Samstag, 20. September 2014

Russland Report über Sanktionen und Indiens Perspektive


Sharons Beobachtungen decken sich mit meinen, was die Renovierung alter Gebäude und die schicken Neubauten angeht, die eleganten neuen Metrostationen und den Stolz der Menschen. Die Ungläubigen brauchten nur ein paar Städte zu googeln, egal ob Petersburg, Moskau oder Krasnoyarsk. Und was die Wirkung der Sanktionen angeht, stimmen die im indischen Artikel genannten Auffassungen mit denen überein, die auf diesem Blog auch von vielen anderen russischen, europäischen und sonstigen Beobachtern dargelegt wurden. Sehr interessant ist Sharons Vergleich in der Haltung gegenüber dem Krieg in Amerika und Russland.


Flughafen Sheremetyveo in Moskau
Russland Report über Sanktionen und Indiens Perspektive
Sharon Tennison
19. September 2014


Freunde!
Während wir Amerikaner nur eine Art von Berichterstattung in Bezug auf die Sanktionen gegen Russland erhalten, sehen andere Länder die Situation in anderem Licht. Unten liegt ein Beispiel aus Indien, aber zuvor will ich ein wenig über russische Unternehmer (unsere Schüler) und andere junge russische Männer und Frauen sprechen und was sie mir in den vergangenen zwei Wochen über ihr Land und die Sanktionen erzählt haben.

SANKTIONEN - GELASSENE ZUVERSICHT

Die allgemeine Auffassung der Russen, mit denen ich sprach, ist die einer ruhigen Zuversicht ... sie sagen, dass die Sanktionen sich für Russland auf lange Sicht gut auswirken werden - dass Russland selbstversorgend werden muss - und sie merken an, dass Russland mit ausländischen Produkten in den 90-er Jahren überschwemmt wurde.

Damals meinte Russland, dass man nicht selbst Fertig-Produkte herzustellen braucht und dass man diese aus andren Ländern kaufen kann. Doch hat sich die Situation verändert. Heute ist 'Produktion' das Hauptthema von Diskussionen, wohin man auch kommt.

Das haben die Sanktionen mit sich gebracht. Mehrere Russen sagten, sie hofften, dass die Sanktionen mindestens drei Jahre oder mehr anhielten, damit es den Russen genügend Zeit gäbe, zuvor importierte Güter selbst herzustellen. Die russische Regierung bietet finanzielle Unterstützung für Unternehmer an, die sich der Konsum-Produktion widmen wollen.

PRODUKTION

Bei einem Interview mit einer Petersburger Zeitung vor ein paar Tage erwähnte ich einen Vorschlag, den ich entwickelt hatte, um die Nähindustrie in Amerika wieder einzuführen. Sofort wurde ich gebeten, ob ich nicht mit den Behörden in St. Petersburg über einen Neustart für Russlands Bekleidungsindustrie sprechen könnte. Die Verabredung wurde schnell getroffen und ich kam mit Russen ins Gespräch, die Verbindungen hatten, um derartige Möglichkeiten zu verwirklichen. Wer weiß, wie das endet? In der kurzen Zeit zwischen dem Interview und unserer Verabredung hatten sie meine Geschichte herausgefunden und begannen die Diskussion, was sie über die Bekleidungsindustrie wussten, die ich 1974 in Texas eingeführt hatte (und die noch existiert). Die Informationen liegen online. Sie wussten über unser CCI-Bekleidungs-Gründungsprogramm in St. Petersburg Bescheid, das 13 Jahre lang viele junge Kleider-Designer ausgebildet hatte - das sie von Anfang an kannten.

STOLZ

Zum ersten Mal, so weit ich mich erinnere, haben die Russen ein starkes Gefühl von Stolz in ihrem Land - vielleicht wegen ihrer täglichen Umgebung. Russische Städte strahlen heute verglichen mit allen Zeiten, die diese Russen in Erinnerung haben. Die Stadtzentren stellen elegant renovierte Gebäude aus dem 19. Jahrhundert zur Schau und erstklassige neue vielstockige Geschäftsgebäude. Millionen trübe Chruschtschow -Wohnhäuser sind abgerissen worden und mit attraktiven neuen 20-stöckigen "Appartment-Gebäuden" ersetzt worden. Es gib buchstäblich hunderte davon in den Vorstädten. Neue Metro-Linien und Brücken des 21. Jahrhunderts sind aufgetaucht. Es ist ein Mysterium für mich, wie irgendein Land so viel Wohn- und Geschäftsraum so schnell wie Russland erbauen konnte. Nichts davon gab es vor 14 Jahren.

