Sonntag, 19. Januar 2014

Sir, NO SIR: Die GI REVOLTE

Dieses Video habe ich heute über das News-Mail von Cynthia McKinney bekommen. Die Älteren werden sich noch an die Welle von US-Deserteuren entsinnen, die in der Zeit des Vietnam-Krieges nach Kanada und auch Europa schwappte. Wir hatten auch einen GI aufgenommen, an den wir allerdings nicht so gute Erinnerungen haben, da er eines Tages spurlos verschwunden war - mit unserer Kamera. Aber eines wusste ich nicht - dass diese Bewegung so früh begann und so umfassend war, so dass die US-Armee quasi von innen ausgehöhlt wurde. Wahrhaft ein Grund, den Krieg schnell zu Ende zu bringen. Relativ betrachtet. Wie konnte dieses progressive Bewusstsein von tausenden und aber tausenden Menschen so rapide und spurlos verschwinden?

DIESES VIDEO HAT IRGENDWELCHEN HERREN MISSFALLEN UND DESWEGEN WURDE ES GELÖSCHT.
  1. Sir No Sir: The G.I. Revolt (BBC Storyville) by Bodeka


Kommentare:

  1. @ Wie konnte dieses progressive Bewusstsein von tausenden und aber tausenden Menschen so rapide und spurlos verschwinden?

    Weil nachfolgende Generationen sich schwer damit tun, Wissen und Erfahrungen früherer Generationen zu übernehmen. Viele glauben sie müssten das Rad immer aufs Neue erfinden.

    AntwortenLöschen
  2. Die Menschen wurden und werden von den verlogenen Mainstreammedien ja dazu gebracht zu glauben, dass diese Kriege und militärischen Provokationen gegen islamische Staaten korrekt seien. Doch dieser falsche Glaube ist eben ein systemisch induzierter Wahn. In Wirklichkeit produziert dieser kapitalistisch-imperialistische Terror den Gegenterror.

    Besonders mies ist dabei die Tatsache, dass versucht wird Pakistan - welches Atomwaffen besitzt - mit Drohnenterror zu destabilisieren, um zu versuchen, auf diese Weise einen Vorwand für umfangreichere militärische 'Intervention' in Pakistan zu schaffen.

    AntwortenLöschen
  3. Dabei haben alle großen Denker und Schriftsteller immer gefordert, dass wir aus der Geschichte lernen müssen. Wann haben sie das jemals getan? Oh ja - die Kapitalisten haben gelernt und besonders gut in den USA. Jeder Widerstand, in welcher Form auch immer - ob die friedlichen, harmlosen Demonstrationen wie die Occupy-Bewegung, Aufmotzen am Arbeitsplatz, abweichende Meinung - alles wird sofort in den Topf der Kommunisten, Vaterlandsverräter, Nestbeschmutzer geworfen, gnadenlos verfolgt, mit Dreck beworfen, ehrlos gemacht, insgeheim oder auch ganz offen einfach gekillt (man denke an die Black Panther-Bewegung). Sie haben es geschafft, das Land so gut wie Kommunisten- frei zu machen. Also gilt 'Aus der Geschichte lernen' nur für die Herrschenden? Offenbar. Denn das Volk lässt sich wieder und wieder einwickeln.

    AntwortenLöschen