Dienstag, 23. September 2014

KLEINE BETRACHTUNG ZUM TAGE - ÜBER TROLLE UND ANDERE MERKWÜRDIGKEITEN


KLEINE BETRACHTUNG ZUM TAGE - ÜBER TROLLE UND ANDERE MERKWÜRDIGKEITEN

Einar Schlereth
23. September 2014

Habt ihr auch manchmal die Überlegung angestellt, wer diese komischen Typen sind, die allgemein als Trolle bezeichnet werden und wie sie aussehen? Durch Zufall stieß ich auf ein passendes Porträt:


Das könnte hinhauen oder? Verbissene Leute, grün vor Neid und hundertprozentig WI-FI 'verkabelt' im ganzen Haus mit modernster Technologie. Die aber trotz alledem nichts kapieren. Meiner Meinung nach brauchen die meisten nicht einmal bezahlt werden. Sie erfüllen ihre Aufgabe völlig kostenlos wie wir auch. Und sie erhalten gewiss auch viel Zuspruch und werden angefeuert, ihre wichtige Arbeit möglichst lange fortzusetzen.
Was kann man gegen sie tun? Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Am besten wohl, sie nicht zu beachten. 

Aber schaut euch dies hier an:
pro-Maidan-Demo in Moskau
Ein Video dazu könnt ihr euch hier anschauen und hier einen guten Artikel dazu lesen, wie sich deren Schlagworte fast wörtlich decken mit dem Gekreische der 'Stimme Amerikas'. Eine göttliche Mischung aus Popen, Royalisten, Nazis - alten und neuen - , Panslavisten, Imperialisten-Kulis marschieren durch Moskau. Nur ein paar hundert Leute. Die kann man schon nicht mehr Trolle nennen. Dies ist eine andre Sorte. Solche, nur größere Demos waren auch in Kiew gang und gäbe, schon lange vor dem Maidan.

Solche Demos gab es in der Weimarer Republik massenweise und wurden von den aufkommenden Nazis immer besser organisiert, militarisiert und - bewaffnet. Anfangs mit Knüppeln, später mit Schusswaffen. Die anfangs ein 'bisschen' Terror machten. Hier jemand ermordeten, dann dort. Was ganz allmählich immer mehr Morde wurden. Und NICHT EIN EINZIGER TÄTER wurde zur Verantwortung gezogen. Sie wurden im Gegenteil von dem Staat, der Justiz und den Medien geschützt. Genau wie im Frühjahr auf dem Maidan. Bis es zum großen Knall kam. In Berlin 1933, als der Anstreicher vom Reichspräsidenten Hindenburg höchstpersönlich die Macht übergeben bekam, und 2014 in Kiew, als man die Macht ohne große Umstände und Zeremonien an sich riss.

Nochmal: Was also tun? Ehrlich gesagt, ich weiß nicht recht. In die Klapsmühle stecken? Bloß nicht. Verbieten? Bloß nicht. Das verlangt regelmäßig eine gewisse Sorte von 'Linken', die nicht bedenken, dass sie die ersten sein werden, die im Irrenhaus oder Gefängnis landen werden. Andererseits wissen wir ganz genau, dass dieser Pöbel, wenn er an die Macht kommt, uns alle, die nicht seiner Meinung sind, um einen Kopf kürzer macht. Wir wissen auch genau, dass dieser Pöbel ein Instrument der bürgerlich/ kapitalistisch/imperialistischen Diktatur ist (nun ja, das wissen leider nicht so viele), was eigentlich leicht einsehbar ist, wenn man sieht, wie er von den Machtinstrumenten des Staates gehätschelt und beschützt wird, aber NIEMALS uns beschützt. Und dennoch haben die Leute damals in Berlin und vor kurzem in Kiew zugeschaut (zur Ehre der Ukrainer muss man sagen, dass sich eine ganze Menge Leute gewehrt haben) und gewartet, dass es so weit kommt. Diese Wartezeit ist wichtig für den 'bürgerlichen' Staat (Diktatur). In dieser Wartezeit wird die schweigende, wartende Menge unisono bearbeitet von allen den Medien Tag und Nacht. Sie wird berieselt und ihre primitivsten Instinkte werden hochgekitzelt, bis sie sich in eine grölende, heulende, tobende Menge verwandelt - in genau das Instrument, das für Faschisten unabdingbar ist. Das ausführende Mordinstrument.

Dieses Szenario konnten wir seit Berlin (und schon lange vorher in Italien und Spanien) immer wieder beobachten. Dies ist das Strickmuster der USRAEL/NATO Rassisten und Imperialisten überall in der Welt. Von Djakarta bis Santiago de Chile bis Tripolis und Abidjan (Elfenbeinküste). Allein an diesen vier Orten hat dieses Szenario ein paar Millionen Menschen das Leben gekostet. Und wir wissen genau, wie die meisten Menschen auf derlei Informationen reagieren: Jaja, ABER ... Und dann kommen sie mit den althergebrachten Medien-Lügen über Lenin, Stalin und Mao. Als würden sie sich ehrlich um die Opfer, die angeblichen, Sorgen machen. Solchen Menschen sind Opfer völlig ohne Bedeutung. Es sind Zahlen, Statistik, nichtssagend. Diese Leute sind Schwätzer, die niemand ernst nehmen sollte.

Nochmal: Was also tun? Der Volksmund würde sagen: Gebt ihnen eine gehörige Abreibung und eine reelle Arbeit. Die Gefühlvollen werden sofort schreien: Aber nein doch, das kann man nicht machen. Also wollt ihr abgemurkst werden? UFF. Pause. Aber bei rechter Überlegung ist dies tatsächlich die einzige Möglichkeit, der einzige Ausweg. Sogar ohne die Abreibung. So ist man unmittelbar nach der Oktoberrevolution in Russland und auch in China vorgegangen. Nein, sicher nicht immer ohne eine Abreibung. Wie nach jeder Revolution wird von dem Jahrhunderte lang geknebelten Volk auch Rache geübt. Aber das ist ein Strohfeuer, das schnell verraucht. Es gibt Beweise, dass das Volk nicht im entferntesten so blutrünstig ist wie die 'Herren'. In den deutschen Bauernkriegen wurden ein paar hundert Adelsmännder und Pfaffen erschlagen. In der Großen Französischen Revolution wurden ein paar Tausend Adlige, die wirkliche Verbrechen begangen hatten, hingerichtet. Aber die Sieger haben wie die Berserker gewütet und hunderttausende Menschen abgeschlachtet.

Aber bitte, stellt euch das Folgende vor. In beiden Ländern, in Russland und in China, gab es nach einem endlosen Krieg mit Millionen und aber Millionen Opfern ungezählte Obdachlose, heimatlose Kinder, Voll- und Halbwaisen, Alkoholisten in Russland, Opiumsüchtige in China, ein riesiges Lumpenproletariat, Huren, Zuhälter, Verbrecher jeder Art. Was wurde getan?

Sie alle bekamen eine Arbeit zugeteilt und eine große Umerziehung wurde begonnen. Dass für alle diese Millionen nicht die richtigen Erzieher fix und fertig bereitstanden, dürfte klar sein. Aber es war der Wille da, diese Menschen weder zu töten, noch zu foltern, noch zu misshandeln. Sie sollten umerzogen werden und das ist in Millionen Fällen geglückt. Alkoholismus und Drogensucht konnten dramatisch verringert werden und definitiv die Kriminalität. In beiden Ländern wuchs ein ungeheurer Optimismus, ein Glaube an den Menschen, an eine bessere Zukunft, die man gemeinsam schaffen wollte.
DIES ALSO IST EIN WEG!

Wie das allmählich den Bach runterging und wer daran die größte Schuld trug, ist ein anderes Thema, das ich bei Gelegenheit behandeln werde.

* * *

Nun zu einer Merkwürdigkeit, die beinahe lustig ist. Nun ja, für manche sicherlich nicht. Aber für viele. Die Wettervorhersagen! Die haben in diesem Jahr alle Rekorde geschlagen. Ich habe auf meinem Blog einen Wetterdienst, der gleichzeitig die Vorhersagen der staatlichen schwedischen SMHI, die vor allem auch die Seefahrt im Skagerak, der Ostsee und dem Baltischen Meer bedient, sowie der norwegischen Yr und der finnischen FMI bietet. Die Male, dass die Vorhersagen einigermaßen stimmten, kann man an den fünf Fingern zählen. Sie stimmen in dem jeweiligen Augenblick - wie jetzt, wo sie 7° C Außentemperatur und Sonnenschein anzeigen. Aber das ist ja klar, weil sie dann nur aus dem Fenster schauen müssen. Ich meine jedoch die Vorhersagen für zwei, drei oder zehn Tage. Für gestern sagten zwei Dienste bedecktes Wetter an, der dritte bedeckt plus 2 mm Niederschlag. Nun es wurde bedeckt plus 18 mm Niederschlag. Für heute wurde bedeckt gemeldet und FMI gab als Mindesttemperatur 0° C an. Es wurde 1° C. Noch mal Glück gehabt. Bohnen und Zucchini sind noch einmal davongekommen. Aber heute ist strahlender Sonnenschein und kaum eine Wolke weit und breit. Vor zwei Wochen sagten sie für eine ganze Woche bedecktes Wetter voraus, aber es wurde eine Woche sehr schönes Herbstwetter.

Meistens bieten sie ja Alternativen an. Der eine sagt dies, der andere das, und dann kann man immerhin wählen, was einem am besten gefällt. Dies sorgt jedenfalls für ausgiebiges Gesprächsthema in unserem Sauna-Klub, in dem Bauern, Arbeiter, Fuhrunternehmer und Pensionäre sitzen. Für die Bauern- und Waldarbeiter ist das sicher nicht immer lustig. Wenn sie sich etwa auf das Heumachen einstellen und dann ein kräftiger Regenguss statt Sonne kommt. Oder so viel Regen, dass sie mit ihren Maschinen nicht in den Wald reinkommen. Für uns andere bringt es höchstens mal Ungelegenheiten.

Aber man fragt sich halt doch, wie so etwas möglich ist. In diesen drei Diensten sitzen doch mindestens ein paar hundert Experten, deren Lohntüten erheblich dicker sein dürften als die der Arbeiter in der Sauna. Würden Automechaniker oder Elektriker sich so viel Pfusch erlauben, dass das reparierte Auto nur ein Röcheln von sich gäbe oder dem Hausbesitzer, gleich nachdem der Elektriker fort ist, die Sicherungen um die Ohren flögen, hätte das doch bestimmt Folgen. Nicht so in den Wetterdiensten. Die prognostizieren und prognostizieren immer weiter und es geht immer und immer wieder daneben.
Es ist wohl so, wie die Alemannen vor fünfzig Jahren in Freiburg/Bg. immer sagten bei allem, was schief ging: Däs isch d'r ATOM!

Kommentare:

  1. Steht auf für den Weltfrieden !

    http://www.youtube.com/watch?v=-nmYkp40Ous

    Eine Information der Gemeinde Neuhaus in Westfalen -
    Bitte weiterverbreiten ……. Gruß matthias

    AntwortenLöschen
  2. Infoliner sagt:

    nene ich bin kein Troll. Was ich nicht verstehen kann, ist, wie bei Dir immer mal wieder irgendwelche (sozialistischen) Systeme für Wege gehalten werden. Ich stelle dagegen, daß jedes System den Staat über den Menschen stellt. Mal ehrlich, wenn Du Deine Gedanken richtig frei machst und nicht aus irgendwelchem alten Klassendenken heraus hinfühlst, ist es für Dich wirklich anders als für mich, der ich immer den Menschen in den Mittelpunkt stelle? Ich halte es da mit Perikles, immerhin dem Erfinder der Demokratie, der feststellte, daß nicht die Staatsform/Regierungsform von Bedeutung ist, sondern einzig, ob der Staat an erster Stelle steht oder der Mensch. Dafür braucht es übrigens keine Umerziehung (wieder so ein fürchterliches "System"), sondern zunehmend mehr Bewußtsein bei den Menschen. Und daher ist es genau das, ein freies menschliches Bewußtsein, was alle Systemvertreter, inkl. Kirchen, bekämpfen.


    Übrigens ist auch mir in diesem Jahr besonders aufgefallen, wie daneben die Wetterdienste lagen, mehr als je zuvor. Da ich gelegentlich auf entfernt liegende Streuobstwiesen fahre, muß ich mich auf mein Gefühl verlassen und das bewährt sich ganz gut.

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß auch nicht was dieses ganze Troll Gerede soll. Klar gibt es Störenfriede, andererseits ist nicht jeder, der eine andere Ansicht vertritt, gleich ein Störenfried.

    Auch der Bezeichnung Trolle eine böse Absicht unterjubeln zu wollen, ist falsch. Trolle sind in den Nordischen Ländern ja keineswegs grundsätzlich Wesen mit böser Absicht, sondern es sind Feinstoffliche Naturwesen, die sich eigentlich nur dann gegen einen Menschen stellen, wenn dieser so gegen die Natur zu verstoßen beabsichtigt, daß er mit dieser Handlung Schaden in der "Feinstofflichen" Welt anrichten würden, sodaß Trolle dies verhindern wollen, und sich gegen den Menschen stellen.

    @ Infoliner
    "daß nicht die Staatsform/Regierungsform von Bedeutung ist, sondern einzig, ob der Staat an erster Stelle steht oder der Mensch."

    Mit wenigen Worten auf den Punkt gebracht.

    Gruß aus Bremen

    AntwortenLöschen
  4. Sorry, Einar, dieser Text macht mich sprachlos. Du bist einer jener Menschen, die Arne Dahl in seinem Buch "Zorn" (Hela havet stormar) behandelt. Jene, die in ihrer Romantisierung, von Umerziehung schreiben, obwohl ein Massenmord gemeint ist, der Hitler daneben wie einen Waiskenknaben aussehen lässt. Die tödliche Menschenverachtung der Linken ist einfach erschreckend. Zu meiner Schande muss ich eingestehen, dass ich auch einst so dachte. Allerdings gab es in meiner Jugendzeit auch nicht so viele Informationen. Dein Lob der Umerziehung wirkt angesichts der Tatsache, dass die russischen Revolutionäre (Trotzki und Lenin) von den selben Leuten finanziert wurden wie ein Hitler, noch skuriler.

    Um Missverständnisse vorzubeugen: Ich verabscheue auch das jetzige System. Aber in meinem Ärger darüber, werde ich nicht verlangen, zu fragwürdigen Verhältnissen zurückzukehren.

    Und nun das Wetter: Da hast du absolut recht. Inzwischen wird sogar innerhalb eines Tages die Prognose geändert.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Einar ! Ich habe nur zwei Absätze des Artikels gelesen und muß einfach "jetzt schon" als Ober-Erz-Troll-Kommentator
    meinen Senf dazugeben,obwohl ich den Artikel nicht bis zu Ende durchglesen habe.Ich glaube so "funktioniert" das Troll-System.
    Dieser eine Satz vom Anfang des Artikels hat schon biblische Qualität in dem Sinne ,daß man ihn nach Jahrtausenden
    wieder hervorholen könnte,um jemanden das geistige Niveau dieser Welt zu erklären.Bezogen auf die Trolle heißt es dort:

    "Meiner Meinung nach brauchen die meisten nicht einmal bezahlt werden. Sie erfüllen ihre Aufgabe völlig kostenlos"

    Subjektiv empfinde ich es so,als ob es nur noch wenige Jahre dauern kann,bis jeder Mensch ,Nase an Nase, dem anderen
    gegenübersteht und ihm laustark mitteilt,daß er nicht Recht haben kann und alles ganz anders sehen müsse.
    Der Kabarettist Wolfgang Kröhnert,brachte es in einer Parodie auf Joachim Gauck vor kurzem so schön zum Ausdruck,
    als er sagte: "Ich aktzeptiere immer zwei Meinungen....
    Meine und die Falsche"

    Ich persönlich halte mich mit meiner Einzelmeinung lieber stark zurück und höre lieber dem Gott der Bibel zu.
    Wenn man bedenkt ,daß wir ALLE vor wenigen Wochen noch ,in der Folge durch den Abschuß des Fluges MH370,
    vielleicht innerhalb von einer Sekunde hätten verdampft werden können,macht es mich jeden Tag unendlich
    dankbar dafür, daß mein Bewußtsein noch "an" ist.Oder anders ausgedrückt:
    Ich weiß, daß ich nichts weiß,aber dafür weiß ich es diesmal ganz genau.
    In diesem Sinne schöne Grüße aus dem beschaulichen Bezirk Berlin-Steglitz.

    Christian Segeth

    AntwortenLöschen
  6. Diese"Experten"welche nicht das Wetter für 3 Tage vorhersagen können,behaupten zu wissen wie es in 30 Jahren aussieht.Und die grünen Gutmenschen glauben dieses Märchen.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Einar,

