Donnerstag, 10. Dezember 2015

Antwort auf US-Attacke – Syrien installiert S-300



Syriens Recht, NATO-Kampfflugzeuge runterzuholen
Finian Cunningham
9. Dezember 2015

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Syrien stellt die gefürchteten S-300 Luftverteidigungs- Systeme auf, die von seinem russischen Alliierten geliefert wurden. Die Flugabwehr-Boden-Luft-Raketen werden Syrien die Kontrolle über sein Territorium und die Fähigkeit, eindringende Kriegsflugzeuge oder Raketen abzuschießen, zurückgeben. NATO-Kriegsflugzeuge – nehmt euch in Acht!

Der fatale Abschuss eines russischen Kampfjets durch eine türkische F-16 vor zwei Wochen hat es dringend erforderlich gemacht, das Luftabwehrsystem zu installieren. Das ist sowohl im Interesse Russlands als auch Syriens, Luftschutz zu genießen – und die S-300 und ihre neuere Version, die S-400 zählen zur besten Technologie in der Welt, um den Job zu leisten.

„Es ist eine Spitzenwaffe“, sagt die britische Verteidigungs-Publikation IHS Jane's, die wahrscheinlich das amerikanische Patriot Raketensystem übertrifft. Die russische S-300 kann moderne Kampfjets oder Raketen, einschließlich Marschflugkörper ausschalten bis auf 150 km und eine Höhe von 27 km.

Laut einem hohen Offizier im Syrien-Russland vereinigten militärischen Operationsraum in Damaskus ist das mobile S-300 in verschiedenen Regionen des ganzen Landes einsatzbereit.

Übersetzt aus der arabisch-sprachigen 'Alrai Media' (dank der verlässlichen 'Fort Russ' russischen Nachrichtenseite), wird der syrische Offizier im Operationsraum mit folgenden Worten zitiert: „Syrien wird demnächst ankündigen, dass jedes Land, das seinen Luftraum ohne Absprache mit Damaskus benutzt, als feindlich angesehen wird und wir werden den Jet ohne Warnung abschießen. Diejenigen, die bereit sind, den Terrorismus zu bekämpfen und sich mit der militärischen Führung absprechen, werden einen sicheren Korridor erhalten.“

Das kann als eine gefährliche Eskalation angesehen werden. Amerikanische Jets haben seit September 2014 tausende Luftschläge durchgeführt, angeblich gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS), auf arabisch auch Daesh genannt.

Seit dem Pariser Terror-Angriff im vergangenen Monat hat Frankreich auch seine Angriffe in Syrien verstärkt. In der vergangenen Woche haben die britischen und deutschen Parlamente dafür gestimmt, dass ihre Luftstreitkräfte bei den Luftoperationen sich den anderen NATO-Mitgliedern anschließen. Die US-geführte Bomben-Koalition in Syrien umfasst auch die Türkei, Saudiarabien und Katar.

Russland ist das einzige Land, dessen Militärflugzeuge in Syrien legal operieren und die volle Zustimmung der syrischen Regierung haben. Alle anderen haben keine Erlaubnis von Damaskus.

Wir haben also mindestens sieben ausländische Mächte, die ihre Kriegsflugzeuge einsetzen, um syrisches Territorium zu bombardieren – alle in Verletzung des internationalen Rechts.

Es ist irrelevant, ob die US-geführte Allianz behauptet, dass sie Terroristen bekämpft oder dass man in „Selbst-Verteidigung“ handelt wie Frankreich, Deutschland und England. Der deutsche Justizminister Heiko Maas, der diese Woche im Bundestag für den Militäreinsatz stimmte, behauptete, dass die UN-Sicherheitsrat-Resolution, die im vergangenen Monat angenommen wurde nach den Pariser Attacken, die deutsche Intervention legal mache. Aber jene UN—Resolution sanktioniert nicht speziell Militäraktionen.

Wie auch immer, so ist letztlich das einzig legale Kriterium die Haltung der staatlichen Behörden Syriens. Westliche Regierungen und ihre Medien haben alles getan, um die syrische Regierung zu diskreditieren, zu dämonisieren und zu ent-legitimieren. Das ist Teil der US-geführten Unternehmens zum Regimewechsel in Syrien. Aber die Tatsache bleibt, dass Syrien ein souveräner Staat ist, dem legale Rechte vorbehalten sind, wie allen anderen UN-Mitgliedern auch.

Wenn die syrische Regierung von Präsident Bashar al-Assad – die international anerkannte Regierungs-Autorität von Syrien mit Sitz in der UNO – nicht ausländischen Militär- Interventionen zustimmt, dann ist die Intervention illegal, wie Moskau und Damaskus wiederholt betont haben.

Syrien, jetzt mit dem S-300-System ausgerüstet, hat nun die technischen Mittel, seine Grenzen und Luftraum vor allen Eindringlingen zu verteidigen. Es hat auch das legale Recht, die Unverletzlichkeit seines Territoriums zu verteidigen. Schließlich hat Präsident Obama das Recht für die Türkei eingefordert nach dem Abschuss der russischen Su-24. Obama sagte, die Türkei habe „jedes Recht, seinen Himmel zu verteidigen“ (obwohl die Beweise zeigen, dass der russische Jet nicht das türkische Territorium verletzte).

Mit anderen Worten: Was gut ist für die Türkei ist gut für Syrien, wie für jede andere Nation.

Jetzt könnte man sagen, dass es ein rücksichtloser Zug von Syrien sei, seinen Himmel mit den effektiven S-300 zu schützen. Wenn ein US-, französisches, britisches oder deutsches Kriegsflugzeug abgeschossen wird, könnte das einen großen Krieg der amerikanischen NATO-Militär-Allianz entzünden. Russland würde unausweichlich in den Kampf gezogen, der in einen Weltkrieg zwischen Atom-Mächten münden könnte.

Aber einen Augenblick mal. Diese Logik führt dazu, dass die USA und ihre Alliierten diese Angst als Waffe nutzen, andere zu entwaffnen und zu daran zu hindern, ihre Rechte auszuüben. Das ist ein Blanko-Scheck für große Mächte, andere Länder zu schikanieren und zu unterdrücken.

Wie der russische Präsident Putin immer wieder gesagt hat, sei das Problem, sich an internationales Recht zu halten. Ohne Respekt vor internationalem Recht kehrt die Welt zum Recht des Dschungels zurück und zur Barbarei, wie Putin in seiner Rede an die Nation sagte.

Was wir in den vergangenen Jahren seit den US-geführten Kriegen in Afghanistan und Irak zwischen 2001-2003 gesehen haben, ist die vollständige Aushöhlung der Souveränität. Dies hat zum offenen Einsatz von Militär- Gewalt geführt und zur geheimen Nutzung des „asymmetrischen Krieges“, sagt der amerikanische politische Analytiker Randy Martin (der auf crookedbough.com schreibt).

„Die Anwendung der Armee durch die USA und seine NATO-Alliierten haben wir bei den Regime-Change-Operationen in Libyen, Syrien und der Ukraine gesehen in Verbindung mit Propaganda-Medien-Kampagnen und ökonomischen Sanktionen,“ sagt Martin. „Die Schlüsselstrategie der Washington geführten Mächte ist, die souveränen Rechte ausgesuchter Feind-Staaten zu erodieren.“

Der Einsatz von sogenannten islamistischen Terrorgruppen, um Syrien zu destabilisieren oder von neo-Nazi-Paramilitärs in der Ukraine, sind Teil des westlichen asymmetrischen Krieges.

Aus welchem Grund auch immer, behauptet die US-Bombem-Koalition, dass man die IS-Dschihadisten in Syrien bekämpft. Hingegen zeigen die Beweise, dass die „Kampf“ -Anstrengungen in Syrien sehr spät kamen und nicht sehr effektiv sind, was auf einen Mangel an Willen deutet, wahrhaft das Terror-Netzwerk zu besiegen.

Es gibt also Grund zu glauben, dass die Eile der NATO, die IS-Öl-Schmuggelrouten zu bombardieren nur das Ziel hat, die Spuren der westlichen Kooperation mit den Terrorgruppen zu verwischen. Die US-CIA und der britische MI6 sind zusammen mit dem türkischen Armee Geheimdienst darin verwickelt, die Terror- „Ratten-Linien“ zu erhalten. Der russische Geheimdienst hat den Deckel über diesem Schwindel gelüftet.

Westliche Luftschläge ohne syrische Erlaubnis sind nicht nur illegal, sondern es fehlt auch die Glaubwürdigkeit des Ziels.

Wie auch immer, hier lautet der Imperativ, dass Syrien seine Souveränität und die Prinzipien internationalen Rechts wiederherstellt. Wenn Syrien verliert, dann eskaliert Banditentum und Terrorismus. Russland wird bereits vom asymmetrischen Krieg des Westens ins Auge gefasst, wie auch der Iran und China.

Daher muss eine Linie gezogen werden. Und mit Russlands Militärhilfe kann Syrien genau das tun. Von jetzt an geraten NATO-Jets, die syrisches Territorium verletzen, unter Zwang. Weg bleiben oder abgeschossen werden.


Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Es gibt ja mehrere unterschiedliche Online-FlugRadar-Tools.

    Diesen da hab ich mir schon seit Jahren gelegentlich angesehen, ursprünglich um die sichtbaren tau_frischen Chemtrails mit den rüberfliegenden Jets zu vergleichen ...
    http://www.flightradar24.com/UAE958/839fc43

    Vor ca. 2 Jahren wurde IRAN als Transit-Korridor für Jets von vielen Fluggesellschaften gemieden, man flug damals woanders lang.

    Seit Tagen schau ich mal wieder hin und sehe Folgendes:
    Jetzt wird SYRIEN ganz extrem gemieden, da fliegt fast nix drüber.
    Nur "Middle East Airlines" (libanesische Billigfluggesellschaft?) und Irak Air fliegt da drüber, und auch nur im Süden von Syrien.

    Manche Flüge machen einen extrem weiten Bogen:
    EK958 / UAE958
    Registration (896169) A6-EWI
    Von Beirut erstmal raus aufs Mittelmeer, dann über Zypern nördlich aufs Festland über Türkei, dann östlich im Abstand von 50 Km die lange Strecke entlang der Grenze zu Syrien, bis rüber bis über IRAN (also auch Irak wird gemieden!), und erst dort wieder süd-östlich auf der derzeitigen #20-spurigen Luftautobahn runter bis zum Persischen Golf, und dort sydöstlich weiter ins "WespenNest" Dubai.

    AntwortenLöschen
  2. Die UN scheint auch in den IS verwickelt zu sein, denn ich höre nur - schweigen!

    AntwortenLöschen
  3. Der grosse Krieg wird kommen, es ist nur noch eine Frage der Zeit. Der Vormarsch des Westens Richtung Russland ist gegen jede "Absprache". Überall werden Russland und China provoziert und müssen sich gegen einen Atom Erstschlag wehren. Ich denke ein Nato Flugzeug wird abgeschossen, womit die Nato und die USA endlich einen Kriegsgrund haben. Wo das enden wird...das weiss nur Gott oder eines der Think Tanks die sich das vor 50 Jahren ausgedacht haben.
    Wir stehen nicht auf, protestieren nicht, evtl. wenn es zu spät sein wird. Deshalb geschieht uns das Recht.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn man sich das Verhalten der Russen in der Verganganheit anschaut glaube ich nicht das sie ein Natoflugzeug abschiessen werden. Falls dort noch irgendwelche Jordanier oder Saudis rumfliegen vielleicht die aber mehr auch nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Es ist nur ein Frage der Zeit, wie schon so schön gesagt wurde....Die RF hat sich in Syrien eingeklingt und schiesst nicht selber ab, sondern bombardiert und vernichtet...die Hoheit haben die Syrier und die werden jetzt ausgerüstet bzw. sind es schon und werden ihre Rechte wieder in Anspruch nehmen...syrische Truppen werden nicht noch einmal angegriffen aus der Luft...ich sehe keinen großen Krieg kommen..diese ständig geäußerte Angst ist auf die Propaganda des Westen zurückzuführen...es kann sich die NATO, sie ist nicht homogen, schon waffentechnisch gar nicht leisten sich mit der RF anzulegen.
    Der sog. Vormarsch des Westen findet nirgends bedrohlich real statt. Man stationiert einige Panzer in Litauen, die dort nicht weit kommen und andere Waffen...einige Flugzeuge und ähnliches. Die RF trainiert ihre Truppen in Größenordnungen von denen der Westen, soll heissen die NATO nur träumen kann. Alle Stationierungsorte und Bereitstellungsräume der NATO in Europa sind in den Zielkoordinaten der Iskander Raketenkomplexe. Der Westen hat sehr genau hingehört als Putin über die Erfahrungen in seiner Jugendzeit sich laut äußerte was insbesondere den ersten Schlag betrifft.
    Sie werden nicht mal bis in die Nähe der russischen Grenzen kommen.
    Wir dürfen ebenfalls nicht vergessen was den Nahen Osten betrifft, dass der Iran diese Luft-Präzisionswaffen ebenfalls besitzt als auch China vor kurzen seine Unterstützung für die Politik der RF klar und deutlich ausgesprochen hat. Die Israelis werden sich raushalten. Der Rest des Westen wird schön bitten fliegen zu dürfen. Die Merkeljünger kann man unter Ulk einbuchen. Und die Briten haben sich vor kurzen erst mit Putin abgesprochen. Die Franzosen können sich einen Verlust auch nurt andeutungsweise ihres einzigen Flugzeugträgers gar nicht leisten. Auch wenn es einige nicht wahrhaben wollen..Russland mit seinen starken Verbündeten vor Ort bestimmt die Politik und nicht der Westen. Auch wenn dieser mehr Krach macht und versucht jetzt noch mit an den Tisch zu kommen wenn das Problem Syrien und Naher Osten in die Endregelung kommt. Aber das ist auch das einzige. Die Saudis haben riesige Probleme mit dem Jemen im Süden und verlieren einen Stützpunkt nach dem anderen.
    Es entscheidet die militärische Macht....und die ist nicht mehr auf seiten des Westen..insbesondere der VSA. Die Zurückhaltung der RF ist nicht endlich. Noch ein halbes Jahr Luftbombardements in Syrien und in 2016 werden die entgültigen Claims durch die RF und ihre Verbündeten vor Ort abgesteckt bzw. entgültig fest gemacht.
    Le Figaro hat im November eine Umfrage unter den Syriern in Syrien getan was Assad betrifft...ca. 70% für ihn...es wird keinen anderen Präsidenten geben...die Wahlen werden entscheiden wer die Macht haben wird....aber erst wenn die Terroristen vernichet sind...solange ist Krieg..die RF wird keine übrig lassen...da kann der Westen fordern und spekulieren und sein Maul aufreissen....2016 ist das Jahr der Entscheidungen...

    AntwortenLöschen
  6. Ende 2016 Anfang 2017 ist die Mobilmachung der NATO, die bereits seit über ein Jahr läuft, abgeschlossen. Das ist der Beginn, die Zeit des großen Krieges.

    Die USA hat gar keine andere Möglichkeit, will sie nicht ihren hegemonialen Status und ihre Weltherrschaftsansprüche verlieren. Darum ist der große Krieg unausweichlich. Denn damit verlieren sie auch Wohlstand und Reichtum, kurzum den Dollar. Der dürfte dann irgendwo zwischen Griwna und SOS (Somalia-Schilling) angesiedelt sein.

    Das die USA ein im Untergang befindliches Weltreich ist, dürfte wohl absolut unbestritten sein.

    Über Wasser halten können sie sich nur noch mit Krieg, Mord, Erpressung, Raub, Plünderung und ihrer der Welt aufgezwungenen Wertloswährung. Das ist in Kürze vorbei. Die USA haben den militärischen Fortschritt und vor allem die um Welten geistige Überlegenheit Putins verschlafen.

    Ihre billigen Cowboytricks entfalten bei Rußland keine erhoffte Wirkung. Von nun an gibt es kräftig auf die Mütze und es geht unaufhaltsam bergab mit USA und allen die sich an die Seite des Losers stellen.


    AntwortenLöschen
  7. "Das die USA ein im Untergang befindliches Weltreich ist, dürfte wohl absolut unbestritten sein."

    Und genau das ist auch mein Problem an der ganzen Sache. Lieber würden die USA die ganze Welt zerbomben, als die Macht zu verlieren. So rücksichtslos wie die USA bis heute mit Menschenleben agiert haben, kann man keine Besserung erwarten, im Gegenteil. Ich bin der Meinung ein grosser Krieg wird kommen.

    AntwortenLöschen
  8. @lieber Anonym
    Nun sind wir ja nicht ganz so anderer Meinung, aber es gehören immer mindestens zwei zu solch wahnwitzigen Unternehmen. Auch in den VSA ist ein innerer Kampf am kochen unter den Superreichen und Politikern, der noch nicht entschieden ist. Die Möglichkeiten der VSA nehmen nicht zu, sondern ab. Der sog. riesige Militärapparat ist in keinster Weise homogen und innerlich zerstritten. Die VSA Streikräfte haben ein immenses personelles Problem der Auffüllung der Streitkräfte. Hurrapatriotismus in allen Ehren aber es mehren sich die Kräfte die trotz dessen nicht gewillt sind sich verheizen zu lassen. Die VS Streitkräfte bestehen nicht nur aus Marines, Seals und Rangern. Die Atomstreikräfte befinden sich in einem jämmerlichen Zustand, technisch auf Anfang der 90ziger Jahre. Die Zeit als Schwarze und Hispanos nur so in die Marins strömten um die VS Staatsbürgerschaft zu erlangen ist vorbei. Mexikaner insbesondere, strömen mittlerweile wieder in Richtung Heimat. Die amerikanische Gesellschaft ist in einem Zustands des Verfalls ohnesgleichen. Die Infrastruktur des Landes ist am zerbröckeln. Von 25000 km Schnellzug weltweit ist nicht ein einziger km in den VSA. Die männlichen jungen Amerikaner sind übergewichtig und mit äußerst schlechten Wissen ausgerüstet. Soll nicht heissen, das alles zusammenkracht, aber dieses Land kann sich auf Dauer keine große Armee mehr leisten. Der Fracking Boom verwandelt sich in eine Katastrophe. Es äußerst fraglich ob mit dem Papiedollars der Öl-und Gasbezug, d.h. der notwendige Import noch zu finanzieren ist. Die VSA sind nicht mehr in der Lage den Nahen Osten militärisch zu befrieden. Der vereinte Generalstab hat vor Jahren Obama zurückgepfiffen und einen Einsatz in Syrien abgelehnt. Warum wohl??? Es gibt noch mehr solche Tentenzen zu beschreiben, aber richtig ist, das ein angeschossener und verwundeter Verrückter immer noch zu verheerenden Verrücktheiten fähig ist. Aber wie lange noch???
    Die VSA sind nicht mehr unverwundbar, im Gegenteil.
    Eine Mobilmachung der NATO ist ein Hirngespinst und Märchen. Die sog. großen Länder wie UK, Frankreich und die BRD sind nicht in der Lage einen Krieg zu führen, definitiv. Das lässt der Zustand der Gesellschaften und der Streikräfte in keinster Weise mehr zu. Unsere jetzige Gender-Armee mit 41 Std. Woche ist ein Lacher. Unsere Behörden bekommen eine Flüchtlingswelle schon organisatorisch nicht mehr in den Griff. Da soll diese Regierung Krieg führen können mit einer Merkel an der Spitze??????
    Richtig ist das alle Kräfte mobilisiert werden müssen, die Frieden wollen und den zerstörerischen Einfluss der VSA auf Europa zurückdrängen können. Aber leider leben wir ein einem VS besetzten Land mit einem Besatzerstatus und einer Bevölkerung in der dritten Generation der man den Stolz auf das eigene Land ausgetrieben hat offensichttlich nicht mehr das Potential hat sich gegen eine Regierung zu stellen die unfähihg ist sich von solch einem verbrecherischen Weg wie er eingeschlagen wurde, weg zu bewegen. Im Gegenteil, diese Regierung mit einer Merkel an der Spitze setzt ihre Vasallenrolle für die VSA voll um. Die Abkehr von der RF als unseren natürlichen Verbündeten wird unserem Land noch große Probleme bereiten.

    AntwortenLöschen
  9. Wenn über Syrien ab sofort eine Flugverbotszone herrscht, dann gibt es keinen ersichtlichen Grund mehr für unsere Tornadopiloten, dort noch aktiv zu werden.

    Josch

    AntwortenLöschen
  10. Die Jungs tun mir jetzt schon leid...werden sinnlos, hoffe ich nicht, verbrasst und können nichts bewirken...FVZ wird es nicht geben, da wer die Erlaubnis hat auch bombardieren darf.....aber eben wer die Erlaubnis hat...

    AntwortenLöschen
  11. Dankeschön Herr Finger, hört sich alles logisch an. An der Stelle "unsere 41 std. Gender Armee" musste ich sehr lachen. Wobei ich immer noch anzweifel das die USA ruhig zuschauen werden wie sie untergehen.Eher traue ich denen einen Atom - Erstschlag zu oder einen Chemieangriff?! Ich hoffe meine negative Einstellung,die durch die letzten 50 Jahre Aktion der USA entstanden ist, erschreckt nicht zu doll.

    AntwortenLöschen
  12. Ich werds überleben...aber den Untergang der VSA sehe ich nicht, schon eher einen Rückzug auf die Insel....eine Problem wird sein ob die Regierung sprich Präsident noch die Macht hat diesen Riesenapparat Dienste&Militär in der Hand zu haben und zu lenken, denn er hat sich mittlrwile selbstständig gemacht....von dort sehe ich durchgeknallte rerrückte Reaktionen..schon Eisenhower hat gesagt ...habt acht auf den miltär-industriellen Komplex...von dort geht die meiste Gefahr aus...das Land implodiert wennn es mit einem Male oder Schritt um Schritt seine Militärstützpunkte auflösen muss...denn das passiert wenn der Petrodollar nicht mehr die finanzielle Macht ausübt in der internationalen Finanzwelt ausübt...allein schon der anstehende Frackingknall mit Abermilliarden ungedeckten Krediten verursacht einen Riesenknall an der Wall Street...die Kreditaufnahmen des gesamte Fracking Booms geschahen auf Grundlage vermuteter Riesenreserven im Boden als Bilanzgröße zur Erlangung von Krediten...mit nur einem Problem..diese Sonder-Bilanzierungsregel läuft per 31.12. 2105 ab..d.h. Riesenverluste müssen ausgebucht werden mit einem Riesenrattenschwanz..wennn das auf das interantionale Finanzsystem durchknallt, fliegt uns wie 2008/2009 der Petrodollar um die Ohren aber diesmal richtig...ich mag gar nicht dran denken...und dann ein VS Amerika voller Waffen.....genehmigen wir uns ein geruhsames Weihnachten- und Silvesterfest...weiter wage ich erst mal nicht zu denken....

    AntwortenLöschen
  13. Hallo nochmal Herr Finger. Wenn man dazu bedenkt das die Auslöser, also die Regierenden wissen das sie überleben werden, denn kann man Erahnen wie "die" agieren werden. Genauso wie nach dem 1. und 2. Weltkrieg werden nach dem 3. WK dieselben Herrscher wie jetzt regieren. Die Rothschilds und Co.

    AntwortenLöschen