Freitag, 24. Januar 2014

30.000 demonstrieren in Berlin gegen die Agrarindustrie


Ich möchte hier nur kurz ein feedback geben.  Es waren 30000 Demonstranten, naja, drei Millionen wären besser gewesen. Es ist schon merkwürdig, dass es einerseits in der Bevölkerung sehr viele Gegner gibt, andererseits so wenige bereit sind, nur die kleinste Aktivität zu entwickeln. Wenn wir diesen ganzen Dreck und dieses Gift erst einmal auf dem Tisch haben, wird es SEHR viel schwerer werden, das wieder los zu werden. Das haben wir bei den Demonstrantionen gegen die Atomenergie gesehen, gegen die Einführung der EU. Es hat nicht einmal mit 500 000 Gegnern auf der Sraße genügt. Es müssen Millionen sein.  Berlin hätte total stillgelegt werden müssen,  das Parlament bei Wasser und Brot in die Konklave geschickt werden müssen, bis sie sich einig gewesen wären und der Sprecher rausgekommen wäre, um zu laut zu melden:
HABEMUS LIBERTATEM!
DIE FREIHEIT VON GMO!


Wir haben es satt!
 
Wir haben es satt-Demo
Demonstration in Berlin (Foto: Jan Ganschow)


Am vergangenen Samstag demonstrierten bei bestem Wetter 30.000 Menschen gegen die "Segnungen" der modernen Agrarindustrie: Megaställe, Monokulturen, Gentechnik und vieles mehr. Die Demonstranten forderten eine radikale Wende in der Agrarpolitik, weg von der industriellen Nahrungsmittelerzeugung, hin zu kleinbäuerlichen und ökologischen Strukturen. In diesem Wechsel liegt der Schlüssel zu einer nachhaltigen, gesunden und vor allem gerechten Welternährung.
Mehr als 100 Organisationen unterstützten die Demo, darunter auch das Umweltinstitut München. Wir bedanken uns herzlich bei allen TeilnehmerInnen!


Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Die Menschen haben nicht genug Geld , Essen zu kaufen wie soll es möglich sein das sie nach Berlin zur Demo fahren ?!
    Der Sprecher von Goldmann Sachs / Blankfein hat gesagt haltet Ihr sie Dumm - ich mache sie Arm , das wird seit längerer Zeit umgesetzt . Keine Möglichkeit für das arme Volk !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du vergessen, dass allein in Berlin ein paar Millionen wohnen und alle drum herum - wieviel gibt das? Nicht alles immer auf die Armut schieben (oft genug reicht es komischerweise für ein paar Bier), sondern auf Faulheit und Trägheit. Lass mal die anderen machen!

      Löschen
  2. JA ES IST SCHON SEHR SCHLIMM. WAS WIR MEIDEN SOLLTEN, FLORIDE IN ZAHNPASTA UND ANDEREM, MALTODOXIN, HEFEEXTRAKT, ASPARTAM SUESSTOFFE IN COLA, LIMO, BILLIGE SAEFTE, ALLE LAITPRODUKTE MEIDEN. FERTIGSOSSEN U. SUPPENBRUEHE AUCH. ESST SEHR WENIG FLEISSCH SCHWEIN UND HUHN WEG BEKOMMEN SEID JAHREN GEN MAIS U. SOJA FUTTER. ESST IHR BITTE AUCH KEINEN MAIS U. SOJAPRODUKTE. ALD-I HAT FARMWILDFLEISCH 500 GRAMM CA. 5,80 MAN MACHT UNS ABSICHTLICH KRANK MIT DEM ZEUG, PASST AUF EURE GESUNDHEIT AUF.

    AntwortenLöschen
  3. 98% der menschen sind arm - GEISTIG ARM!!! kein bewusstsein..man sieht es daran, was sie konsumieren, den konzernen ihr industriedreckfutter abkaufen, chemisch haare färben, synthetische kosmetikartikel, plastik, plastik, plastikprodukte eau mass, autotütü fahren,made in chinadreck kaufen, technologiebretter vorm kopf, und vieles vieles mehr....2% der menschen haben bewusst-sein..das war schon immer so..und diese werden "überbleiben" und diese werden respektvoll den organismus mutter-erde "bewirtschaften". so steht es geschrieben...2032 - das goldene zeitalter!! bis dahin wird es zunehmend so arg abgehen, dass niemand sich das vorstellen kann mit seiner begrenzten geisteshaltung...die meisten haben den hintern am sofa, glotzen schrott im TV..fressen schrott...denken schrott..das lernziel werden nur wenige erreichen..und aufsteigen...die anderen werden "heimgehen"....haltet die ohren steif!!!!

    AntwortenLöschen