Montag, 25. Januar 2016

Rettet die Banken, versenkt die Flüchtlinge


Sehr gut, Herr Gellermann. Das Merkwürdige ist nur, egal, wie oft man auf die wahren Ursachen dieser Misere deutet, wie leichtfüßig die Waffen, Bomben, Toten, zerstörten Häuser, Krankenhäuser, Fabriken, Wasserreservoire, Brücken, Straßen, und Ernten umgangen werden. Mit diesen Bagatellen will man sich nicht abgeben. Man huscht schnell zurück zum Hauptthema: 'Die haben sogar 'ne alte Großmutter vergewaltigt!' Dafür gibt es Gesetze und die gehören angewendet. Basta. Und dann sollten mal, würde ich vorschlagen, statt Soldaten und Waffen ein paar tausend Bauarbeiter mitsamt Material runtergeschickt werden und Wiederaufbau leisten. Ihnen würden garantiert tausende Flüchtlinge folgen und gegen anständigen Lohn nur zu gerne mithelfen. Und dann sollten die Banken und Kriegsgewinnler zur Kasse gebeten werden oder besser noch - wie in Island - hinter Gitter geschickt werden.

Rettet die Banken, versenkt die Flüchtlinge

Das Merkel-WIR ist das Lügenwort des Jahrhunderts

Autor: U. Gellermann

Datum: 25. Januar 2016 

Was trägt der tapfere deutsche Kämpfer gegen die Flüchtlingsflut wenn er seinen Anschlag auf Flüchtlingsheime durchführt? Am liebsten die blaue Stretch-Jeans im Used-Look für 17.00 Euro von H & M. Wo mag sie herkommen, die Jeans-Baumwolle zum Tiefstpreis? Aus einem der afrikanischen oder arabischen Länder, in denen der Stundenlohn des Baumwollpflückers unter der Hungergrenze liegt? – Was hat er am Morgen gegessen, der CDU-CSU-SPD-Vorkämpfer für die Flüchtlings-Begrenzung, wenn er am Nachmittag der Presse erzählt, dass WIR das doch nicht so ganz schaffen? Eine von den EU-Billig-Tomaten, die, von der EU subventioniert, afrikanische Farmer in den aussichtslosen Preiskampf und in die Flucht treibt? Oder ist der elende Flüchtling, der vor allem seit „Köln“ das Gemüt der gemütlichen deutschen Öffentlichkeit arg stört, nur vor deutschen Waffen geflohen, die jährlich für eine Milliarde exportiert werden und am liebsten arme Menschen vom Leben in die Flucht befördern.WIR schaffen das. Dieses WIR ist das Lügenwort des Jahrhunderts. Merkel, die Sachwalterin des freien Marktes, die Ideal-Kanzlerin der Steuervermeider und der Lobby-Schieber, hat es mit einem Zauberwort geschafft, auch sonst vernünftige Deutsche in die berühmte deutsche Galeere zu holen, die von ihr gesteuert und mit dem dumpfen Takt-Schlag der Medientrommel für die Blöden vorangetrieben wird. So haben WIR damals auch die Banken gerettet: Das hat etwa 200 Milliarden gekostet. Dafür könnten wir gut und gerne noch zwei, drei Millionen Flüchtlinge ins Land holen, ihnen Brot und Bildung geben. Aber WIR finanzieren lieber die Spiele der Bänkster, das ist echt alternativlos.


Hier weiterlesen.

Kommentare:

  1. Die wichtigste Ursache ist der Sozialstaat hier. Warum sollten die Flüchtlinge sonst Tausende Kilometer fahren, um gerade nach Deutschland und Schweden zu kommen? Es gibt in der Region noch genügend sichere Orte, Millionen finden dort schon Zuflucht, aber die wollen alle hierherkommen, weil man Ihnen Dinge verspricht die sie in der Heimat nicht erarbeiten können. Afrika entsorgt so seine Überbevölkerung und übrigens auch seine Kriminellen.
    Wir schulden denen gar nichts, denn wir können weder über Krieg und Frieden entscheiden noch über die Subventionen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...wir schulden denen gar nix...
      Wie putzig...
      ...argumente welche dagegen sprechen wären z.b:
      Die ganze choose angefangen von der kolonialen Eroberung durch Europa...anschließendem SKLAVENHANDEL und globalen etablieren von RASSISMUS ..der illegal durch Raubbau an Bodenschätzen angehäuften REICHTUM der europäischen königshäuser...diverse proxy und stellvertreter KRIEGE...desweiteren Wirtschaftliche und politische Einflussnahme durch pushen der kurruption und dubiose knebelverträge die den Ländern da permanent von der ersten Welt aufs Auge gedrückt werden...oda was so FIRMEN ala Nestlé da unten abziehen...
      Alles schwerst bedenklich...
      Eigentlich ist das was jetzt hier in Europa passiert und das was noch kommen mag nur die Rechnung für die jahrhunderte währende Dekadenz des weißen Mannes gegenüber vermeintlich Schwächeren...

      Greetz from the innacity


      Löschen
  2. Hallo Rote-Pille
    auf jedem Blog wo du dich rumtreibst kommt nur
    Bullshit raus , sorry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, so überzeugend diese Argumente, sorry. Oder müssen Sie nur Ihren Frust ablassen, weil Sie nichts anderes hinbekommen?

      Löschen
  3. Ist dem Autor entgangen, das die unteren 50 % der Bevölkerung, nur noch 1 % in Worten EIN Prozent besitzen, wo es letztes Jahr noch die gigantische Zahl von 3 % waren. Was sollen denn diese Menschen kaufen, etwa wie der Autor, Hand-gestreichelte Leinen Höschen, zum Preis von 800 Euro das STÜCK, damit müssen die, über die er sich hier lustig macht, 4 Monate zu Leben auskommen. Verkommene "Intelligenzia" !!!


    AntwortenLöschen
  4. http://m.heise.de/tp/artikel/47/47271/1.html

    AntwortenLöschen