Mittwoch, 13. Januar 2016

Nachrichten in einer schwedischen Zeitung


Einar Schlereth
13. Januar 2016

Ich sitze im Zug Stockholm – Malmö. Wegen eines drohenden Kälteeinbruchs mit Schneefall verzichtete ich auf die 500 km Autofahrt. Tatsächlich waren es heute früh -12° und in Stockholm herrschte heftiges Schneegestöber. Ich wurde zu dieser Reise gezwungen, um persönlich meine Papiere bei der deutschen Botschaft vorzulegen. Der Spaß kostete mich 83 € plus Bahnfahrt plus Fahrt mit dem Auto zum Bahnhof Växjö (hin und zurück 100 km) plus Parkgebühren von 15 € plus 2 Fotos 8 €, was alles im allem etwa 250 €  macht. Da ist ein verlorener Tag mit 17 Stunden plus etliche Stunden am PC und Telefon nicht eingerechnet. Im Zeitalter der Elektronik! Wenn ihr mich fragt, würde ich dies als reinste Schikane und Geldschneiderei bezeichnen. Ein Ehepaar in meinem Alter, die aus dem Norden angereist kamen, waren im übrigen derselben Meinung.


Bei der Ankunft in Stockholm fiel mir in einem Café eine 'Dagens Nyheter' vom 11. Januar in die Hand, eine 'liberale' Zeitung, die größte Schwedens. Da dachte ich, es könnte euch interessieren, was dieses, natürlich völlig unabhängige Blatt, zu erzählen hat.

Auf der ersten Seite ein großes Foto aus Paris zum Charlie Hebdo Jahrestag, betitelt: DIE AUSNAHMEGESETZE SPALTEN DAS VOLK. Von all den Pfeifen, die wir damals bewundern konnten, wie sie heuchelnd in die Kamera glotzten, waren diesmal nur Hollande und der Premier Valls zugegen und „nur“ 1500 Menschen, was Hollande bedauerte. Selbstverständlich wurde nicht davon gesprochen, dass es eine fake operation war, d. h. eine Operation unter falscher Flagge mit der offenbaren Absicht, die bürgerlichen Freiheiten mit vorbereiteten Gesetzen noch mehr zu beschneiden, worauf im Blatt in einem kleinen Abschnitt indirekt hingewiesen wurde: „Diese Ausnahmegesetze riskieren nur, die Irritation zu vergrößern und die Angst zu verstärken. Überall ist Polizei und wir werden dauernd angehalten und untersucht. Das wird aber nichts helfen,“ meinte der junge André Lefevre. Eine andere Stimme meinte, das sei prima und es sollte noch mehr und viel härter untersucht werden.

Dann groß aufgemacht ein Artikel 'Gespräche von Telia-Kunden wurden heimlich aufgezeichnet'. Das ist an sich nicht besonders neu, denn das machen Staat, Geheimdienste in Kumpanei mit den Telefongesellschaften in Schweden auch seit Jahr und Tag. Pikant ist nur, dass man es einem Israel-Unternehmen überlassen hat, schwedische Bürger palästinensischer Herkunft auszuspionieren. Die Schweden also pro-fascho-zionistisch und rassistisch wie immer.

Dann eine Nachricht, die direkt aus einer deutschen Zeitung kommen könnte, wenn man statt Stockholm einfach KÖLN einsetzt. 'In Stockholm werden seit zwei Jahren auf Jugendfestivals Übergriffe gegen junge Frauen verheimlicht', was jetzt von der Polizei zugegeben wird. „Wir hätten von den Übergriffen berichten sollen.“ Stattdessen wurde immer nur vom ruhigen Verlauf des größten Jugendfestivals Europas 'We are Stockholm' gesprochen. Die jüngsten Frauen waren keine Frauen, sondern 11-jährige Mädchen. Von Festnahmen ist in dem langen Bericht keine Rede. Ist es nicht eigenartig? Wenn Menschen öffentlich ihre – vielleicht unpassende – Meinung sagen, ist die Polizei schnell dabei, zu knüppeln und Festnahmen zu machen. Hier werden umgekehrt die Frauen gewarnt. Wozu? Wovor? Sollen sie zuhause bleiben? Oder sich Pistolen besorgen? Ich bin im übrigen der Meinung, dass dieses feige Gesindel, das sich an Frauen vergreift, besonders scharf bestraft gehört.

Einen positiven Artikel habe ich tatsächlich auch gefunden. 'Macht der Fehde unter Nachbarn ein Ende' handelt von den zunehmenden Beschimpfungen und Beleidigungen zwischen den Nordischen Ländern Dänemark, Island, Faröer-Inseln, Finnland, Norwegen und Schweden. Es hat in der Geschichte immer wieder Ansätze und Vorschläge zur engeren Zusammenarbeit oder gar für eine Union bzw. gemeinsamen Wirtschaftsraum gegeben. Sie sind immer im Sande verlaufen, nicht zuletzt auf Betreiben der USA, die zuerst Dänemark und dann Norwegen herausbrachen und in die NATO einbrachten.

Inzwischen sind sie alle – mehr oder weniger – brave Marionetten des Imperiums, wo die Menschen immer weniger über ihre Nachbarn wissen. Sie wissen mehr über die Ferienorte am Mittelmeer als über ihre Nachbarn. Dabei hatte vor allem Schweden gute Chancen gehabt durch seine Neutralität und seine Freundschaft mit Ländern der dritten Welt eine Pionierrolle für Frieden und echte Kooperation mit der 3. Welt zu spielen. Sie zogen es vor, den Papageien und Helfershelfer der USA zu spielen.

Dazu ein passender Artikel:
Schweden in der NATO wäre abschreckend für einen Angriff“ - vor wem wohl? Richtig, den Russen. Die Russenphobie in Schweden ist fast ebenso groß wie in Deutschland. Was sehr seltsam ist, denn historisch war es so, dass die Schweden TAUSEND Jahre lang in Russland eingefallen sind, Kolonien und Städte anlegten und sogar dort, wo heute die Ukraine lieg, das Reich 'Rus' gründeten, dem Russland seinen Namen verdankt. Erst Peter der Große hat sie aus dem Land geworfen. Und die Russen sind nur einmal in Verfolgung der Eindringlinge bis nach Schweden gekommen und sind dann wieder nachhause gezogen.

Aber abgesehen davon, ist der obige Satz nicht nur falsch sondern auch saudämlich. Das Gegenteil ist der Fall, was auch von Putin und der Sprecherin des russischen Außenministeriums betont wurde. Beide bedauerten, dass Schweden endgültig seine Neutralität aufgeben wolle und machten gleichzeitig klar, dass Schweden durch einen NATO-Anschluss auf die Karte möglicher Gegenschläge geraten würde. Sprich zwei bis drei Atombomben würden ausreichen, um Schweden lahm zu schlagen und völlig auszuschalten.

Zum Schluss noch zu einem ganzseitigen Artikel, der von vier Forschern verfasst und tatsächlich abgedruckt wurde: „Pseudotheorien werden mit etablierter Wissenschaft gleichgestellt“. Darin wehren sich die drei männlichen und eine Professorin dagegen, dass in der Grundschule die Naturwissenschaften als eine Ideologie unter anderen dargestellt wird. „In der Welt der Schule hat eine relativistische Auffassung von Wissenschaft um sich gegriffen, was die Schüler schutzlos macht.“ Die Schulen sollten deutlich herausarbeiten, was Wissenschaft ist. Natürlich ist auch dieser famose Unterricht aus den USA,da vor allem aus dem Bibel-Gürtel übernommen worden, wo in mehreren Staaten etwa Charles Darwin gestrichen und mit Bibelsprüchen ersetzt worden ist.

Ich könnte noch ein paar Seiten allein über diese dünne Zeitung von 20 Tabloid-Seiten schreiben, aber mir reicht es. Und euch wahrscheinlich auch. Es ist 20 Uhr und wir haben jetzt schon eine halbe Stunde Verspätung, was hier seit der Privatisierung der Bahn an der Tagesordnung ist. In Stockholm gab es überall große Plakate der Eisenbahnergewerkschaft: 'Schluss mit dem Chaos bei der Bahn' – 'Der Staat muss wieder die Verantwortung übernehmen'. Der Staat verliert jährlich 2 Milliarden Kronen durch die Schlampereien der privaten Gesellschaften. Dieser Forderung habe ich mich mit ganzem Herzen und zur Freude einiger Eisenbahner, mit denen ich ins Gespräch kam, angeschlossen.

Nun ist es 22.22 Uhr zuhause, wo ich wohlbehalten vor einer halben Stunde eingetroffen bin. Wäre fast nicht aus dem Zug gekommen, weil ich mit diesem Artikel beschäftigt war. Ich schnappte meinen Laptop und ein spanisches Pärchen trugen mir meine übrigen Sachen hinterher.

Und etwas muss ich noch nachtragen. Nachdem ich in der Botschaft fertig war, traf ich meinen alten Freund Stefan Lindgren, den ihr von seinen Artikeln her auch kennt. Ich führte ihn in ein Thairestaurant, das er noch nicht kannte. Dort war das Essen wirklich ganz hervorragend und außerdem hatten wir eine gute
Diskussion. Das ist eine schöne Erinnerung.

Kommentare:

  1. Danke für diesen Ausflug in den hohen Norden! Ich habe ein paar tiefe Atemzüge von der Schneeluft genommen, die durch Deine Zeilen zieht. Wer weiß wie lange wir das noch können, wenn bei denen weiterhin alles so nach Plan "gelingt". Es ist das erste Mal in meinem langen Leben dass ich so etwas wie Hass in mir aufsteigen fühle. War immer der Meinung dass ich dazu nicht fähig sei. Doch genau das darf nicht passieren! Also die letzten Mäuse in den Kauf einer Burka investieren und in braun getönte Kontaktlinsen und schwarze Haarfarbe? Keep smiling, never do or feel what they want you to do.
    Ich wünsche Dir für 2016 stabile Gesundheit, liebevolle Menschen, ein niemals Erlahmen Deines Heldenmutes und was Du sonst noch gern hättest. Mein erster (virtueller) Gang am Morgen gilt stets Deinem Blog. Ich möcht ihn noch sehr lange lesen...

    Liebe Grüsse aus dem Süden,
    nemi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nemi

    ich halte sehr viel von Einars Schaffen. Seine Quellen sind sehr interessant und er ist halt Journalist alter Schule. Hochschule, also.
    Möge er uns recht lange so produktiv erhalten bleiben. Damit das aber nicht nur guter Wunsch und Hoffnung bleibt:
    http://de.sputniknews.com/wissen/20151201/306084841/antiaging-pille-lebenserwartungen.html
    Allereinfachste Statistiken weisen auch ohne jedes begleitende medizinische Experiment eine ähnliche Nebenwirkung für Aspirin Protect und Resveratrol nach . . .
    kostag@gmx.net

    AntwortenLöschen
  3. Sehr geehrter Herr Schlereth,

    es ist schön zu hören, daß Sie sich wohlfühlen.
    Auch ich schaue regelmäßig auf ihre Seite und freue mich besonders über einen wieder mal etwas persönlicher gehaltenen Artikel von Ihnen.
    Auch wie "nemi" das empfindet, kommt mir das Essen hoch und schlimmer noch, man hat das alles kommen gesehen.

    Ein Staat der besetzt ist, keine eigenständige Armee, keine Verfassung, die eigene Währung aufgegeben hat und seit September auch noch seine Staatsgrenzen sausen läßt und last but not least Millionen Völkerwanderer ungehindert einströmen läßt, was haben wir da noch für uns eingesessene Bevölkerung erwarten.
    Ich habe zehn Jahre kommunale Flüchtlingsarbeit hinter mir, ich bin in der Lage diese Katstrophe zu beurteilen. Ein Horror!

    Daß Frau Merkel fremdgesteuert war, wußten wir schon lang. Nicht umsonst hatten die USA ihr Jeff Gedmin zur Seite gestellt. Man lese nur die Karriere dieses sauberen Herrn einmal bei Wiki nach und vervollständige das durch Thierry Meyssan. Dann weiß man wer dahinter steht und man ist zum Wiederkäuer geworden!

    Ich habe meinen Schluß daraus gezogen und habe mir ein kleines Segelboot gekauft, weil man nur da bei Wind und Wetter völlig abschalten kann. Als Rentner werde ich ab Frühjahr wieder ganze Tage allein auf dem Wasser verbringen und innerlich gewaschen mich abends meiner Familie widmen können.

    Liebe Grüße Christian

    AntwortenLöschen