Dienstag, 11. September 2012

Lügenmaul WestMerk: Statt Beseitigung nun US-Atomwaffen unter deutschem Befehl

Seit Jahrzehnten - genauer seit 1950 - will die deutsche Bevölkerung die Atomwaffen weghaben. Sie ging für dieses Ziel unter Beteiligung führender Persönlichkeiten wie Albert Schweitzer, Günter Anders etc. zu Hunderttausenden auf die Straße. Aber die gewählten Mafiosi haben schon immer darauf gepfiffen darauf - damals und heute. Sie  gehen lieber am Gängelband der US-Faschisten und bezahlen obendrein noch Milliarden Steuergelder dafür. Aber dass die deutschen Lamettafetischisten die Dinger in die Hand bekommen, bezweifle ich sehr. Das Oberkommando gibt die US-Mörderbande gewiss nicht auf. Aber der deutsche Michel wird erst bei einem gewaltigen Atomschlag aufwachen – wenn überhaupt.
Das waren noch Zeiten - SPD-Chef Ollenhauer gegen Atomwaffen!

Russia Today
7. September 2012

Berlin hat beschlossen, die Pläne zur Entfernung der verbleibenden US-Atomwaffen von deutschem Boden fallenzulassen, berichten die Lokalmedien. Stattdessen werden die Bomben und die deutsche Luftwaffe, die sie einsetzen kann, modernisiert.

Die Pläne laufen den Versprechen von Außenminister Guido Westerwelle von 2009 zuwider, als die Koalitionsregierung gebildet wurde, heisst es im Bericht der Frankfurter Rundschau. Damals wollte er das Lager an Atomwaffen vom deutschen Boden entfernen.

Deutschland ist eines der europäischen NATO-Mitglieder, die US-Atomwaffen als Teil des Atomteilungsabkommens beherbergen. Es ist geplant, zwischen 10 und 20 B61 Atombomben auf der Luftwaffenbasis Büchel zu lagern. Sie sind nur ein Teil der 200 US-Atomwaffen, die im Land im Kalten Krieg stationiert waren.

Die Bomben sollen von deutschen Panavia Tornado IDS Kampfbombern im Kriegsfall abgeworfen werden. Die Bundeswehr wird wahrscheinlich ca. 250 Millionen Euro ausgeben, um die Flotte bis 2024 einsatzbereit zu halten.
Die Bomben unterliegen gegenwärtig einem Multi-Mrd. Aufrüstungsprogramm. Zu Anfang sollte es 2 Mrd. kosten, aber jetzt wird es eher bei 6 Mrd. liegen, berichtete der Spiegel online im Mai. Das Pentagon will die vier verschiedenen Typen von B61 mit einer einzigen neuen ersetzen.

Ein Schlüsselfaktor der neuen Version wird ein neues Heckteil sein mit beweglichen Klappen, das die Präzision und Einsatzoptionen der Bombe dramatisch erhöhen wird. Jetzt können die Bomben nur mit Fallschirmen aus schnellen Flugzeugen abgeworfen werden. Die Veränderung wird die Bombe zu einer strategischen statt einer taktischen Waffe machen, sagen einige Militärexperten.

Die deutsche Regierung hat die Pläne zur Entfernung des Lagers auf dem NATO-Gipfel in Chikago im Mai aufgegeben, berichtete die Berliner Zeitung.
Kanzlerin Angela Merkel und Westerwelle gaben eine gemeinsame Erklärung ab, in der es u. a. hieß, dass taktische Atombomben eine entscheidende Komponente der Fähigkeiten der Allianz seien und dass das gegenwärtige Arsenal den Zielen zur Abschreckung der NATO entspricht.

Die Entscheidung wurde Berichten zufolge unter Druck von anderen NATO-Mitgliedern getroffen, die wegen Russlands Vorrat an taktischen Atomwaffen besorgt sind und die nicht einseitig ihre Arsenale aufgeben wollen.
Russische Generale sehen die taktischen Atomwaffen als Teil der Abschreckung vor möglichen konventionellen Angriffen. Die NATO hat gegenwärtig eine überwältigende Überlegenheit an konventionellen Waffen, während Russland seine nicht-nuklearen Waffen vermindert hat und sie eher als Werkzeuge für mögliche regionale Konflikte ansieht, statt zur Verteidigung bei einem umfassenden Krieg.

Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Seit wann macht WestMerk Politik? Oder sind nun Schaben im Deutschen Bundestag zugelassen?
    War nie anders? Tja.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, du hast ja Recht, aber die Versprechungen haben sie (wie auch Obama) gemacht - und gebrochen. Und dafür müssen sie auch gerade stehen.

    AntwortenLöschen