Donnerstag, 6. Oktober 2011

Neuer Angriff auf Sirte bei Abschluss des NATO Gipfels

nsnbc vom 6. Oktober 2011



Außenminister beim NATO-Gipfel

Der Nachrichten-Blackout, der den NATO-Gipfel mit Geheimnis umgibt, ist greifbar. Alles, was die Mauer des Schweigens durchdringt, ist, dass die NATO sich verpflichtet, ihre „erfolgreichen Kampagnen“ fortzusetzen sowie die Entwicklung einer Globalen Streitmacht des Imperialismus und Subversion und den Krieg in Libyen.
In einem Satelliten-Telefongespräch von Sirte erfuhr nsnbc heute morgen von einer massiven Bewegung von NATO-geführten TNC-Söldnern in Richtung des belagerten Sirte. Die humanitäre Katastrophe wird also noch schlimmer werden und ein neues Massaker an Zivilisten wird erwartet.
Eine Suche in so gut wie allen „freien Medien“ aller NATO-Mitgliedsstaaten … gibt es kein Wort über die chaotische Situation in NATOs libyschem Partner TNC, keine Berichte, in denen die humanitäre Katastrophe in Sirte in erkennbarer Weise widergegeben wird. Das Wort 'Katastrophe' wird bei ziviler Verteidigung nicht leichtsinnig benutzt. Es beschreibt eine Situation, wo selbst die Reserven der zivilen Verteidigungsstrukturen, wie medizinische Versorgung, sanitäre Einrichtungen, Trinkwasser versorgung und die grundlegendsten Funktionen, die das Überleben der Bevölkerung garantieren, zu Ende gehen. Das ist Sirte heute. Die Stadt, die sich auf noch einen Ansturm zu Land, Luft und Wasser vorbereitet.

Dr. Christof Lehmann

Keine Kommentare:

Kommentar posten