Freitag, 28. Februar 2020

Ruf nach globaler Aktion gegen kommunale Gewalt in Neu Delhi


India Civil Watch

27. Feruar 2020



Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Beeindruckend diese Würde der Proletarierfrauen, die ihr Leben lang nur verhunzt und ignoriert wurden..

Dies ist ein dringender Aufruf zu globalem Handeln. In den letzten drei Tagen haben große gewalttätige Massen von rechtsgerichteten Hindu-Nationalisten in Delhi eine Flut von gewalttätigen Angriffen entfesselt, die zu mindestens 23 bisher registrierten Toten und mehr als 100 Verletzten geführt haben.

Fahrzeuge und gewerbliche Einrichtungen, die Mitgliedern der muslimischen Gemeinde gehören, wurden gezielt angegriffen und verbrannt oder zerstört. Mobs haben Frauen und Kinder mit physischer Gewalt und Vergewaltigung bedroht, und im Nordosten Delhis brennt es. In der Zwischenzeit hat die Polizei in Delhi als schweigender Zuschauer fungiert, und ein anderes Mal hat sie dem Mob aktiv geholfen.

Der Auslöser für diese Attacken folgte nach dem Tag, an dem ein Abgeordneter der Hindu-Partei BJP die Hindus aufforderte, die “anti-Nationalen” zu erschießen, die friedliche Proteste gegen das diskriminierende Citizenship Amendment Gesetz (CAA) durchführten, das droht, Millionen von Moslems, Adivasis und marginalisierte Gemeinden in ihrem eigenen Land zu Staatenlosen zu erklären.

Die Frauen von Shaheen Bagh, einem überwiegend aus der Arbeiterklasse stammenden, vornehmlich muslimischen Viertel in Delhi, sind die deutlichsten Symbole der friedlichen Proteste gegen das CAA. Die muslimischen Frauen, die oft unsichtbar sind und in öffentlichen Räumen und Gesprächen und sogar in der liberalen Vorstellung abwesend sind, haben ihre Präsenz physisch und metaphorisch bekräftigt. Sie haben seit über zwei Monaten Tag und Nacht protestiert und dabei eine der wichtigsten Autobahnen in der Hauptstadtregion Delhi-NCR blockiert und erklärt, dass sie nicht nachgeben werden, bis das CAA und andere diskriminierende Vorschläge zurückgezogen werden.

Shaheen Bagh ist ebenso ein Raum, der von den Daadis (Großmüttern) wie der 90-jährigen Asma Khatun, die den britischen Kolonialismus durchlebt hat und sich weigert, sich aus ihrer Heimat vertreiben zu lassen, wie von jungen Frauen, die mit ihren Familien über Haus- und Pflegearbeit verhandeln, um an Protesten in beißender Kälte des Winters in Delhi teilnehmen zu können. Es ist ein Raum, in dem "tägliche Besucher" vorbeikommen, die nicht der Gemeinschaft angehören, um ihre Solidarität zu zeigen. Es ist ein Ort, an dem Sikh-Bauern den ganzen Weg vom Punjab aus gereist sind, um Langar (Essen für die Gemeinschaft) für ihre Shaheen-Bagh-Schwestern vorzubereiten. Es ist fast ein Ort für Pilgerfahrten, ein Ort der Protestkunst, der Musik, der Literatur und der kühnen Erklärungen von Solidarität und Gerechtigkeit. Es ist ein Raum, der andere Shaheen-Baghs im Nordosten Delhis und in ganz Indien inspiriert hat - Park Circus in Kalkutta, Nagpada in Mumbai, Ghanta Ghar in Lucknow, Haj House in Ranchi, Jharkhand, Old Washermanpet in Chennai, Anaj Mandi in Malerkotla, Punjab und viele andere.

Die brutale Gewalt, die von den Hindu-Nationalisten in Delhi entfesselt wurde und die am Sonntag (23. Februar) gegen die Frauen und Männer in Jaffrabad und Chandbagh in Nordost-Delhi begann, bedroht jedoch die Shaheen Baghs in ganz Indien. Die Brutalität der Angriffe zielt darauf ab, den außerordentlichen Mut der protestierenden muslimischen Frauen und Männer und anderer, die sich dem CAA entgegenstellen, zum Schweigen zu bringen. Es ist unsere ethische Verantwortung, uns mit der muslimischen Gemeinschaft in Delhi und im übrigen Indien solidarisch zu verhalten. Es scheint, dass wir uns nach Gujarat im Jahr 2002 im Anfangsstadium eines weiteren gut geplanten Pogroms gegen Muslime befinden.

Wir rufen zu einer dringenden globalen Show der Solidarität auf.
[Hier folgen eine Reihe von Adressen, hashtags, Telefonnummern, die von Symnpathisanten, Familien-Mitgliedern, Geschwistern benutzt werden köönen,
um Öffentlichkeit gegen den HINDU-Terror zu schaffen.]


A) Twitter bomb the following on Feb 26th and 27th with “End Sanghi Violence”
Chief Minister of Delhi, Arvind Kejriwal @ArvindKejriwal
Home Minister of India, Amit Shah @AmitShah
B) Post a picture on social media of a placard “Stand with Shaheen Bagh” with your city and country with the hashtag #ShaheenBagh. Tag your post to the following:
Instagram (@Shaheenbaghoff1)
Facebook (@Shaheen Bagh Official)
Twitter (@Shaheenbaghoff1)
C) Call your local Indian embassies. State where you are from and condemn the state-backed violence against Muslims and peaceful dissenters in Delhi and other parts of India.
Indian diplomatic missions in the US.
New York:     347-721-9243
DC:      202-939-7000
Atlanta:     404-549-8778
Chicago:     312-595-0412
Houston:     713-626-2148
San Francisco:     415-668-0662
Appeal issued by: India Civil Watch (ICW) (https://indiacivilwatch.org/)




Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen