Dienstag, 15. Dezember 2015

Wir brauchen System-Wandel - Nicht Klimawandel!


Es ist merkwürdig. Alle schreien nach einem neuen System, aber verordnen mehr von der alten Soße. Dieser ganze Mist ist durch das kapitalistische, imperialistische System geschaffen worden auf 'demokratischer' Basis. Ein wirklich neues System ist allein das sozialistische, aber nicht in seiner verhunzten Form der DDR oder der Gorbatschow-Ära. Aber das drehen sie sich und krümmen und wenden sich. Davon wollen sie nichts wissen. Also wird die Karre noch tiefer in den Dreck geschoben.

John Scales Avery
14. Dezember 2015
Aus dem Englischen: Einar Schlereth

System- nicht Klima-Wandel
WIR BRAUCHEN SYSTEM-WANDEL – NICHT Klima-wandel! Normale Bürger, ausgeschlossen von der COP21 Konferenz durch die französische Regierung, tragen Transparente mit diesem Slogan auf den Straßen von Paris. Sie trotzten dem Tränengas der schwarz gekleideten Polizei. SYSTEM-WANDEL ist das Motto der Klima-Märsche in der ganzen Welt gewesen! Unser ganzes System führt uns in die Katastrophe und die umfasst sowowhl das wirtschaftliche und Regierungs-Establishment. Um die menschliche Zivilisation, die Biosphäre und die Zukunft zu retten, müsse die Menschen der Welt die Dinge in ihre eigenen Hände nehmen und das System ändern.



http://www.commondreams.org/views/2015/12/11/we-are-out-time-we-need-leap

http://www.thenation.com/article/naomi-klein-sane-climate-policies-are-being-undermined-by-corporate-friendly-trade-deals/

http://www.commondreams.org/news/2015/12/08/liberte-not-just-word-klein-corbyn-call-mass-protest-cop21

http://www.truth-out.org/news/item/33982-the-cops-of-cop21-arrests-at-the-paris-climate-talks

http://www.truth-out.org/news/item/33961-climate-change-justice

http://www.countercurrents.org/avery280914.htm

Unsere gegenwärtige Situation ist diese: Die Zukunft sieht extrem finster aus wegen des menschlichen Irrsinns, besonders langfristig. Die größten Bedrohungen sind ein katastrophaler Klimawandel und der Atomkrieg, aber eine globale Hungersnot muss auch in Betracht gezogen werden. All diese Bedrohungen sind miteinander verknüpft.

Tatenlosigkeit ist keine Option. Wir müssen handeln mit Mut und Hingabe, allen Widrigkeiten zum Trotz, weil das Risiko so hoch ist. Die Massenmedien könnten uns zur Handlung antreiben, aber sie versäumen ihre Pflicht. Unser Erziehungssystem könnte uns auch wecken und uns zum Handeln bringen, aber es hat uns im Stich gelassen. Die Schlacht, um die Erde zu retten vor menschlicher Gier und Wahn ist durch gewaltlose Mittel auf den Straßen und den alternativen Medien gekämpft worden.

Wir brauchen ein neues ökonomisches System, eine neue Gesellschaft, einen neuen Gesellschaftsvertrag, eine neue Lebensweise. Hier liegen die großen Aufgaben, die unserer Generation von der Geschichte gestellt wurden. Wir müssen die Demokratie wiederherstellen. Wir müssen die ökonomische Ungleichheit vermindern. Wir müssen die fossilen Brennstoffe in der Erde lassen. Wir müssen die globale Bevölkerung stabilisieren und letztlich reduzieren. Wir müssen die Institution Krieg beseitigen. Und schließlich müssen wir ein reiferes ethisches System entwickeln, um unserer neuen Technologie handhaben zu können.


Welches sind die Verbindungen zwischen den Problemen? Es gibt eine Verbindung zwischen Klima-Wandel und Krieg. Wir müssen die fossilen Brennstoffe im Boden lassen, wenn wir den katastrophalen Klima-Wandel vermeiden wollen. Gerade der Kampf um die letzten verbliebenen Öl-und Gas- Reserven der Welt hat die Invasion des Irak und motiviert jetzt den Krieg in Syrien. Diese beiden brutalen Kriege haben ein fast unbeschreibliches Leiden verursacht.

http://www.truth-out.org/opinion/item/33991-end-war-ming-we-need-system-change-not-climate-change
Der ISIS geht das Öl aus und die bedingungslose Unterstützung Saudiarabiens durch den Westen geschieht wegen der Gier nach Öl. Außerdem ist das militärische Establishment der größte Treibhausgas-Verursacher. Endlich könnten die beinahe 2 Billionen Dollar, die die Welt jetzt für Waffen und Krieg ausgibt besser für die Beschleunigung des dringend benötigten Übergangs zu 100% erneuerbarer Energie ausgegeben werden und helfen, weniger entwickelt Länder bei der Bewältigung des Klima-Wandels zu helfen.

ES gibt Gründe für Hoffnung. Sowohl Sonnenenergie als auch Windenergie nehmen mit phänomenalen Tempo zu und der Übergangz zu 100% erneuerbarer Energie könnte in wenigen Jahrzehnten erreicht werden. Aber es muss fair gespielt werden. Gegenwärtig erhalten die Unternehmen für fossile Brennstoffe 500 Mrd. Dollar jährlich an Subentionen Auch die Atomenergie wird stark subventioniert (und ist eng verknüpft mit der Gefahr eines Atomkriegs). Werden diese Subventionen abgeschafft oder noch besser, genutzt, um die Entwicklung erneuerbarer Energien zu fördern, würden diese siegen, einfach, weil sie billiger sind.

http://eruditio.worldacademy.org/issue-5/article/urgent-need-renewable-energy







Wir können uns auch von Papst Franziskus inspirieren lassen, dessen humanitäre Vision die verschiedenen Probleme, vor denen wir stehen, verbindet. Er zeigt uns auch, was wir tun können, um die Zukunft zu retten und der Wirtschaft und der Regierug ein soziales und ökologisches Gewissen zu geben.


Niemand von uns hat darum gebeten, in einer Zeit der Krise geboren zu werden, aber die Geschichte hat unserer Generation große Aufgaben gestellt. Wir müssen uns der Krise entgegenstellen. Wir dürfen nicht unsere Pflicht versäumen, die Gaben des Lebens und der Zivilisation zu retten, die vergangene Generationen uns hinterlassen haben. Wir dürfen unsere Pflicht künftigen Generationen gegenüber nicht verssäumen.


John Avery ist Physiker und Chemiker. 1995 erhielt seine Forschungsgruppe den Nobelpreis. Er kann erreicht werden unter avery.john.s@gmail.com





Kommentare:

  1. Selbstverständlich haben wir einen Klimawandel, der jedoch ist nicht "nur" hausgemacht, sondern unterliegt der Polverschiebung in Richtung Sibirien. Die Eskimos sagen, noch vor 10 Jahren war in der Winterzeit eine halbe Stunde Tageslicht; heute haben sie dieses zwei Stunden. Ist jedoch (Ironie) nicht so kommerziell nutzbar. Auch hier; in Uruguay, kann ich es insofern bestätigen, dass es, vor 10 Jahren, im Dezember gegen 22:00 Uhr dunkel wurde, heute ist es, ab 20:30 Uhr, stockfinster. Klimalüge, ...Klimaschwindel...? Jedoch solange der Mensch nicht informiert ist, wird er zur Kasse gebeten...; Schwachsinn und kein Ende!
    Freundliche Grüße
    Lasaar

    AntwortenLöschen
  2. Der Überschrift stimme ich zu, aber im Text selber verbergen sich einige Äußerungen, aufgrund derer sich die NWO-Befürworter und -Planer wohl zufrieden die Hände reiben dürften. Hinterlässt einen schalen Nachgeschmack.

    AntwortenLöschen
  3. Mal was differenziertes zum "Klimawandel" statt Panikmache (das es einen System-Wandel braucht bestreitet keiner - aber der Klimawandel wird instrumentiert und da ist äußerste Vorsicht geboten):

    http://www.konjunktion.info/2015/12/oekologische-panik-die-neue-begruendung-fuer-den-globalistischen-kultismus/

    AntwortenLöschen