Sonntag, 24. Mai 2015

Die Brigade "Prisrak" gab eine Erklärung zum Tod Mosgowois ab


Erklärung der Brigade Prisrak
24.05.2015

Aus dem Russischen: Drug
In der Brigade wurde mitgeteilt, dass als Hauptversion der Vorgänge die Handlungen einer Diversionsgruppe des Gegners betrachtet werden.

Die Stellvertreter des Kommandeurs der Brigade "Prisrak" ist mit der Erklärung aufgetreten, in der der Verlust Aleksej Mosgowois infolge eines Anschlages bestätigt wurde, der von einer Diversionsgruppe des Gegners organisiert war. Gleichzeitig riefen sie die Öffentlichkeit auf, nicht zu spekulieren, die wahnsinnigen Versionen der Tötung des Brigadekommandeurs nicht zu verbreiten und die Ergebnisse der offiziellen Untersuchung abzuwarten.

„Am 23. Mai ist gegen 17:30 Uhr ein Anschlag geschehen. Der Wagen des Brigadekommandeurs Mosgowoi wurde nach der Explosion einer Sprengmine aus zwei Maschinenpistolen PK 7,62 und einer Maschinenpistole RPK-74 5,45 erschossen. Alle Personen, die sich im Wagen befanden, sind umgekommen. Der Fahrer konnte vor seinem Tod den Wachen der Brigade über den Angriff berichten. Wir waren wenige Minuten später an Ort und Stelle, konnten aber leider niemanden mehr retten. Alle notwendigen Maßnahmen und die Untersuchungshandlungen sind an Ort und Stelle durchgeführt. Die Mannschaft der Brigade leistet die größtmögliche Hilfe den Rechtsschutzorganen der Republik in der Untersuchung, die Schuldigen an diesem Verbrechen werden gefunden werden ihre Strafe nach den Gesetzen erhalten,“ hat der Stellvertreter des Kommandeurs der Brigade "Prisrak" gesagt.

In der Brigade wurde auch bestätigt, dass, ungeachtet des Verlustes ihres Kommandeurs, die Brigade "Prisrak" fortsetzen wird, die Angriffsziele zu erfüllen, die ihr das Kommando der Streitkräfte stellt.
„Wenn sich jemand auf jener Seite entschieden hat, dass man uns damit in Angst und Schrecken versetzen kann, dann irrt er sehr. Wir haben begonnen, am 2. Mai 2014 uns zu einer Faust zusammenzuschließen, und schon wollen uns auch schon welche erschrecken, uns wollten überhaupt schon mehrere erschrecken — das wird aber nicht passieren!“ hat der Stellvertreter des Kommandeurs der Brigade für Kampfvorbereitung, Pjotr Birjukow, erklärt. Aleksej war ein Kämpfer der Brigade "Prisrak", wie wir auch. Und als er sie geschaffen hat, unter ihrem Banner aufgestanden ist, da wusste er, dass er, wie jeder von uns, wie Dutzende unserer Genossen, umkommen kann. Er der Kämpfer. Und die Kämpfer, die jetzt in den Reihen der Brigade stehen, kann man nicht erschrecken, die werden nur noch wütenden sein. Es wird die Zeit kommen — wir werden alle danach fragen.

Wie der Stabschef der Brigade, Juri Schewtschenko, bemerkte, sind viele Kämpfer zum "Prisrak" gerade wegen der Ideen und dem Schaffen Aleksej Mosgowois gekommen und, den Kampf nach seinem Verlust aufzugeben wäre Verrat in Bezug auf den Brigadekommandeur.

„Wir erinnern uns an sein Motto, das mich und meine Genossen ab der ersten Minuten unseres Erscheinens in der Brigade beeindruckt hat: «fürchte nicht um die Haut, fürchte um die Ehre!», hat Schewtschenko gesagt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten