspection team, on the very day
    they arrived.
        Carla Del Ponte, a United Nations Human Rights
    investigator, has stated that the Syrian government has not
    used chemical weapons but the rebels have.
        In May, 12 members of the Syrian rebel forces were
    arrested in Turkey. The rebels possessed 4.5 pounds of
    Sarin, the neurotoxin gas alleged to have been used in the
    recent attack.
        In January, the "Daily Mail", a prominent British
    newspaper, reported that the Syrian rebels were planning a
    chemical attack which they would blame on the Syrian
    government in order to justify U.S. intervention. The report
    was based on leaked emails from military contractors.
        The Syrian rebels are receiving direct weapons and
    funding from the United States, despite their record of
    atrocities including rape, murder, and torture. The U.N. has
    reported that they are actively recruiting young children,
    in addition to other violations of international law.
        The Assad government has fully cooperated with the
    weapons inspection teams.
        Members of the United Nations inspection team have
    openly stated their doubts about the chemical attack. Dr.
    Ake Sellstrom, the leader of the team, called the reports of
    the alleged attack "suspicious".
        Reports on the attack are extremely inconsistent. Some
    reports said over 1,300 were killed. Other reports have said
    less than 200. Still other reports say over 350. The numbers
    are unclear and totally unsubstantiated.
        The report being circulated by "Doctors Without Borders"
    is not based on their own information, but based on reports
    they received from a Syrian rebel group by their own
    admission.
        Videos of the alleged attack were posted on the internet
    by allies of the Syrian rebels, BEFORE the attack took
    place.
        The credibility of the video of the alleged chemical
    attack is being widely questioned by chemical weapons
    experts. The victims are not displaying the proper symptoms
    of having been struck by a Sarin nerve gas. The people shown
    treating them are not wearing proper equipment.
        The U.S. is currently urging the U.N. weapons inspection
    team to halt its work. The U.N. weapons inspectors insist
    that they must be allowed to continue their investigations
    and to determine actual facts.
    
    Despite all of this confusion and inconsistency in the
    claims about this alleged attack, the U.S. government, along
    with its corporate allies in Britain and France are openly
    pushing for an attack on Syria.
    
    We have seen all this before:
    
        The Spanish-American War was justified with an alleged
    attack on the U.S.S. Maine. In reality, the ship was sunk by
    an internal explosion.
        The U.S. entrance into World War I was justified with
    the "Zimmerman Telegram", claiming Germans were plotting to
    invade the U.S. with Mexico. The telegram was later proven
    to be a fraud.
        The Vietnam War was justified with the "Gulf of
    Tonkin"incident claiming Vietnam had attacked a U.S. ship.
    It was later proved that the alleged attack never actually
    took place.
        In 1983, the U.S. invasion of Grenada was based on
    allegations that the government was planning to murder U.S.
    medical students. This was proven to be complete fiction.
        In 1989, the U.S. overthrow of the government of Panama
    was based on false allegations about drugs and attacks on
    U.S. troops.
        The U.S./NATO bombing of Yugoslavia was justified with
    reports of with unsubstantiated reports of genocide in
    Serbia. A great number of these reports have been totally
    discredited.
        The Gulf War of 1991 was justified with false reports of
    Iraqi War crimes in Kuwait. The "babies thrown from
    incubators" stories that filled the TV news, were proven to
    be totally false.
        In 1991, the U.S. used satellite photos to claim that
    Iraq was amassing soldiers to invade Saudi Arabia. The
    photos were proven later to have been complete forgeries.
        The U.S. invasion and occupation of Afghanistan was
    justified in the name of fighting a "war on terror" after
    Sept.11. None of the people who allegedly carried out the
    9/11 attacks had any connections with Afghanistan or its
    government.
        The U.S. invasion of Iraq in 2003 was based on reports
    of "weapons of mass destruction" and "chemical and
    biological weapons." After the U.S. invaded, killing
    thousands of innocent people, it was proven that Iraq never
    had any such weapons.
        The U.S. intervention in Libya was justified with claims
    of genocide and rape. Now that the Libyan government has
    been overthrown and thousands innocent Libyans killed, many
    of these reports have also been thoroughly discredited.
    

