Donnerstag, 28. Mai 2015

Eine Farbenrevolution für Mazedonien gescheitert?


 Die gute Nachricht zuerst. Ich hatte gerade diesen Artikel übersetzt, als ein  Bericht von dem bekannten Franzosen Thierry Meyssan hereinkam (der ebenfalls schon am 23. Mai geschrieben wurde), in dem es heißt, dass es der Regierung Mazedoniens und der Polizei gelungen sei, in einem schweren Gefecht schon am 9. Mai 2015 bei einer sorgfältig vorbereiteten Aktion eine große Gruppe bewaffneter albanischer Terroristen teils zu töten (14) und teils gefangen zu nehmen (30). Dabei starben auch 8 Polizisten und es gab viele Verwundete. Fast alle Albaner waren ex-Mitglieder der UCK (albanische Befreiungsarmee). Sie sollten am 17. Mai auf einer Demonstration in der Hauptstadt Skopje eine Art 'Maidan' veranstalten. Es handelte sich also nicht um einen bloßen Terrorakt, sondern es sollte ein Staatsstreich versucht werden. Da war also der gute alte P. C. Roberts nicht ganz up-to-date.


Paul Craig Roberts


23. Mai 2015
Mazedonien und seine albanische Minderheit


Während des kalten Krieges war Washington besorgt, dass von Kommunisten angestiftete Straßendemonstrationen sich in Revolutionen verwandeln könnten, mit Politikern, die in den Kulissen warteten, um die neuen Regierungen zu übernehmen, womit das Sowjetische Imperium gestärkt würde. Heute macht Washington genau dies.

Wir haben kürzlich diese Operation in der Ukraine beobachten köönen und jetzt scheint so etwas in Mazedonien in Gang zu sein.


Die National Endowment for Democracy (NED = Nationale Förderung der Demokratie) wurde 1983 gegründet. Das offizielle Ziel war, Widerspruch in der SU zu fördern. Heute benutzt die NED unsere Steuergelder, um Regierungen zu stürzen, die sich nicht Washington unterwerfen.

Die NED bezahlt NGOs in Ländern, die Washington sich als Ziele für politische Destabilsierung aussucht. Diese NGOs operieren unter dem Banner „Demokratie lehren“ und „Menschenrechte“. Diese NGOs ziehen Kader heran, die aus idealistischen Studenten und unzufriedenen Politikern bestehen und hetzen sie gegen bestehende Regierungen auf, deren Unabhängigkeit Washington gern beschneiden will.

Die idealistischen Studenten sind einfach blöde und die unzufriedenen Politiker wollen an die Macht und werden Washington dienen, um sie zu bekommen.'

Laut der Stellvertretenden Außenministerin Victoria Nuland hat Washington 5 Milliarden $ in der Ukraine ausgegeben, um Politiker heranzuzüchten und NGOs zu schaffen, die Washingtons 5. Kolonne sind. Als Ukraines Präsident Viktor Janukowitsch sich weigerte, die Ukraine auf Linie mit Washingtons Interessen zu bringen, ließ Washington ihre 5. Kolonne los, um die Regierung mit Gewalt zu stürzen. Trotz 'Washingtons Gerede von Demokratie ist es eine Tatsache, dass Janukowitschs Regierung demokratiisch gewählt worden war und eine neue Wahl nur wenige Monate bevorstand.. Aber das hielt Washington nicht davon ab, Janukowitsch zu stürzen.

Jetzt scheint dasselbe Schicksal Armenien, Aserbeidschan, Kirgisistan und Mazedonien beovrzustehen. Die meisten Amerikaner haben keine Ahnung, wo diese Länder liegen. Armenien und Aserbeidschan liegen östlich des Kaspische Meeres und sind ehemalige sowjetische Provinzen, die an China grenzen. Mazedonien, Geburtsort von Alexander d. Gr., ist Teil des nördlichen Griechenland, aber im 20. Jh. wurden Teile von Mazedonien Teil von Bulgarien, Serbien und Albanien, bevor es eine Provinz von Jugoslawien wurde. Als Washington Jugoslawien zerstörte, wurde Mazedonien eine unabhängige Republik mit 2 Millionen Einwohnern. Mazedonien hat keinen Zugang zum Meer. Es ist umgeben von Griechenland im Süden, Bulgarien im Osten und Albanien im Westen und im Norden von Serbien und dem von Washington geschaffenen Kosovo.

Warum ist Washington daran interessiert, Mazedonien zu kontrollieren?

Mazedonien weigerte sich, an Washingtons Sanktionen gegen Russland teilzunehmen und unterstütt die russische Gasleitung Turkish Stream, die Naturgas an Europa via die Türkei zur griechischen Grenze liefern soll.

Griechenland wird geplündert von der EU, dem IWF und den deutschen und holländischen Banken. Folglich wird Griechenland in die Arme Russlands getrieben, da russische Hilfe die einzige Alternative zu den lähmenden Sparprogrammen sind, die dem griechischen Volk von der EU aufgezwungen werden.

Mazedonien liegt Griehenland und Serbien, ein Land, das weder Washington noch die EU liebt als Folge davon, dass durch die Aggression Washingtons und der NATO das Land zerrissen wurde. Washington fürchtet den Fluss von Gas in die europäischen Vasallenstaaten via der russischen Alliierten in Europa.

Wenn Washington sich Mazedonien greift, kann Washington zwischen Griechenland und Serbien liegen und vielleicht Griechenland überreden, sich der von Washington geförderten Gasleitung anzuschließen, die Europa mit Gas aus Aserbeidschan beliefern würde, was Russlands Einfluss in Europa reduzieren würde.

Mazedonien hat eine albanische Minoritätsbevölkerung. Albanien ist ein Vasall Washingtons und NATO-Mitglied und unterstützt die albanischen Dissidenten, die in den Straßen demonstrieren und die mazedonische Regierung der Korruption beschuldigen. Und das US-Außenministerium zeigt sich besorgt über die politische Krise in Mazedonien, die von Washington geschaffen wurde.

Washington redet ständig von Demokratie und Menschenrechten, respektiert aber beides nicht. Es benutzt dieser Worte als Behauptung, dass beides in den Regierungen fehlt, die Washington stürzen will.

Die russische Regierung versteht die Entwicklund der Ereignisse. Ob sie ihre Lektion gelernt hat, als sie zuschaute, während die ukrainische Regierung gestürzt wurde, bleibt abzuwarten.

Aus einer amerikanischen Perspektive im Gegensatz zur Washingtoner Perspektive lautet die Frage, ob die rücksichtslose Verfolgung der US-Hegemonie das Risiko eines Krieges mit Russland und China wert ist. Die Neo-Konservastiven, die einen eisernen Griff um die US-Außenpolitik haben, glauben, dass Hegemonie das Risiko wert ist. Aber ziehen die Armerikaner genügend nachempfundenes Vergnügen, dass eine Handvoll von Neocons, die die Welt beherrschen, um das Risiko eines Atomkrieges einzugehen?

Die nackte Aggression, die Washington gegen Russland zeigt, sollte nicht nur das amerikanische Volk beuntuhigen, sondern die ganze Welt. Krieg wird vorbereitet. Krieg mit Russland bedeutet auch Krieg mit China. Das ist kein Krieg, den Washington und seine Vasallen oder das menschliche Leben gewinnen kann.

Quelle - källa - source






Kommentare:

  1. sieht so aus als müsste europa bald ohne russisches gas auskommen. die russen sollten sich darauf konzentrieren mit den chinesen einen deal zu machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist eine echte Schlafmütze!
      Russland hat doch schon längst mit China die Gaslieferungen vertraglich vereinbart.
      Außerdem werden die USA ihr Öl-Export-Verbot in Kürze aufheben und Europa wird dann nur noch am Öl-Tropf der USA hängen. Schließlich kann die USA Europa nicht im Krieg gegen Russland verwenden, wenn Europa noch am Gashahn von Russland hängt. Wie kann man nur derart ahnungslos durch die Welt gehen?

      Löschen
  2. Zum Thema NGOs: http://hinter-der-fichte.blogspot.de/

    Bitte dort auch den Links im Artikel folgen, v.a. dem unter Punkt 30.

    Dass die Terrorvögel von der UCK dort ein neues Einsatzgebiet finden (sollten), wundert mich nicht wirklich.

    Severa Snape

    AntwortenLöschen
  3. Mir würde es gefallen wenn die elendige Polemik weggelassen werden könnte. ("unsere Steuergelder") Es geht doch um was anderes in dem Artikel, der Rückschluss könnte doch sein das,wenn es ohne Steuergelder auskommt gerechtfertigt ist, das finde ich allerdings auch nicht.
    " Die nackte Aggression" Was sagt das nackte?
    Es wäre schon schön sich von der bürgerlichen Presse abzusetzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1. ihr rückschluss ist leider total falsch. wenn jemand sagt, dass auch noch unsere steuergelder verbraten werden, hat er nicht gesagt, dass das das schlimmste ist. wenn berichtet wird, wie jemand wegen mordes verdächtigt wird und bei der flucht auch noch alle verkehrsregeln gebrochen hat, darf selbstverständlich nicht geschlussfolgert werden, dass verkehrsregeln wichtiger als menschenleben sind. aber die leser interessiert es vielleicht, woher der geisterfahrer kam.
      2. "nackt" steht für "unverhüllt", also dass jemand sich nicht einmal die mühe macht, seine aggression zu verheimlichen. eine metapher.

      Löschen