Sonntag, 23. Oktober 2011

MORD-AG US/NATO erfolgreich - Gaddafi und Moutassim sind tot

Es stimmt also wirklich -  zwei große Freiheitskämpfer wurden kaltblütig ermordet. Muammar Gaddafi hat sein Leben lang für die Unabhängigkeit und Freiheit gekämpft. Moutassim nur sehr kurz. Aber angesichts seiner Tapferkeit im Kampf an der Seite seines Vaters gegen die Übermacht einer niemals gesehene Mordmaschinerie und angesichts seines würdigen Todes sollten wir alle über seine Playboy-Sünden hinwegsehen.
Aber natürlich sind all die Gerüchte über Abwässerkanäle, Gewinsel und Feigheit vor den Ratten reine Lügen gewesen, um den großen Muammer herunter in ihren Dreck zu ziehen.
Ich weiss nicht, ob es so klug von Gaddafi war, sich in Sirte aufzuhalten. Ich dachte, er wäre irgendwo im Zentrum oder im Süden des Landes gewesen, um von dort in relativer Sicherheit weiter auf die Geschicke des Landes Einfluss zu nehmen. Als Symbol der libyschen Revolution und Unabhängigkeit wäre er meiner Meinung dem Land weiterhin von großem Nutzen gewesen.
Sicher ist, dass er in den Herzen der Menschen weiterleben wird. Und in der Zukunft, wenn all dieses Schurkenpack, von Obama bis Sarcozy, Cameron & Co., von dem Abschaum ganz zu schweigen, der sich nun als Regierung aufspielt, längst vergessen sein wird, wird Muammar Gaddafi in der Geschichte den ihm gebührenden Platz einnehmen.
Ein Hoffnungsschimmer ist, dass sowohl Saif und vor allem Khamis am Leben sind. Saif wurde von den Stammesvertretern zum Führer des Widerstandes gewählt und Khamis, der die erfolgreiche Taktik und Strategie des Widerstands entwickelt hat, wird wohl in der Armee eine bedeutende Rolle spielen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten