Samstag, 19. Dezember 2015

Putin wird 15 (Jahre an der Macht)


Blueshift
17. Dezember 2015


Aus dem Schwedischen und Englischen:
Einar Schlereth
Unten haben wir eine nordamerikanische Analyse, warum der Westen – d. h. seine Politiker – Russlands Präsidenten Putin hassen.

Vielleicht reicht es schon, dass das Vertrauen der Allgemeinheit für den Mann bei etwa 80% liegt und dass Wladimir nicht einmal am schwärzesten Tag seiner Präsidentschaft unter 61 % rutschte.

Entsprechende Zahlen für Schwedens Politiker sind so niedrig, dass sie in jedem anderen Zusammenhang (außer in der Schule des früheren Erziehungsministers Jan Björklund) mit unzureichend benotet würden.


Zehn gute Gründe, Putin zu hassen
oder vielmehr, weshalb unsere „Führer“ ihn hassen

Die Russen lieben ihn. Die Levada-Umfrage-Organisation (nicht besonders Putin-freundlich) hat seit 15 Jahren über ihn Umfragen durchgeführt. Seine niedrigste Rate – niedrigste Rate (habe ich niedrigste gesagt?) waren 61% im Juni 2000 und in diesen Tagen liegt sie bei 80% (seit langem). Die meisten westlichen Politiker würde ihre Mütter in die Sklaverei verkaufen, um 61% zu erhalten.
Die Ergebnisse zählen
Aber, fragt der verwirrte New York Times-Leser, warum lieben ihn denn die Russen? Wegen der Ergebnisse; schaut euch das Bild an. Das würde euch auch gefallen, wenn ihr nur ein halb so tüchtiges Führungsteam hättet.

Auch im Ausland ist er populär. Trotz des weit verbreiteten Glaubens in den servilen westlichen Medien, dass Putin „isoliert“ sei, sind eine Menge Länder glücklich, ihn zu Besuch zu habe. Das Foto, das alles sagt, ist hier.
Wer ist der Ehrengast?
Er ist ein Macho. Wenn er seine Fotografen mit zu seinen „privaten“Augenblicken mitnimmt, dann, um mit Tigern zu ringen, Leoparden zu tätscheln, große Fische aus dem Wasser zu ziehen, mit Kopfbedeckungen eines tough guys und Leute auf der Judomatte durch die Luft zu wirbeln.

Selbst die falschen Gerüchte über ihn, sind macho. Affären mit schönen jungen Frauen, keine Pädophilie oder geheime Homosexualität.

Er hat eine richtige Armee. Mit Luftabwehr, Kampfflugzeugen, modernen Panzern, harte Spezialeinheite Ein lustiger kleiner Luftangriff ist also nicht drin. Nebenbei bemerkt, Russland hat nicht viele Kriege verloren oder? Und sie geben nie auf, fragt nur die Mongolen.

Atombomben, Russland hat sie; und sie funktionieren: Bulawa, Topol und Sineva. In der USA hingegen weniger.

Er ist Russe. Und Russen sind alle furchtbar. Außer die Pussy Riot.
Er ist geschickter als unser Team. Nun … beweist er das nicht jeden Tag?
Man kann ihn nicht schikanieren.

Er wird niergendwo hingehen. Er bleibt dort in Russland. Und, für die geographisch bewanderten, das ist eine verdammt großes Land, nicht weit weg von jedem beliebigen Punkt.

Und unser Bonus-Grund. Er weiß, dass Gold eine bessere Investition ist als US-Schatzbriefe.

Und noch etwas. Junge Mädchen sagen, sie mögen ihn. Stellt euch eine Kampagne vor „Junge Mädchen (setzt einen Namen eurer traurigen Führer ein).“ Meint ihr nicht, dass euch dabei etwas schwindlig werden würde? Naja, ok, es gab ein Obamagirl. Aber das war ja eine Fälschung.

Kommentare:

  1. Wir sollten uns jetzt um Frieden in dieser Realität kümmern.
    Hier eine mögliche Anleitung ......

    "Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt,
    erst dann wird die Welt wissen, was Frieden ist."
    Jimi Hendrix

    Wir wissen jetzt, was auf dem Spiele steht: nicht das deutsche
    Schicksal allein, sondern das Schicksal dar gesamten Zivilisation.
    Es ist die entscheidende Frage nicht nur für Deutschland, sondern
    für die Welt, und sie muß in Deutschland für die Welt gelöst werden:
    Soll in Zukunft der Handel den Staat oder der Staat den Handel regieren ?
    Quelle: Oswald Spengler:


    Nur durch einen Friedensvertrag können wir uns von der Besetzung befreien
    und der Welt den Frieden bringen ! Wir entscheiden im jetzt !
    Das neue Buch 11/2015 als kostenlose PDF oder als gedrucktes Buch bestellbar.

    www.gemeinde-neuhaus.de

    www.nestag.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist zu spät. Der Stichtag war der 15. April 2015. Herr Putin hatte darauf hingearbeitet. Es wurde aber von der deutschen Regierungstante Merkel bewußt/unbewußt(?) ignoriert. Vielleicht hatte der AS-Amerikanische Einfluß dazu beigetragen, dass es keinen Friedensvertrag mit allen Ländern gab. Auch wenn wir auf die ehemaligen(?) Ostgebiete verzichtet hätten.

      Löschen
  2. "Zehn gute Gründe, Putin zu hassen oder vielmehr, weshalb unsere „Führer“ ihn hassen"

    Das sind nicht die Gründe. Die kennen unsere Hohlbratzen gar nicht. Die Gründe sind das Putin ihnen täglich vorführt, daß er alles hat was sie gerne hätten.

    - Souveränität und die Gelassenheit des Siegertyps
    - Offenheit und Direktheit ohne hohles Geschwätz abzulassen
    - Ehrlichkeit
    - demokratische Grund-Werte gepaart mit Gerechtigkeitssinn
    - Logisches denken, blillante Analysen
    - Kooperation und Einigkeit fördernd
    - Intelligenz, Intellektualität
    - Stil und Klasse

    DAS sind die 10 Gründe (Werte) die sie an Putin so hassen, weil sie selber nichts davon aufzuweisen haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, besser kann man es nicht formulieren.
      Er ist ein Staatsmann, den sich jedes Volk wünschen müsste.
      Gott schütze Russland und Putin!

      Löschen
  3. SCHÖNHEIT WIRD DIE WELT RETTEN heißt ein Kalender des russischen Kulturvereins MIR.
    So denken wir auch und beten für Russland.
    Und Wladimir Putin gefällt mir als Ehefrau und Großmutter sogar sehr.

    AntwortenLöschen
  4. Ein Grund fehlt in der Liste der 10 Gründe, vielleicht der wichtigste. Es ist etwas, worauf ein westlicher Politiker nie kommen würde: Putin liebt sein Volk.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei diese 10 Eigenschaften in sich die Liebe zu Volk und Land beinhalten, oder zumindest den Willen erkennen lassen das Putin etwas für Volk und Land tun will und tut.

      Während westliche Politikern das Volk nicht nur am Arsch vorbeigeht, sondern sie hassen es teilweise, weil Volk sie auf ihrem korrupten verbrecherischen Weg behindert und stört einerseits, andererseits sie aber vollkommen abhängig von eben diesm Volk sind, ansonsten sie diesen Weg gar nicht einschlagen könnten. sie ab

      Löschen