KRIEG

Was die Möglichkeit eines großen Krieges mit der NATO wegen der Ukraine betrifft, sagen die Russen, mit denen ich sprach, dass es unmöglich sei. Die Logik lautet, dass US-Gelder in einem Drittel der Petersburger Industrie und Wohnhäuser investiert wurden, was für ganz Russland zutreffe, wie man mir sagte - und so ein Krieg wäre für die Amerikaner eine Katastrophe. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Die Russen haben eine tief sitzende Angst vor Krieg - das merkt man deutlich jedes Mal, wenn dieses Thema angesprochen wird.

Der 2. Weltkrieg wird immer noch mit Schrecken erinnert. Familienmitglieder wurden getötet oder körperlich für das ganze Leben geschädigt. Sie feiern oder "heroisieren" nicht ihre Armee oder Kriege. Krieg wird in bewegenden Kunstwerken und Statuen in jeder russischen Stadt in Erinnerung gerufen - die ewigen Flammen brennen immer noch in diesen Denkmalen. Ich erinnerte mich im Gegensatz dazu, als ich durch den neuen JFK Terminal der American Airlines lief. Wir liefen unter riesigen Fahnen. Die erste war die der US-Infantrie. 30 m weiter in dem Gang kam die Fahne der US-Flotte, 30 m weiter gefolgt von der Fahne der Luftwaffe, von der Fahne der Mariners und einem halben Dutzend anderen Transparenten, die unsere Armee feierten. Die Seitenwände waren dekoriert mit Fotos und Geschichten von Schlachten und Kriegshelden. Ich fragte mich, was die Amerikaner denken würden, wenn es solche Darstellungen in großen russischen Flugplätzen gäbe.
Neuer Flughafen in St. Petersburg (man beachte die Sonnenpanele auf dem Dach)
FLUGHÄFEN

Der riesige neue Sheremetyveo-Flughafen in Moskau ist verblüffend und so eingerichtet, dass Englisch-sprechende Leute leicht die Schilder lesen und ihre Ziele erreichen können. Anwesende Bedienstete sprechen fließend Englisch. Riesige Motive im Flughafen sind mobile, junge glückliche Menschen und russische Familien, die vorwärts streben - manchmal in die Lüfte sich erheben, wie im letzten Akt der Sotchi Olympiade. Wenn Moskaus Sheremetyvo übertroffen werden kann, dann von den Architekten und Künstlern, die den neuen St. Petersburg-Flughafen entworfen haben, der noch moderner aussieht, aber etwas kleiner ist. Jene von euch, die den alten Pulkova-Flughafen durchlitten haben, macht euch auf eine Überraschung gefasst, wenn ihr das nächste Mal dort hinkommt. Ich erstarrte vor Ehrfurcht - ich stand wirklich da und gaffte! Die dekorativen Bilder waren optimistisch und malerisch über soziale Werten, nach denen sich gewöhnliche Russen heute sehnen.


Nun zum indischen Artikel mit einem anderen Gesichtswinkel (nicht unbedingt meiner).


Sharon


How sanctions are hastening the world without the West
(Wie Sanktionen die Welt antreiben ohne den Westen)
"Sie tappen im Dunklen", wie die Inder hier schreiben.


Kommentare:

  1. ein großer Dank für normale, menschliche Darstellung von Russland. Wörter der Sympathie in einem Ozean von blindem Hass gegen Russland

    AntwortenLöschen
  2. Es traut sich ja (von SIEMENS vs. Kleber mal abgesehen) fast keine westliche Firma - Farbe zu bekennen für die engen Handelsbeziehungen zur russischen Industrie, Gesellschaft und deren Gedanken, Ziele, Hoffnungen für eine friedliche Zukunft + Zusammenarbeit.

    Neulich hat ein Bekannter aus Region Stuttgart ne ganz kleine regionale Dienstleistungs-Firma gefunden, die bereits auf der Startseite das St.Georgs-Band als Symbol für Symphatie + Verbundenheit zeigen.
    Die vermieten/vermitteln diverse Event-Locations für Konferenzen, Tagungen, Live-Konzerte, Familien-Feiern, festliche Vereins-Bälle, ... und sorgen für entsprechend professionelle Veranstaltungstechnik zu akzeptablen Miet-Konditionen.
    (PA-Beschallungsanlagen, Bühnenlicht, Mikrofonierung, etc.).
    www.PA-Technik-Team.de

    Grund der Suche nach Location war Beendigung der Zusammenarbeit mit einer Bau-Unternehmung, in dessen Saal seit einigen Jahren mehrmals pro Jahr festliche Anlässe gefeiert wurden.
    Nun-denn, wir hoffen auf gute Zusammenarbeit mit dieser kleinen Technikdienstleistungs-Firma.
    Gruß aus Stuttgart-OT
    I.

    AntwortenLöschen
  3. Nachtrag in BB-Code oder HTML-Code, oder wie das "Zeug" heist ...
    www.PA-Technik-Team.de
    [url]www.PA-Technik-Team.de[/url]

    AntwortenLöschen