    Was ist die wichtigste Eigenschaft eines Forentrolls ? Ja genau, diese kranken Spinner sind zu 100 Prozent von einem dummen Kommunistenhass infiziert. Ihre Infos zum Sozialismus stammt ausschließlich aus Mainstreammüll oder Faschoquellen. Die sollten sich zB bei sascha313 über die DDR informieren; wollen die aber gar NICHT. Dann gibt es die noch dümmeren ilsam/russlandfeindlichen USRAEL Trolls, die sofort bei nocheinparteibuch, ASR oder juergenelsaesser entlarvt und lächerlich gemacht werden und sich dort gar nicht mehr melden. Die Esoblödikertrolls schwören auf individuelles, psychologiosches Deppentum OHNE Position gegen den Kapitalismus zu beziehen; die möchten lieber ihre Wunderpillen und Schundliteratur verkaufen. Ebenso wie die Flachgeister die für alles Elend ein paar Bankster, das Währungssytem, oder den Zinseszins verantwortlich machen. Dabei wurden diese unwissenschaftlichen Dumpfbacken schon vor 150 Jahren von Marx/Engels im Kaptalband 3 wiederlegt.
    Der typische Troll ist als 1) Antikommunist 2) minderbegabt 3) individualistisch gegen Wissenschaft 4) pro Usrael 5) ein zinseszins / Währungs / Bankensystem Verschwörer

    AntwortenLöschen
  8. Sehr gutes Thema, was hier angesprochen wird.
    Die Trolle sind zum Kotzen! Man könnte aber auch denken, das sind Politikwissenschaftler, die für die Umerziehung Andersdenkender bezahlt werden. Also Profis der Sorten Staatsschutz & Söhne.
    Ich denke, das alle Blogs, die nicht genau das Nachplappern, was das System an abgöttischer Liebe von seinen Untertanen verlangt, unter Kontrolle stehen.
    Da man diese Blogs aber nicht so ohne weiteres mundtod machen kann, versuchen sich bezahlte oder freie Helfer an der Agitationsarbeit. ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Hatte hier nicht jemand ein Schreiben des S.- Verlages veröffentlicht, wo Gelder für Blogger vom Landtag Meck.-Vorpom. verlangt werden für Blogger auf Billigbasis? Einige hundert im Interesse von "Demokratie" u. "Rechtsstaat"...
    Unsere Erfahrungen mit dem Rechtsstaat folgen, nachdem wir geduldig auf ihn vertraut hatten!!

    Was ist das Problem? Es wird geurteilt, ohne Recht und Gesetz zu beachten. Gesetze und höchstrichterliche Urteile werden mißachtet. Deutliches Beispiel, unser Schreiben NeueGes.Punkte vom 15.11.2009 mit ca. 20 höchstrichterlichen Urteilen in den Verfahren 12 C 110/08, 12 C 21/09 und 12 C 12/10. Alles ignoriert. Alles offenbar verschwunden, trotz des öfteren Anmahnens. Ein Beispiel von vielen.Was dabei 'rauskommt, wenn Beweise u. Gesetze nicht beachtet werden, kann nur Willkür sein (Urteil:1 BvR 1925/13 Bundesverf.Ger.).
    Die Verfügungen 12 C 128/08 u. 12 C 130/09 verurteilen eindeutig auf der Grundlage von klar erkennbaren Lügen und werden auch später wegen der Bauverhinderung nicht zurückgenommen!
    Es sind 25 Jahre her, daß wir Gerechtigkeit in der DDR verlangt haben, aber nicht, um in diesem Deutschland als Freiwild zu enden! Deshalb wehren wir uns!

    Wir haben sieben Jahre unendliche Geduld bewiesen und auf den Rechtsweg (GG Art. 19) vertraut. Offensichtlich war das falsch. Auch Artikel 3 u. 33 Grundgesetz haben uns nicht geholfen, es gab keine Gleichbehandlung und keine Anhörung (Art.103 GG). Selbst das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit interessiert die Verantwortlichen offenbar nicht (Art.2 GG) (Drohungen, Überfall mit Mordversuch, Erpressungen, Morddrohung), Art.3 GG. Beschwerden bei mehreren Justizministerien, Petitionsausschüssen, Abgeordneten waren wirkungslos. Art.1, 10 u.a. sind offenbar nur noch Makulatur für uns, genau wie unsere Grundrechte.
    Bundesverfassungsgericht und Europäischer Menschenrechtsgerichtshof haben es abgelehnt, sich mit Menschenrechtsverletzungen zu beschäftigen. Ein deutliches Zeichen! Gelten wir nicht als Menschen?
    „Recht auf wirksame Beschwerde“? Wo?
    Die Staatsanwaltschaften antworten nicht einmal auf Anzeigen oder lehnten früher unter erstaunlichen Begründungen ab. Die Polizei kommt nicht, wenn man sie ruft. Sie diskutiert lieber mit den Nachbarn über offensichtliche Nichtigkeiten und ignoriert den Einbruch bei uns am 01.07.13. Daran erkennt man, was ihr wichtig ist. Freiwild läßt man links liegen. Was sind das für Verhältnisse?

    AntwortenLöschen