Donnerstag, 13. September 2012

9/11: Ein geopolitisches Monster


Timothy Bancroft-Hinchey
11. September 2012

Die Opfer von 9/11 sind nicht allein in New York anzutreffen. Die Opfer lebten in Afghanistan, im Irak, in Libyen und heute in Syrien, wo Kampagnen geschaffen und Kriege geführt werden im Rücken eines der schockierendsten Beispiel von Furcht-Manipulation in der Geschichte der Menschheit. Die 9/11-Feier war eine Beleidigung der Erinnerung an die Toten, eine Beleidigung ihrer Familien.

Die Anomalien der 9/11 Angriffe sind in den vergangenen 11 Jahren gekonnt von Forschern enthüllt worden – seit zwei Flugzeuge in die Zwillingstürme flogen, bevor diese in einer klassischen Implosion-Operation zerstört wurden, seit ein „Flugzeug“ das Pentagon in ein Quadrat verwandelte, aber die Straßenlaternen, durch die es flog, stehenließ, und seit ein viertes Flugzeug angeblich verschwand … alle 200 Tonnen, einschließlich der Motoren.

Wenn das Wrack der Air France 447 im Meer gefunden wurde, dann ist es völlig unmöglich, dass ein Flugzeug von ähnlicher Größe, das auf der Erde aufschlägt, einfach sich in Luft auflöst. Dass zwei plus zwei nicht vier sind bei der 9/11 Attacke, mindert nicht die Leiden derjenigern, die ihre Männer, Frauen, Kinder, Familie, ihre Lieben und Freunde verloren, die in einem Fingerschnippen fortgenommen wurden, was ihren Verlust noch viel schockierender und schwer zu verarbeiten macht.


Dorthin sollten unsere Gedanken an diesem Tag gehen, elf Jahre nachdem die USA und ihre Alliierten grünes Licht bekamen, im Schatten eines massiven Meinungs-Coups in die Welt hinauszuziehen und Invasionen zu rechtfertigen, Massaker zu rechtfertigen, die krassesten Gräuel gegen die Menschenrechte und internationales Recht zu rechtfertigen. Das ist unglücklicherweise das Erbe von 9/11.

Das Erbe von 9/11 ist die Schaffung eines geo-politischen Monsters, als die FUKUS-Achse (Frankreich, England und die USA) zynisch Vorteil zog aus diesem Trick, um ihre Kriege zu rechtfertigen, und die Launen der Lobbies zu befriedigen, die einfach jeden US-Präsidenten umringen und die wenigen, die nicht mitspielen, beseitigen.

Im Schatten von 9/11 kam Afghanistan, eine hoffnungslose Verschwendung von Zeit und Geld und wichtiger, von Menschenleben, ein Prozess, der immer noch anhält, ein Prozess, der fortfährt, einst stabile und sozial progressive Länder durch die Mudschahedin zu destabilisieren, die von der CIA und pakistanischn Madrasas gegen legitime Regierungen gehetzt werden. 

Im Schatten von 9/11 kam Irak, eine illegale Invasion gegen eine souveräne Nation ohne Zustimmung des UN-Sicherheitsrates, was Bush und Blair für Kriegsverbrechertribunale haftbar macht, ein Prozess, der schon in Gang gebracht wurde und hoffentlich beide für geraume Zeit hinter Gitter bringt, wobei sie allerdings nicht die Art Behandlung erfahren werden, die Gefangenen in Konzentrationslagern und Gefängnissen zuteil wird, wenn es auch ein großer Spaß wäre, beiden ein 'water-boarding' zu verpassen.

Im Schatten von 9/11 kam Syrien, ein Land, das von Terroristen invadiert wird, ein Land, dessen latente ethnischen und religiösen Differenzen von Ausländern aufgeputscht wurden, wo Gruppen von Terroristen bewaffnet und gegen die Regierung losgeschicht wurden. Der Prozess begann zuvor in Libyen und geht weiter bis heute, indem die FUKUS-ACHSE wieder Elend und Terror verbreitet, um ihre Marionetten an die Macht zu bringen und ihre dämonischen Pläne für die geopolitische Hegemonie zu befördern. 

Im Schatten von 9/11 kam Libyen, ein Land, dessen westliche und östliche Grenzen durch Revolutionen gesichert wurden, ein Land, dessen östlicher Teil schon Monate im vorweg gesichert wurde, ein Land, das illegal von den FUKUS-ACHSE Spezialeinheiten invadiert wurde, wobei die FUKUS-ACHSE illegal einer Gruppe in einem internen Konflikt half, wobei Kriegsverbrechen begangen wurden und wobei militärische Waffen gegen zivile Strukturen eingesetzt wurden, wobei Enkelkinder von Gaddafi in ihrem Zuhause ermordet wurden.

Warum? Weil Muammar al-Gaddafis Pläne für Afrika die Lobbies bedrohten, von denen die FUKUS-ACHSE kontrolliert wird. Es war nicht ohne Grund, dass der libysche Führer den Humanitären Preis für 2011 von der UNO erhalten sollte.
Das Erbe von 9/11 ist daher seine Konsequenzen: Folter, Vergewaltigung, illegale Verhaftung, Kriegsverbrechen, Gräuel, Sodomie, Urinierung auf das Essen, Schlafentzug, Hunde auf Gefangene jagen, Terrorismus, ethnische Säuberung, Rassismus … die Liste geht weiter und weiter, wie eine Einkaufsliste für den Satan. 

Und dies, meine Damen und Herren, ist eine Beleidigung der Opfer von 9/11 und ihrer Familien.

Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten