Freitag, 4. Dezember 2015

Chinas Präsident Xi kommt zum Staatsbesuch in Simbabwe


Dieser Besuch ist für Simbabwe von großer Wichtigkeit wegen der anhaltenden illegalen Sanktionen des Westens gegen Simbabwe und der kontinuierlichen Verteufelung des Landes, der sich mit wachsender Begeisterung auch ungezählte 'linke' Schreiberlinge anschlossen. Dabei verstieg man sich zu grotesken, absurden Dastellungen z. B. von Harare, als der scheußlichsten, am wenigsten lebenswerten Stadt Afrikas. Daraufhin reiste André Vltchek hin, um sich davon zu überzeugen. Doch kam er zur exakt entgegengesetzten Auffassung. Es ist eine der schönsten, der saubersten, freundlichsten Städte Afrikas, mit einem exzellenten Gesundheitswesen, die obendrein KEINE Slums vorweisen kann, in der die Polizei meist unbewaffnet patrouilliert. Na klar, da muss sie für alle Kapitalistenfreunde ganz scheußlich sein, wenn man nicht einmal so romantische Slums wie in Nairobi (der größte Afrikas) mit reichlich Bordellen und Prostituierten zur Verfügung bekommt.   Und wenn nun Präsident Xi verspricht, mehr Wohlstands-Programme zu fördern, dann sind das keine leeren Worte. Schließlich ist China das Land der Welt, das die allergrößten Erfolge in der Beseitigung der Armut vorweisen kann, nicht nur zuhause sondern auch in vielen Ländern der Dritten Welt.
Xinhua
1. Dezember 2015

Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Mugabe heißte Präsident Xi willkommen.
Xi Jinping kam am Dienstag zum Staatsbesuch nach Simbabwe, um die traditionelle Freundschaft zwischen den beiden Ländern weiter zu zementieren und den Kurs für die weitere Entwicklung der bilateralen Bande festzulegen.
Die Reise, gleichzeitig mit dem 35. Jahrestag der Herstellung diplomatischer Beziehungen, ist Xis erste in das afrikanische Land und auch der erste Staatsbesuch eines chinesischen Präsidenten in Simbabwe seit 1996.

Xi wird in Harare Gespräche mit Simbabwes Präsident Robert Mugabe halten, der als alter Freund des chinesischen Volkes verehrt wird, und man erwartet, dass beide Seiten eine Reihe von Kooperations-Deals beschließen werden, wie etwa in der Infrastruktur, Bauwesen, Investitionen, Finanzen, Kultur und Tierartenschutz.

„Ich freue mich auf den eingehenden Gedankenaustausch mit Präsident Mugabe über die China-Simbabwe-Beziehungen und globale und regionale Angelegenheiten von gemeinsamem Interesse,“ sagte Xi in einer schriftlichen Erklärung bei seiner Ankunft und fügte hinzu, dass er glaubt, sein Besuch werde die Kooperation beider Länder in verschiedenen Bereichen voranbringen.

Die traditionelle Freundschaft, die von Mugabe und früheren chinesischen Führern geschlossen wurde, ist ein wertvoller Schatz für beide Länder, sagte Xi und nannte Simbabwe einen „all-Wetter-Freund“ Chinas.

In den 35 Jahren seit Errichtung der diplomatischen Beziehungen 1980, standen beide Länder zusammen bei Regen und Sonnenschein und erfreuten sich einer fruchtbaren Zusammenarbeit in der Politik, Ökonomie, Kultur und anderen Gebieten, sagte Xi. Außerdem freue es ihn, dass das Abkommen, das Mugabe beim Staatsbesuch in China im vergangenen Jahr schloss, auf effektive Weise umgesetzt wurde.

China schätze sehr die wichtige Rolle, die Mugabe bei der Aufrechterhaltung der afrikanischen Einheit und Förderung der Entwicklung des Kontinents in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Afrikanischen Union gespielt habe, meinte Xi.

Mugabe nannte in einem Interview mit Xinhua China Simbabwes „besten Freund“ auf der internationalen Bühne und beschrieb Xis Besuch als bedeutendes Ereignis in der Entwicklung der bilateralen Verbindungen. Er werde mit Xi über bilaterale Kooperation in mehreren Bereichen reden.

Harare hoffe, sagte er, dass China Simbabwe helfen werde, einige wichtige ökonomische und Wohlfahrts-Projekte durchzuführen zur Beschleunigung der sozio-ökonomischen Entwicklung.

China und Simbabwe rühmen sich einer alten brüderlichen Beziehung, die zurückgeht auf Chinas substantiellen Beistand für Simbabwes Kampf für nationale Befreiung und Unabhängigkeit.

Seit beide Länder noch am Tag von Simbabwes Unabhängigkeit bilaterale Beziehungen knüpften, haben diese eine stetige und fruchtbare Entwicklung durchgemacht. China ist ein großer Handelspartner Simbabwes geworden und seine größte Quelle ausländischer Investitionen. Der beidseitige Handel erreichte 1.24 Mrd. US-$ 2014, was eine Steigerung von 12.7% war.

Bei Mugabes Besuch in China 2014 kamen beide Länder überein, gute Freunde zu sein, gute Partner und gute Brüder, die einander als Gleiche behandeln, einander unterstützen und win-win Kooperation und gemeinsame Entwicklung anstreben.

Im April dieses Jahres trafen sich die beiden Führer am Rande eines Gipfels der asiatischen und afrikanischen Führer in Jakarta und verabredeten gemeinsame Bemühungen, um die bilateralen Beziehungen auf eine höhere Ebene zu schieben.

Xi kam nach Harare aus Paris, wo er eine Rede bei der Eröffnungszeremonie der lang erwarteten UN-Klima-Konferenz hielt. Sein Reise wird ihn weiter nach Südafrika zu einem Staatsbesuch und einem Gipfel des Forums für China-Afrika-Kooperation führen.

Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten