Freitag, 24. Januar 2014

Obszöner Reichtum: die 85 Reichsten der Welt haben so viel wie 3.5 Milliarden Arme


Und das finden sehr viele, allzu viele Menschen völlig in Ordnung. Ebenso viele Amerikaner – sogar die Bettler – und die zahllosen Millionen in der Welt, die am liebsten gestern als heute in den USA leben möchten. Das sind natürlich alles Menschen, die den 'American Dream', der schon immer eine Lüge war, internalisiert haben. Die mit offenem Maul diese Multi-Multi-MILLIARDÄRE zwar nie aus der Nähe zu Gesicht bekommen – nur in der Flut der Regenbogen-Presse und Soap-Operas – aber zumindest in deren Nähe sein möchten, damit ein kleiner Strahl des Glanzes auf sie fallen möge. Ein erbärmliches Armutszeugnis und mindestens so obszön wie der Reichtum.
Der Oxfam-Report ist zwar schön und gut, aber was er als denkbare Lösungen ansieht, ist ein Lacher. Die Regierungen "sollten", "müssten" , "könnten" doch dafür sorgen, dass ... eben jene Halunken, die seit Jahr und Tag nichts anderes tun, als die vom Volk und den Arbeitern errungenen  Leistungen und Rechte abgebaut werden, dass der Reichtum des Volkes, der im "Besitz" des Staates ist, für Pennies an die Superreichen verscherbelt wird, die sollen dafür sorgen, dass die lieben Herren Milliardäre - die so wunderbar gedeihen wie die Fliegen auf dem Mist -  doch bitte ein paar Krumen von ihrem Tisch fallen lassen mögen. Das heißt doch wirklich, den Bock zum Gärtner machen. Es gibt wahrlich genügend intelligente Leute bei Oxfam, dass sie sich diese Nummer hätten verkneifen können.


Obszöner Reichtum: die 85 Reichsten der Welt haben so viel wie 3.5 Milliarden Arme
RT
20. Januar 2014
Die 85 reichsten Leuten haben so viel Geld wie die 3.5 Mrd ärmsten Leute auf dem Planeten – die Hälfte der Welt-Bevölkerung. Dies steht im neuesten Bericht von Oxfam über die Risiken der größer werdenden Kluft zwischen den Superreichen und den Armen.
http://www.oxfam.org/Der Report mit dem Titel „Arbeiten für die Wenigen“ wurde am Montag veröffentlicht und von Oxfam zusammengestellt – eine internationale Organisation, die nach Lösungen gegen Armut und Ungerechtigkeit sucht.

Das Dokument legt den Fokus auf das Ausmaß der globalen ökonomischen Ungleichheit, die von dem rapide steigenden Reichtum der reichsten Leute verursacht wird, was eine Bedrohung für den „menschlichen Fortschritte“ darstellt. 210 Menschen wurden im vergangenen Jahr Milliardäre und gesellten sich zu den 1426 Milliardären mit einem Gesamtvermögen von 5.4 Billionen $.

„Statt gemeinsam voranzuschreiten, werden die Menschen zunehmend getrennt durch ökonomische und politische Macht, was unvermeidlich die sozialen Spannungen erhöht und das Risiko eines Gesellschafts-Zusammenbruchs“, erklärt der Report.

Laut Oxfam hat das reichste EINPROZENT global 110 Billionen $ oder 65 mal so viel wie die ärmste Hälfte der Menschheit – was effektiv „eine starke Bedrohung für ein inklusives politisches und ökonomisches System ist“.

Die Oxfam-Chefin Winnie Byanyima sagte auf einer Presse -Konferenz: „Es ist umwerfend, dass im 21. Jahrhundert die Hälfte der Weltbevölkerung – das sind 3.5 Mrd. Menschen – nicht mehr als eine winzige Elite besitzen, die bequem in einem Doppeldeckerbus Platz fände.“

Und die Zahl der Reichen wächst ständig: z. B. ist die Zahl der Milliardäre in Indien in den vergangenen 10 Jahren von 6 auf 61 gestiegen, deren Reichtum 250 Mrd. $ beträgt.
Der Bericht erscheint kurz vor dem 'Weltwirtschaftsforum' in Davos, das nächste Woche beginnt, und drängt die Welt führer zu diskutieren, wie man diese Frage lösen könnte.

Zu den von Oxfam vorgelegten Lösungen gehören solche Maßnahmen, wie etwa Steuerhinterziehung zu vermeiden und den ökonomischen Reichtum zu nutzen, um auf Regierungen Druck auszuüben, die nur auf politische Vorteile aus sind. Sie fordert auch, „alle Investitionen in Unternehmen und Trusts zu veröffentlichen, wo sie (die Reichen) letztlich die Nutznießer sind“ und „Regierungen aufzufordern, die Steuern zu benutzen, um universale Gesundheitsfürsorge, Erziehung und sozialen Schutz für die Bürger zu sichern“.

Oxfam schreibt auch, dass es viele Gesetze gibt, die Reiche begünstigen, wofür die Reichsten der Welt durch ihre Lobbies gesorgt haben. Seit Ende der 1970-er Jahre sind die Steuern für die Reichsten in 29 von 30 Ländern, von denen Daten vorliegen, gefallen.

„Eine Umfrage in sechs Ländern (USA, England, Spanien, Brasilien, Indien und Südafrika) ergab, dass eine Mehrheit der Menschen glaubt, dass die Gesetze zu Gunsten der Reichen verzerrt sind,“ heißt es im Bericht.

Zum Beispiel sind 80 Prozent der Spanier und Inder sowie 60 Prozent der Amerikaner und Engländer überzeugt oder stark überzeugt, dass „die Reichen zu viel Einfluss darüber haben, welchen Kurs das Land einschlägt“.

Quelle - källa - source


Kommentare:

  1. Hej Einar,
    gestern, zur besten Sendezeit, sendete SVT ein lockeres Lobhudelinterview mit Bill Gates, der ja der Welt reichster Mann und dazu noch Philantrop sein soll, hat sich vorgenommen der Menschheit nur noch Gutes angedeihen zu lassen. Wenn so unkritisch geschleimt und berieselt wird, folgt die Wahl des eigenen Henkers auf dem Fuße. Guck mal hier:
    http://www.svt.se/skavlan/se-program/del-3-479?autostart=true Von 38:12 min an.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Mowitz, dieser Link wird weder von Google noch von anderen gefunden. Vielleicht schon gelöscht?

      Löschen
  2. Hallo Einar , habe etwas gefunden hoch Interessant aus den 70igern dennoch Hochaktuell !
    Taschenbuch : Aus dem Piper Verlag erschienen 1973 .
    Von Konrad Lorenz geb. 1903 Dr.med.Dr.phil. Student d. Medizin-Zoologie , Prof. für Psychologie i. Königsberg , 1949 Gründer Institut f.Verhaltensforschung in 1957 , Honorar Prof. Uni - München , 1961 - Max - Planck Inst. Verhaltensphysiologie . Hochaktuell , genau das was gerade in Deutschland u. anders wo vor sich geht mit den Menschen durch Indoktrinierung , Dehumanisierung ,Verwüstung d. natürl. Lebensraum , Drang d.Technologischen Entw.Schwund der starken Gefühle , durch Verweichlichung , Abreißen d. Traditionen , zunehmende Indoktrinierbarkeit , Aufrüstung u. Pseudo Demokratischen Doktrin wonach unser Verhalten ausschließlich d.d.Umwelt konditioniert werde. K.Lorenz legt dar , wie u. in welchem Ausmaß d. Verhalten d. Menschen d.d. Stammesgeschichtliche Entwicklung beeinflusst u. bestimmt wird .
    Taschenbuch 109 Seiten aus altem Buchbestand - ob man es noch bekommt ? Ich habe es ! Und es erkärt den ganzen Wahnsinn in wenigen Worten ..............

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, wie heisst denn der Titel dieses Buches von Lorenz?

      Löschen
    2. Der Buchtitel lautet: "Die Rückseite des Spiegels, Versuch einer Naturgeschichte menschlichen Erkennens", von Konrad Lorenz, Piper Verlag 1973.
      Ich habe heute eines der ORIGINAL-Exemplare von 1973 bei E-Bay per Pay Pal gekauft: 7,39 €.
      http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=141171523820
      (..."gebundene Ausgabe, Leinen, mit original Schutzumschlag, 338 Seiten...)
      Gebe mal bei E-Bay den Titel des Buches ein inkl. Konrad Lorenz. Mehrere Angebote sind zu finden, aber Vorsicht, die ERSTE Auflage von 1973 hat einen grün-roten Schriftzug auf dem Cover! Alle anderen sind spätere Auflagen (evtl. sogar gekürzte oder veränderter Inhalt!).
      Momentan sind drei Bücher von 1973 zu kaufen: 9,57 €, 6,70€, 16,20€ (Österr.)
      Also: zuschlagen! :))

      Löschen


  3. Habe Hier eine PDF davon gefunden
    http://download.springer.com/static/pdf/333/bbm%253A978-3-642-55696-8%252F1.pdf?auth66=1391110248_407d40a6bcd7576b49fc36b597f22dbc&ext=.pdf

    AntwortenLöschen
  4. Hi there, this weekend is fastidious in favor of me, as this time i am reading
    this fantastic educational post here at my house.

    Feel free to visit my page - teleselskaber

    AntwortenLöschen