Donnerstag, 9. Januar 2014

Geheimnisse der Geheimarmee der US-Streitkräfte

Einar Schlereth

9. Januar 2014


Dieser Artikel von Nick Turse vom 7. Januar 2014 ist viel zu lang, um ihn zu übersetzen. Obendrein ist er auch zu langweilig. Diese Geheimoperationen mit Mord, Totschlag, Folter, Diversion, Sabotage, Bedrohung, Bestechung, die in 120 Ländern immer wieder verübt werden von den Killerbanden des US-Special Operations Command (SOCOM), dessen Personal in diesem Jahr auf 72000 Mann (Frau?) aufgestockt werden sollen, sind zum Erbrechen eintönig.

Es dient nur als Material und Beweis, um es denjenigen um die Ohren zu hauen, die fragen: „Warum hasst ihr die Amerikaner, die so viel Gutes getan haben?“ Wenn man fragt 'Wo denn?', dann fällt ihnen nichts ein. Aber es werden ja auch nicht DIE Amerikaner gehasst, sondern diejenigen an der Spitze, die diese Verbrechen planen und ermöglichen und all die Millionen, die sich zum Instrument dieser Verbrechen machen (lassen).

Was ist das für eine Leistung, was für eine Tapferkeit und was für ein Mut, mit modernster Technologie, nie versiegenden Geldmitteln Menschen hinterrücks zu erschießen, ihn zu mehreren zu überfallen, zu verschleppen, zu foltern und zu vierteilen? Oder auf einen Knopf zu drücken, um Sprengladungen auszulösen oder mit einer Hellfire-Rakete eine ganze Familie in die Luft zu sprengen? Oder andere darin zu unterrichten und als Söldner, Landsknechte, Mörder mit dem Bonus, möglichst viele Vergewaltigungen auszuführen auf die Reise zu schicken? Alles Heldentaten zur höheren Ehre Gottes und des Vaterlandes – jajaja, das kennen wir.
Hier will ich also lediglich eine Grafik zeigen, die einen groben Überblick verschafft und ein paar der zentralen Fakten anführen. Und wenn jemand zu einem besondren Land Daten braucht, kann er sich das leicht heraussuchen.

Auf dieser Weltkarte hat Nick Stecknadeln verschieder Farben gesetzt für die verschiedenen Operationen der SOCOM 2012-2013.

US Special Operations Forces around the world, 2012-2013 (key below article). (Map courtesy of TomDispatch and Google)


Hier die Erläuterung:

Die ROTEN Knöpfe bedeuten einfach die Socom-Basen in 2013.
 Die BLAUEN Knöpfe bedeuten, dass SOCOM-Einheiten 2013 mit einheimischen Truppen in den USA arbeiten, sie trainieren, beraten und auch Operationen in Drittländern durchführen
Die PURPURNEN Knöpfe bedeuten SOCOM-Einsätze 2012.
Die GELBEN Knöpfe bedeuten, dass SOCOM-Einheiten 2012 mit einheimischen Truppen in den USA gearbeitet, trainiert, sie beraten und auch Operationen in Drittländern durchgeführt haben. Und laut Nick sind das wahrscheinlich zu niedrig gegriffene Zahlen.

Die SOCOM wurde nach dem Fehlschlag, die amerikanischen Geiseln im Iran zu retten, geplant und 1987 aus allen Truppen-Körpern gegründet, mit der Aufgabe, Washingtons geheimste Spezialmissionen durchzuführen wie Mordanschläge, Konter-Terror-Überfälle, Spezial-Aufklärung, nicht-konventionelle Kriege, psychologische Operationen, Training ausländischer Truppen und Ergreifung von Maßnahmen gegen Massenvernichtungswaffen.

Nach 9/11 wuchs SOCOM kontinuierlich. 2001 waren es 33000 Mann und in diesem Jahr sollen es 72000 Mann werden, wovon die Hälfte „Abzeichen-Operatoren“ sind – SEALS, Rangers, Spezial-Operationen-Piloten, Green Berets – und der Rest Hilfspersonal. Die Finanzierung stieg zwischen 2001 und 2013 von 2.3 Mrd. $ auf 6.9 Mrd. $ (mit zusätzlichen Finanzierungen 10.4 Mrd.). Die Einsätze haben sich, nicht überraschend, in demselben Zeitraum vervierfacht.

Von sich selbst behauptet die SOCOM, sie sei überall dort, wo es Unruhen gibt, ganz neu auch in den USA selbst. Doch ist man eher geneigt zu glauben, dass es überall Unruhen gibt, wenn die SOCOM auftaucht.


Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. DAS IST WIRKLICH GUT GEMACHT VON IHNEN.

    AntwortenLöschen
  2. "Führung von christlichen Gruppen fordern Einstellung der US-Militärhilfe für Israel

    Die USA sind der größte Förderer des israelischen Militärs, das seit Jahrzehnten die Unterdrückung der palästinensischen Bevölkerung durchsetzt. Nun haben sich 15 hochrangige Persönlichkeiten verschiedener christlicher Kirchen mit einem Brief, der die Einstellung der militärischen Unterstützung fordert, an den Kongress gewendet.

    In dem offenen Brief zeigen die Organisationen, dass sie sich schon “seit Jahrzehnten darum bemühen und daran gearbeitet, beide Seiten, die Israelis und Palästinenser, zu unterstützen, gemäß ihrem Wunsch in Frieden zu leben. Wir haben zusammen mit unsern palästinensischen christlichen Brüdern und Schwestern gearbeitet, um eine friedliche und stabile palästinensische zivile Gesellschaft aufzubauen, indem wir Krankenhäuser, Schulen, Kliniken und soziale Einrichtungen unterstützten.” Der Brief, der unter anderem von Mark Hanson, dem ehemaligen Präsidenten des lutherischen Weltbundes, und A. Roy Medley, Vorsitzender der American Baptist Churches USA, unterzeichnet wurde, kritisiert die Menschenrechtsverletztung von beiden Seiten, äußert sich aber besonders zur systematischen Zerstörung durch das israelische Militär. So heißt es: “Wir sind auch Zeugen von Israels weit verbreiteten Menschenrechtsverletzungen gegenüber den Palästinensern gewesen, einschließlich des Tötens von Zivilisten, Hauszerstörungen und gewalttätiger Vertreibung und u.a. Einschränkungen der Bewegungsfreiheit.”

    Kritik an der US-Außenpolitik ...."
    http://diefreiheitsliebe.de/international/fuehrung-von-christlichen-gruppen-fordern-einstellung-der-us-militaerhilfe-fuer-israel

    Sieht es in dem Rest der Welt besser aus?

    AntwortenLöschen
  3. Etwas oberflächlich gehalten; im Artikel haben Sie lediglich Vermutungen angebracht - und ich bin ganz sicher kein Freund der USA ! - denn wenn etwas mit einer solchen Brisanz an die Öffentlichkeit kommen soll, dann müssen Fakten auf den Tisch. Ganz besonders bei den Einsätzen sollten Fakten belegen, wo und wann mit wem Einsätze durchgeführt wurden.

    Da hilft es alles nichts, aber da muß der langweilige Text wohl oder übel übersetzt werden.

    AntwortenLöschen