Mittwoch, 10. August 2016

Risse im Imperium


Paul Craig Roberts
7. August 2016

Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Operation Gladio?
Wenn ihr euch fragt, was all die Terror-Ereignisse in Frankreich und Deutschland zu bedeuten haben, hier ist die Antwort:

Washington hat die Kosten, um Mitglied seines Imperiums zu sein, zu sehr in die Höhe getrieben. Die Vasallen wie Frankreich und Deutschland fangen an, eine unabhängige Politik gegenüber Russland auszuüben. Nachdem es die Risse in seinem Imperium bemerkt hat, beschloss Washington seine Vasallen mit Terror an sich zu binden. Wahrscheinlich ist das, was wir bei den französischen und deutschen Angriffen beobachten, eine Gladio-Operation.

Washingtons Politik gegen Russland, die ganz Europa von Washington aufgezwungen wurde, nutzt niemandem außer einer Handvoll amerikanischer Ideologen, die als Neo-Konservative bekannt sind. Die Neo-Konservativen sind verrückte Psychopaten, die bereit sind, die Erde zu zerstören um der amerikanischen Hegemonie willen.

Eine Delegation französischer Parlamentarier und Mitglieder des Senats reiste auf die Krim, um am russischen Marine-Tag am 28. Juli teilzunehmen. Thierry Mariani, der Leiter der französischen Delegation hielt vor dem Parlament in der Krim eine Rede und sagte, dass es keine Gründe gäbe für Frankreich, weiterhin Washingtons illegale Sanktionen gegen Russland zu unterstützen.

Wie die Strategische Kultur Stiftung berichtet, ist dies „Teil eines Trends, der in Europa stattfindet.“ Noch ein Beispiel.

„Am 8. Juni stimmte der französische Senat mit großer Mehrheit dafür, dass die Regierung allmählich die ökonomischen Sanktionen gegen Russland reduziert inmitten der wachsenden Opposition gegen die Strafmaßnahmen in ganz Europa. Die französische Nationalversammlung stimmte für die Aufhebung der Sanktionen Ende April.“ (Siehe hier.)

Politiker in Italien, Belgien und Zypern schließen sich dem an. Politiker in Griechenland und Ungarn haben ebenfalls die Sanktionen in Frage gestellt.

Und das tut auch Donald Trump und deswegen versucht die servile amerikanische Presse ihn unmöglich zu machen und ihn aus dem Rennen zu werfen.

Demokratische Webseiten verbreiten das Gerücht, dass Trump niemals die Nominierung gewinnen wollte. Sein Ziel war, Zweiter zu werden. Seine Kampagne sollte nur seinen Namen bekannter machen, was ihm bei seinen Geschäften zugute käme. Aber er und seine Berater haben die Unzufriedenheit der Wähler mit den Establishment-Parteien falsch eingeschätzt und Trump gewann.

Und demokratische Webseiten behaupten auch, dass Trump versucht, sich unmöglich zu machen, indem er Moslem-Familien von Kriegshelden und Frauen wegen Abtreibung kritisiert, damit er sich zurückziehen kann, was es dem Wahlkomitee der Republikaner erlauben würde, einen Kandidaten auszuwählen, der es mit Hitlery aufnehmen kann und den herrschenden Oligarchen und Presstitutes genehm ist.

Bedenkt man die Degenerierung Amerikas, könnte das sogar stimmen. Aber wir müssen es wohl bezweifeln und es den Bemühungen zuschreiben, Trump bei seinen Anhängern zu unterminieren. Das Böse, das in Amerika herrscht, ist entschlossen, im Weißen Haus einen eigenen Diener zu haben, und dieser Diener ist Hitlery.

Quelle - källa - source

Keine Kommentare:

Kommentar posten