Samstag, 30. Januar 2016

Die CLINTONS: Wir kamen, wir stahlen, Haitianer starben + Der Lacher des Tages von P. C. Roberts + Genosse Soros


Glen Ford 
28. Januar 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Der wütende Widerstand der Haitianer gegen noch eine gefälschte Präsidentenwahl hat die US-Pläne, den „Sweet Mickey“ Martelly durch einen anderen Lakaien namens „Banana Man“ zu ersetzen, zunichtegemacht. Der fehlgeschlagene Betrug ist eine Erinnerung daran, dass die Außenministerin Clinton ein imperialer Tyrann war, die die vorangegangenen Wahlen in Haiti manipuliert hat und das Land gnadenlos über den Tisch gezogen hat, zusammen mit ihrem Komplizen und Ehemann Bill. Und das rächt sich jetzt.
Seit Wochen Massendemos gegen US-Lakaien
Das Inselland Haiti ist dabei, endlich den kriminellen Präsidenten Michel „Sweet Mickey“ Martelly loszuwerden, den Tanzhallen-Künstler und Gangster, der dem haitianischen Volk von der damaligen Außenministerin Hillary Clinton 2011 untergeschoben wurde. Martellys Amtszeit ist zu Ende und laut Verfassung muss er am 7. Februar sein Büro verlassen. Martelly und seine amerikanischen, französischen und kanadischen Gönner hatten gehofft, gefälschte Wahlen und brutale Taktiken zu benutzen, um eine andere Marionette, Jovenel „The Banana Man“ Moise in den Präsidentenpalast hieven zu können. Der „Banana Man“, der Haiti in eine wahre Bananen-Republik verwandeln will, um die armen Bauern noch ärmer zu machen – wurde erster in der Oktober-Wahl, die so offensichtlich gestohlen war, dass nicht einmal die durch und durch korrupte haitianische Elite sie gutheißen konnte.

Tatsächlich hat niemand in der haitianischen Gesellschaft, außer dem „Banana Man“ und „Sweet Mickey“ und den 10 000 Haitianern, die bezahlt wurden, um zu wählen und zwar mehrmals in verschiedenen Wahllokalen, die Wahlen anerkannt. Jude Célestin, der Kandidat, der bei der Wahlfarce im Oktober Zweiter wurde – und der schon von „Sweet Mickey“ bei den Wahlen vor fünf Jahren betrogen wurde – weigerte sich, bei dem Spektakel weiter mitzumachen. Célestin sagte, dass er nicht an dem zweiten Schwindel-Durchgang vergangenen Sonntag teilnehmen würde – was hieß, dass „Banana Man“ der einzige Kandidat gewesen wäre.

Aber nicht einmal die Aussicht einer Ein-Mann-“Wahl“ konnte die Amerikaner stoppen, darauf zu bestehen, dass die Wahlen durchgezogen werden. Die USA, die die Wahlen bezahlen und daher glauben, sie hätten ein Recht zu bestimmen, wer gewinnt und wer verliert, knurrten, dass der gefälschte Prozess zu Ende geführt werden müsse. Sie waren empört, dass sie keinen verlässlichen Ersatz für ihre loyale Puppe „Sweet Mickey“ hatten. Aber die diskreditierten Wahlen würden ein sehr schlechtes Licht auf die Präsidenten-Kandidatin Clinton werfen, die behauptet, Stabilität nach Haiti gebracht zu haben, aber in Wahrheit schuldig an all den vom Martelly-Regime ermordeten Haitianern ist. Die Wahrheit ist, dass Hillary und Bill die Bonnie und Clyde in Haiti waren, die das Land bestohlen haben für ihren eigenen Nutzen und den anderer krimineller Multis. Die Teams von FBI-Agenten, die jetzt Hillarys Emails mit den Überweisungen an die ClintonStiftung vergleichen, sind auf eine Goldader an Korruption gestoßen, die sie noch vor dem Wahltag in den USA zu Fall bringen könnte.

Wenn das geschieht, dann hat das haitianische Volk einen Teil des Verdienstes an der Rettung der USA von einer weiteren Herrschafts-Periode der betrügerischen Clintons und gleichzeitig an der Rettung von Haitis Souveränität und Selbstachtung. Der wütende Graswurzel-Widerstand Haitis erzwang die Absage der zweiten Wahl am Sonntag. „Sweet Mickey“ muss in zwei Wochen das Amt verlassen und es sind Verhandlungen im Gange, eine Interims-Regierung zu bilden, die die Wahlen säubern wird. Der Kampf geht jetzt darum, die Stimme der armen Haiti-Mehrheit zu Gehör zu bringen und das Knurren der US-Imperialisten-Besatzer und ihrer gemieteten haitianischen Lakaien zu übertönen – von denen einige richtige Killer sind und deren Spitznamen nicht lustig sind.



Glen Ford führt den BlackAgendaReport.com und kann erreicht werden unter Glen.Ford@BlackAgendaReport.com


Hier ein kleiner Zuschlag von Paul Craig Roberts:


Korrupte US-Regierung klagt Putin der Korruption an
28. Januar 2016
Die korrupteste Regierung der Welt, eine Regierung, die so durch und durch korrupt ist, dass sie vormaligen Bossen einer Handvoll von korrupten Mega-Banken erlaubt, die Wirtschafts-Politik der USA zu leiten im alleinigen Interesse ihrer Banken, die dutzenden Millionen amerikanischen Pensionären jedes Zinseinkommen auf ihre Ersparnisse für 7 Jahre verweigern und den armen Sozialhilfeempfängern jede Anpassung an die Lebenskosten verweigern, indem sie die Inflationsmaßnahmen fälschen, eine Regierung, so total korrupt, dass sie sieben Länder und Millionen Moslems vernichtet hat nur auf Basis von Lügen, diese unheilbar korrupte Regierung hat den am meisten bewunderten politischen Führer auf Erden der Korruption angeklagt.

Die ganze Welt außer dem hirngewaschenen Amerika, seiner EU-Vasallen und der Nazi-Ukraine ist am Lachen.

Die Vereinigten Staaten, einst bewundert, dann gefürchtet, sind jetzt die Lachnummer der Welt. Die CIA-kontrollierten deutschen Medien werden im Stich gelassen von dem deutschen Volk, das gemerkt hat, dass seine Medien nichts als eine Propaganda-Operation Washingtons gegen Russland sind. Der Rückschlag ist so stark, dass die deutschen Medien ihn nicht überleben könnten.


Ach, und hier kommt noch etwas Schönes:
Soros will die Waffen gegen Russland niederlegen – einstweilen
Soros, der sein Leben lang leidenschaftlich nicht nur gegen den Kommunismus sondern auch gegen Russland kämpfte, sagte den Bloomberg News, dass der Kampf eingestellt werden müsse, weil die USA und die EU in so schlimmer Verfassung sind, dass ein neuer Marshall Plan für alle, auch Russland geschaffen werden müsse.
Hört sich jedenfalls gut an. Aber Soros wäre nicht Soros, wenn sich dahinter nicht ein noch viel perfiderer Plan versteckte. Die Gelder für den Fond sollen natürlich von der öffentlichen Hand kommen, um dann alle Länder, vor allem Russland richtig tief unter Schuldenbergen zu begraben, aus denen sie nie mehr herauskriechen könnten. Lest am besten den Artikel von Eric Zuesse, der das alles auseinanderklamüsert.

Kommentare:

  1. WIEDER. MAL EIN. SEHR. GUTER. KOMMENTAR. DANKE. SIE. SIND. EINER. DER. BESTEN KOMMENTAR. SCHREIBER.

    AntwortenLöschen
  2. Ist nicht heute Einweisungstag in die Psychiatrie und das gesamte Obama/Osama/Clinton/Merkel/Stoltenberg- Kriegsgesindel längst eingewiesen ?

    AntwortenLöschen
  3. Ob Soros oder Clinton! Es sind Namen von Verbrechern, die eliminiert werden müssen! ES muß doch Patrioten geben, die das eüropäische und amerikanische Pack an die höchsten Bäume AUFHÄNGEN! DAS IST PATRIOTISMUS!

    AntwortenLöschen