Sonntag, 10. Januar 2016

Neuer Überhorizontradar: Das allsehende Auge Russlands

Raketenschiffe des Projekts 1161 „Tatarstan“ und „Dagestan“, die jeweils mit einem Flugkörperkomplex „Kalibr“ ausgestattet sind.
Raketenschiffe des Projekts 1161 „Tatarstan“ und „Dagestan“, die jeweils mit einem Flugkörperkomplex „Kalibr“ ausgestattet sind.

© Foto: Ministry of Defence
Militär
Zum Kurzlink
2266231802

Die Kaspische Flotte hat während einer Militärübung erfolgreich die neue, gegen Stealth-Technologien unempfindliche Überhorizont-Radaranlage „Podsolnukh“ (Sonnenblume) getestet, berichten russische Medien.

„Das Ziel der Übungen war, das Zusammenwirken der Radaranlage mit den Kommandoposten der Kriegsschiffe bei der Erfassung von Luft- und Oberflächenzielen zu erproben“, heißt es in einer Pressemitteilung des Militärbezirks Süd. Im Laufe der Übungen erfasste der Radar vom Ufer aus vier tieffliegende Su-24 und gab ihre Koordinaten an das Raketenschiff „Dagestan“ weiter, das sich zu diesem Zeitpunkt in der Mitte des Meeres befand. Kurz danach „vernichtete“ das Kriegsschiff die Luftziele. Außer „Dagestan“ nahmen an den Manövern die russischen Raketenschiffe „Grad Swijaschsk“, „Uglitsch“ und „Weliki Ustjug“ teil.

Hier weiterlesen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten