Freitag, 19. September 2014

POTPOURRI - Roosevelt, andere Gangster, Ukraine bis Ebola

Einar Schlereth
19. September 2014

George Washington-Ikon - ein Sklavenhalter

1. Margaret Kimberley präsentiert hier einige Fakten über berühmte und hochverehrte Persönlichkeiten der amerikanischen Geschichte, einschließlich der 'Blaublütigen'. Washington, Jefferson, Madison - alles Sklavenhalter - bis Roosevelt, der aus einer Sklavenhalter-Familie stammte und ein waschechter Rassist war. Kein Wunder, dass sie alle Massenmörder waren.

2. Die Russen haben endlich einen umfassenden 18-Seiten-Report über den Abschuss von MH-17 veröffentlicht (das Dokument kann hier als PdF runtergeladen werden), an der die Russische Vereinigung der Ingenieure, die Akademie für Geopolitische Probleme und das Oberkommando der Armee mitgearbeitet haben. Für uns nichts Neues, da die bisher hier veröffentlichten Analysen bestätigt wurden: die Verbrecher sitzen in Kiew und die Drahtzieher in Washington, weshalb auch von deren Seite keinerlei Beweise für das Gegenteil vorgelegt wurden. Der Grund: sie haben keine.


3. NATO begann am 15. September 2014 mit Militär-Manövern in der Westukraine. Kiew verkündete gleichzeitig stolz, dass mehrere Westländer Waffen liefern wollten, die dazu bestimmt seien, "Putin zu stoppen". Offiziell hält die Waffenruhe an, obwohl sie Berichten aus Donetzk und anderen Orten zufolge schon Stunden nach Beginn von den Ukies gebrochen wurde. Inzwischen ist es zu schweren Kämpfen an allen Fronten gekommen, bei denen die Ukies abermals Verluste hinnehmenn mussten. Am Samstag zuvor war ein zweiter Hilfskonvoy aus Russland in Lugansk eingetroffen. - "ohne Erlaubnis der Kiewer Behörden".
4. Eine schlechte Nachricht: Schotten stimmten NEIN zur Unabhängigkeit. 2000 000 Nein-Stimmen gegen 1.6 Millionen JA-Stimmen. Da hat die massive Massenmedien-Propaganda, an der auch die deutschen beteiligt waren, also Wirkung gezeigt. Sie wollen also lieber von der Mafia in London, der City of London und der Queen ausgebeutet und unterdrückt werden. Welch ein Trauerspiel. Hier könnt ihr lesen, was Ellen Brown darüber geschrieben hat, welche Vorteile die Schotten durch die Unabhängigkeit hätten gewinnen können.

5. Geheimes Einverständnis zwischen Assad und Washington. Durch Vermittlung Moskaus ist offenbar ein Deal zwischen Damascus und Washington zustandegekommen. Zuerst hat ja Obama getönt, dass er die Stellungen der ISIS in Syrien ohne Einverständnis der Syrer bombardieren würde, aber dann ist ihm wohl eingefallen, dass die Syrer Raketen haben, mit denen sie die Amis hätten runterholen können. Das habe die Vorteile, schreibt Robert Parry in seinem Artikel, dass die Syrer die genauen Koordinaten für die Ziele durchgeben können. Dies steht offenbar mit dem folgenden Artikel in Zusammenhang:

6. Der russische Außenminister Lawrow wies in einer Erklärung auf der Internationalen Konferenz über Frieden und Sicherheit im Irak am 15. September in Paris darauf hin, dass für Russland die natürlichen Alliierten im Kampf gegen die ISIS der Iran uns Syrien sind, sowie der Irak. Allen drei Ländern hilft man bereits. Er kritisierte scharf, dass von gewisser Seite zwischen guten und bösen Terroristen unterschieden wird. Außerdem sagte er in Bezug auf die ISIS und über deren Verbrechen: "All dies ist absolut nicht in Übereinstimmung mit den wahren Werten des Islam, eine der führenden Religionen der Welt. die Führer des "Islamischen Staates" dürfen keine Illusionen haben, dass sie den Islam repräsentieren und ihnen darf nicht erlaubt werden, ihren Staat zu schaffen." Er forderte den Westen auf, eine gemeinsame Strategie zu entwickeln.

7. Marc Dupuis, der französische Arzt, dessen Brief über Ebola ich kürzlich aufgelegt habe und der viel Kritik erhalten hat, worauf ich zurückkommen werde, hat auf jeden Fall einen neuen Brief geschickt mit dem Titel "Ebola: Nein zu Maschinengewehren, ja zu Magnesiumchlorid". Er schreibt darüber, dass diese Nachricht über den US-Einsatz von 3000 Soldaten, um Ebola zu bekämpfen, zum Lachen wäre, stünden nicht tausende Menschenleben auf dem Spiel. Er wiederholt, was er im ersten Brief geschrieben hat, dass gute Pflege, ordentliches Essen, peinliche Hygiene am allerwichtigsten seien, und er berichtet von 2 Fällen, in den Magnesiumchlorid mit großem Erfolg eingesetzt wurde, von denen sein Kollege Pierre Lance berichtet. Er beklagt, dass die Pharmariesen verzweifelt nach Mitteln suchen, die sie Millionen Menschen - ob krank oder nicht - verpassen können, um damit richtig Kohle zu machen. Sie zeigen keinerlei Interesse, ob es vielleicht natürliche Mittel gibt oder nicht.

Pierre berichtet von Marie-France Billi, die im Zusammenhang der Chikungunya-Fieber-Epidemie in La Réunion 2006 berühmt wurde. Chingungunya-Fieber wird durch einen Virus verursacht, der von Mücken übertragen wird. Bei Wikipedia steht, es gibt kein Mittel, aber Billi hat ein Mittel in Magnesiumchlorid gefunden, womit sie in wenigen Monaten die Epidemie stoppen konnte. Was von den Medien NICHT berichtet wurde.

Beim Ausbruch der Ebola-Epidemie hat sich Billi gefragt, ob es nicht möglich wäre, den Virus auch mit Magnesiumchlorid zu bekämpfen. Sie hat zwei Krankenpfleger mit 40 kg Magnesiumchlorid nach Guinea geschickt, wo das Rote Kreuz sich weigerte, das Mittel auszuprobieren. Aber ein Arzt vom Roten Kreuz hörte davon und probierte es auf eigene Faust und ohne Erlaubnis aus, mit einem Bombenerfolg. Und wieder gibt es einen Medien-Blackout. Jeder kann sich seine eingenen Gedanken dazu machen.

8
. Kohlenstoffbombe vor West Point Militärakademie explodiert. Dieser Artikel vom 14. September über die US-Aktivisten von 'warisacrime.org' berichtet, dass sie eine aufblasbare Bombe mit Co2 gefüllt und mit der Aufschrift "US-Armee: größter Erdölkonsument und größter CO2 Erzeuger" auf dem Fluss Hudson bis nach West Point transportierten, aufsteigen ließen und zur Explosion brachten. An der Aktion beteiligten sich auch 'Kriegsveteranen für den Frieden'. Sie betonten, dass der größte Schuldige nicht du und ich sind, sondern die US-Armee als allergrößter Ölverbraucher der Welt ... ganz zu schweigen von ihren fortlaufenden Kriegen um Ressourcen und Macht - Kriege der Zerstörung von Menschen, Leben und der Umwelt." Das meine ich aber auch und zwar schon sehr lange und wunderte mich immer, dass die Umweltschützer das Thema Armee immer sorgfältig umgangen haben.

9
. "Gute Nachrichten über die Erholung der Ozonschicht der Erde" von Marianne de Nazareth  am 14. September 2014 berichtet, dass im neuen Report von UNEP und WMO festgestellt wird, dass sich die Ozonschicht langsam regeneriert, dank der internationalen Maßnahmen gegen Ozon zerstörende Substanzen. Man nimmt an, dass dadurch bis 2030 ein paar Millionen Fälle von Hautkrebs verhindert werden.

Kommentare:

  1. Super, dass es hier solche Nachrichten zu lesen gibt. Die Sache mit dem Magnesiumchlorid und Ebola wundert mich nicht. Größere Epidemien sind doch immer ein gefundenes Fresse für die Pharmaindustrie, ob es nun um Arzneimittel oder besser noch Impfungen geht, mit denen man dann schnell mal Geld verdienen kann.
    Schön, positives von der Ozonschicht zu hören! Man kann nur hoffen, dass dies wahr ist und nicht nur zum Zweck der Beruhigung der Bevölkerung veröffentlicht wurde.

    AntwortenLöschen
  2. Eine Frage hätte ich noch zu MH17: Die westlichen "Experten" behaupten doch unentwegt, auf dem Voice-Recorder sei nichts anderes drauf als der übliche Funkverkehr zwischen Flugzeug und Tower. Dann Abbruch wegen Katastrophe.

    So ein Voice-Recorder hat aber doch sicher seine eigene Stromversorgung, und auch ein eigenes Mikrofon, weil ja gerade die Geräusche n a c h der Katastrophe die wichtigsten sind. Anderenfalls wäre das Ding ja ziemlich sinnlos.

    Kennt sich da jemand aus, sodass er die o.g. Behauptung ad absurdum führen kann?

    AntwortenLöschen
  3. Was die westlichen "Experten" erzählen glaube ich schon mal gar nicht. Die Malaysier und die Leute in Novorossija sind wirklich zu blöde gewesen, die Boxen auszuliefern. Aber deine Frage kann ich auch nicht beantworten. Doch wie wäre es, wenn du ein wenig Research machst und uns die Ergebnisse mitteilst?

    AntwortenLöschen
  4. Frage einfach mal P. Haisenko

    http://www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2014/der-verband-der-ingenieure-russlands-bestaetigt-die-haisenko-analyse-zu-mh-017-absturz-in-allen-wesentlichen-punkten/

    AntwortenLöschen