Montag, 3. Oktober 2011

Video: Sukant Chandan zur Lage in Libyen und "Moussa Ibrahim ist FREI "


Russia Today vom 30. September 2011 (Mein Kommentar folgt unten)

video


Eins jener aufständischen arabischen Länder, die Obama für seine schwierige ökonomische Lage verantwortlich macht, ist Libyen, wo die NATO immer noch versucht, die Anhänger Gaddafis zur Unterwerfung zu zwingen. Anti-Regime-Kämpfer haben die Kontrolle über den Flughafen in der Heimatstadt Sirte des flüchtigen Gaddafi gewonnen. Zivilisten fliehen weiterhin vor der Gewalt und sagen, dass die NATO ihre Häuser bombardiert. Sukant Chandan ist nun bei uns aus London. Er gehört zu den „Britischen Bürgern für Frieden in Libyen“. So weit der russische Text zum Video.

Auch wenn Sukant Chandan 'Russia Today' lobt für seine Berichterstattung, so ist sie alles andere als fehlerfrei. Dass die „Rebellen“ den Flughafen von Sirte erobert haben, ist nur eine weitere von deren vielen flugunfähigen Enten (siehe hier). Auch kann man es nicht lassen, von 'Regime' zu sprechen, obwohl die Jamahiriya weit demokratischer ist als unsere westlichen Demokratien und als Russland allemal. Und was soll der 'flüchtige' Gaddafi heissen? Er ist in Libyen, in seinem eigenen Land, das immer noch zu 80% von der legitimen libyschen Regierung kontrolliert wird und kämpft gegen eine Allianz der mächtigsten Armeen der Welt – ein wahrer David gegen 10 Goliaths. Wieso also flüchtig? Weil er sich nicht einem Mörderkommando ausliefert? Und dann: die fliehenden Zivilisten 'sagen, dass die NATO ihre Häuser bombardiert', was impliziert, dass man denen ja nicht trauen kann. Aber dass RT diese Sprache benutzt, hängt natürlich damit zusammen, dass Russland den TNC anerkannt hat.
Wie auch immer, so ist es lobenswert, dass Russia Today das ausgezeichnete Interview mit Sukant gemacht hat, weil er die wichtige Fragen klarstellt. Im übrigen liegen eine Reihe von hoch interessanten Interiews mit Sukant Chandan auf YouTube.
Im übrigen ist auch die Ente von der Gefangennahme Dr. Moussa Ibrahim, der Sprecher der Regierung und Gaddafis, vom Himmel gefallen (siehe hier und hier).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen