Donnerstag, 22. August 2013

US-ENGLAND Gangsterstaat


Dr. Paul Craig Roberts
21. August 2013


Am 31. Juli schrieb ich darüber, wie die USA die Rolle mit der UdSSR tauschte und zum Tyrannen wurde, der die Welt in Schrecken versetzt. Wir haben jetzt weitere Bestätigungen für diese Tatsache. Sie kommen von zwei außergewöhnlichen Aktionen von Washingtons englischen Marionettenstaat.

David Miranda, der brasilianische Partner von Glenn Greenwalt, der über die illegale und verfassungswidrige Spionage durch die Nationalae Stasi Agentur berichtet, wurde, zweifellos auf Befehl Washingtons, von der britischen Regierungsmarionette aus der internationalen Transitzone eines Londoner Flughafens geholt. Miranda hatte nicht englischen Boden betreten, sondern wurde von den englischen Behörden ergriffen. Washingtons britischer Schoßhund kidnappte ihn einfach, bedrohte ihn 9 Stunden lang, stahl seinen Komputer, Telefone und seine ganze elektronische Ausrüstung. Wie ein arroganter US-Beamter zu den Medien sagte, „die Absicht war, eine Botschaft zu verbreiten“.

Ihr erinnert euch sicherlich, dass Edward Snowden einige Wochen in der internationalen Transitzone des Moskauer Flughafens festsaß. Der Obama-Tyrann versuchte wiederhol Russlands Präsidenten Putin einzuschüchtern. Er sollte das Gesetz brechen und Snowden für Obama kidnappen. Anders als das einst stolze und gesetzestreue England, weigerte sich Putin, Washingtons Wünsche über das Gesetz und die Menschenrechte zu stellen.


Die zweite außergewöhnliche Verletzung geschah beinahe gleichzeitig, als englische Beamte bei der Guardian-Zeitung erschienen und illegalerweise die Festplatten in den Komputern der Zeitung zerstörten mit der vergeblichen Absicht zu verhindern, dass die Zeitung weitere Snowden-Enthüllungen über die amerikanisch/englischen Super-Verbrechen veröffentlicht.

Es ist Mode in der US- und der britischen Regierung und unter ihren Speichelleckern, vom „Gangsterstaat Russland“ zu sprechen. Aber wir alle wissen, wer die Gangster sind. Die schlimmsten Kriminellen unserer Zeit sind die britische und die US-Regierung. Beiden fehlt jedwede Integrität, Ehre, jedes Mitleid und jede Menschlichkeit. Viele Mitglieder beider Regierungn hätten perfekte Funktionäre im stalinistischen Russland und in Nazi-Deutschland abgegeben.

Das ist ungewöhnlich. Es waren die Engländer, die die Freiheit entwickelten. Gewiss, 1215 war es die Freiheit der Rechte der Barone von königlichen Eingriffen. Aber nachdem erst einmal das Prinzip aufgestellt war, verbreitete es sich auf die ganze Gesellschaft. 1680 war die legale Revolution vollständig. Der König und die Regierung waren dem Gesetz unterworfen.

Der König und seine Regierung standen nicht mehr über dem Gesetz. In den 13 Kolonien erbten die Engländer, die sie bevölkerten, diese englische Errungenschaft. Als König George und seine Regierung den Kolonien die Rechte der Engländer verweigerte, revoltierten diese und die Vereinigten Staaten waren geboren. Die Abkömmlinge dieser Kolonisten leben jetzt in einem Amerika, wo ihre verfassungsmäßigen Rechte von einer tyrannischen Regierung über Bord geworfen wurden, die behauptet, sie stehe über dem Gesetz.

Diese rohe Tatsache hat die US-Regierung oder ihre Marionetten nicht davon abgehalten, weiterhin das Verbrechen militärischer Aggression in die falsche Sprache von „Freiheit und Demokratie bringen“ zu hüllen. Wenn die Obama- und die Calderon-Regierung in Nürnberg vor Gericht stünden, würde die Gesamtheit beider Regierungen verurteilt werden.

Die Frage ist: gibt es in beiden Ländern ausreichend Leute, deren Gehirne so gründlich gewaschen wurden, um den US-UK- Mythos, dass „Freiheit und Demokratie“ durch Kriegsverbrechen erreicht werden könne, aufrechtzuerhalten?

Es gibt keinen Mangel an 'gehirngewaschenen' Amerikanern, die es lieben, wenn man ihnen erzählt, sie seien „unentbehrlich“ und „außergewöhnlich“ und daher berechtigt, ihren Willen der Welt aufzuzwingen. Es ist schwierig, in diesen ahnungslosen Amerikanern viel Hoffnung auf Wiederbelebung der Freiheit auszumachen. Aber es gibt einige Anzeichen, dass die Briten, die nicht die Freiheit geerbt sondern fünf Jahrhunderte lang für sie gekämpft haben, entschlossener sein könnten. Das britische Komitee des Innenministeriums unter dem Vorsitz von Keith Vaz fordert eine Erklärung von Obamas Schoßhündchen, dem britischen Premier. Auch der britische Wächter über die anti-Terror-Durchführung David Anderson fordert vom Innenministerium und der Polizei eine Erklärung der illegalen Anwendung von anti-Terror-Gesetzen gegen Miranda, der kein Terrorist ist oder irgendwie in Verbindung zum Terrorismus steht. Brasiliens Außenminister hat sich auch in die Schlacht gestürzt und verlangt von London zu erklären, warum England sein eigenes Gesetz brach und einen brasilianischen Bürger schikanierte.

Natürlich weiß jeder, dass Washington die englische Marionette zwang, das Gesetz zu verletzen, um Washington zu dienen. Man fragt sich, ob die Briten jemals entscheiden werden, dass sie als souveränes Land besser dran wären.

Das Weiße Haus leugnet eine Beteiligung an Mirandas Kidnapping, aber weigerte sich, die illegale Aktion ihrer Marionette zu verurteilen. Was die englische Zerstörung der Pressefreiheit angeht, so ist Washington ebenfalls einverstanden. Es geschieht ja auch schon hier.

Unterdessen könnt ihr euch an den Polizeistaat gewöhnen: siehe hier.


Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Der Inhalt deckt sich mit meinen Beobachtungen und ist präzise charakterisiert!

    AntwortenLöschen