Quelle  - källa - source

Kommentare:

  1. Russland, China und der Iran sollten doch als Verbündete Syriens eigentlich in der Lage sein, den westlichen Kriegstreiberstaaten in Form direkter Gegenschlagsandohung Einhalt zu gebieten.
    Dazu müssten sie aber ganz schnell einen eindeutigen Schulterschluß bilden und klar Farbe bekennen.

    Ich denke daß dies leider die einzige Sprache ist, die hier noch verstanden wird.

    Jedenfalls glaube ich nicht, daß die "Gutachsenmächte" sich von Demonstranten an ihren Angriffsplänen hindern lassen werden. Man sieht doch als Beispiel was in der Türkei bewirkt wurde als sich die Leute wehrten ... eine knüppelharte Machtdemonstration der Regierung ... die lassen sich doch nicht von ein paar Hanswürsten ihre Spielchen verderben.

    Optimismus aufzubringen in diesem Sachverhalt geht m.M. nach gar nicht mehr, ich empfinde seit langer Zeit nur noch blanke Ohnmacht und Entsetzen, alles was man als Einzelner gegen diese Kriegstreiberei tun will, erscheint so aussichtslos.

    in Hoffnung auf Frieden für die Menschen in Syrien ...
    ein Freund und Gleichgesinnter

    AntwortenLöschen
  2. "Leider bringe ich keinen Optimismus auf."

    So geht es mir auch. Ich war gestern so erschüttert und daneben, dass ich bei meinem Umfeld nur noch für Kopfschütteln gesorgt habe, Aber das ist wohl allzu verständlich, wenn man gut zwei Jahre lang die Entwicklung und ihre Hintergründe verfolgt und den Optimismus aufrecht erhalten hat hat. Wenn man zwei Jahre lang gehofft hat, dass Syrien ein Schicksal wie Libyen oder dem Irak erspart bleibt.

    Im Vordergrund steht jetzt natürlich zuerst die Sorge um die aufrechten und tapferen Syrer, die sich dem Vernehmen nach mehrheitlich nicht von den westlichen Sirenengesängen einlullen ließen. Aber da ist auch eine Sorge, die weit darüber hinaus geht: die Sorge um Frieden und Freiheit der ganzen Region, ja letztlich um den Weltfrieden.

    Aber das Imperium marschiert unerbittlich weiter...

    AntwortenLöschen
  3. Aktuell sind zwar 65% aller Amerikaner und über 70% aller Deutschen gegen einen Angriff auf Syrien, aber wir leben nun einmal in einer Demokratie - da das gemeine Volk nichts zu vermelden. So kurz vor den Wahlen würde die Verantwortung für Krieg oder Frieden das dumme Wahlvieh (das sind wir) doch nur verwirren und davon abhalten, das Kreuz bei den "richtigen" (Block-)Parteien zu machen. Und so liefern die Medienhuren, die nur zu gut wissen auf welcher Seite das Brot gebuttert ist, lieber Kriegspropaganda für die NATO, als kritische Fragen zu stellen.
    Washington treibt die Welt näher an den Atomkrieg, als sie in den gefährlichsten Perioden des Kalten Kriegs jemals war. Wenn Washington mit Syrien fertig ist, ist das nächste Ziel der Iran. Russland und China werden sich nicht mehr länger darüber hinwegtäuschen können, dass es keinerlei System des Internationalen Rechts oder der Einschränkung der westlichen Kriminalität gibt.
    Die Regierung Obama scheint absolut entschlossen, radikalen islamistischen Dschihadisten, die Christen enthauptet und ganze christliche Dörfer massakriert haben und die der al-Qaida Loyalität geschworen haben, dabei zu helfen, das Assad-Regime zu stürzen und die Macht in Syrien zu übernehmen.
    In Nürnberg wurden die Nazis zum Tod verurteilt für genau die selben Handlungen, die von Obama, Cameron und Hollande begangen werden.
    Ich bediene mich mal frei bei Max Liebermann: "Ick kann jar nich soville fressen, wie ick kotzen möchte."

    AntwortenLöschen