Montag, 28. September 2015

Erlebnisbericht von der Grenze: Immigranten "Horden von Wilden"

Diesen Bericht übernehme ich, denn  deutsche Medien veröffentlichen ihn nicht.





Kamil Bulonis 
  

9. September 2015
Der Pole Kamil Bulonis ist laut Selbstdarstellung auf facebook Weltbürger, Weltreisender und homosexuell, "Journalist, Globetrotter, schwul", beschreibt er sich auf instagramm. Sein facebook-Profil hat als Hintergrund natürlich die "Regenbogen-Fahne", kurz: er ist der perfekte Zeitgeist-Linke. Als Reiseleiter begleitete er eine polnische Pilgergruppe, die aus Italien kam. Nun hat er auf seinem Blog "Obywatel świata" einen Erfahrungsbericht von der italienisch-österreichischen Grenze veröffentlicht, der in polnischen Medien großes Echo gefunden hat. In den BRD-Medien wird man ihn vergeblich suchen. Hier der Text, den er am Abend des vergangenen 4. September veröffentlicht hat:

"Vor etwa anderthalb Stunden habe ich zwischen Italien und Österreich (auf der Staatsstraße 621 Richtung Nationalpark Hohe Tauern) mit eigenen Augen die riesigen Immigrantenhorden gesehen... Trotz aller Solidarität, die ich mit Menschen empfinde, die in einer schwierigen Situation sind, muß ich sagen, daß das, was ich gesehen habe, Schrecken einflößt ... Diese riesige Menge - ich bedaure, das so schreiben zu müssen - ist von absolut grausamer Wildheit ... Vulgäre Worte, Flaschenwürfe, Schreie: "Wir wollen nach Deutschland" - ist Deutschland heute ein Paradies?

Ich habe gesehen, wie sie das Auto einer alten Dame eingekreist haben, die Dame an den Haaren aus dem Auto gezerrt haben und mit ihrem Auto wegfahren wollten. Sie versuchten, den Bus, in dem ich mich mit meiner Gruppe befand, hin- und her zu wippen. Sie bewarfen uns mit Scheiße, schlugen mit aller Kraft gegen die Tür, damit der Fahrer ihnen öffnen sollte, sie spuckten auf die Busfenster ... Nun frage ich: mit welchem Ziel? Wie sollen diese Wilden sich in Deutschland assimilieren? Einen Augenblick lang hatte ich das Gefühl, im Krieg zu sein. Ich bedaure diese armen Leute wirklich, aber wenn sie nach Polen kämen, glaube ich nicht, daß sie bei uns auf Verständnis stoßen würden.

Drei Stunden waren wir an der Grenze blockiert, wir konnten sie dann doch nicht passieren. Unsere Gruppe wurde unter Polizeischutz wieder nach Italien zurückgebracht. Unser Bus war zerstört, mit Fäkalien bedeckt, zerkratzt, die Fenster eingeschlagen. Und das soll nun die Lösung der demographischen Krise sein? Diese Horden von Wilden? Unter ihnen waren weder Frauen noch Kinder. Die ganz große Mehrheit waren junge, aggressive Männer ... Gestern noch, als ich die Neuigkeiten auf allen möglichen Internetseiten las, empfand ich unbewußt Mitleid und sorgte mich um ihr Schicksal.
Hier weiterlesen.

Da muss ich doch noch etwas dazu sagen. Die Berichte, dass die USA diese Art von "Flüchtlingswellen" dirigieren, entsprechen wohl der Wahrheit. Nun können die Deutschen ja einen Teil dieser US-Freunde - die ja auch die unsrigen sind - weiter in die USA leiten. Dann müssen sie halt ein paar
Luxuskreuzer anheuern.

Kommentare:

  1. Ich möchte nicht wissen, wie die Luxusliner danach aussehen?
    Es kommt Schlimmes auf uns zu. Es ist sogar schon da. Diese Größenordnung haben wir nicht erahnt.
    Ich war beruflich an vorderster Front neun Jahre in der Flüchtlingsarbeit meiner Kommune tätig.
    Leben und leben lassen war meine pesönlichen Direktive. Leben lassen bedeutet aber auch bei Verstößen hart durchzugreifen, um Willkür zu verhindern.
    Dazu braucht es Mut! Ich habe ihn gehabt, mich vor Menschen zu stellen, um eine gewisse Gerechtigkeit in meiner Einrichtung zu erhalten.
    Bei zehntausend Menschen je Tag, die ungehindert und ungeprüft ev. sogar mit Waffen eindringen, von Einreisen wage ich nicht mehr zu sprechen, hört der "Spaß" auf.
    Ich darf nicht schreiben, was ich denke, man würde mich sofort als Nazi beschimpfen und einordnen.
    Hier bekämpfen sich libanesische Clans mit Albanern, und, und, und, das reicht doch schon und es wird keiner Herr.
    Vergwaltigungen, Zwangsprostitution in der Hess. Erstaufnahmestätte und überall anderswo.
    Junge Männer, die ihr Land nicht verteidigen und das Schlaraffenland vorziehen.
    Ich halte jetzt besser die Schnauze, hier kommt nur noch der Haß empor.

    AntwortenLöschen
  2. Das haben wir diesen dümmlichen, weltfremden Politkern zu verdanken, die meinten, man müsse sich auch als Freund der Menschen gebärden!

