Samstag, 17. August 2013

Mord an den Verdammten dieser Erde


Chris Hedges
16. August 2013


Der radikale Islam ist die letzte Zuflucht der moslemischen Armen. Die vorgeschriebenen fünf Gebete am Tag geben dem Leben der verarmten Gläubigen die einzig wirkliche Struktur. Das sorgfältige Ritual der Waschung vor dem Gebet in der Moschee, der strikte Moral-Kodex zusammen mit dem Verständnis, dass das Leben einen letztlichen Sinn und Zweck hat, hält hunderte Millionen elende Moslems von der Verzweiflung ab. Die fundamentalistische Ideologie, die aus der Unterdrückung erwächst, ist rigide und unerbittlich. Sie spaltet radikal die Welt in schwarz und weiß, Gut und Böse, Ungläubige und Gläubige. Sie ist bigot und grausam gegen Frauen, Juden, Christen und Säkulariste sowie Homosexuelle und Lesbierinnen. Aber gleichzeitig bietet sie eine letzte Zuflucht und Hoffnung. Das Massaker von hunderten Gläubigen auf den Straßen Kairos signalisiert nicht nur einen Angriff auf die religiöse Ideologie, nicht nur eine Rückkehr zum brutalen Polizeistaat von Hosni Mubarak, sondern den Beginn eines heiligen Krieges, der Ägypten und andere arme Regionen des Globus in einen Kessel von Blut und Leiden verwandeln wird.

Der einzige Weg, den Griff des radikalen Islam zu brechen, ist, den Anhängern einen Teil an der Ökonomie zu geben, die Möglichkeit eines Lebens, wo die Zukunft nicht von aufreibender Armut geprägt ist, von Unterdrückung und Hoffnungslosigkeit. Wenn man in den endlosen Slums von Kairo oder in Flüchtlingslagern in Gaza oder den Zementbuden von Neu Delhi lebt, dann ist jeder Ausweg versperrt. Du kannst keine Erziehung bekommen. Du kannst keinen Job bekommen. Du hast nicht die Mittel um zu heiraten. Du kannst nicht die Vorherrschaft der Wirtschaft durch die Oligarchen und Generäle herausfordern. Der einzige mögliche Weg für dich, dich zu bestätigen, ist ein Märtyrer oder Schahid zu werden. Dann wirst du erhalten, was du nicht im Leben bekommst – einen kurzen Moment von Ruhm und Glorie.
Und während das, was in Ägypten stattfinden wird, als ein Religionskrieg bezeichnet werden wird, und die Gewaltakte der Aufständischen, die aus den blutbefleckten Plätzen Kairos entstehen werden, als Terror, ist die Maschine für das Chaos nicht die Religion, sondern die zusammenbrechende Weltwirtschaft, wo die Verdammte der Erde unterworfen und ausgehungert oder erschossen werden müssen. Diese Schlachtlinien werden in Ägypten und in der ganzen Welt gezogen. Adli Mansour, der Titular-Präsident, der vom Ägyptens Militärdiktator General Abdul-Fattah el-Sisi ernannt wurde, hat eine Armeegeführte Regierung eingeführt, ein Ausgangsverbor und den Ausnahmezustand ausgerufen.Der wird nicht bald zu Ende sein.

Das Lebensblut radikaler Bewegungen ist das Märtyrertum. Die ägyptische Armee hat das reichlich geliefert. Die Gesichter und Namen der geheiligten Toten werden benutzt werden von wütenden Klerikern, um zur heiligen Rache aufzurufen. Und während die Gewalt zunimmt und die Liste der Märtyrer länger wird, wird sich ein Krieg entzünden, der Ägypten zerreißen wird. Polizei, koptische Christen, Säkularisten, West-Anhänger, Geschäfte, Banken, die Tourismus-Industrie werden aufs Korn genommen. Jene radikalen Islamisten, die von der Moslembruderschaft überzeugt wurden, dass Wahlen funktionieren könnten und in das System eingegliedert wurden, werden zurück in den Untergrung gehen und viele aus der breiten Masse der Moslembrüder werden ihnen folgen. Primitive Bomben werden gezündet. Willkürliche Angriffe und Morde durch Bewaffnete werden das tägliche Leben Ägyptens beherrschen, wie in den 1990-er Jahen, als ich in Kairo war für die New York Times, obwohl die Angriffe diesmal umfassender und wütender und viel schwieriger zu kontrollieren oder zu zerschlagen sein werden.

Was in Ägypten passiert ist ein Vorläufer eines größeren globalen Krieges zwischen den Eliten der Welt und den Armen der Welt, ein Krieg, der verursacht wird durch abnehmende Ressourcen, chronische Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung, Übervölkerung, verminderte Ernte-Erträge durch Klimawandel und steigende Lebensmittel-Preise. Dreiunddreißig Prozent von Ägyptens 80 Millionen Menschen sind 14 Jahre alt oder jünger und Millionen leben unter oder knapp über der Armutsgrenze, die von der Weltbank auf ein Tageseinkommen von 2 $ festgelegt wurde.

Die Armen in Ägypten geben mehr als die Hälfte ihres Einkommens für Essen aus – häufig Essen mit wenig Nährwert. Geschätzte 13.7 Millionen Ägypter oder 17 Prozent litten 2011 unter Nahrungsunsicherheit verglichen mit 14 % 2009, laut einem Bericht des UN-World food Program und der Ägyptischen Zentralbehörde für Öffentliche Mobilisierung und Statistik (CAPMAS). Unterernährung ist bei Kindern endemisch – das Wachstum von 31 % ist unterentwickelt. Die Analphabetenquote liegt bei 70 Prozent.

In 'Les Misérables' (Die Elenden) beschreibt Victor Hugo den Krieg gegen die Armen als einen Krieg zwischen den „Egoisten“ und den „Ausgestoßenen“. Die Egoisten, schrieb Hugo, hatten „die Verwirrung des Wohlstands, der die Sinne abstumpft, die Angst vor Leiden, was in manchen Fällen so weit geht, alle Leidenden zu hassen, und die unerschütterliche Selbstgefälligkeit mit einem so aufgeblasenen Ego, dass sie die Seele erstickt“. Die „Ausgestoßenen“, die ignoriert werden, bis die Verfolgung und Entbehrung sich in Gewalt verwandelt, hatten „Gier und Neid, Verbitterung über das Glück anderer, den Aufruhr des menschlichen Elements bei der Suche nach persönlicher Erfüllung, die Herzen gefüllt mit Nebel, Elend, Nöten und Fatalismus und simpler, unreiner Ignoranz“.

Die Glaubenssysteme, die von den Unterdrückten umklammert werden, können intolerant sein, aber diese Systeme sind eine Antwort auf die Ungerechtigkeit, die staatliche Gewalt und Grausamkeit, die ihnen von den globalen Eliten auferlegt werden. Unser Feind ist nicht der radikale Islam. Es ist der globale Kapitalismus. Es ist eine Welt, wo die Verdammten der Erde gezwungen werden, sich den Diktaten des Marktes zu beugen, wo die Kinder hungern während die globalen Multi-Eliten den Reichtum der Welt und ihre Ressourcen abschöpfen und wo unsere Truppen und die US-gestützten Militanten Massaker in den Straßen der Städte verüben. Ägypten bietet ein Fenster auf die kommenden Dystopie. Die Kriege ums Überleben werden das Endstadium des menschlichen Bewohnens des Planeten sein. Wer wissen möchte, wie das aussieht, braucht nur irgendeine der Leichenhallen Kairos zu besuchen.

Chris Hedges, dessen Kolumnen montags und donnerstags auf Truthdig erscheinen verbrachte fast zwei Jahrzehnte als Auslandskorrespondent in Zentralamerika, dem Nahen Osten, Afrika und dem Balkan. Er hat aus mehr als 50 Ländern berichtet und für den Christian Science Monitor,, das National Public Radio,die Dallas Morning News und fast 15 Jahre für die New York Times gearbeitet.
 

Kommentare:

  1. Sorry, die MB sibd faschistische Schweine und Mursis Politik hat die Verelendung der Massen noch massiv beschleunigt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verelendung der Massen ...

      guck: Kartoffel Inflation

      http://www.sueddeutsche.de/geld/inflationsrate-preise-fuer-lebensmittel-steigen-rasant-1.1745384

      "Spürbar mehr ... ausgeben. ... verteuerte sich ... Paprika sogar um etwa 48 Prozent und Kartoffeln um 44 Prozent."

      Und "George Soros kann sich ideologisch mit den Demonstranten von Occupy Wall Street identifizieren" ... "Da weiß man, was man hat.", da hilft nur noch den Kotau machen ... «Es wird keinen Krieg geben, mein Sohn gibt kein Geld.»

      Löschen
  2. Zitat:
    "...Was in Ägypten passiert ist ein Vorläufer eines größeren globalen Krieges zwischen den Eliten der Welt und den Armen der Welt, ein Krieg, der verursacht wird durch abnehmende Ressourcen, chronische Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung, Übervölkerung, verminderte Ernte-Erträge durch Klimawandel und steigende Lebensmittel-Preise. ..."

    Ich halte Ihr statement -hoffentlich berechtigt- für ein linkes. Allem kann ich zustimmen - aber bitte überlegen Sie, ob die Ressourcen wirklich abnehmen und ein Klimawandel stattfindet, der die weltweiten Ernteerträge senkt! Untersuchen Sie diese (technisch/naturwissenschaftlichen Probleme genau oder lassen Sie diese offen, wenn Sie das nicht leisten können. Andernfalls machen Sie sich vielleicht mitschuldig am kommenden Morden, indem Sie vorgeschobene "objektive" Gründe für die Zuspitzung der Krisen durch Wiederholung zu "Wahrheiten" machen!

    Warum blos halten alle Linken Öko für links?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Überbevölkerung" ist ein Problem und erzeugt Armut? Sehen wir uns die größten Städte an. Berlin, New York City, Seoul, Singapur, Tokio oder Hongkong, sind "überbevölkert", doch nichtsdestoweniger wohlhabend. Überbevölkerung führt nicht zu Armut. Das Problem muss ein anderes sein. Erzeugt Armut Überbevölkerung?

      Die Überbevölkerung ist eine Fälschung, damit sich die Menschen schuldig fühlen, weiter mit Angst regiert werden können und jeder gegen jeden handelt. Ursache und Folgen wurden einfach vertauscht.

      Bitte niemals vergessen: "Die jeweils herrschenden Gedanken sind immer die Gedanken der jeweils Herrschenden."

      Wie der kapitalistische Klimatismus zur Umdeutung von Umweltzerstörung zu Umweltschutz, so ist selbstverständlich auch die angebliche "Überbevölkerung" ein herrschender Gedanke der im Moment noch Herrschenden, oder ist jemals eine Person dieser Kreise mit "gutem Beispiel vorangegangen"? Wohl kaum, denn "über" sind immer nur die anderen. Die Gesetze des Kapitalismus diktieren das Kosten-Nutzen-Denken, "der Markt ist ein gefühlloses Biest" und wer nichts einbringt muss verschwinden, letztlich von der Erde. Abschaffung der Armut durch Abschaffung der Armen, in Helfersprache und beruhigendem UNO-Blau, damit keine Panik aufkommt.

      Bevölkerungsdichte pro km²: New York 10.444,5, Deutschland 226, Afrika 30,51 und welche Gegend gilt als überbevölkert? Afrika, wo sonst?

      Arm, obwohl voll mit Ressourcen, die aber fast alle wir haben wollen. Afrika soll unser Rohstofflager bleiben, also nennen wir Afrika "überbevölkert" - bezüglich dem was wir nicht stehlen. Unseren niemals experimentell nachgewiesenen, irren Klimatismus benutzen wir als moralische, politische und militärische Keule, um jede größere wirtschaftliche Entwicklung zu verbieten, sind mit zehn TV-Sendern vor Ort, die das "durch den menschengemachten Klimawandel verursachte Leid der Menschen dokumentieren", obwohl diese Menschen in Wirklichkeit durch letztlich von uns bezahlte Terrorbanden, für den Profit unserer Konzerne von ihren fruchtbaren Feldern in wasserlose Wüsten vertrieben wurden und Afrikaner, die in Richtung ihres Eigentums reisen, versenken wir mit Frontex im Mittelmeer. Hauptsache die Sprache ist "politisch korrekt", wenn ein Mensch verreckt. Wie die Leute in Ghana sagen: "Der Westen will unsere Fische, nicht unsere Fischer".

      Experten rechnen bei gutem sozialen Fortschritt, wenn Kinderreichtum nicht mehr die Altersversicherung der Eltern sein muss, mit einer Stabilisierung der Erdbevölkerung bis zum Jahre 2050 bei 9 Milliarden Menschen und dann mit einem Bevölkerungsrückgang. Bei guter Verteilung könnte die Erde im Moment problemlos 12 Milliarden Menschen versorgen. Wer sich vorstellen möchte, welchen Rum 6 Milliarden Menschen einnehmen, sie würden alle in den vergleichsweise winzigen See Loch Ness passen und dies nicht einmal, nicht zweimal, sondern viermal.

      Doch schon jetzt wächst die Bevölkerung nur noch in Afrika stark an, was mit mörderischen US/UNO-IWF-Kreditvergabebedingungen zusammenhängt, unter verdeckten Terror- und Kriegsbedrohungen aufgezwungene Kolonialverträge, wegen denen die Hungerländer Nahrungsmittel exportieren müssen, um die Kreditzinsen für die Reichen zahlen zu können, was die wirtschaftliche Entwicklung vor Ort oft gänzlich verhindert, genehmigt von im Westen ausgebildeten, meist korrupten Regierungen und Verwaltungen (von den Afrikanern "Kokosnüsse" genannt, außen braun, innen weiß). Dazu sind viele Menschen wehrlose Ziele von UNO-Kampagnen zur Bevölkerungskontrolle.

      Von den Menschen in Syrien lernen wir derzeit, das Gewäsch der imperialistischen Medien für das zu halten was es ist, kalkulierte Lügen, und dass die Rettung Zusammenhalt heißt, wohl die einzige Rettung.

      Löschen
  3. Teil 1


    Verhinderung einer echten Volksregierung - Wie der Kapitalismus in Ägypten die Puppen tanzen lässt

    „[US-Verteidigungsminister] Hagel und [US-Generalstabschef] Dempsey bewegten sich auf einem schmalen Grat … während sie Bedenken äußerten und gleichzeitig versuchten, den Eindruck zu vermeiden, dass die USA die Geschehenisse im Hintergrund manipulierte.“ (Military.com 3.7.2013)

    "Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend große Ausmaße angenommen hat." - Bertolt Brecht

    Kontrollierte Muslimbruderschaft, seit Jahrzehnten durchsetzt von MI6 und CIA, damals aufgebaut als rechtsgerichtete Gegenbewegung zum Sturz der linken Nasser-Regierung.

    Kontrollierte ägyptische Generäle, ausgebildet in US, finanziert von den US, erhalten ihre Befehle aus dem Pentagon.

    Kontrollierte Kifaya-Bewegung, Tamarod etc., infiltriert und finanziert von NED, Freedom House, US-Außenministerium zur Durchsetzung von Konzerninteressen.

    Kontrollierte ägyptische Regierungbildung, Gesetzgebung durch US/UNO-IWF über Kreditvergabeauflagen, Ausverkauf des Volkseigentums für den Profit der Banken- und Konzernbesitzer ("Investoren", "Privatisierung").

    Kontrollierte Bürgerkriegssituation bei Bedarf, neuer US-Botschafter, vormals in Syrien, mit entsprechender Erfahrung.

    Nachweise:

    "Steht Washington hinter der Machtübernahme in Ägypten?"

    http://www.globalresearch.ca/steht-washington-hinter-der-machtubernahme-in-agypten/5343578?print=1

    Chossudovsky: US kontrollieren beide Seiten des Putsches

    http://www.presstv.ir/detail/2013/07/06/312583/us-controlling-both-sides-of-egypt-coup/

    "Nazis, CIA und der islamische Fundamentalismus"
    "Wir müssen uns mit der Realität auseinandersetzen und nicht damit, wie wir uns die Welt wünschen"

    http://www.heise.de/tp/artikel/34/34257/2.html

    "Wie Nazis und CIA mit den Muslimbrüdern paktierten"

    http://www.welt.de/politik/ausland/article12442027/Wie-Nazis-und-CIA-mit-den-Muslimbruedern-paktierten.html

    Nach der ausländischen Söldner-Invasion in Syrien - Salvador Option für Ägypten?

    „Die Salvador Option für Syrien“ - US-NATO geförderten Todesschwadronen beziehen „Oppositionskräfte“ ein

    "Robert S. Ford war der Mann für diesen Job. Als „Nummer Zwei“ in der Botschaft von Baghdad unter dem Chef Negroponte spielte er eine Schlüsselrolle bei der Durchsetzung von Pentagons „Irak Salvador Option“, die darin bestand, dass irakische Todesschwadronen und paramilitärische Einheiten aufgestellt wurden entsprechend den Erfahrungen in Mittelamerika."

    "In Baghdad war Fords Aufgabe, die heimliche Unterstützung für die Todesschwadronen und Paramilitärs zu koordinieren, um sektiererische Gewalt und die Schwächung der Widerstandsbewegung zu bewirken."

    "Seit seiner Ankunft in Damaskus Ende Januar 2011 bis zu seiner Abberufung im Oktober 2011 spielte Ford eine Schlüsselrolle bei grundlegenden Vorarbeiten in Syrien und der Herstellung von Kontakten mit Oppositions-Gruppen."

    http://principiis-obsta.blogspot.de/2012/05/die-salvador-option-fur-syrien-us-nato.html

    “The Salvador Option For Syria”: US-NATO Sponsored Death Squads Integrate “Opposition Forces”

    http://www.globalresearch.ca/the-salvador-option-for-syria-us-nato-sponsored-death-squads-integrate-opposition-forces/31096

    Der Destabilisator neuer Botschafter in Ägypten:

    http://kriegerindesherzensvonherzzuherz.blogspot.de/2013/08/us-destabilisator-robert-s.html

    AntwortenLöschen
  4. Teil 2

    Der "Lehrer":

    Noam Chomsky on John Negroponte’s Career From the Death Squads of Honduras to the U.S. Embassy in Baghdad.

    http://www.democracynow.org/2004/6/24/noam_chomsky_on_john_negropontes_career

    Methoden und Vorstrafen - Verurteilung durch ICC Den Haag:

    "Contra-Kriege" mit arabischer Legion (Markenname Al Kaida) und "Salvadoroption"

    "Die USA wurden am 27. Juni 1986 vom Internationalen Gerichtshof in Den Haag für ihre direkte und indirekte militärische Teilnahme am Contra-Krieg zur Beendigung der „ungesetzlichen Anwendung von Gewalt“ gegen Nicaragua und Zahlung von Reparationen verurteilt. Die USA weigerten sich jedoch, das Urteil anzuerkennen. Nicaragua wandte sich daraufhin an den UN-Sicherheitsrat, welcher eine Resolution verabschiedete, die alle Staaten dazu aufrief, das internationale Gesetz zu befolgen. Die USA legten ihr Veto gegen die Resolution ein. Die USA sind damit das einzige Land, welches gleichzeitig vom Internationalen Gerichtshof verurteilt wurde und gegen eine an alle Staaten gerichtete Resolution des Sicherheitsrates zur Einhaltung internationaler Gesetze ein Veto einlegte."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Contra-Krieg

    "Die USA wurden für militärische und paramilitärische Aktionen in und gegen Nicaragua vom Internationalen Gerichtshof in Den Haag zu einer Zahlung von 2,4 Milliarden US-Dollar verurteilt, erklärten aber den Gerichtshof für unbefugt, über die USA zu urteilen, obwohl sie selbst Richter an den Gerichtshof entsendet hatten. In einer Resolution forderte die UN-Generalversammlung die USA auf, dem Urteil nachzukommen. Nur die USA, Israel und El Salvador stimmten gegen die Resolution. Dennoch weigerten sich die USA bisher, die Zahlung an Nicaragua zu leisten. Stattdessen stockten sie die Hilfe für die von den USA geführte Söldnerarmee, die Nicaragua angriff, auf."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nicaragua

    "The Republic of Nicaragua v. The United States of America"

    http://en.wikipedia.org/wiki/Nicaragua_v._United_States

    Das Urteil:

    http://www.icj-cij.org/docket/index.php?sum=367&code=nus&p1=3&p2=3&case=70&k=66&p3=5

    Früher:

    "DER AMERIKANISCHE DRECKS-KRIEG - Als Vietnam um sein Leben rang" http://www.rationalgalerie.de/archiv/index_2_431.html

    Fazit:

    Unterstützt wird offenbar überall alles was 1. Besitz- und Kontrollansprüche des Großkapitals über alle Menschen zumindest akzeptiert, gern verschleiert durch religiöses Gehabe, also Hauptsache rechtsgerichtet antidemokratisch, gegen die objektiven politisch-sozialen Interessen der Völker, diktatorisch bis faschistisch und 2. korrupt und für Geld zu jedem Verbrechen bereit ist. In Ägypten wohl vorrangig MBs und Generäle gleichermaßen, mit einer geleiteten bürgerlichen "Demokratiebewegung" als anfängliches "Treibmittel". Der überwiegende Teil des ägyptischen Volkes von etwa 80 Millionen Menschen muss derweil auf den Feldern und in den Betrieben für alles arbeiten, streiken verboten.

    AntwortenLöschen
  5. Warum müssen sich die Menschen wie die Karnickel vermehren? Das ist doch der christliche Schwachsinn - mehret euch! Danke vielmals. Eine ganz einfache Rechnung und tausendfach erprobt:
    Im Pazifik gibt es ein paar zig-tausend Inseln. Von sehr klein bis sehr groß. Aber die Mehrheit der Inseln reichte für ein paar tausend Menschen, was die Bewohner genau wussten. Und sie hielten die Bevölkerung konstant. Andernfalls wären sie verreckt. Dann tun sie heute erst mit der aufgezwungenen christlichen Religion. Die Großstädte - was soll das für ein Beispiel sein? Wo bekommen die das Fressen her? Gestohlen aus der 3. Welt. Außerdem vergessen einige Leute, dass ich meistens Übersetzungen mache - die nicht unbedingt meine Meinung in allen Punkten wiedergeben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum müssen sich die Menschen wie die Karnickel vermehren?
      Wohlstand ist die beste Form der Selbstregulierung.

      Die Großstädte - ...? Wo bekommen die das Fressen her?
      Zurück zum Anfang wo ein jeder sein eigener Gärtner?

      Löschen
  6. Nahrungsunsicherheit, Nahrung als Waffe wer hat's erfunden bzw. wer hat die Nahrungswaffe perfektioniert in eine dauernden Nahrungsknappheit ...

    Hoch lebe die Spekulation in Rohstoffen / Nahrungsmitteln & hoch leben die Leerverkäufe ... *mad

    AntwortenLöschen