Samstag, 9. Januar 2016

Nordkorea zündete erfolgreich Wasserstoffbombe (Update)


Diesen Update lege ich für all jene auf, denen die Geschichte des Koreakrieges nicht bekannt ist.  Es ist ein Artikel von Mike Whitney, der meinen Lesern ja gut bekannt ist und heißt: 'Does North Korea Need Nukes to Deter US Aggression?" (Braucht Nord Korea Atombomben, um US-Aggression zu verhüten?) Er beantwortet die Frage mit ja und gibt eine gute Erläuterung dafür, aber macht auch einen großen Fehler, denn er schreibt gleich zu Anfang, dass "die USA im Nord Korea Krieg involviert"  waren. Das ist Nonsense. Sie waren nicht nur "involviert", sie haben die Abmachungen bei Ende des 2. Weltkrieges gebrochen, so wie sie es IMMER machen, und haben den Krieg begonnen, AUCH ohne UNO-Mandat wie so viele andere Kriege auch. Außerdem kann doch jeder vernünftige Mensch die einfache Frage stellen, was die USA überhaupt in Korea verloren haben und warum nicht einer von den großen Kriegsverbrechern vor Gericht gestellt und bestraft worden ist. Aber diese Fragen sind in unseren unabhängigen Medien absolut tabu.

The 4th Medias Leitartikel:
6. Januar 2016

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Im April 2015 sagte Admiral William Gortney, Chef des US Northern Command und North American Aerospace Defense Command, die US-Armee glaube, Pyongyang sei in der Lage, Interkontinentalraketen mit Atom-Sprengköpfen von einem schwer zu ortenden mobilen Abschussgerät an der US-Westküste abzufeuern.
Quelle
„Nordkoreas gegenwärtige Abschussgeräte bestehen aus etwa 1000 ballistischen Raketen und einer kleinen Anzahl leichter Bomber, die in der Lage sind, die meisten Ziele in Südkorea und Japan zu erreichen,“ hieß es in einem Papier mit dem Titel „Die Zukunft der nordkoreanischen Atom-Abschuss-Systeme“, veröffentlicht von 38nort.org

„In einer „wichtigen Sonder“-Erklärung am Nachmittag verkündete das DPRK Fernsehen, dass das Land erfolgreich eine Miniatur-H-Bombe gezündet habe“, was der vierte bekannte Atomtest des Landes ist.

Der Erklärung folgte die Entdeckung eines „künstlichen seismischen Ereignisses“ in der Nähe einer bekannten Pyongyang Atomtestanlage.
Oben ist der Ort der Zündung eingezeichnet.

Die Beherrschung der Wasserstoffbomben-Technit wäre ein größerer Durchbruch für Nordkorea.

Die Technologie erlaubt es, die Detonationsstärke einer Bombe zu erhöhen mit wenigen Begrenzungen.

Die behauptete Verkleinerung einer H-Bombe kann bedeuten, dass Nordkorea bald Atom-Sprengköpfe für ihre größeren ballistischen Raketen entwickeln könnte.

Pyongyang hat bereits behauptet, dass es atomare Schläge auf dem US-Festland verüben könnte ...“ RT


[Aus der Erklärung Nordkoreas]

Echter Friede und Sicherheit können nicht erreicht werden durch erniedrigende Forderungen oder Kompromisse am Verhandlungstisch.

Die gegewärtige düstere Wirklichkeit zeigt deutlich wieder einmal die untrügliche Wahrheit, dass das eigene Schicksal durch eigene Anstrengungen verteidigt werden muss.

Nichts ist dümmer, das Gewehr vor einer Horde grimmiger Wölfe fallenzulassen.

Der spektakuläre Erfolg Nordkoreas mit dem H-Bomben-Test ist ein großes historisches Ereignis von nationaler Bedeutung, das eine langdauernde Zukunft des Landes garantiert.

Nordkorea ist ein wirklich friedensliebender Staat, der alle Anstrengungen unternommen hat, den Frieden auf der koreanischen Halbinsel und die Sicherheit in der Region aufrechtzuerhalten angesichts des boshaften US-Kriegs-Szenarios.

Die DPRK als verantwortungsbewusster Atomwaffenstaa wird auch nicht als erstes Atomwaffen einsetzen und unter keinen Umständen relevante Mittel und Technologien weiterreichen, so lange die feindlichen Kräfte nicht unsere Souveränität beeinträchtigen.

Es kann keine Einstellung der Atom-Entwicklung und keine Atom-Abrüstung geben seitens Nordkoreas, so lange die USA nicht ihre boshaft feindliche Politik uns gegenüber einstellt.“


Quelle




Kommentare:

  1. Was nützt es den Leuten die dort leben? Ist doch vollkommen egal ob dort US-Militärbasen stehen oder nicht, solange die Leute von der Partei die einzigen sind, die in Saus und Braus leben. Ich werde auch das Gefühl nicht los, dass Nordkorea von den USA nur benutzt wird, um die dortige Militärpräsenz zu rechtfertigen oder man sich einen Feind warm hält um gegebenenfalls ganz schnell einen Konflikt mit China anzetteln zu können. Anstatt darauf einzusteigen hätte man das Geld besser dafür verwenden können, das Land zu reformieren.

    AntwortenLöschen
  2. Auf der einen Seite traurig, aber auf der anderen Seite verständlich aufgrund der US Aggression. Ansonsten wird Nordkorea auch noch ins Chaos gebombt.

    AntwortenLöschen