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke wir sollten eines nicht übersehen. Etwas über das selten im Zusammenhang mit der Flüchtlingsbewegung nachgedacht wird.
    Es ist doch davon auszugehen, dass viele dieser jungen Männer traumatisiert sind, durch dass, was sie erlebt haben im Kriegsland und auf der Flucht. Und wir wissen aus der Psychologie, dass gerade traumatisierte Menschen leichter zu beeinflussen, zu manipulieren sind.
    Und ich weiß auch, dass es in dieser Zeit viele Möglichkeiten zur Manipulation unserer Emotionen durch techn. erzeugte elektromagentische Felder gibt. Und fast jeder Flüchtling besitzt ein Handy, Smartphone, usw...! Und in diesem Zusammenhang sehe ich auch den total erschreckenden Ausbau an Sendemasten, was infolge bedeutet die Dichte an elektromagnet. Feldern ist stetig am steigen. Dazu kommen alle möglichen Radaranlagen und nicht zu vergessen Satelliten als Sendestation für Strahlen.

    AntwortenLöschen
  4. Gefahr Achtung Alarm, Red Herring alert !!!
    Red Herring bezeichnet ein Ablenkungsmanöver, das auf eine falsche Fährte führen soll. Besser ist die Beschreibung in der englischsprachigen Wikipedia:
    "A red herring is something that misleads or distracts from a relevant or important issue. It may be either a logical fallacy or a literary device that leads readers or audiences towards a false conclusion. A red herring might be intentionally used, such as in mystery fiction or as part of a rhetorical strategies (e.g. in politics), or it could be inadvertently used during argumentation."

    Was sollte also Produkte der transatlantischen Think Tanks (Denkfabriken) bewirken? Eine wichtige Aufgabe dürfte es sein die Kritik an der transatlantischen Politik zu schwächen, die Kritik an der transatlantischen Politik insgesamt unglaubwürdig zu machen und letztendlich jede Kritik an der transatlantischen Politik zu vernichten!

    Was tun, ist hier die Frage.
    Den Kritikern einen giftigen, einen vergifteten Köder schenken welcher augenscheinlich die Kritik mehr als bestätigt.
    Sobald dieser Köder von einer Kritischen Seite geschluckt wurde haben die Herrschaften von der Regierung bzw. deren Anhängsel von NGOs die optionale Möglichkeit den Köder als Unwahr-Lüge-Übertreibung-VT zu entlarven und somit auch alle anderen präsentierten Belege als “Verschwörungstheorie” zu diskreditieren und lächerlich zu machen.

    Zu:
    Erlebnisbericht von der Grenze: Immigranten "Horden von Wilden"
    http://einarschlereth.blogspot.de/2015/09/erlebnisbericht-von-der-grenze.html

    Kustos kopiert: Flüchtiger Meinungswandel
    http://chaosmitsystem.blogspot.de/2015/09/kustos-kopiert-fluchtiger-meinungswandel.html
    Nachtragende Vorbemerkung: Wie auch in den Kommentaren zu dem unten zitierten Text ersichtlich wird, kann inzwischen nicht mehr ausgeschlossen werden, dass es sich dabei um ein böswilliges Fake handelt. Entsprechende Recherchen polnischer Medien legen das nahe. Wenn er allerdings doch wahr ist, wäre es falsch, diese Beobachtungen zu zensieren. Deshalb bleibt er hier stehen, aber mit der Bitte an den Leser, ihn mit aller gebührenden Skepsis zu studieren. Sicher ist danach nur eins: Man kann wohl keinem mehr trauen, weder der Lügenpresse noch der Opposition.

    PS: Bitte den Erlebnisbericht von der Grenze: Immigranten "Horden von Wilden" nicht löschen sondern nur ergänzen um so am Beispiel weitere Attacken von Mind Control besser und leichter zu erkennen

    AntwortenLöschen
  5. Wenn dieser schwule Nazi Rassist schreibt:

    "Vor etwa anderthalb Stunden habe ich zwischen Italien und Österreich (bla, bla) mit eigenen Augen die riesigen Immigrantenhorden gesehen... Trotz aller Solidarität, die ich mit Menschen empfinde, die in einer schwierigen Situation sind, muß ich sagen, daß das, was ich gesehen habe, Schrecken einflößt ... Diese riesige Menge - ich bedaure, das so schreiben zu müssen - ist von absolut grausamer Wildheit ... Vulgäre Worte, Flaschenwürfe, Schreie:"

    Also, der schreibt "Immigrantenhorde" (sic) --- aber er will auch, dass ich ihn NICHT als zur Schwulen-Horde gehörenden Menschen verächtlich mache, gelle? --- Aber er "empfindet" nicht, dass es anderen Menschen "einen Schrecken einflößt", wenn er seinen Pimmel in anderer Menschen Ärsche penetriert oder sich einen Pimmel in seinen Dickdarm penetrieren lässt? LOL.

    Dieser Nazi hat seinen Mund nicht aufgetan, als die USA nach 9/11 damit anfingen, die Menschen des Islamischen Kulturkreises auszurotten. Dieser Schwule hat sein Maul nicht aufbekommen, als nach 1994 über 12 Millionen Menschen nach und nach ermordet wurden, damit von dort billig, billig, billig --- "weil ja Geiz so Geil ist" --- Koltan gekauft werden kann, ohne den Sein Apple IP nicht funktioniert --- wie auch? Sein Mund war Spermal-Welt-Weit-Offen.

    Wenn ich so wie dieser schwule Nazi Rassist über schwule Nazi Rassisten schreiben würde, wie er gegen die Flüchtlinge hetzt, bekäme ich wohl auch 12 Jahre wie Horst Mahler wegen Volksverhetzung aufgebrummt --- oder mir würden meine Kinder entführt, wie es den Menschen in Klosterzimmern vor zwei Jahren ergangen ist.

    Hihihi rote_pille hat noch gar nicht seinen Senf ausgeteilt.

    Tote_Pille ich überlasse Ihnen die weitere Unterhaltung ;-)

    AntwortenLöschen