Freitag, 22. Mai 2015

Stimmen aus Russland zur aktuellen Lage


Kurz vor ihrer Reise nach Russland mit einer großen Gruppe von amerikanischen Bürgern verschickte Sharon Tennisson diesen Brief an ihre Freunde mit russischen Stimmen.

Sie selbst schreibt dazu: „Das folgende ist eine ziemlich genaue Beschreibung dessen, was in ganz Russland zu passieren beginnt. Wie würden wir uns schließlich fühlen, wenn Russland unser Land sanktionierte, uns verböte, mit anderen Ländern Handel zu treiben und unseren Dollar auf seinen halben Wert reduzierte, was einen normalen Handel mit anderen Ländern verunmöglicht, und wenn es außerdem in Mexiko oder Kanada an unseren Grenzen einen Krieg entfachte?“

Sie schickte ein Email von heute mit, in dem ein junger Simon aus Russland mit Gefühl und Intelligenz den Artikel kommentiert, der im RUSSIA INSIDER veröffentlicht wurde, der das geistige Kind von Charles Bausman ist. Als Charles jung war, war sein Vater der Chef von United Press in der UdSSR. Er wuchs in Moskau auf und entwickelte eine bi-kulturelle Geisteshaltung. Als die amerikanische Propaganda in Bezug auf Russland vor einem Jahr so verdreht wurde, beschloss er, einen eigenen privaten Nachrichtedienst ins Leben zu rufen: den RUSSIAN INSIDER. In den vergangenen sechs Monaten hat Charles alles daran gesetzt, die wirklichen Informationen über Russland die Welt wissen zu lassen.

Kommentar von Simon aus Russland:


Blini statt McDonalds
Ich unterschreibe eine Menge in dem untenstehenden Artikel. Selbst bin ich ein 20-jähriger Ausländer. Ich habe niemals zuvor so einen Anstieg an Patriotismus (in Russland) erlebt. Viele meiner russischen Freunde sind, was man jung, clever und gebildet nennen könnte. Und in der Vergangenheit waren viele von ihnen, aber nicht alle, über ihr Land sehr kritisch, auch gegen Putin. Sie sprachen oft davon, ein neues Leben im Westen zu beginnen. Das fand ich verwirrend. Ich war immer viel positiver angesichts der Gelegenheiten in Russland und der Größe dieses Landes als sie.

Aber in den vergangenen anderthalb Jahren – welch ein Umschwung. Jetzt ist einfach die Mehrheit der Russen, die ich kenne, vom Westen angeekelt. Und sie lehnen ihn auf vielen Ebenen ab. Nicht nur seinen Militarismus sondern auch seine Produkte, seine Marken, selbst als Urlaubsziel sowie seine liberalen Werte, seine Version von Demokratie. Sie haben neu entdeckt, dass es für all diese Dinge eine 'Nasha'-Version gibt – etwas, das uns gehört (russisch oder sogar sowjetisch) und hierher gehört, was früher aber als nicht standard-mäßig missachtet wurde.

Aber ich bin nicht der Meinung des Autors, dass die Beteiligung an Märschen oder Organisationen wichtig ist, vielmehr sind es die kleinen Dinge im täglichen Leben der Menschen, wo ihre Emotionen ans Licht treten.

Zum Beispiel ist es nicht nur, dass viele Leute dieser Tage McDonalds boykottieren – sie verwerfen auch die Idee des Hamburgers (als amerikanische ungesunde Nahrung) und wählen positiv blini oder pelmeni – was aber 'uns' gehört. Ferien sind ein anderes Beispiel. Sicher spielt der Wechselkurs eine wichtige Rolle beim Rückgang der Auslandflüge, aber das wird mehr als ausgeglichen durch die Zunahme des heimischen Tourismus, weil die Leute natürlich weiterhin Ferien machen. Die Straßen von St. Petersburg sind überfüllt von Menschen, die 'unsere' Geschichte und 'unsere' Kultur lernen wollen, mehr als je zuvor.

Dies ist nicht vorübergehend, dies ist eine Kultur, die aus sich selbst entstanden ist, nachdem sie 25 Jahre im Schock und Scham lag.

Und ich denke, dass es noch eine weitere Auswirkung hat. Dieses Gefühl, dass wir einem Angriff ausgesetzt sind und dass wir alle zusammenstehen müssen, reduziert sogar die Korruption. Korruption ist ein Symptom von Hoffnungslosigkeit, Kurz-Fristigkeit und Ablehnung der eigenen Gesellschaft. Aber ich sehe Leute, die wollen, dass alles mit rechten Dingen zugeht, sie wollen Ordnung und Fairness und haben keine Angst, es zu fordern, weil sie glauben, dass sie darin unterstützt werden. Für mich ist das ein Zeichen der Hoffung und des Glaubens an das Land und seine Zukunft. Wladimir Putin selbst sagte in einer Rede, dass Korruption im militär-industriellen Komplex niederträchtigem Verrat gleichkomme. Ich denke, diese Worte sind bei einer Menge Leute angekommen – und haben zweifelslos Gottesfurcht in die Köpfe der Schuldigen gepflanzt.

Ich lese alle die ökonomischen Prognosen über Rezession etc. aber ich habe mehrere Krisen in Russland erlebt – sie kommen und gehen und diese ist eine sehr kleine, wenn sie überhaupt existiert. Aber dass sie so vollständig die Stimmung des Landes veränderte, die Auffassung von sich selbst, ist meiner Erfahrung nach nie dagewesen.

Diese Angriff auf die russische Welt, diese Sanktionen und die aggressiven Worte von Obama, Kerry, Cameron etc. haben Wunder bewirkt. Sie haben einen schlafenden Giganten geweckt. Und dieser Gigant wird nicht mehr nur auf Ereignisse reagieren. Er wird sie selbst schaffen. Sie werden noch bedauern, was sie getan haben.



RUSSIA INSIDER


Russen antworten westlicher Kritik mit einem neu entdeckten Patriotismus (Russians Answer Western 
Criticism With Newfound Patriotism)

von Dmitry Zolotarev 

(dieser Artikel wurde zuerst im Christian Science Monitor veröffentlicht) 

Sharon schickte mir den Link zu Russia Today, aber dort fand ich den Artikel nicht. Die
Seite ist trotzdem sehr interessant. Ich gebe euch stattdessen diesen link, wo ihr Brief,
der Text von Simon und der von Zolotarev abgedruckt wurden.  
 

Kommentare:

  1. Ich spüre diese Hoffnung, Energie und diesen Aufbruch bis hier nach D. !!!

    AntwortenLöschen
  2. wir haben's kapiert, russland gehts gut. kein wunder bei den daten. aber denen hier geht's nicht so gut, und ich wiederhole meine prognose, bis nächstes jahr ist diese regierung geschichte:
    http://latina-press.com/news/200289-abwaertsspirale-in-venezuela-fuer-eine-handvoll-dollar-402-bolivar-je-us-dollar-update

    AntwortenLöschen
  3. Die Deutschen können dies von den Russen lernen, die eigene Kultur wert-schätzen.
    Volkstänze der verschiedenen Regionen, Sauerkraut oder Labskaus, Ahle Wurscht oder Schwarzwälder Kirschtorte,
    das Singen der Amseln und Rauschen der Eichen, traditonelles Handwerk wie Klöppeln und Stuhlflechten, boßeln, ...
    ein wahrer Schatz wartet auf seine Wieder-ent-deckung

    AntwortenLöschen
  4. Als kleiner Solidaritätsbeitrag für Russland und Wiederstand gegen die weltweite Agression der usa, versuche ich seit über einem Jahr alle us Produkte zu meiden, Als erstes natürlich MC. Wenn das ganz viele machen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich eine gute Idee.

      Löschen
  5. Lernt alle Russisch! Das kann noch sehr nützlich sein. Ist auch gut für die Hirngymnastik.

    AntwortenLöschen
  6. Man kann den Russen nur zustimmen . Sie sollten alles tun , um den Müll aus Amerika abzulehnen .Sie besinnen sich auf ihre eigene Kultur . Das ist wunderbar . Aus Amerika ist noch nie etwas gutes gekommen . Man kann nur hoffen , daß Amerika sich jetzt selbst zerstört .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Amerika zerstört sich selbst. Ich hoffe aber, dass sie nicht andere mitreißen.

      Löschen
  7. Ja, diese Beobachtungen von Simon stimmen mit meinen, die ich aus der Ferne durch unsere privaten Kontakte nach Russland mache, überein.

    1. Wir haben die 1990er Jahre überstanden. Dahin wollen wir nie wieder zurück. Packen wir's an.

    2. Junge Leute, die sich für eine Berufslaufbahn entscheiden müssen, wählen wieder - junge Männer über den Grundwehrdienst hinaus - die militärische Laufbahn (noch vor 10 Jahren undenkbar), sogar junge Frauen entscheiden sich für eine militärmedizinische Laufbahn.

    3. Die Bürger der Föderation nehmen wahr, wie (endlich) mit einem ziemlich großen Besen durchgefegt wird, was Korruption und Co. angeht. (Wenn man in D oder der EU mit diesem Besen fegte, wären Brüssel schnell leer und die Haftanstalten voll.).

    4. Man besinnt sich auf die eigenen Produkte (Und wer einmal tworog gegessen hat, sucht verzweifelt diesen Geschmack in unserem hiesigen Quark.).

    Ich gehe dann mal Pelmeni machen.

    Severa Snape

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. punkt 2 ist nicht positiv. was soll das land mit noch mehr soldaten, etwa krieg führen? ingenieure und wissenschaftler wären für die wirtschaft nützlicher.

      Löschen
  8. Oh, das sehe ich durchaus anders. In Bedrohungssituationen - in einer solchen befindet sich Russland - schließen die Bürger der Föderation (> 100 Völker & Völkerschaften) ihre Reihen. Die Landesverteidigung gehört dazu. Dass die jungen Leute eine solche Laufbahn in Betracht ziehen und sich dafür bewerben, heißt übrigens noch lange nicht, dass sie auch genommen werden.

    Severa Snape

    AntwortenLöschen